ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Additive Aral - Ultimate 102 im Vergleich zu Super Plus 98

Additive Aral - Ultimate 102 im Vergleich zu Super Plus 98

Themenstarteram 6. Dezember 2020 um 20:51

Liebes Forum,

Aral schreibt, dass nun alle Aral-Kraftstoffe die Anti-Schmutz-Formel haben. Sind damit alle Additive, die bisher in Ultimate 102 waren, nun auch in Aral Super Plus 98? Gibt es also bis auf die Oktanzahl und dem Bioethanol keinen Unterschied zwischen Ultimate 102 und Super Plus 98 bei Aral?

Ich hoffe, ich habe nun nicht ein schon einmal abgehandeltes Thema erneut aufgemacht.

Danke für Euere Hilfe!

Ähnliche Themen
53 Antworten

Ultimate kommt aus einer eigenen Raffinerie in Bochum. Glaube kaum, dass es identisch mit dem normalen Super Plus 98 von Aral ist (wird ja nur an wenigen Aral-Stationen noch angeboten).

edit

Das heisst, dass die Anti-Schmutz Formel nun in allen Kraftstoffen ist wenn es so steht wie du geschrieben hast.

Weder würde die Mengen der Anti-Schmutz Formeln gleich sein müssen, noch spricht damit keiner auch von anderen Additiven.

Wer das glaubt, wird geliebt vom Marketing.

Zitat:

@Christian He schrieb am 7. Dezember 2020 um 00:58:42 Uhr:

Ultimate kommt aus einer eigenen Raffinerie in Bochum.

........

Das stimmt nur grob, denn das Ultimate wird nach Aussagen der Konzenmutter BP

https://www.bp.com/.../was-wir-tun.html

ein paar Kilometer weiter, nämlich in Gelsenkirchen produziert. Ist aber für diesen Thread auch egal, ob Bochum oder Gelsenkirchen.

Entscheidend ist, was an Additiven in der Benzinsuppe beim Vergleich Super 98 vs. Ultimate drin ist, aber das weiß hier auf MT wohl so keiner exakt und es wird munter spekuliert, wie die blumigen Werbeaussagen von BP/ARAL zu verstehen sind.

Hier noch ein neuerer Ratgeber einer Autozeitung:

https://www.autozeitung.de/ratgeber-premium-kraftstoffe-195650.html

Viel bringen tut danach Ultimate nicht. Es kann aber nützlich und für ein etwas längeres Motorleben von Vorteil sein, 2-3x pro Jahr eine Tankfüllung Ultimate, V-Power oder Excellium zu verfahren.

 

 

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 7. Dezember 2020 um 20:48:54 Uhr:

Viel bringen tut danach Ultimate nicht. Es kann aber nützlich und für ein etwas längeres Motorleben von Vorteil sein, 2-3x pro Jahr eine Tankfüllung Ultimate, V-Power oder Excellium zu verfahren.

Nicht viel bringen, ist mehr als nix taugen. Aber wenn es nicht viel bringt, aber für eine längere Motorlebensdauer gut ist, müsste man es doch öfter tanken, als nur 2-3mal im Jahr, damit die geringe Wirkung auch wirken kann.

Die bessere Wirkung beim Benziner liegt ja eh am höheren Ethanol bzw. ETBE Anteil. Da kann man alles außer E5 tanken.

Beim Diesel ist die Sache ja anders, FAME ist ja teils kritisch. Da ist die Bio-Alternative HVO bei Ultimate deutlich besser bzw. gut. Da muss man sich aber nichts weiteres einbilden.

Autobild hat bei Aral nachgefragt welche Additive die Kraftstoffe beinhalten.

Genaues wollten die nicht sagen...

Aber Keropur ist ausdrücklich nicht enthalten..so die Antwort.

Zu 98% ist es Marketing!

Man müsste dazu nämlich einmal zwei Fahrzeuge mit dem gleichen Motor exakt gleich fahren bis der Motor aufgibt.

Was wird am Ende heraus kommen? Nicht viel, denn vielleicht einer von einer Million Autos wird jemals so lange gefahren, dass es auch nur 1% bringt.

Am Ende sollte man immer Bedenken, das Benzin einer Norm unterliegt. Wenn 98 Oktan auf dem Schild steht, haben auch 98 Oktan drin zu sein. Und was viele auch nicht wissen, 102 Oktan gibt es nur Rechnerisch, denn 102 Oktan kann nicht praktisch ermittelt werden.

Ich habe bei meinem Bora 2,3L AGZ VR5 auch einmal getestet ob es was bringt Super 95, 98 oder Ultimate 102 zu fahren. Da ich sehr viel die gleiche Strecke fahre, kann ich nur dazu sagen, ich merke weder beim Verbrauch, noch bei der Leistung, noch sonst irgendwo einen Unterschied. Gut, das Auto ist 20 Jahre, aber es erkennt welcher Sprit drin ist und kann anpassen.

