ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC-Mitgliedschaft oder Schutzbrief der Versicherung ?

ADAC-Mitgliedschaft oder Schutzbrief der Versicherung ?

Themenstarteram 28. November 2009 um 18:36

Hallo,

ich stehe im Moment vor der Frage ob ein Schutzbrief der Versicherung für 12 Euro im Jahr reichen würde.

Im Moment habe ich für meine Frau und mich eine ADAC-Mitgliedschaft die ca. 70 Euro im Jahr kostet.

Mehr als den Pannenservice habe ich aber beim ADAC auch noch nie genutzt.

Ins Ausland fahren wir mit unserem Wagen auch nicht.

Ich benötige hier also nur die Pannen- und Abschlepphilfe.

Wie sehen denn Eure Erfahrungen da aus ?

Gruss

Netzjunkie

Beste Antwort im Thema

Ja, genau, Küstenleuchte.

Wegen den 9 EUR im Jahr bist Du natürlich der wichtigste Kunde, den eine Versicherung haben kann.

*ROFL*

 

Wenn Du im Schutzbriefbereich etwas bekommst, was in dem Umfang nicht in den Bedingungen steht, dann nur, weil der Versicherer keine Peanuts-Streitigkeit führen wollte. Sicher nicht, weil er Angst vor Deinem Rechtsbeistand hatte.

 

Selten sowas naives gelesen...

 

:rolleyes:

 

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

hallo,das bietet die huk für 6€ an mit allen drum und dran ! du musst schauen was da in den Vertrag steht. der ADAC schleppt überall hin ,die billigvariante nur bis zur nächsten Werkstatt.und da musste auch noch drauf achten das diese nicht erst ab 50 km ein tritt .mfg fritz

Es geht nicht nur ums Abschleppen. Viele Pannen sind vor Ort behebbar und genau die sind in den Schutzbirefen oft nicht enthalten.

Sorry, aber dieses Thema ist hier wirklich schon so oft diskutiert worden, dass die Suchfunktion aus allen Nähten platzt, wenn man sie benutzt.

ADAC <-> Schutzbrief

oder

ADAC?

Zitat:

Es geht nicht nur ums Abschleppen. Viele Pannen sind vor Ort behebbar und genau die sind in den Schutzbirefen oft nicht enthalten.

Schämst du dich eigentlich gar nicht für den Unsinn den du hier verbreitest?

 

Ich habe in meinem Versicherungsschutzbrief (ähnlich wie beim ADAC) eine Klausel die besagt das Pannen vor Ort behoben werden, wenn dies möglich ist mit Kleinteilen bis 100€ (also wenn eine Zündkerze neu muss wird das auch eben gemacht).

 

Bei meinem Versicherungsvergleich bevor ich die Versicherung mit Schutzbrief abschloss verglich ich mehrere Versicherungen, und dies wird bei quasi allen Versicherungen so gehandhabt.

 

Alles andere wäre auch betriebswirtschaftlicher Schwachsinn: Die Kosten für die komplette Abschleppung und Bergung des Fahrzeugs übersteigen üblicherweise _deutlich_ die Kosten dieser Kleinreparaturen vor Ort die auf 100€ (je nach Anbieter) begrenzt sind.

Und da die Versicherung natürlich die Kosten so niedrig wie möglich halten möchte, ist die Reparatur-vor-Ort auch für die Versicherung einfach die preiswertere Alternative!

 

Übrigens: Genau wie der ADAC haben die Versicherungen schlicht und einfach meist einen Servicepartner bei den Autohäusern und Werkstätten der Region vor Ort, die dann losgeschickt werden wenn eine Panne eintritt. Die geben sich also qualitativ auch nicht viel.

 

Die ADAC-Mitgliedschaft ist letztenendes teurer, dafür bekommt man eben 1-2ct Rabatt beim tanken bei bestimmten Tankstellen, das ADAC-Magazin, Zugriff auf Kaufverträge, Tests usw. auf deren Homepage etc. pp.

 

Wenn man die reine Pannenleistung will, dann tut es i.d.R. auch der Schutzbrief der Versicherungen - wobei man da schon vergleichen sollte!

 

Ansonsten meehster, nenn uns doch bitte mal die Versicherung die angeblich im Schutzbrief nicht vor-Ort repariert - sondern lieber nur abschleppt (was für die Versicherung teurer ist und BWL-Technisch reinster Unsinn)

 

Zitat:

der ADAC schleppt überall hin ,die billigvariante nur bis zur nächsten Werkstatt.

Falsch, gerade die ADAC-Mitgliedschaft ist sehr begrenzt was Bergung angeht!

Man muss die ADAc-Plus-Mitgliedschaft wählen damit man den vollen Luxus und auch Bergung über 50km genießen kann - und das schlägt monatlich dann schon reichlich zu Buche!

