ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Akzeptanz von alternativ betriebenen Fahrzeugen

Akzeptanz von alternativ betriebenen Fahrzeugen

Themenstarteram 12. September 2011 um 22:17

Hallo liebe Autofahrer,

mein Name ist Kordula, ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der TU-Berlin und ich schreibe gerade meine Diplomarbeit zum Thema Akzeptanz von alternativ betriebenen Fahrzeugen, wie z.B. den Hybrid-, Gas- oder Elektroautos.

Ich will Erkenntnisse darüber gewinnen, warum diese Innovationen gegenüber traditionell betriebenen Fahrzeugen im direkten Vergleich immernoch wenig akzeptiert sind, um letztendlich Barrieren und Treiber für diese Industrie identifizieren zu können.

Ihr würdet mir sehr helfen, wenn ihr dem folgenden Link folgt und den 10 minütigen Fragebogen ausfüllt.

www.unipark.de/uc/cleantech/

Vielen Dank - es gibt im Übrigen einen Amazon Gutschein zu gewinnen!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von manoka233

Einige Fragen sprechen bekannte Tatsachen an, welche nur von aussergewöhnlich Unwissenden anders als mit Zustimmung beantwortet werden können.

Z.B.:

"Ein umweltfreundliches Auto zu fahren, würde meine Kohlenstoffdioxid-Emissionen verringern."

Stellt sich damit nicht entweder der Fragende als dumm dar, oder werden die Befragten als dumm eingeschätzt?

Ich nehme mal an dass Du mit "bekannte Tatsachen" meinst dass das E-Auto ganz selbstverständlich die Kohlenstoffdioxid-Emissionen entscheidend verringert.

Wenn Du nicht nur bestimmten Medien und Politikern glaubst und Dich ein bisschen mehr informierst wirst Du z.B. auf solche Meinungen zu dem Thema stoßen:

Zitat:

Zwar stoßen Elektroautos selbst kein CO2 aus, allerdings verbrauchen sie Strom - und der wird beim heutigen Strommix auch von CO2-emittierenden Kohlekraftwerken produziert. Damit sind Elektroautos nicht vollkommen CO2-frei, im Gegenteil: Viele Experten bescheinigen dem Elektroauto eine schlechtere Umweltbilanz als dem herkömmlichen Auto mit Verbrennungsmotor.

Zahlreiche Umweltverbände, wie Greenpeace, BUND und NABU sind dementsprechend dagegen, dass der Staat Elektroautos fördert.

Quelle: ARD, unter "Wie umweltfreundlich sind Elektroautos wirklich?"

http://www.tagesschau.de/inland/elektromobilitaet102.html

Inzwischen sieht es sogar noch deutlich schlechter aus weil AKWs bereits abgeschaltet wurden und vor allem durch Gas- und Kohlekraftwerke ersetzt werden müssen.

 

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Ich habe den Fragebogen ausgefüllt. Alerdings ist mir nicht ganz klar, wie man mit solchen Fragestellungen die Akzeptanz aller möglichen Alternativantriebe in einem Aufwaschen abhandeln kann.

Z.B. Große Reichweite pro Tankfüllung/Ladevorgang:

Meiner Meinung nach eine ganz wesentliche Frage, aber völlig undifferenziert gestellt.

wieder mal ein nerviger Fragebogen.

Ich geb mal ein paar Kommentare dazu:

1. Da frag ich mich doch jedesmal, ob die Fragesteller einfach nur zu blöd sind, Doppelungen der Fragen beim Korrekturlesen zu löschen oder soll es ein noch blöderer Intelligenztest sein?

Beides kommt nie wirklich "sympatisch" rüber - aber sei es drum. Gewisse Leute wollen sich wohl immer für schlauer halten.

2. Witzigerweise werden hier alle Alternativen (zu Benzin und Diesel) mehr oder weniger in einen Topf geworfen, veranglistifiziert "AFV´s" und dann dem "Ankreuzler" als etwas Neues, auf das man sich einstellen müsse, untergeschoben.

Tip: Der WOLGA GAS24 fuhr bereits 1981 als LPG-Variante in Ost-Berlin als Taxe rum, scheint nicht mehr ganz so neu zu sein (Gas steht hier allerdings für Gorkovski Avtomobilnij Savod= Autofabrik Gorki)

3. Für den Fragesteller gibt es nur Kauf/Leasing. Sorry, wenn man sowas wirklich auch nur ansatzweise ernst nehmen sollte, muß man auch bekannte Dinge wie einen "GEBRAUCHTWAGENKAUF" oder "CAR-SHARING" zumindest gedanklich einkalkulieren dürfen.

