ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. DEKRA Check trotz jungen Alters und weniger Kilometer

DEKRA Check trotz jungen Alters und weniger Kilometer

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 21:50

Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem Auto auf ein ehemaliges Mietfahrzeug mit 20tkm gestoßen. Es ist ein Jahr alt und hat aufgrund seiner Nutzung eine Herstellergarantie von 4 Jahren (max. 90tkm).

Über mögliche Risiken, sowie Vor- und Nachteile eines Mietwagens habe ich bereits viel gelesen. Ich überlege deshalb eine Dekra Check machen zu lassen, um auf Nummer sicher zu gehen, da ich mich auch nicht sonderlich gut mit Autos auskenne. Lohnt sich das bei einem solchen Fahrzeug, da es wie gesagt sehr jung ist, wenige Kilometer gelaufen ist und auch noch eine Herstellergarantie hat, oder mache ich mir für diesen Fall zu viele Sorgen? Weiterhin kaufe ich nicht privat, sondern bei einem freien Händler.

Danke im Voraus für Eure Hilfe.

Beste Antwort im Thema

Ich würde mir die Dekra sparen, die wird dich auch nicht viel schlauer machen.

Für fast alles was sein kann, gibt es die Garantie.

Was nicht drin ist, sind Unfälle und Gebrauchsspuren. Nach ersterem musst du dich schlau machen, bei den Gebrauchsspuren (Kratzer, Dellen, verschleiß im Innenraum) musst du die Augen richtig aufmachen. Das Gute dabei ist, was du nicht siehst, wird dich auch in Zukunft nicht stören ;).

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Also, es spricht absolut nichts dagegen einen Termin mit der DEKRA zu vereinbaren und das Auto anschauen zu lassen. Würde ich bei einem Gebrauchtwagenkauf ab einer entsprechenden Summe auch machen, kostet ~110 Euro und macht bei 30t Euro dann nichtmal 0,5% aus. Natürlich nur, wenn ich ganz kurz davor bin das Auto zu kaufen.

Wenn das Fahrzeug noch vier Jahre volle Herstellergarantie hat, würde ich darauf verzichten. Da ist praktisch alles abgedeckt, was passieren kann; vorausgesetzt das Serviceintervall wurde eingehalten (bei einem Jahr sicher).

Auch kann man von einem Dekra Check nicht 100% Sicherheit erwarten.

Beim DEKRA Check kann natürlich auch nicht beurteilt wurde wie der Mietwagen behandelt wurde (Kaltstarts, Hochdrehen bis zum Anschlag).

Ich habe vor 2 Jahren einen Kia Rio Mietwagen mit 9400 km auf der Uhr gekauft und bin bis heute sehr zufrieden.

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 10:17

Hallo.

 

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

 

@Fahrspaz: Ich entnehme, dass du einen Check aufgrund der Garantie und des sehr jungen Fahrzeugalters eher für weniger sinnvoll erachtest. Bei anderen Gebrauchten mit größerer Kilometerleistung stimme ich dir voll zu, da ist es absolut sinnvoll. Die Dekra sieht vielleicht nicht alles, aber aufjedenfall mehr als ich.

 

@new-rio-ub: Mir ist klar, dass man nicht herausfindet, wie und ob das Auto getreten wurde, mir ging es eher darum fortgeschrittene Abnutzung eventuell erkennen zu können

Hallo,

Von was für einem Händler reden wir denn?

Ein Jahr alt und 20tkm sind ja wirklich typische Haltedauern für die großen Leasingfirmen an denen die bekannten Mietfirmen dran hängen. Danach gehen die Fahrzeuge ja meist über z.B. Auktionen zu bekannten Gebrauchtwagenhändlern die mit genau diesen Fahrzeugen ihren Umsatz machen.

Ist das denn ein größerer Händler der viel Fahrzeuge mit diesen Eckdaten hat? Oder ist das ein kleiner Kiesplatz bei dem die Fahrzeuge im Schnitt eher 10 Jahre alt sind?

Welche Firma ist denn als Erstbesitzer eingetragen?

Vor einem Dekra Check würde ich auch erstmal mit der FIN zu einer Vertretung des Herstellers gehen und mir die digitale Historie geben lassen.

Gruß

Martin

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 10:48

Hallo.

Wir reden von einem kleineren Händler auf einem Kiesplatz, der aber in der Regel nur Fahrzeuge mit geringem Alter und Kilometerlaufleistung verkauft. Was sagt mir das?

