ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. ADAC, TÜV oder Dekra Gebrauchtwagencheck

ADAC, TÜV oder Dekra Gebrauchtwagencheck

Themenstarteram 20. Juli 2012 um 12:27

Hallo,

hat jemand mit den oben genannten schon Erfahrungen? Bin eigentlich ADAC Mitglied und dachte es wäre günstig, allerdings zahlt man dann dennoch knapp 100€. Ggü. wirkt der TÜV mit 50€ schon sehr günstig.

Lohnt sich die Investition und bei welchen soll mans machen?

MfG

Beste Antwort im Thema

TÜV Plakette bekommt doch jeder der eine Plakette will. In 1-2 Hinterhof Werkstatten nachfragen und für 30 € mehr bekommt man eine frische Plakette für ein Auto mit Mängeln, solange es nicht kurz vor Zusammenbruch ist. Ich kenne Leute die die Plakette bekommen haben ohne den wagen vorgefahren zu haben. Für 200 € geht auch sowas. Willkommen in korruptfreien Deutschland.

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Ein alleiniger Preisvergleich sagt nichts aus. Allein beim ADAC kenne ich bei dem in meiner nähe liegenden Prüfzentrum drei im Umfang unterschiedliche Gebrauchtwagenuntersuchungen mit logischerweise drei unterschiedlichen Preisen:

Gebrauchtwagenuntersuchung: 81 Euro / 61 Euro (für Mitglieder)

Gebrauchtwagenuntersuchung + MOT: 98 Euro / 81 Euro (für Mitglieder)

Gebrauchtwagenuntersuchung + AU II: 113 Euro / 92 Euro (für Mitglieder)

Du musst also bei der jeweiligen Organisation anfragen, was in dem jeweiligen Gebrauchtwagencheck zu welchen Preis enthalten ist.

Da ich nur alte Autos besitze bzw. kaufe habe ich immer nur den "einfachen" Gebrauchtwagencheck gemacht, da bei diesen Fahrzeugen (so gut wie) keine aufwendige Technik z.b. zur Abgasreinigung etc. verbaut ist.

Deshalb kann ich zu den ausführlichen Untersuchungen - wobei beispielsweise auch der Fehlerspeicher der Fahrzeuge ausgelesen wird - keinerlei Ausagen in Bezug auf Unterschiede des Umfangs bei den genannten Organisationen treffen.

 

Dazu stellt sich oft auch das Problem, dass z.b. nicht an jedem Ort in Deutschland jede der von dir genannten Organisationen ansässig ist um einen Gebrauchtwagencheck durchzuführen.

 

Ob sich die Investition lohnt kann man so nicht pauschal sagen. Um so grösser dein Fachwissen in Bezug auf KFZ ist, um so geringer ist Notwenidgkeit so einen Check durchzuführen - weil du erkennst ja dann alle relevanten Mängel selber, Um so älter das Fahrzeug oder um so höher der Kaufpreis ist um so sinnvoller ist so ein Check. Ich persönlich würde bspw. kein 6 Jahre altes Fahrzeug mit 2 Vorbesitzern bei einen ausgerufenen Preis von 10.000 - 15.000 Euro ohne einen solchen Check kaufen. Selber die "Luxusvariante" des Checks für rund 100 Euro sind dann nicht einmal 1% der Kaudsumme. Schlussendlich kannst es aber nur du entscheiden.

Ach ja, du musst dir natürlich bewusst sein, dass trotz durchgeführtem Check an dem Auto nach 1 Woche ein Defekt auftreten kann. Bauteile können auch "einfach so" plötzlich kaputt gehen. Ein Wartungsstau, schlecht ausgeführte Wartungen, Nachlackierungen oder sonstige bereits vorliegende Defekte werden aber i.d.R. alle erkannt.

Grüsse und viel Erfolg bei der Suche

Nico

Hallo Golby,

ich möchte, die von dir genannte Liste gerne noch um einen weiteren Dienstleister erweitern: CHECK MY CAR.

Ich möchte jedoch gleich einräumen, dass ich bei CHECK MY CAR arbeite, aber dass ich diese Plattform keinesfalls als Werbung nutzen möchte.

