ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ärger mit dem Online Shop, mangelhaftes Ersatzteil, Gewährleistung

Ärger mit dem Online Shop, mangelhaftes Ersatzteil, Gewährleistung

Themenstarteram 11. Febuar 2016 um 22:23

Hallo Gemeinde,

habe über Online-Shop autoteiledirekt.de (alias Autodoc.de, pkwteile.de, autoersatzteile.de, topersatzteile.de) einen Dieselpartikelfilter (DPF) Fab. Walker bestellt.

Es wurde mir einen DPF mit Aufkleber Artikel-Nr. Walker .... geliefert. Nach dem weiteren auspacken zeigte sich ein Zwischenhändler VEGAZ GmbH und am Ende war das Produkt Cats & Pipes aus Wales.

Auf Nachfrage im Support des Shops, das ich ein Produkt von Walker bestellt habe und das falsche geliefert wurde, wurde mir erläutert, dass Walker diese DPF´s nicht selber herstellt und dieser ein gleichwertiger sei.

Ich habe dann mal geforscht und einen Katalog von Cats & Pipes gefunden mit E Prüf-Nr. etc. Es war mir zwar alles seltsam, aber da das Fahrzeug wieder laufen sollte, habe ich ihn einbauen lassen.

Ergebnis nach dem Einbau, Differenzdruck stieg sehr schnell an und Fahrzeug fing nach ein paar KM mit dem ordnungsgemäßen regenerieren. Nur er kann nicht mehr bei der Fahrt die Regeneration abschließen weil er sich wieder schneller mit der Russbeladung ansteigt wie er sie abbaut.

Kurzum er wurde nach noch nicht 100 km wieder ausgebaut und ich habe den Artikel reklamiert.

(Der Austausch erfolgte nur weil die Aschebeladung des Fahrzeugs laut Hersteller weit überschritten ist, ansonsten hat das Originalteil und zugehörigen Sensoren störungsfrei gearbeitet, es wurde auch alle im Zusammenhang mit dem DPF relevanten Teile geprüft. Es ist zweifelsfrei ein mangelhafter DPF. Gleiches Fehlerbild/Verhalten habe ich über einen ca. 400,- Euro DPF vom Polnischen DPF´s mit Typ jmj gelesen.

Da ich den Einbau in keiner Werkstatt durchführen habe lassen (mein Verwandter ist schließlich KFZ Mechaniker beim gleichen Autohersteller), verweigert man beim Hersteller und somit der Online Shop die Reklamationsbearbeitung. Inzwischen reagiert man auf Fristsetzungen gar nicht mehr.

Getrost dem Motto , wir haben die Ware (besser den Schrott) und das Geld (fast 800,- Euro) was willst du blöder Kunden denn.

Am blödesten an der Situation ist, das ich Nachbesserungsversuche gestatten muss und somit bleibt mein Fahrzeug bis auf weiteres nicht fahrbereit (seit mehr als 4 Wochen), bliebe nur den alten wieder einzubauen. Nur dieser mehrfache ein/ausbau macht die Teile ringsum auch nicht besser.

Wer hat gleiche oder ähnliche Situation erlebt, habe schon die Zusage der Rechtschutzversicherung dass sie den Fall übernehmen, und auch per Paypal bezahlt. Könnte somit auch Käuferschutz bei Paypal beantragen?

Wie sind eure Erfahrungen mit solch einer Situration?

Danke im Voraus für sachliche Beiträge..

Gruß

M.

PS. Das ich besser direkt vom Kauf zurückgetreten wäre ist mir jetzt auch klar, zumal ich auch kein gutes Gefühl bei der Sache hatte. Nachher ist man immer schlauer, deshalb möchte ich weitere Fehler vermeiden.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. Febuar 2016 um 22:23

Hallo Gemeinde,

habe über Online-Shop autoteiledirekt.de (alias Autodoc.de, pkwteile.de, autoersatzteile.de, topersatzteile.de) einen Dieselpartikelfilter (DPF) Fab. Walker bestellt.