Noch nie gehört? Liegt wahrscheinlich daran, daß Studentin Kordula sich immer ihre Autos grundsätzlich neu kauft ;) (Oder war es jetzt das Fahrrad?)

Kordula! 5 :( setzen, nachdenken!

oder Schusterin, bleib bei deinen Leisten, sprich Dingen, die du auch selber verstehst!

Allein das Thema Autoanschaffung gehört derzeitig ganz sicher nicht dazu!

 

Themenstarteram 13. September 2011 um 9:49

Vielen Dank erstmal, dass ihr euch das angeguckt habt..

Wahrscheinlich hast du schonmal wissenschaftlich gearbeitet - oder mh, wahrscheinlich noch nicht... Sicherlich ist Carsharing und Gebrauchtwagenkauf ein Thema, aber irgendwo muss man abgrenzen. Das Thema ist vielseitig. Man kann nicht verschiedene komplexe Themen in einem Mini Fragebogen abfragen, das sollte allen klar sein. Ziel dieser Studie soll sein, vor allem die Wahrnehmung verschiedener existenter Produkteigenschaften mit der Einstellungs- und Werteforschung bezüglich Theorien des Umweltbewusstseins zu verbinden um damit (nicht nur technische!) Barrieren zu identifizieren.

Dass ich alternative Antriebe alle in einen Topf schmeiße, hat natürlich auch einen Grund. In der Literatur werden diese Antriebe nicht aufgrund der gleichen technischen Aspekte sondern aufgrund der Eigenschaft, dass Benzin oder Diesel teilweise/ganz ersetzt werden und sie damit Verhaltensänderungen des Konsumenten voraussetzen, zusammen geworfen. Sicher mag das für einen Autofan nicht ganz klar sein. Es ist alles eine Frage der Definition - zumal, wie du meintest, die alternativen Antriebe nicht neu sind. Dazu, hättest du genauer recherchiert, gehört auch das Elektroauto, was es zum Beispiel schon VOR dem Otto Motor gab. Es ist eine Frage der Definition, was neu ist und als Innovation betrachtet werden kann.

Also ganz ehrlich, dass man grundsätzlich erstmal alles schlecht machen muss, was andere erarbeiten (auch wenn fragen doppelt sind, und diese da nicht hingehören), und dumme Sprüche dazwischen knallt, da muss man doch echt Langeweile haben oder einfach nur unfähig sein, zu verstehen. Wahrscheinlich beides. Aber gut, jedem das seine.

Für konstruktive Kritik bin ich gern offen - danke eCarFan!

An alle anderen: Guckt euch den Fragebogen gern mal an! Vielen Dank!

 

Ich gehe auf diesen Fragebogen deshalb ein, weil dadurch vor allem das allzu oft vernachlässigte ethische Bewusstsein angesprochen wird, und dieses somit auch in einem gewissen Mass gefördert werden kann.

Leider macht dieser Fragebogen auch auf mich an mehreren Stellen einen Eindruck von Mangel an Sorgfalt und Seriosität.

So klug in Bezug auf die Ethik einige Fragen gestellt sind, so scheint bei anderen wiederum das Gegenteil der Fall zu sein.

Um nur die gravierendsten Beispiele anzusprechen:

Was ist mit "Umweltressourcen" gemeint? Ist das, das gleiche wie natürliche Ressourcen, Bodenschätze, oder begrenzte- oder erneuerbare Rohstoffe? Warum denn "Umwelt..."?

"... Elektrizität oder andere Biokraftstoffe ..." - ist Elektrizität ein Biokraftstoff?

Einige Fragen sprechen bekannte Tatsachen an, welche nur von aussergewöhnlich Unwissenden anders als mit Zustimmung beantwortet werden können.

Z.B.:

"Ein umweltfreundliches Auto zu fahren, würde meine Kohlenstoffdioxid-Emissionen verringern."

Stellt sich damit nicht entweder der Fragende als dumm dar, oder werden die Befragten als dumm eingeschätzt?

