ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. ADAC sagt Batterie ist ok, kann aber dennoch nicht starten

ADAC sagt Batterie ist ok, kann aber dennoch nicht starten

Themenstarteram 28. April 2019 um 19:12

Hallo zusammen,

folgendes Problem:

Mein Auto stand ca. 7 Monate (da ich nun einen Firmenwagen habe und ich die Probezeit abwarten wollte, bevor ich es verkaufe).

Vor ca. 8 Wochen hatte ich einen Startversuch unternommen. Erst "orgelte" er (also gewisse Batterieleistung war vorhanden), aber er startete nicht. Habe dann den Startvorgang unterbrochen und etwas gewartet. Neuer Versuch: Batterie wurde schwächer, bis der Wagen keinen Pieps mehr von sich gab.

Hatte dann vor 3 Wochen den ADAC gerufen. Er gab mir Starthilfe und meinte, dass die Batteriewerte gut seien (laut Zettel: "BATTERIE ENTLADEN 11 VOLT. FAHRZEUG STAND LÄNGER. LADESPANNUNG UND STROM OK. 14 VOLT/32 AMPERE STEIGEND"). Er sagte, ich soll jetzt 40 Minuten fahren (habe ich gemacht). Dann sollte sie wieder funktionieren. Ansonsten sollte ich mal eine neue Batterie kaufen (beim ADAC für 140,- € inkl. Einbau).

Gestern, nach 3 Wochen, wollte ich den Wagen erstmals wieder starten. Ging nicht. Also wieder ADAC angerufen. Ich habe ihn über die Vorgeschichte und den Vorschlag des Kollegen bzgl. neuer Batterie informiert. Er teste ebenfalls die Batteriewerte und meinte, die seien gut und eine neue Batterie wäre total unnötig. (laut Zettel: "11,7 V. SH SMax, Batt. 35A Aufnahme. Nach 5 Min noch 20A. Lima lädt.")

Ich habe ihn gefragt, ob es ggf. an Kriechstrom liegen könnte. Er meinte, bei den Werten nicht. Ich bin dann gestern wieder 45 Minuten gefahren. Diesmal habe ich direkt danach einen Startvorgang ausprobiert. Es klappte und ich bin nochmal 5 Minuten gefahren.

Heute, also einen Tag später, wollte ich ihn wieder starten. Erst wieder das Orgeln, aber kein Starten und irgendwann wieder total tot.

So. Und was nun? Neue Batterie, obwohl die Werte gut sind und der letzte ADAC-Mann meint, dass das nicht nötig sei? Und an was soll es sonst liegen? Was würdet ihr machen?

Gruß,

Karl-Heinz

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@viktor12v schrieb am 28. April 2019 um 19:29:48 Uhr:

… Die 140 € beim ADAC ist allerdings ein stolzer Preis.

Das ist sicher richtig – ich habe das selbst erst vor ein paar Wochen bezahlt, und zwar gern, weil a) die Batterie vor Ort verfügbar war, b) sie eingebaut wurde, c) die alte gleich mitgenommen wurde. Rundum sorglos für einen kleinen Aufpreis :-) Es war Sonntag, ich brauchte das Auto, da war das die insgesamt günstigste Lösung.

Zitat:

Allerdings! Im freien Handel kostet die etwa die hälfte.

Zum freien Handel muss man aber erst mal hinkommen und zwar zu deren Öffnungszeiten.

Ist halt immer die Frage, was einem etwas wert ist – der reine Preis ist nicht alles.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Ich würde mal die Batterie an ein Ladegerät anklemmen,

damit sie richtig voll wird.

Die 45 Min. Fahrt reicht dazu nicht aus.

Wie alt ist die Batterie?

Ein Plattenschluss macht sich auch manchmal recht unplausibel bemerkbar.

Themenstarteram 28. April 2019 um 19:22

Ok, danke!

Würde so ein Gerät ausreichen?

https://www.amazon.de/.../B07GPDM545?...

Das Ladegerät reicht sicher aus.

Welche Batterie ist denn derzeit eingebaut?

Die 140 € beim ADAC ist allerdings ein stolzer Preis.

Themenstarteram 28. April 2019 um 19:35

Ich habe die eingebaute Batterie mal fotografiert:

20190428-193032-1

Allerdings! Im freien Handel kostet die etwa die hälfte.

Ihr gönnt dem ADAC nicht mal das Schwarze unterm Fingernagel. :)

Zitat:

@viktor12v schrieb am 28. April 2019 um 19:29:48 Uhr:

… Die 140 € beim ADAC ist allerdings ein stolzer Preis.

Das ist sicher richtig – ich habe das selbst erst vor ein paar Wochen bezahlt, und zwar gern, weil a) die Batterie vor Ort verfügbar war, b) sie eingebaut wurde, c) die alte gleich mitgenommen wurde. Rundum sorglos für einen kleinen Aufpreis :-) Es war Sonntag, ich brauchte das Auto, da war das die insgesamt günstigste Lösung.

Zitat:

Allerdings! Im freien Handel kostet die etwa die hälfte.

Zum freien Handel muss man aber erst mal hinkommen und zwar zu deren Öffnungszeiten.

Ist halt immer die Frage, was einem etwas wert ist – der reine Preis ist nicht alles.

Themenstarteram 28. April 2019 um 19:45

Ok, dann kaufe ich mir das Ladegerät.

Und sehe ich das richtig: ich kann dieses Ladegrät ruhig dran lassen, weil es dann in Erhaltungsladen übergeht?

Also einfach an die richtigen Pole klemmen und dann das Ladegrät in die Steckdose?

Richtig.

Rote Klemme an den Plus Pol.

Schwarze Klemme an den Minus Pol.

Ladegerät mind. 20 Std laden lassen.

Länger schadet auch nicht.

Themenstarteram 28. April 2019 um 19:57

Super, vielen Dank. Habe mir das Gerät jetzt bestellt und werde mal berichten.

Noch ein Frage: Wie lange hätte ich ungefähr fahren müssen, um die Batterie wieder voll gegladen zu haben?

So aus dem Bauchgefühl, mind. 2 Std. um die Batterie halbwegs zu laden.

Kommt halt drauf an

-Was für ein Fahrzeug hast du

-Welche Lichtmaschine ist verbaut

-Was für Verbraucher sind während der Fahrt eingeschaltet

-...

Das kann man nicht so genau sagen.

Themenstarteram 28. April 2019 um 20:07

Reicht, wollte es nur ungefähr wissen.

Aufladen während der Fahrt: Wenn der ADAC sagte 40 min Fahrt reichen, ging er sicher nicht davon aus, dass der Wagen dann wieder 3 Wochen steht...

Die naheliegende Frage sollte lauten: Warum muss der Anlasser so lange orgeln, dass die Batterie leer wird? Warum springt er nicht sofort an?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. ADAC sagt Batterie ist ok, kann aber dennoch nicht starten