Es wurde mir einen DPF mit Aufkleber Artikel-Nr. Walker .... geliefert. Nach dem weiteren auspacken zeigte sich ein Zwischenhändler VEGAZ GmbH und am Ende war das Produkt Cats & Pipes aus Wales.

Auf Nachfrage im Support des Shops, das ich ein Produkt von Walker bestellt habe und das falsche geliefert wurde, wurde mir erläutert, dass Walker diese DPF´s nicht selber herstellt und dieser ein gleichwertiger sei.

Ich habe dann mal geforscht und einen Katalog von Cats & Pipes gefunden mit E Prüf-Nr. etc. Es war mir zwar alles seltsam, aber da das Fahrzeug wieder laufen sollte, habe ich ihn einbauen lassen.

Ergebnis nach dem Einbau, Differenzdruck stieg sehr schnell an und Fahrzeug fing nach ein paar KM mit dem ordnungsgemäßen regenerieren. Nur er kann nicht mehr bei der Fahrt die Regeneration abschließen weil er sich wieder schneller mit der Russbeladung ansteigt wie er sie abbaut.

Kurzum er wurde nach noch nicht 100 km wieder ausgebaut und ich habe den Artikel reklamiert.

(Der Austausch erfolgte nur weil die Aschebeladung des Fahrzeugs laut Hersteller weit überschritten ist, ansonsten hat das Originalteil und zugehörigen Sensoren störungsfrei gearbeitet, es wurde auch alle im Zusammenhang mit dem DPF relevanten Teile geprüft. Es ist zweifelsfrei ein mangelhafter DPF. Gleiches Fehlerbild/Verhalten habe ich über einen ca. 400,- Euro DPF vom Polnischen DPF´s mit Typ jmj gelesen.

Da ich den Einbau in keiner Werkstatt durchführen habe lassen (mein Verwandter ist schließlich KFZ Mechaniker beim gleichen Autohersteller), verweigert man beim Hersteller und somit der Online Shop die Reklamationsbearbeitung. Inzwischen reagiert man auf Fristsetzungen gar nicht mehr.

Getrost dem Motto , wir haben die Ware (besser den Schrott) und das Geld (fast 800,- Euro) was willst du blöder Kunden denn.

Am blödesten an der Situation ist, das ich Nachbesserungsversuche gestatten muss und somit bleibt mein Fahrzeug bis auf weiteres nicht fahrbereit (seit mehr als 4 Wochen), bliebe nur den alten wieder einzubauen. Nur dieser mehrfache ein/ausbau macht die Teile ringsum auch nicht besser.

Wer hat gleiche oder ähnliche Situation erlebt, habe schon die Zusage der Rechtschutzversicherung dass sie den Fall übernehmen, und auch per Paypal bezahlt. Könnte somit auch Käuferschutz bei Paypal beantragen?

Wie sind eure Erfahrungen mit solch einer Situration?

Danke im Voraus für sachliche Beiträge..

Gruß

M.

PS. Das ich besser direkt vom Kauf zurückgetreten wäre ist mir jetzt auch klar, zumal ich auch kein gutes Gefühl bei der Sache hatte. Nachher ist man immer schlauer, deshalb möchte ich weitere Fehler vermeiden.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Frag mal bei paypal nach die werden dazu bestimmt ne antwort haben ob dabei der Käuferschutz auch gilt. Ich wage aber mal zu behaupten, dass das klappen wird. Denn du hast einen walker bestellt und einen anderen bekommen. Du kannst ja drauf bestehen, dass man dir das Produkt zukommen lässt, welches du bestellt hast. Solange das nicht der fall ist haben die deine Reklamation ernst zu nehmen

ich denke die nehmen es zurück und du bekommst die kohle.

Zitat:

@c_krzemyk schrieb am 11. Februar 2016 um 22:34:58 Uhr:

.........d. Denn du hast einen walker bestellt und einen anderen bekommen. Du kannst ja drauf bestehen, dass man dir das Produkt zukommen lässt, welches du bestellt hast. So...........

Ist bei vielen so usus. Machen die Hersteller um ein vollständiges Sortiment anbieten zu können.

