ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Änderung der SF aufgrund einer Vorversicherung

Änderung der SF aufgrund einer Vorversicherung

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 0:15

Moin Leute,

ich habe gerade eine Mail von meiner Versicherung erhalten in der sie behaupten sie müssten meine SF neu einstufen aufgrund der Auskunft einer Vorversicherung. Der Witz an dem ganzen ist dass ich keine Vorversicherung bis an einen anderen Vertrag bei der gleichen Versicherung hatte (ich habe quasi zu besseren Konditionen gewechselt).

Zum Hintergrund: Ich war davor direkt nach der Führerscheinprüfung bei meiner Mutter mitversichert und schaffte es innerhalb von einem Jahr 2 Unfälle zu bauen. Ende 2018 wurde der Vertrag von meiner Mutter dann gekündigt. Im März 2019 habe ich dann über ein Vergleichsportal eine Versicherung über mich mit einem SF von 0 abgeschlossen. Bei dem Daten gab ich keine Vorversicherung an sowie keine regulierte Schäden da diese ja zwar von mir verursacht wurden jedoch ich nicht der Versicherungsnehmer war. Ab dem 1.1.20 trat mein neuer Vertrag bei der gleichen Versicherung mit der SF 1/2 in Kraft.

Nun bekam ich diese Mail und muss auf weitere Informationen wie eine Beitragsrechnung warten da ich kein Zugriff auf ein Kundenportal habe da alles über das Vergleichsportal läuft und die Versicherung ausschließlich online vertreten wird.

Nun bin ich besorgt dass die Versicherung aufgrund der Unfälle die passiert sind als ich noch bei meinen Eltern versichert war mich zur Kasse bitten wird da eigentlich ein höherer Beitrag fällig war. Oder steht es der Versicherung gar nicht zu da die Versicherung über meine Mutter lief und ich nur Mitversichert war.

Vielen Dank fürs lesen und ich freue mich auf eure Antworten!

Viele Grüße

Wiktor

Ähnliche Themen
27 Antworten

Frag einfach beim Vergleichsportal an, was da jetzt genau passiert.

Die können dir bestimmt weiterhelfen.

Liest sich interessant, warum ist gar kein Kontakt zur jetzigen Versicherung möglich (ggfs halt schriftlich)? Im Normalfall würde ich erwarten, ich schließe eine Versicherung übers Vergleichsportal ab, die kassieren eine Provision, ab dann habe ich Kontakt mit der Versicherung selber (die ist evtl besser oder schlechter erreichbar) - die letzten fast zehn Jahre war das bei mir auch so (möglicherweise gibt es noch andere Modelle von Vergleichsportalen). Wenn ich weiterhin alles übers Portal regeln müsste, klingt für mich nur komplizierter wenn noch Dritte mit im Spiel sind (übrigens derselbe Grund warum ich versuche mittlerweile selber online zu vergleichen, die letzten paar echte Versicherungberatungen bei unabhängigen Maklern bzw teils Vertretern waren bzgl Beratungsleistung schlichtweg eine Katastrophe). Was fürn Portal und Versicherung ist es denn?

Wie dem auch sei, gibt es mehr Infos zu der Änderung? Gibt es einen korrigierten Versicherungsschein? Bisher sind es doch sehr wenig Infos, wenn der Threadstarter selbst erst so wenig Infos hat - ich würde mich erst mal zurücklehnen und abwarten.

Für die Schäden kannst du nicht schlechter gestuft werden da die Versicherung ja nicht auf dich lief.. Du kannst auf andere Verträge soviel Unfälle bauen wie du lustig bist.

Nur wenn wirklich ein Vertrag auf Dich lief kann da nachkorrigiert werden, wenn danach gefragt wurde, und falsch geantwortet.

Einfach mal abwarten, was die für eine Einstufung machen. Vielleicht warst Du bei einem der Schäden doch VN

Kann es sein daß Deine Mutter Dich als Unfallverursacher benannt hat um die Prozente Ihres Vertrags zu retten?

So wie man beim Verkauf eines angemeldeten Autos seinen Rabatt nicht verliert wenn der Käufer auf dem Heimweg einen Unfall baut? Natürlich nur wenn der KV korrekt mit Datum und Uhrzeit der Übergabe ausgefüllt wurde.

Zitat:

@Kornpeter schrieb am 26. Juli 2020 um 15:05:08 Uhr:

Kann es sein daß Deine Mutter Dich als Unfallverursacher benannt hat um die Prozente Ihres Vertrags zu retten?

So wie man beim Verkauf eines angemeldeten Autos seinen Rabatt nicht verliert wenn der Käufer auf dem Heimweg einen Unfall baut? Natürlich nur wenn der KV korrekt mit Datum und Uhrzeit der Übergabe ausgefüllt wurde.

Geht nur wenn der Verursacher auch eine Kfz Versicherung hat.

Da können Schäden übernommen werden.

Ohne Kfz Versicherung kannste dir halt keinen SFr aufbauen.

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 15:19

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich denke ihr habt recht und ich sollte mich erstmal zurücklehnen und abwarten. Bald sollte mich die nächste Beitragsrechnung erreichen vielleicht werde ich von dieser schlauer.