Ich denke einfach, dass wir für dich eine lohnende Alternative darstellen würden, deshalb sieh dir das gerne mal an und entscheide dann, ob wir für dich infrage kommen.

Zu unserer Dienstleistung:

Wir verfügen bundesweit über sogenannte Checker, die deinen Gebrauchten für dich prüfen. Alles was du dafür tun musst, ist uns zu sagen, um welches Fahrzeug es sich handelt und innerhalb von 48 Stunden wird das Fahrzeug für dich vor Ort geprüft. Du kannst also zu Hause bleiben und auf den Prüfbericht des Checkers warten.

Das Ganz kostet bei uns 79 Euro. Es gibt aber auch noch eine reduzierte Variante, den Telefoncheck für 19 Euro. Dort ist aber natürlich keine technische Überprüfung, eine Probefahrt oder eine Kaufpreisempfehlung enthalten.

Weitere Informationen findest du ansonsten auf unserer Webseite.

Genug der Worte! Versteh, das bitte nicht als Kundenakquise, sondern einfach als Versuch dir weiterhelfen zu wollen.

Im jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg bei der Gebrauchtwagensuche!

Beste Grüße!

Zitat:

Original geschrieben von CHECK MY CAR

Wir verfügen bundesweit über sogenannte Checker, die deinen Gebrauchten für dich prüfen. Alles was du dafür tun musst, ist uns zu sagen, um welches Fahrzeug es sich handelt und innerhalb von 48 Stunden wird das Fahrzeug für dich vor Ort geprüft. Du kannst also zu Hause bleiben und auf den Prüfbericht des Checkers warten.

Wobei ich da immer skeptisch bin. Ich hab keine Hebebühne zu Hause, eine wirkliche Prüfung des Unterbodens ist also nicht wirklich möglich. Achsen, Lager, AGA, Rost, usw. usf. ist so nur schwerlich richtig zu prüfen.

Für den TE sicher problemlos, günstig und wenig Aufwand, aber als potentieller Käufer eines solchen Gebrauchten wäre ich bei "Gebrauchtwagen-Gutachten" solcher Firmen immer etwas vorsichtiger. Wollte ich aber nur am Rande erwähnen.

Ich bin bisher immer zu Dekra, kostet auch gesunde 114Euro aber sie sind dafür wirklich sehr genau, zumindest die Filiale bei uns. Gab bisher nichts was sie nicht gefunden hätten. Praktisch wenn man einen potentiellen Gebrauchten begutachten lassen will bevor man ihn kauft, eher blöd wenn man seinen eigenen verkaufen will und erstmal gezeigt bekommt was alles nicht so stimmt ;)

Zitat:

Wobei ich da immer skeptisch bin. Ich hab keine Hebebühne zu Hause, eine wirkliche Prüfung des Unterbodens ist also nicht wirklich möglich. Achsen, Lager, AGA, Rost, usw. usf. ist so nur schwerlich richtig zu prüfen.

Für den TE sicher problemlos, günstig und wenig Aufwand, aber als potentieller Käufer eines solchen Gebrauchten wäre ich bei "Gebrauchtwagen-Gutachten" solcher Firmen immer etwas vorsichtiger. Wollte ich aber nur am Rande erwähnen.

Skepsis ist natürlich immer gut! Deine Bedenken hinsichtlich "Hebebühne" kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Letztendlich hängt es davon ab, wo sich das Auto befindet. Steht es beim Händler ist das in der Regel machbar. Beim Privatverkäufer ist das dagegen häufiger etwas schwierig. Dennoch versuchen wir stets alles möglich zu machen und das Auto wirklich auf Herz und Nieren zu prüfen. Daher ist es auch auch unser Anspruch zukünftig eine Untersuchung des Unterbodens über eine Hebebühne zu gewährleisten. Das klappt nicht immer, aber immer häufiger!

Ich hoffe, damit konnte ich die Bedenken etwas mindern...zumal man bei uns den Vorteil genießt, den Gebrauchtwagen nicht selber prüfen zu lassen. So kann ich, in Hamburg wohnend, einen Wagen beispielsweise in München checken lassen. Ergibt also einen Preis- und Zeitvorteil.