Themenstarteram 29. November 2009 um 13:41

Auszug aus der HUK:

Bei Panne oder Unfall helfen wir Ihnen sofort weiter:

* Wir organisieren die Unfall-/Pannenhilfe und übernehmen die Kosten bis zu 150 €.

* Pannen- und Unfallhilfe

* Wir organisieren das Abschleppen und übernehmen die Kosten bis zu 200 € (Evtl. angefallene Kosten der Unfall-/Pannenhilfe werden angerechnet.).

* Wir vermitteln die Beschaffung von Ersatzschlüsseln bei verlorenen oder defekten Fahrzeugschlüsseln und übernehmen die Versandkosten bis zu 110 €

Liegt der Schadenort 50 Kilometer vom Wohnort entfernt, dann zusätzlich:

* Übernachtung, Mietwagen, Rückfahrt

* Fahrzeugrück- transport

* Ersatzteil- versand ins Ausland

* Krankenrück- transport

* Ersatzfahrer bei Fahrerausfall

* Kinderrückholung

* Krankenbesuch

* Hilfe im Todesfall im Ausland

 

[

Zitat:

quote]

Original geschrieben von zxcoupe

Zitat:

der ADAC schleppt überall hin ,die billigvariante nur bis zur nächsten Werkstatt.

Falsch, gerade die ADAC-Mitgliedschaft ist sehr begrenzt was Bergung angeht!

Man muss die ADAc-Plus-Mitgliedschaft wählen damit man den vollen Luxus und auch Bergung über 50km genießen kann - und das schlägt monatlich dann schon reichlich zu Buche!

Wenn ich das hier mal richtig stellen darf!

Bergungskosten sind in voller Höhe enthalten! Sogar in der einfachen Mitgliedschaft ohne "Plus(=Schutzbrief)"!

"Ab 50km vom Wohnort" bezieht sich auf Schutzbriefleistungen

(Mietwagen, Hotel Pickup nach Hause etc)

.

Unterschied hier: Adac=50km Wegstrecke

Versicherungs-Schutzbrief=50 Luftlinie

Schutzbriefleistungen sind durch eine Vereinbarung unter den Versicherern geregelt. Also immer ähnlich (z.B. diese 50km Klausel!).

Wichtig sind die Nuancen, die wichtig sein können.

hallo zusammen,sag ja,die 6 € bei der huk sind gut angelegt.habe zwar noch einen anderen schutzbrief, und den sogar auch schon öffters benutzen müssen. ist aber auch bei der huk.mfg fritz

ps,das mit der luftlinie ist nicht ganz koreckt ! wenn du einen guten anwald hast putzen die dir sogar noch die schuhe! das hatten die auch bei mir schon versucht,und kläglich gescheitert !

Ja, genau, Küstenleuchte.

Wegen den 9 EUR im Jahr bist Du natürlich der wichtigste Kunde, den eine Versicherung haben kann.

*ROFL*

 

Wenn Du im Schutzbriefbereich etwas bekommst, was in dem Umfang nicht in den Bedingungen steht, dann nur, weil der Versicherer keine Peanuts-Streitigkeit führen wollte. Sicher nicht, weil er Angst vor Deinem Rechtsbeistand hatte.

 

Selten sowas naives gelesen...

 

:rolleyes:

 

Zitat:

Original geschrieben von zxcoupe

Zitat:

Es geht nicht nur ums Abschleppen. Viele Pannen sind vor Ort behebbar und genau die sind in den Schutzbirefen oft nicht enthalten.

Schämst du dich eigentlich gar nicht für den Unsinn den du hier verbreitest?

Nix Unsinn. Ich habe es schon erlebt. Der Mensch mit dem Abschlepper war sehr freundlich, aber eben "nur" Abschlepper und hatte von Automechanik ziemlich wenig Plan.

Daß Dein Vertrag andere Bedingungen als mein damaliger hat, widerlegt in keinster Weise, daß Verträge wie mein damliger oft vorkommen. Dein Geschwafel ist genauso sinnvoll wie eine Behauptung, es regne in einer Gegensd oft, dadurch zu widerlegen, daß man an einem Tag dort war, an dem es nicht geregnet hat :rolleyes:

Einen Vorteil der Mitgleidschaft in einem Automobilclub sollte man übrigens nicht verschweigen: Wenn man Mitgleid in einem solchen ist, ist man auch dann hilfeberechtigt, wenn man mit einem fremden Auto liegenbleibt.

Also würde jedem raten, sich folgende Fragen zu stellen:

- Was für ein Auto fahre ich? Alte Karre, oder relativ neu?

- Eventuell noch mit Mobilitätsgarantie?

- Scheckheft bei Vertragswerkstatt? Dann gibts oft mit jeder Inspektion neue Mobilitätsgarantie

- Fahrleistung im Jahr?

- Wo fahre ich die Kilometer üblicherweise? (Pampa, Dorf, Stadt, Ballungsgebiete...)