Bei "Größe des Fahrzeugs" und "Motorengeräusch" ist nicht klar, was damit gemeint ist - "möglichst gross" oder "die benötigte Grösse", bzw. "möglichst leise" oder "möglichst kraftvoll erscheinendes Geräusch"?

Übrigens, wird die Problematik des Klimawandels nicht überbewertet, da angeblich bei einem einzigen Vulkanausbruch mehr CO2 in die Atmosphäre gelangen kann, als die Menschheit in ihrer gesamten Geschichte produziert hat?

Ausserdem, ist das Klima nicht bekanntlich alles andere als stabil, und kann so unser Beitrag zur Klimaerwärmung nicht auch positive- und stabilisierende Auswirkungen haben, da gemäss wissenschaftlicher Erkenntnisse, sich das Klima gegenwärtig durch natürliche-, bzw. kosmische Einflüsse eigentlich in einer abkühlenden Phase befindet?

Sind die Begleitschäden durch andere, bei der Verbrennung von Brennstoffen erzeugte Schadstoffe, nicht von weitaus grösserer Bedeutung?

Zitat:

Original geschrieben von manoka233

Einige Fragen sprechen bekannte Tatsachen an, welche nur von aussergewöhnlich Unwissenden anders als mit Zustimmung beantwortet werden können.

Z.B.:

"Ein umweltfreundliches Auto zu fahren, würde meine Kohlenstoffdioxid-Emissionen verringern."

Stellt sich damit nicht entweder der Fragende als dumm dar, oder werden die Befragten als dumm eingeschätzt?

Ich nehme mal an dass Du mit "bekannte Tatsachen" meinst dass das E-Auto ganz selbstverständlich die Kohlenstoffdioxid-Emissionen entscheidend verringert.

Wenn Du nicht nur bestimmten Medien und Politikern glaubst und Dich ein bisschen mehr informierst wirst Du z.B. auf solche Meinungen zu dem Thema stoßen:

Zitat:

Zwar stoßen Elektroautos selbst kein CO2 aus, allerdings verbrauchen sie Strom - und der wird beim heutigen Strommix auch von CO2-emittierenden Kohlekraftwerken produziert. Damit sind Elektroautos nicht vollkommen CO2-frei, im Gegenteil: Viele Experten bescheinigen dem Elektroauto eine schlechtere Umweltbilanz als dem herkömmlichen Auto mit Verbrennungsmotor.

Zahlreiche Umweltverbände, wie Greenpeace, BUND und NABU sind dementsprechend dagegen, dass der Staat Elektroautos fördert.

Quelle: ARD, unter "Wie umweltfreundlich sind Elektroautos wirklich?"

http://www.tagesschau.de/inland/elektromobilitaet102.html

Inzwischen sieht es sogar noch deutlich schlechter aus weil AKWs bereits abgeschaltet wurden und vor allem durch Gas- und Kohlekraftwerke ersetzt werden müssen.

 

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

Ich nehme mal an dass Du mit "bekannte Tatsachen" meinst dass das E-Auto ganz selbstverständlich die Kohlenstoffdioxid-Emissionen entscheidend verringert.

Erstens habe ich nicht geschrieben, dass umweltfreundliche Autos die CO"-Emissionen "entscheidend" verringern - und möchte noch anfügen, dass sie das aber können.

Ausserdem steht ja dort auch "... würde ...", was man auch so verstehen kann, dass unter entsprechenden Umständen, ein umweltfreundliches Auto die Kohlenstoffdioxid-Emissionen verringern würde.

Zugegeben, da habe ich nicht das beste Beispiel ausgewählt.

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

Inzwischen sieht es sogar noch deutlich schlechter aus weil AKWs bereits abgeschaltet wurden und vor allem durch Gas- und Kohlekraftwerke ersetzt werden müssen.

Und zweitens, ist es nicht richtig, dass abgeschaltete AKWs durch Gas- und Kohlekraftwerke ersetzt werden müssen.

Was gibt es für einen intelligenten Grund, Erstere nicht gleich durch erneuerbare Energien zu ersetzen, wenn man doch langfristig ohnehin ganz auf erneuerbare Energien umstellen will und auch sollte?

Dem steht nur die Dummheit, Dekadenz, Ignoranz, Verantwortungslosigkeit und/oder Verschwendungs- und Profitsucht der Politiker und jener, welche Letztere gewählt haben, im Wege.