Zitat:

@karmannmason schrieb am 11. Februar 2016 um 22:50:57 Uhr:

ich denke die nehmen es zurück und du bekommst die kohle.

Ich wäre mir da nicht so sicher....gerade auch, weil der Shop ja gar nicht mehr reagiert.

Immerhin wurde der DPF schon verbaut, und dann noch privat ohne Werkstattnachweis mit Beleg einer Fehlfunktion des Filters.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die den DPF "begutachten" und dann "feststellen", dass dieser in einem einwandfreien sowie funktionstüchtigen Zustand ist....und er kommt wieder zurück.

Sollte man dann die Begründung der falsch gelieferten Ware nennen, käme bestimmt die durchaus berechtigte Frage, warum der DPF denn überhaupt verbaut und nicht gleich reklamiert wurde.

Man wird sich in diesem Fall erstmal professionell über die Sachlage beraten lassen müssen....was möglich wäre und wie die Chancen so stehen.

Grundsätzlich ist die gesetzliche Gewährleistung auf das Teil zu geben. So Abreden in den AGB wie "muss von Meisterwerkstatt montiert worden sein" sind idr. unzulässig und nichtig.

Zitat:

Am blödesten an der Situation ist, das ich Nachbesserungsversuche gestatten muss und somit bleibt mein Fahrzeug bis auf weiteres nicht fahrbereit (seit mehr als 4 Wochen), bliebe nur den alten wieder einzubauen. Nur dieser mehrfache ein/ausbau macht die Teile ringsum auch nicht besser.

In dem Punkt würde ich sagen, ist eine Nachbesserung wahrscheinlich unzumutbar und ich würde woanders einen DPF einbauen lassen und den Lieferanten auf die Differenzkosten nebst Ausfallzeit, etc. festnageln.

Ein Gang zum Rechtsanwalt hilft jetzt !

Ich kann mir unter der Händlerbezeichnung nichts vorstellen!

Aber es gab bzw. gibt im Netz Klagen über einen Händler in Bayern.

Ich habe den Verdacht, es ist dieser Händler. Der hat sogar mehrere Filialen.

Dann war es Lehrgeld!

Ob Paypal hilft? Bei Privatpersonen hat es funktioniert. Bei Händlern wäre ich skeptisch.

Es kommt schließlich viel Umsatz beim Händler zusammen.

Im übrigen kann man kein offenbar defektes Teil einbauen und dann reklamieren.

Das sehen viele Händler kritisch aber nicht alle!

Gute Erfahrungen habe ich mit dem bekannten Händler aus Berlin und einem anderen aus dem Saargebiet gemacht. Die bemühen sich ernsthaft, bei Problemen, die es dort auch gibt, zu helfen.

Wer sie noch nicht kennen sollte, kann sie als PM von mir auch genau erfahren.

schrauber

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 12. Februar 2016 um 19:46:14 Uhr:

Im übrigen kann man kein offenbar defektes Teil einbauen und dann reklamieren.

Wer sagt, der DPF war vor dem Einbau defekt? Er war nur nicht wie bestellt!

Dem TE wird nicht viel bleiben, als Geld via PP zurück zu holen und ggf. RA einzuschalten.

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 12. Februar 2016 um 22:09:55 Uhr:

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 12. Februar 2016 um 19:46:14 Uhr:

Im übrigen kann man kein offenbar defektes Teil einbauen und dann reklamieren.

Wer sagt, der DPF war vor dem Einbau defekt? Er war nur nicht wie bestellt!

Dem TE wird nicht viel bleiben, als Geld via PP zurück zu holen und ggf. RA einzuschalten.

MfG

Wenn da der RA mal nicht teuerer wird. Und der Erfolg ist damit keineswegs sicher

schrauber

Ein DPF kannst du gar nicht prüfen vor Einbau. Wenn der nicht leer ist hast du keine Möglichkeit vorher zu reklamieren.

Themenstarteram 12. Febuar 2016 um 23:45

Hallo ich als Themenstarter möchte noch hinzufügen,

danke für eure Beiträge.