Das mit dem Vergleichsportal und Kontakt zur Versicherung ist so eine Sache. Ich hatte bereits vor ein paar Monaten ein Problem mit der Versicherung (sie haben einfach den monatlichen Beitrag um ca. 40€ erhöht ohne einen Grund zu nennen) und da ist das Vergleichsportal auch keine große Hilfe gewesen da sie ja nicht mehr tun können als das ganze weiterzuleiten. Die Antwort kam dann auch erst nach 2 Monaten und die Begründung für das ganze war ein ,,Systemfehler´´.

Ich hatte jetzt aber auf der Internetseite gelesen ich hätte eigentlich eine Willkommensmail mit Zugangsdaten für das Kundenportal erhalten sollen finde diese aber nicht. Habe jetzt einfach neue Zugangsdaten angefragt.

Das meine Mutter mich als Unfallverursacher beim Melden des Schadens benannt hat ist sehr wahrscheinlich. Ich war ja auch bei ihr mitversichert und durfte das Auto fahren. Aber dennoch lief die Versicherung ja über sie und dementsprechend verlor sie ja die Prozente. Zu der Zeit hatte ich noch nie ein Vertrag abgeschlossen und dementsprechend kein SF. Oder kann es sein das irgendwie dadurch dass ich als ein weiterer Fahrer mitversichert wurde in irgendeiner Datenbank dann hinterlegt wurde das ich ja jetzt einen Vertrag habe und durch die Unfälle zurückgestuft wurde. Wäre meiner Meinung nach aber irgendwie unfair wenn theoretisch Jahr für Jahr nur der SF von meiner Mutter steigen würde während bei einem Unfall dann Prozente von dem Versicherungsnehmer (meine Mutter) und dem als Unfallverursacher angegebenen Zweitfahrer fallen würden.

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 15:20

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 26. Juli 2020 um 15:16:31 Uhr:

Zitat:

@Kornpeter schrieb am 26. Juli 2020 um 15:05:08 Uhr:

Kann es sein daß Deine Mutter Dich als Unfallverursacher benannt hat um die Prozente Ihres Vertrags zu retten?

So wie man beim Verkauf eines angemeldeten Autos seinen Rabatt nicht verliert wenn der Käufer auf dem Heimweg einen Unfall baut? Natürlich nur wenn der KV korrekt mit Datum und Uhrzeit der Übergabe ausgefüllt wurde.

Geht nur wenn der Verursacher auch eine Kfz Versicherung hat.

Da können Schäden übernommen werden.

Ohne Kfz Versicherung kannste dir halt keinen SFr aufbauen.

Alles klar, da kam gerade deine Antwort während ich getippt habe.

Werde dann wohl auf das beste Hoffen und sobald sich die ganze Sache geklärt hat melde ich mich nochmal.

Wenn ein Unfall passiert, dürfen nicht zwei Leute dafür zurück gestuft werden.

wieso nicht ?!

jeder hat eine Teilschuld , also 50:50 , jede Versicherung reguliert dem anderen Beteiligten 50% seines Schadens und stuft den eigenen VN hoch....

ist ganz normal - soetwas gibt es....

Gruß rmx

Ja, oder einer hat die Haftpflicht abgeschlossen und einer die Kasko.

Schon wird jeder zurück gestuft ;)

Zitat:

@aMieX schrieb am 26. Juli 2020 um 16:27:23 Uhr:

Ja, oder einer hat die Haftpflicht abgeschlossen und einer die Kasko.

Schon wird jeder zurück gestuft ;)

Quatsch. Teilkasko wird eh nicht schlechter gestuft und nirgends gesehen das man eine vollkasko OHNE HP abschließen kann.

Und wenn man die Vollkasko nicht mitabschliest wird da auch nichts schlechter gestuft.

Zitat:

@remix schrieb am 26. Juli 2020 um 15:50:21 Uhr:

wieso nicht ?!

jeder hat eine Teilschuld , also 50:50 , jede Versicherung reguliert dem anderen Beteiligten 50% seines Schadens und stuft den eigenen VN hoch....

ist ganz normal - soetwas gibt es....

Gruß rmx

Davon rede ich doch garnicht. Wenn ein Unfall passiert kann nicht der eine Vertrag 2x für den Unfall schlechter gestuft werden. Falls es eine Teilschuld gibt wird der andere auch schlechter gestuft ja, aber ich rede von der einen Seite.

Da kann einfach nicht die Mutter schlechter gestuft werden und dann nochmal der Sohn, der nichtmal ne eigene Versicherung hatte auf den Wagen.

Fällt mir grad ein: hier hab ich mal was von einer Versicherung gelesen, die eine höhere Einstufung auch dann vornimmt, wenn man am Unfall gar nicht schuld hat! Es genügte die Beteiligung daran! Unglaublich aber scheinbar wahr. (Vielleicht blieb auch die SF Stufe unberührt, aber die Prämie trotzdem höher?) Weiss es nicht mehr exakt.

Glaube es war die Admiral direkt?

@ TE: welche Versicherung hast Du Dir da ausgesucht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Änderung der SF aufgrund einer Vorversicherung