Ganz zu schweigen davon, dass ja die negativsten Auswirkungen des Verbrauchs von fossilen Brennstoffen wahrscheinlich nicht einmal die ökologischen Schäden sind, sondern der zweifelhafte Profit der dubiosen Profiteure und die Dinge, in welche diese den Profit investieren.

Erneuerbare Energieen JA!

Aber:

Keine Windräder vor meiner Haustür.

Keine Pumpspeicherwerke in meinem Gebirge

Keine Überlandleitungen

 

Das sind die Argumente der Betroffenen, nicht Meine :D

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Erneuerbare Energieen JA!

Aber:

Keine Windräder vor meiner Haustür.

Keine Pumpspeicherwerke in meinem Gebirge

Keine Überlandleitungen

 

Das sind die Argumente der Betroffenen, nicht Meine :D

du hast aber auch vergessen dass dort dann auch alle kohle und gaskraftwerke und alle anderen verbrennungsorte Hausheizung automobile abgeschafft werden müssen. am besten wir nutzen überhaupt nichts mehr was verbrannt werden muss und leben wieder auf den bäumen wie unsere vorfahren.

Oder wir fördern die Entwicklung der Kernfusion nicht so halbherzig wie bisher sondern investieren rechtzeitig in die Energie-Erzeugung der Zukunft.

Zitat:

Original geschrieben von titan1981

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Erneuerbare Energieen JA!

Aber:

Keine Windräder vor meiner Haustür.

Keine Pumpspeicherwerke in meinem Gebirge

Keine Überlandleitungen

 

Das sind die Argumente der Betroffenen, nicht Meine :D

du hast aber auch vergessen dass dort dann auch alle kohle und gaskraftwerke und alle anderen verbrennungsorte Hausheizung automobile abgeschafft werden müssen. am besten wir nutzen überhaupt nichts mehr was verbrannt werden muss und leben wieder auf den bäumen wie unsere vorfahren.

Ich glaube, Du hast mich missverstanden :)

Zitat:

Original geschrieben von Kordula11

Vielen Dank erstmal, dass ihr euch das angeguckt habt..

Wahrscheinlich hast du schonmal wissenschaftlich gearbeitet - oder mh, wahrscheinlich noch nicht... Sicherlich ist Carsharing und Gebrauchtwagenkauf ein Thema, aber irgendwo muss man abgrenzen. Das Thema ist vielseitig. Man kann nicht verschiedene komplexe Themen in einem Mini Fragebogen abfragen, das sollte allen klar sein. Ziel dieser Studie soll sein, vor allem die Wahrnehmung verschiedener existenter Produkteigenschaften mit der Einstellungs- und Werteforschung bezüglich Theorien des Umweltbewusstseins zu verbinden um damit (nicht nur technische!) Barrieren zu identifizieren.

Dass ich alternative Antriebe alle in einen Topf schmeiße, hat natürlich auch einen Grund. In der Literatur werden diese Antriebe nicht aufgrund der gleichen technischen Aspekte sondern aufgrund der Eigenschaft, dass Benzin oder Diesel teilweise/ganz ersetzt werden und sie damit Verhaltensänderungen des Konsumenten voraussetzen, zusammen geworfen. Sicher mag das für einen Autofan nicht ganz klar sein. Es ist alles eine Frage der Definition - zumal, wie du meintest, die alternativen Antriebe nicht neu sind. Dazu, hättest du genauer recherchiert, gehört auch das Elektroauto, was es zum Beispiel schon VOR dem Otto Motor gab. Es ist eine Frage der Definition, was neu ist und als Innovation betrachtet werden kann.

Also ganz ehrlich, dass man grundsätzlich erstmal alles schlecht machen muss, was andere erarbeiten (auch wenn fragen doppelt sind, und diese da nicht hingehören), und dumme Sprüche dazwischen knallt, da muss man doch echt Langeweile haben oder einfach nur unfähig sein, zu verstehen. Wahrscheinlich beides. Aber gut, jedem das seine.

Für konstruktive Kritik bin ich gern offen - danke eCarFan!

An alle anderen: Guckt euch den Fragebogen gern mal an! Vielen Dank!

Liebe Kordula,

warum ich etwas genervt auf solcherlei "Umfragen" reagiere hat einen einfachen Grund:

IMHO werden die Befragten offenbar generell als blöd hingestellt, einen anderen Eindruck kann man bei derart Häufigkeit von Fehlern, Fragendoppelungen und schlampigen Fragen einfach nicht bekommen.

