ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto leergeräumt, Versicherung muss nicht zahlen

Auto leergeräumt, Versicherung muss nicht zahlen

Themenstarteram 26. Januar 2021 um 9:32

https://www.t-online.de/.../...-hack-wann-zahlt-die-versicherung-.html

In dem verhandelten Fall waren einem Autofahrer Wertsachen aus dem geparkten Fahrzeug gestohlen worden. Weil keine Einbruchspuren zu finden waren, ging der Besitzer von einer sogenannten "Relay Attack" aus, bei der Kriminelle das Signal des Funkschlüssels beim Abschließen stören oder dieses abfangen und zum Öffnen des Fahrzeugs nutzen. Die Hausratversicherung des Geschädigten verweigerte die Zahlung des Schadens. Versichert sei lediglich ein Diebstahl nach einem "Aufbruch" – in diesem Fall handele es sich jedoch nicht um einen solchen.

Das Gericht fand noch ein weiteres Argument: Für die unterschiedliche Behandlung von "Relay Attacken" spreche auch deren schwierige Nachprüfbarkeit. Denn anders als beim gewaltsamen Aufbrechen verursachen sie keine Spuren. Die Abgrenzung zu einem schlichten Vergessen des Abschließens sei deutlich unsicherer und für die Versicherung kaum nachvollziehbar. (Az.: 274 C 7752/19)

Ähnliche Themen
29 Antworten

In diesem Fall ging es aber um die Hausratversicherung...! Nicht um die TK...; interessant wäre es gewesen, gemünzt auf diesen Fall, wenn zusätzlich zu den beweglichen Teilen im Auto (=Hausrat) auch irgendwas fest installiertes geklaut worden wäre (=TK-Schaden)..., ob dann die TK hätte begleichen müssen...

In den meisten AKB sind die keyless-Systemprobleme abgedeckt. Problematisch ist das äußere Bild der Fahrzeugentwendung bzw. unbefugten Üffnung. Technisch sinnvoll wären separate GPS-logs im Schlüssel und im Auto. Damit ließe sich die räumliche Abwesenheit des Schlüssels beim Öffungsimpuls belegen. Da es sich aber um ein Versicherungsproblem des Kunden handelt, ist das den Herstellern nicht so wichtig.

Ich kenne die näheren Umstände nicht, aber Wertsachen sollten IMO nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug bleiben.

Wer das trotzdem möchte, sollte das vorher mit seiner Versicherung abklären.

Themenstarteram 26. Januar 2021 um 10:31

Das betrifft ja aber nicht nur keyless-go so wie ich das sehe, sondern alle Funkschlüssel. Auch deren Signale lassen sich "auslesen", bzw. unterbrechen, dann bleibt das Auto offen und die Diebe können, während man beim Einkaufen ist das Auto leerräumen.

Auch da gibt es keine Einbruchsspuren.

Unterbrechen ja, Auslesen IMHO nicht.

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 26. Jan. 2021 um 09:32:27 Uhr:

Die Abgrenzung zu einem schlichten Vergessen des Abschließens sei deutlich unsicherer und für die Versicherung kaum nachvollziehbar

Beides ist im gewissen umfang auch fahrlässig da man nicht mal nachprüft oder schaut (Hören) ob das Auto verriegelt.

 

Da könnte genauso die Batterie der des Funkschlüssels leer sein. Und dann kommt der Cyberdieb und öffnet das unverschlossene Auto ohne Hilfsmittel. Und der Arme Auto Besitzer konnte nicht dagegen tun.

Man verlässt sich zu sehr auf das Komfort Feature.

Das sollte man besser unterlassen und immer prüfen ob das Auto tatsächlich abgeschlossen ist.

Ja ich weiß, ist bissl. weltfremd. Ist aber so.

Und für Keyless Besitzer die sollten ihre Schlüssel in Boxen, Alupapier oder sonst wie sichern. Ja ja macht auch keiner ich weiß

Würde ich auch so sehen.

Beim Abschließen des Fahrzeugs hört man die Verriegelung eigentlich sehr deutlich. Zusätzlich kommt auch ein Blinkimpuls oder ein akustisches Signal. Das zu beobachten kann eigentlich nicht zuviel verlangt sein. Früher hat man ja bei der Zentralverriegelung auch geschaut ob die Knöpfchen runtergehen.

Wer unbedingt Keyless braucht muss entweder zusätzlich vorsichtig sein oder mit den Risiken leben.

Warum sollen immer die Versicherungen, also letzlich über die Beiträge alle Versicherungsnehmer, für die Bequemlichkeit oder Nachlässigkeit einiger Weniger aufkommen?

Auch das aber da hätten auch die Hersteller mal was besseres in Auftrag geben müssen. Aber das wollen die ja gar nicht.

Wie soll ich beim Dicken prüfen, ob er tatsächlich abgeschlossen ist. Da sind alle Türen über Keyless von außen zu öffnen. Reicht ein Blick auf die angeklappten Außenspiegel?

Der Golf wiederum öffnet nur über Fahrer-/Beifahrertür, da kann ich es an einer der hinteren Türen überprüfen.

Tja mehr Komfort bedeutet mehr Risiko.

Muss jeder selber wissen wieviel gut ist.

Nicht nachweisbares Öffnen (durch einen Dritten) und schon ist die Versicherung fein raus.

Mein Auto ist mal mit Hilfe eines dritten Schlüssels, der eigentlich nie existiert hat, geöffnet und geleert worden. Versicherung hat mit der Begründung nicht gezahlt, dass das Fahrzeug durch einen Schlüssel normal geöffnet wurde.

Nach einer Beschwerde meinerseits, dass ich nicht dafür verantwortlich bin, dass im VW Konzern nur ca. 5 verschiedene Schlüssel zum Einsatz kamen, haben sie sich auf die Position zurückgezogen, dass Zeitwert von Radio/CD-Wechsler/Box ohnehin unter der SB liegen.

Es geht hier in diesem Urteil um die Hausratversicherung!

 

Diese ist für Dinge die im Fahrzeug verbaut sind nicht zuständig.

 

Kasko / Teilkasko ist eine ganz andere Baustelle.

Doch das kann der Fall sein, ich z. bin mit meiner Versicherung Auto + Hausrat für solche Fälle versichert.

Gilt aber nur für bestimmte Sachen und nicht für alles. Was genau müsste ich nachschauen.

Aber Lederjacke ist versichert, Uhren usw. aber nicht usw. Nur ein Beispiel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto leergeräumt, Versicherung muss nicht zahlen