Letztendlich ist aber natürlich jedem selbst die Wahl des Dienstleisters überlassen. Und wenn die Dekra gute Arbeit leistet, erkennen wir das natürlich an!

 

Themenstarteram 21. Juli 2012 um 13:51

Das Angebot klingt sehr Interessant, vor allem stehen meine Autos immer weit weg von mir, da es meistens Seltene sind, das würde einiges an Fahrt sparen. Das Auto wäre auch in München wo ihr es auch anbietet. Das einzige Problem ist, dass es ein privater Anbieter ist, und mir eigentlich das wichtigste am Auto war mal unten drunter zu sehen. Denke aber das wird bei euch dann nicht möglich sein?

Das bei der Dekra der umfangreichste Bericht raus kommt habe ich jetzt schon ein paar mal gelesen, allerdings sind auch dafür 60€ mehr ggü. dem TÜV zu zahlen.

Bin immer noch etwas über den ADAC Check enttäuscht, dachte dieser wäre für Mitglieder günstig und gut. Aber bei den Preisen nützt nicht einmal die ADAC Mitgliedschaft etwas.

Zitat:

Original geschrieben von scrabbl

Praktisch wenn man einen potentiellen Gebrauchten begutachten lassen will bevor man ihn kauft, eher blöd wenn man seinen eigenen verkaufen will und erstmal gezeigt bekommt was alles nicht so stimmt ;)

Ich würde das eher andersrum sehen... wenn man sein Auto verkauft dann weis man was er wirklich noch Wert ist, wo der Käufer einen noch Runterhandeln könnte und das er nicht ne Woche später Verdeckte Mängel findet die vorher garnicht existierten .... ergo... am besten der Verkäufer macht das ganze selber!

Du siehst es als Käufer mit Vorteil.. ich als Nachteil....

Du musst mit dem Wagen erst einmal eine Prüfstelle finden, hast Du eine zahlst Du ja nen ziemliches Sümmchen. Stellen sich Mängel raus die dich vom Kauf abbringen hast Du dein Budget um den Betrag minimiert... das machst Du dann am besten bei den nächsten 10 Kandidaten die dich interessieren nochmal und die Summe steigt und steigt...

Das Sinnvollste ist daher eigentlich derartiges vom Verkäufer schon erledigt zu haben.

 

Wobei, wenn ich ein Auto verkaufen würde... ich würde dem Potentiellen Käufer der echtes Interesse hat von mir aus den Check anbieten, mit dem Kunden da hin fahren und es Prüfen lassen. Den Bericht würde ich dann aber im Original behalten. Dafür die Kosten übernehmen (Vorher im Verkaufspreis mit einrechnen versteht sich). So dürfte man das Auto schneller und Problemloser los werden, weil das Vertrauen zum Verkäufer dann sehr hoch ist.

 

Ich habe aktuell den Fall das der Verkäufer erst spät Nachmittags kann, da haben die meisten Werkstätten zu... auf ne Hebebühne.. klar können wir gerne machen... sagt er... doof nur wenn die zu sind.

Habe viel positives mit checkmycar gehoert, prompt gebucht, Haendler informiert und am 2 Tag wurde der Check seitens checkmycar annulliert (Geld gleich zurueck) mit der Begruendung das alle checker "quasi ueberfordert sind", tja ich stand bloed da, Auto reserviert und kein checker.....soviel zu meiner Erfahrung.

Hallo zusammen,

also ich mach schon immer meine Überprüfung beim ADAC, und hab damit auch gute Erfahrung gesammelt. Es ist zwar etwas lästig, dass der ADAC dieses Thema in jeder Stadt etwas anders handelt aber das Grundprinzip ist gleich.

Ich denke aber Gebrauchtwagenchecks sind nichts anderes wie Versicherungen: Man muss sich immer informieren welchen Rahmen/Umfang das Produkt hat. Ich hab mich damit mal sehr genau beschäftigt und mein Fazit gezogen.