Mein Fazit daher für mich, bei allen Fahrzeugen wo ich einmal 102 oder auch Super Plus getankt habe, gab es keinen merklichen Unterschied. Da ich keine modernen Autos fahre, die nach 2000 gebaut wurden, möchte ich es nicht verallgemeinern auf ALLE Autos, sondern würde eher sagen, das es bei einem Wald und Wiesen Motor keinen Unterschied macht.

Zitat:

@Jan565 schrieb am 25. Januar 2021 um 18:54:48 Uhr:

Zu 98% ist es Marketing!

Man müsste dazu nämlich einmal zwei Fahrzeuge mit dem gleichen Motor exakt gleich fahren bis der Motor aufgibt.

Was wird am Ende heraus kommen? Nicht viel, denn vielleicht einer von einer Million Autos wird jemals so lange gefahren, dass es auch nur 1% bringt.

Am Ende sollte man immer Bedenken, das Benzin einer Norm unterliegt. Wenn 98 Oktan auf dem Schild steht, haben auch 98 Oktan drin zu sein. Und was viele auch nicht wissen, 102 Oktan gibt es nur Rechnerisch, denn 102 Oktan kann nicht praktisch ermittelt werden.

Ich habe bei meinem Bora 2,3L AGZ VR5 auch einmal getestet ob es was bringt Super 95, 98 oder Ultimate 102 zu fahren. Da ich sehr viel die gleiche Strecke fahre, kann ich nur dazu sagen, ich merke weder beim Verbrauch, noch bei der Leistung, noch sonst irgendwo einen Unterschied. Gut, das Auto ist 20 Jahre, aber es erkennt welcher Sprit drin ist und kann anpassen.

Mein Fazit daher für mich, bei allen Fahrzeugen wo ich einmal 102 oder auch Super Plus getankt habe, gab es keinen merklichen Unterschied. Da ich keine modernen Autos fahre, die nach 2000 gebaut wurden, möchte ich es nicht verallgemeinern auf ALLE Autos, sondern würde eher sagen, das es bei einem Wald und Wiesen Motor keinen Unterschied macht.

Der AGZ ist auf 95 Oktan ausgelegt, der kann mit mehr nichts anfangen.

Und für diesen Satz war es unbedingt nötig, den kompletten Beitrag zu zitieren, obwohl du doch direkt darauf geantwortet hast?

Ja, ein AGZ ist auf 95 Oktan abgestimmt, schon richtig.

Aber der hat eben auch einen Klopfsensor und erkennt den Sprit wann er eben anfängt zu klingeln. Hast du besseren Sprit als 95 Oktan drin, wird das auch erkannt das er eben nicht mehr so am klopfen ist.

Deswegen sage ich ja, bei einem Wald und Wiesen Motor wird es keinen spürbaren Unterschied geben. Auf dem Prüfstand mag es dann vielleicht 5PS bringen wenn es hoch kommt, aber dafür so viel mehr Geld? Mir nicht wert, da ich gemütlich fahre.

Hätte ich jetzt aber ein hochgezüchteten motor wie einen AMG oder sonst was, der auf 98 Oktan abgestimmt ist, kann es schon ein paar PS bringen, obwohl nur auf 98 abgestimmt, wenn man 100 oder 102 tankt.

Ich für mich, bleibe daher bei dem Fazit, habe ich keinen auf Leistung getrimmten Motor ist es nur herauageworfenes Geld.

Stimmt es, dass Ultimate kein (Bio-)Ethanol enthält?

Hab das mal vor Jahren im Kopf abgespeichert und fülle meine Oldtimer mit Ultimate auf.

In der Hoffnung, dass sich das Ethanol nicht separiert und im verbleitem Tank zu Korrosion führt.

Zitat:

@Admiral_B schrieb am 16. Februar 2021 um 11:55:10 Uhr:

..dass sich das Ethanol nicht separiert und im verbleitem Tank zu Korrosion führt..

Dann schütte besser den Benzinstabilisator Bactofin dazu.

Benzinstabilisator

Bactofin

Zitat:

@4Takt schrieb am 16. Februar 2021 um 12:45:01 Uhr:

Zitat:

@Admiral_B schrieb am 16. Februar 2021 um 11:55:10 Uhr:

..dass sich das Ethanol nicht separiert und im verbleitem Tank zu Korrosion führt..

Dann schütte besser den Benzinstabilisator Bactofin dazu.

Benzinstabilisator

kenn ich, beantwortet aber nicht meine Frage... ;-)

ich kann auch das Ethanol selbst separieren, ist jedoch aufwändig

https://www.wikihow.com/Remove-Ethanol-from-Gas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Additive Aral - Ultimate 102 im Vergleich zu Super Plus 98