Wenn du von Gegenwart sprichst, aber über die Hälfte der Autokäufer (hier Gebrauchtwagen) einfach ignorierst, ist das nicht nur äußerst oberflächlich!

Wenn du ein Zukunftsuntersuchung machen willst, und Car-Sharing nicht mal in Betracht ziehst, hat dieses Ergebnis keinerlei wissenschaftlichen Wert.

Kauf/Leasing betreffen einzig Arten, die von Autoherstellern (VDA) lanciert werden, nur daran verdienen sie, dann spiele wenigstens mit offenen Karten, ansonsten kommt bei deiner Umfrage noch der Vorwurf der Manipulation hinzu.

Wenn "in der Literatur" von "alternativen" Begriffen als Sammelbegriff geredet wird, solltest du die Literatur wechseln, denn die Antriebsarten entscheiden sich wenigstens nach einer Kosten-Nutzen-Rechnung heutiger und absehbarer zukünftiger Preise, bestenfalls "beflügelt von Emotionen".

Für dich scheint "alternativ" aber eher das zu bedeuten, als wenn die Braut vom Pastor gefragt wird, "Wen willst du denn unter den hier 900 Versammelten NICHT zum Manne nehmen?"

Mir noch "Langeweile" und "dumme Sprüche" angesichts nun von verschiedenerseits erwiesener Mängel vorzuwerfen, verschiebt dich in eine eigenartige Schatulle der "Wissenschaftlichkeit"

TU Berlin - haste wirklich jut jemacht, dette die Kordula hast, muss ick saren. ;)

Herzchen, ick fahr een "alternativet Auto" und zwar den ersten mit EURO-6 Norm, ooch noch selber umjerüstet! So und nu übaleech dir noch ma, wem de hier watt an Kopp schmeißt.

 

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Zitat:

Original geschrieben von titan1981

 

du hast aber auch vergessen dass dort dann auch alle kohle und gaskraftwerke und alle anderen verbrennungsorte Hausheizung automobile abgeschafft werden müssen. am besten wir nutzen überhaupt nichts mehr was verbrannt werden muss und leben wieder auf den bäumen wie unsere vorfahren.

Ich glaube, Du hast mich missverstanden :)

nein habe ich nicht ;)

Zitat:

Original geschrieben von titan1981

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Erneuerbare Energieen JA!

Aber:

Keine Windräder vor meiner Haustür.

Keine Pumpspeicherwerke in meinem Gebirge

Keine Überlandleitungen

 

Das sind die Argumente der Betroffenen, nicht Meine :D

du hast aber auch vergessen dass dort dann auch alle kohle und gaskraftwerke und alle anderen verbrennungsorte Hausheizung automobile abgeschafft werden müssen. am besten wir nutzen überhaupt nichts mehr was verbrannt werden muss und leben wieder auf den bäumen wie unsere vorfahren.

@ titan1981,

Dann meinst du also, dass es für Windräder in der Nähe von Wohngebieten, Pumpspeicherwerke und Überlandleitungen keine Alternativen gibt?

Das möchten vielleicht jene, welche mit der Verbrennung von fossilen Brennstoffen gut verdienen, dass du das glaubst.

Richtig, Kohle- und Gaskraftwerke sollten durch Solarenergie ersetzt- und abgeschafft werden.

Hausheizung, Automobile etc. können elektrisch betrieben werden, und es müsste überhaupt nichts mehr verbrannt werden.

Auf den Bäumen zu leben wäre ohnehin gesünder, schöner und Überschwemmungen und die Schäden, welche durch sie entstehen, könnten dadurch weitgehend minimiert werden.

"Nach mir die Sintflut", das muss nicht sein, wenn wir unsere Intelligenz positiv nutzen-, langfristige Lösungsfindungen zu ende denken, vorausschauend-, und vorsorgend handeln würden.

Die Solarenergie ersetzt in D nichts. Heute kaum etwas und morgen kaum mehr :D

Allein Die staatliche irrsinnige Förderung hat den Boom ausgelöst. Förderung von 28 oder früher 42 Cent würde in eine Staatspleite führen wenn 50 % aus Photovoltaik erzeugt werden würden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Akzeptanz von alternativ betriebenen Fahrzeugen