Der DPF sah an sich qualitätsvoll aus, er passte auch für ein Zubehörteil recht gut, fast perfekt, nur der Filterkörper hat nach meinen Einschätzungen zu wenig von den teuren Edelmetallen um halt zu funktionieren. Er filtert auch, denn am Austritt waren im Abgasrohr keine Rußspuren beim durchwichen am Finger. Nur der DPF ist nicht in der Lage bei Regeneration durch das MSG den gesammelten Ruß wieder zu verbrennen. Weiter hat er offensichtlich eine zu geringe Filteroberfläche

gegenüber einem Qualitätsprodukt und somit steigt bei geringer Fahrleistung der Differenzdruck sehr schnell an.

 

Vor dem Einbau habe ich via Chat dem Online-Shop die Frage gestellt, was denn diese Abweichung vom bestellte zum gelieferten Fabrikat soll! Daraufhin kam die Antwort, diesen hätte man vom Lieferanten VEGAZ GmbH unter diesem Artikel bekommen bzw. dieser wäre zum bestellten Artikel gleichwertig.

Ich habe glücklicherweise von diesem Chat Screenshots gemacht.

Im Nachgang habe ich telefonisch mit der Kundenhotline gesprochen, man erklärte mir dann, Walker produziere selber keine DPF´s.

Nach dem Ausbau des DPF habe ich mit Juristen vom ADAC (aus beruflichen Gründen blieb mir keine andere Möglichkeit) gesprochen und vor die Entscheidung gestellt, welcher Weg erfolgversprechender ist:

1. Widerruf vom Kauf trotz Benutzung, ich lag noch in der 14 Tage Frist ( es gibt ein BGH Urteil, wo die Käufer nach dem benutzen eines Wasserbett den vollen Kaufpreis zurück bekommen haben, Begründung als Online Käufer muss ich die Möglichkeit haben einen Artikel auf ein persönliches gefallen zu testen, vom Ansehen der Verpackung geht dies nicht). Weiter gibt es ein Urteil, wo einer sich einen Online gekauften Kat durch Werkstatt ins Auto hat bauen lassen. Anschließend hatte das Fahrzeug deutlich an Leistung verloren und er hat den Kauf widerrufen. Auch hier hatte er vom Gericht Recht bekommen.

Beim DPF kann man ebenso durch Ansehen nicht feststellen ob er funktioniert bzw. die gewünschte Qualität hat.

2. Meine Gewährleistungsansprüche geltend zu machen und möglicherweise einen geringen Preisverlust durch die geringe Benutzung in kauf zunehmen.

Nach Rücksprache mit mehreren Kollegen meinten sie ich sollte besser Punkt 2 einschlagen.

Denn ein Richter müsste auch meiner Argumentation folgen, was dann stark Personen abhängig wäre. Sofern nicht wäre das Geld futsch.

Grundsätzlich staune ich, es werden viele gleiche DPF´ s auch von anderen Billgherstellern in der Bucht angeboten und in einer Vielzahl gekauft, oft teilweise um die Hälfte günstiger wie der von mir gekaufte, und die Verkäufer erhalten noch gute Bewertungen für die Artikel. Für meiner Begriffe ist das alles purer Schrott nur wenn man nicht mal schon bei der ersten Fahrt in die Werte beim Steuergerät schaut, wird man möglicherweise neben höherem Spritverbrauch nicht viel merken. Folge ist nur dann, durch den minderwertigen DPF eine Turboladerschaden, ggf. Motorschaden herbeiführt.

Fazit: Bei solchen Artikeln nur noch höchste Qualität, also OE oder HJS , Eberspächer.

Ein Bekannter bei einem örtlichen Teilehändler hat mir nur HJS oder Eberspächer empfohlen, alles andere würde er mir nicht verkaufen. Leider habe ich mit ihm erst im Nachgang gesprochen ohne von meiner Misere zu erzählen.

Mit meinem Thema erhoffte ich mir von gleichen Fällen zu erfahren, scheinbar habe ich hier als einer der wenigen richtig Pech gehabt. Ob wohl ich das nicht glaube.

Gruß

M.