- Bin ich viel im Ausland unterwegs? Wenn ja, in welchen Ländern?

- Habe ich zwei völlig linke Hände, oder bekomem ich ein Starthilfekabel selbst an die Batterie geklemmt?

- Wie regelt es z.B. meine Krankenversicherung bei Unfällen (Ski, Auto...) im Ausland?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, dann ergibt sich daraus schon ein recht klares Bild.

Bei mir sieht es wie folgt aus:

Ich habe für (derzeit) 12 € im Jahr via Versicherung einen Schutzbrief. Fahre bisher mit dieser Variante (mein persönliches Fahrprofil) sehr gut und werde es wohl auch in Zukunft tun.

Bisher brauchte ich in 19 Jahren Führerscheinbesitz und 19 Jahre als Halter eines Autos genau zweimal Hilfe. Beide Male war die Batterie schuld. Habe in den 19 Jahren (nach oben gerundet) ca. 250 € für den Schutzbrief gezahlt. Für zweimal Starthilfe schon recht üppig. Hätte das auch locker selbst zahlen können, bzw. einen Parkkplatznachbarn um Starthilfe bitten können. Hätte ich sicher Geld gespart. Da ich aber regelmäßig im Ausland unterwegs bin, will ich auf diese Sicherheit nicht verzichten.

Wäre ich Mitglied eines Automobilclubs hätte ich in der Zeit allerdings bereits ca. 1200 € gezahlt. Was wiederum für zwei mal Starthilfe ein extremer Haufen Kohle wäre.

Oder anders ausgedrückt: Ich habe bisher in all den Jahren ca. 950 € "gespart" - im Fall des Falles, bzw. im Fall der Fälle könnte ich also heute diese Summe aus eigener Tasche bezahlen ohne Minus zu machen. Da mein Schutzbrief im Großen und Ganzen aber praktisch identische Leistungen bietet wie Automobilclubs (die im Übrigen von Versicherungen durchaus auch zu ihren Schutzbriefinhabern geschickt werden) werde ich diese Summe wohl niemals als Differenz aus eigener Tasche dazuzahlen müssen.

So gesehen: für MICH ist ein Schutzbrief via Versicherung locker ausreichend - ich denke, für sehr, sehr viele andere auch!

 

Für mich macht z.B. die ADAC- (oder wahlweise auch ACE-) Mitgliedschaft mehr Sinn!

Ich bin nun seit über 20 Jahren ADAC-Plus-Mitglied, und das hat sich schon mehrfach bezahlt gemacht, ob es Pannenhilfe zuhause vor der Haustür, im Urlaub oder auch Abschleppen mehr als 200 Km von zuhause an einem Sonntag war, als der Zahnriemen gerissen war und wir dann mehr als 200 Km nach Hause und das Auto in die Werkstatt hier gebracht worden sind. Allein diese Abschleppaktion hätte lt. Rechnung mehr als 600 € gekostet.

Diverse weitere Hilfen habe ich immer schnell und Problemlos bekommen.

Sicher hätte das Eine oder Andere auch der Schutzbrief der Vers. übernommen, aber für die 78 € im Jahr beim ADAC bin ich wenigestens mit allen Fahrzeugen abgesichert....

Das wären: mein PKW, der PKW meiner Freundin, die als Lebenspartnerin in meinem Haushalt auch abgesichert ist, unser Wohnmobil und die 2 Motorräder.

Würde ich mal die 6 € pro Fahrzeug rechnen wären das auch schon 30 €, bei anderen Versicherern, die 9 oder 12 € im Jahr dafür berechnen, entsprechend mehr, bei 12 € z.B. schon 60 €.

Dann sind aber Mietwagen oder geliehene Fahrzeuge nicht mit abgesichert, was eben beim ADAC auch enthalten ist...

Man muss also die Voraussetzungen vergleichen, also ob jemand ein einzelnes Fahrzeug mit einem Schutzbrief absichern will oder auch eben weitergehenden Schutz möchte.

Gruß, Jens

Zitat:

Original geschrieben von Hafi545

 

 

Selten sowas naives gelesen...

 

:rolleyes:

ich schon des öfteren von unserem Fritz, dem Leuchtturmwärter.........:D

 

Er macht halt immer mal wieder Späskes........:rolleyes:

 

Gruß an alle Nordlichter

 

Delle

Mein Versicherungsfritze hat mir einen Unterscheid genannt, der mir so gar nicht aufgefallen war:

Schutzbrief: Fahrzeuggebunden

ADAC: Personengebunden

Ich bin auch beim ADAC ausgetreten da es mir zu teuer geworden ist und bin bei der HUK.

Denn mir ist es egal ob man mir vor Ort helfen kann oder mein Auto in die nächste Werkstatt bringt .

Wenn man mitten in der Nacht liegen bleibt auf der Landstraße ist einen so wie so alles egal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC-Mitgliedschaft oder Schutzbrief der Versicherung ?