Was mir sehr gefällt, dass es mittlerweile eine Link gibt wo man eine Deutschlandsuche starten kann. Nach Eingabe der PLZ und einer Umkreissuche spuckt das System eine Stelle aus wo man das Fahrzeug überprüfen lassen kann.

Über Preise lassen sich bekanntlich streiten, aber egal wo man sein Auto prüfen lässt, man hat das Geld meistens bei der Verhandlung (vor dem Kauf) wieder herinnen.

Ich persönlich hab es auch schon mal zum Verkaufen meines alten Astras verwendet und das klappte auch sehr gut. Hab genau den Preis erziehlt den mir der ADAC-Mann mitgeteilt hat.

Ich habe auch gute Erfahrungen mit einem Gebrauchtwagencheck gemacht. Ich habe meinen PKW vor ungefähr 2 Jahren gekauft und noch keine Probleme damit gehabt. Ich habe mich damals dafür entschieden, weil ich es mir alleine nicht zugetraut habe auf alles wichtige Acht zu geben und ich auch keine Freunde oder Bekannte hatte, die sich großartig mit Autos auskannten.

Ich dachte, es wäre am besten den Check von einem unabhängigen Sachverständigen durchführen zu lassen und habe mich erst bei einem (evtl. sogar der schon genannte? ich weiß es nicht mehr) erkundigt, die hatten dann aber eine unheimlich lange Wartezeit.

Deswegen hatte ich mich dann für amawi (http://gutachten-amawi.de/.../gebrauchtwagencheck-in-duesseldorf.html) entschieden, weil die auch praktischerweise gleich bei mir ums Eck sitzen. Und ich kann mich echt nicht beklagen, ich hatte den Eindruck, dass alles sehr gründlich und genau überprüft wurde.

Als wir allerdings vor ein paar Monaten ein Auto für meinen Freund gesucht haben, haben wir das ganz alleine, nur mit einer Checkliste ausgestattet, auf den Weg gemacht (wir hatten diese hier vom ADAC, die kann ich auch echt empfehlen: http://www.adac.de/.../Checkliste_Gebrauchtwagenkauf_862KB_27705.pdf). Das hat auch ganz gut geklappt, aber mein Freund kennt sich da auch erheblich besser aus als ich.

Fazit ist also, es kommt immer auf die eigenen Kenntnisse an. Im Zweifelsfall sollten die 100 Euro aber kein Hinderungsgrund sein, lieber anfangs etwas mehr investieren, als später große Reparaturkosten zu haben.

Qualitativ schenken die sich wenig; unterliegen ja auch dem Konkurrenzdruck. Ob man zur DEKRA, zum TÜV oder zum ADAC-Prüfdienst fährt, ist letzten Endes (fast) egal.

Hi,

am Ende hängt es vom jeweiligen Prüfer/ Checker:) ab ob er evtl. vorhandene Mängel entdeckt. Da ist es egal von wem der bezahlt wird,wenn der nen schlechten Tag hat oder generell unfähig ist.

Gruß tobias

ich belebe das thema mal wieder

kann man einfach bei der probefahrt eien abstecher machen oder sollte man den verkäufer darüber informieren? hat jemand negative erfahrungen gemacht, dass zum beispiel so eine überprüfung untersagt wurde?

beim Gebrauchtwagenverkauf sollte eigentlich ein Gutachten oder wenigstens neuer TÜV oder TÜV noch mindestens 1 Jahr vorgeschrieben werden, dann könnten die Käufer etwas beruhigter sein.

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 9. August 2015 um 08:30:28 Uhr:

beim Gebrauchtwagenverkauf sollte eigentlich ein Gutachten oder wenigstens neuer TÜV oder TÜV noch mindestens 1 Jahr vorgeschrieben werden, dann könnten die Käufer etwas beruhigter sein.

Du willst wahrscheinlich gar nicht wissen wieviel Schrott auf deutschen Straßen unterwegs ist mit nagelneuen Plakette.

Eine frische Plakette beim Gebrauchtwagen sagt überhaupt nichts über die Qualität des Fahrzeugs aus.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. ADAC, TÜV oder Dekra Gebrauchtwagencheck