 

Zitat:

@Johnes schrieb am 12. Februar 2016 um 22:09:55 Uhr:

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 12. Februar 2016 um 19:46:14 Uhr:

Im übrigen kann man kein offenbar defektes Teil einbauen und dann reklamieren.

Wer sagt, der DPF war vor dem Einbau defekt? Er war nur nicht wie bestellt!

Dem TE wird nicht viel bleiben, als Geld via PP zurück zu holen und ggf. RA einzuschalten.

MfG

Naja...wie in anderen Thread's schon geschrieben, gibt es so Mittelwege....also weder billig noch OE....und das kann auch funktionieren.

Aber weißt Du, für die Kosten eines neuen DPF's fahre ich meinen Benziner (Saugrohreinspritzer) weitere 100.000Km inkl. Reparaturen. ;) (und dabei noch CO-armer, da kein neues Fahrzeug produziert werden musste)

Sorry dafür......ist völlig OT und gehört nicht hier hin....doch irgendwann muss ja auch selbst die deutsche Sonnenbrille mal zur Besinnung kommen. :confused:

Themenstarteram 13. Febuar 2016 um 0:24

Hallo Tequila009,

gebe ich dir vollkommen Recht, durch die DPF Problematik ist ein Diesel für mich sehr uninterresant geworden. Erst recht wenn man bei EU6 sich das Adblue System ansieht.

Aber beim Benziner gibt es ein ähnliches Teil, ein Kat, und hier werden beim TÜV die Werte gemessen. (Beim Diesel wird nur via OBD der Fehlerstatus ausgelesen, ist kein Fehler verzeichnet --> Plakette)

Weiß net genau wie es aktuell beim Benziner ist, nur wenn die Abgaswerte nicht erreicht werden, geht das teure suchen und ggf. sinnlose tauschen von Teilen los!

Unter dem Stich dann doch gleich.

Aber ich will von meinem eigentlichen Ziel des Themas nicht ablenken.

Gruß

M.

Zitat:

@Tequila009 schrieb am 13. Februar 2016 um 00:06:48 Uhr:

Naja...wie in anderen Thread's schon geschrieben, gibt es so Mittelwege....also weder billig noch OE....und das kann auch funktionieren.

Aber weißt Du, für die Kosten eines neuen DPF's fahre ich meinen Benziner (Saugrohreinspritzer) weitere 100.000Km inkl. Reparaturen. ;) (und dabei noch CO-armer, da kein neues Fahrzeug produziert werden musste)

Sorry dafür......ist völlig OT und gehört nicht hier hin....doch irgendwann muss ja auch selbst die deutsche Sonnenbrille mal zur Besinnung kommen. :confused:

Nein alle neuen Autos bekommen AU nur noch per OBD. Nur wenn das nicht klappt kommt die Sonde zum Einsatz. Aber ein Kat geht eigentlich nur kaputt wenn man Fehlzündungen hat, weil dann der Sprit im Kat oxidiert wird und die Hitze diesen killt.

Allerdings muss man aufpassen, moderne DI Ottomotoren habe ähnlich teure Teile(Pumpe und Injektoren) die kaputt gehen können.

Die Frage ist aber eher, warum hast du nicht versucht deinen alten Filter reinigen zu lassen?

Ich bin der Meinung, Ersatzteile kauft man auch besser nicht im Netz.

Denn wenn es Probleme gibt, ist der Verkäufer weit weg und ich habe dann das Problem.

Ich habe bisher Ersatzteile vor Ort gekauft (aber nicht bei Ersatzteil-Händlern, sondern beim Markenhändler mit Alternativangebote zu den Orginalteilen und einer freien Werkstatt), damit bin ich bisher sehr gut gefahren (auch preislich).

Die Sachsstoßdämpfer habe ich z.B. in der freien Werkstatt zu dem günstigsten Internetpreis erhalten.

Und wenn was schief laufen sollte, dann ist der Verkäufer vor Ort greifbar.

Ich schaue lieber den Verkäufer in die Augen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ärger mit dem Online Shop, mangelhaftes Ersatzteil, Gewährleistung