Die Vorbesitzerfirma kenne ich (noch) nicht. Ebenso die FIN

Hallo Axelic,

ja, mir würden diese ~110 Euro und der volle Dekra Check kein besseres Gefühl geben. Nach einem Jahr kann da nicht viel sein und falls ja, sieht es die Dekra auch nicht.

Ein Check der FIN bei einer Herstellervertretung ist ein guter Tipp. Ich weiß nicht, ob die mal kurz den Speicher auslesen könnten, vielleicht ist da was drin (öfters in Drehzahlbegrenzer, vielleicht sogar falsch runtergeschalten, falls Handschalter).

Um was für ein Fahrzeug handelt es sich denn? Wenn ein Automatikgetriebe verbaut ist, würde ich mir fast gar keine Sorgen machen.

Edit: Der Kiesplatzhändler hat vermutlich den Leasingrückgänger ersteigert und verkauft nun ohne weitere Investiotion mit ein wenig Gewinn an den Kunden.

Warum ich Frage: Mir wäre es wichtig ein Gefühl dafür zu bekommen ob es plausibel ist, dass dieses Fahrzeug bei diesem Händler gelandet ist.

Wenn du dich auf eben dieses Fahrzeug schon eingeschossen hast kannst du den Händler auch mal fragen ob er selber in der Lage ist die digitale Historie zu ziehen und dir auszudrucken.

Idealerweise steht bei einem einjährigen Fahrzeug nicht viel drin. Bei den großen Leasingfirmen kannst du aber sicher sein das etwaige Unfallschäden und deren "Behandlung" in der Historie drin stehen da diese alles bei den Herstellern machen lassen.

Gruß

Martin

Ich würde mir die Dekra sparen, die wird dich auch nicht viel schlauer machen.

Für fast alles was sein kann, gibt es die Garantie.

Was nicht drin ist, sind Unfälle und Gebrauchsspuren. Nach ersterem musst du dich schlau machen, bei den Gebrauchsspuren (Kratzer, Dellen, verschleiß im Innenraum) musst du die Augen richtig aufmachen. Das Gute dabei ist, was du nicht siehst, wird dich auch in Zukunft nicht stören ;).

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 11:00

Es geht um eine Skoda Octavia mit Schaltgetriebe

Zum Thema Unfallwagen:

Das ist der einzige Punkt, bei dem die Dekra helfen kann. Da reicht dann der Karosseriecheck (~50 Euro)

Punktell mal die Lackdicke messen, Crashboxen, Verschraubungen der Verkleidung angucken.

Dann handelt es sich aber um vorsätzlichen Betrug durch den Händler und sollte angezeigt werden, weil die Leasingfirmen das beim Versteigern sicher angeben. Hier hilft auch die FIN Abfrage wie fido_SE schon sagte.

Allerdings macht eine lackierte Tür aufgrund von Kratzern kein Unfallfahrzeug!

Edit: Ich will jetzt aber keine Panik machen. Wenn dir was komisch vorkommt, lass die Dekra die Karosserie angucken und gut.

Garantie ist ja gut aber das Auto wurde ja gewerblich genutzt. Kann es da vielleicht Probleme geben?

Frag doch mal den Händler, ob er sogar die DEKRA Überprüfung übernimmt? Manche bieten sowas sogar an!

Ich finde, grad bei so jungen wagen macht das schon sinn

Bei einem gebrauchten wagen,der auch schon was auf dem Buckel hat, muss man kaum grosser Experte sein, um diverse Macken zu finden

Unfallschäden sind auch so eine sache, oftmals für Laien auch kaum ersichtlich

Alles ärgerlich, vor allem auch bei relativ neuen Wagen, die noch richtig geld kosten

 

Garantien vom Händler sind schon gut,im Idealfall braucht die keiner, die rennerei und manches drama drumherum auch nicht wirklich :rolleyes:

 

Ansonsten hätte ich mit einem Mietwagen nicht mal ein Problem

Meine Eltern hatten auch schon zwei mit ungefähr selben randdaten,damals allerdings bei opel gekauft

Die wagen waren technisch in Schuss, wurden aufbereitet, standen da wie neu und waren auch recht günstig

Ein astra hatte eine macke an der Unterseite des Armaturenträgers,wäre meinen Eltern nie aufgefallen, nicht mal bei einem neuwagen

Deswegen finde ich nen check von profis auch bei vermeintlich neuwertigen Autos in Ordnung

Unbedingt auf jeden Fall, wenn du ernsthaft Interesse und dennoch Bedenken hast ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. DEKRA Check trotz jungen Alters und weniger Kilometer