ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Abweichung von Serienbereifung

Abweichung von Serienbereifung

Themenstarteram 13. Januar 2011 um 16:36

Hallo zusammen,

da ich vom Thema Reifen nicht wirklich viel Ahnung habe, stell ich meine Frage mal hier:

Also ich fahre einen Mazda 121 (JBSM Bj.2000 -> Abklatsch vom Ford Fiesta). Im Fahrzeugschein eingetragen sind Reifen der Größe 185/55 R14 die im Moment auch als Sommerreifen drauf sind (auf Standard-Stahlfelgen).

Ich habe aber noch fast neue 175/65 R14 Winterreifen von meinem Honda, der vor Kurzem in der Presse gelandet ist. Nun ist meine Frage ist jetzt ob ich die diese Reifen (oder ggf. andere) einfach wechseln darf da sie ja nicht im neuen Fahrzeugschein (den alten habe ich nicht) auftauchen?!

Vom "freundlichen" und wortkargen Mazda-Händler hörte ich ein "Nein", bei ATU sagte man mir: "Nur Winterreifen 165/65 R14".

Um mal was einigermaßen Verlässliches zu hören bin ich zum TÜV. Der nette Herr dort gab mir für ein Taschengeld einen Ausdruck mit Serienbereifungen meines Wagens mit (siehe Datei im Anhang).

Ist das jetzt was Offizielles bzw. reicht es um bei einer Kontrolle die Zulässigkeit zu beweisen wenn ich den Zettel im Auto habe? Muss ich die neuen Reifen ggf. noch beim TÜV eintragen lassen?

Wie gesagt: ich hab nicht viel Ahnung von dem Thema und bin daher auf eure Hilfe angewiesen

Cheers,

Martin

Bild #203707767
Ähnliche Themen
16 Antworten

Habe Deine Angaben mal durch den Reifenrechner gejagt. Die Differenz beträgt -4,28%. Ab 2% muss der Tacho angeglichen werden. Also nein, geht nicht.

Ah sehr gut Du hast den richtigen Weg über den Tüv(alternativ CoC Papier vom Hersteller) genommen und die satte Liste bekommen.

Die Reifen deiner gewünschten Größe sind ja dabei, also gute Nachrichten - den Zettel würde ich notfalls immer im Wagen mitnehmen.

 

mfg

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

...

Die Reifen deiner gewünschten Größe sind ja dabei ...

Aber fahren darf er sie nur auf den passenden Felgen!

Zitat:

Original geschrieben von kc24

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

...

Die Reifen deiner gewünschten Größe sind ja dabei ...

Aber fahren darf er sie nur auf den passenden Felgen!

Das hab ich einfach mal vorausgesetzt, da der TE meinte: "185/55 R14 die im Moment auch als Sommerreifen drauf sind (auf Standard-Stahlfelgen)." und die Felgenmaße für 175er und 185er gleich sind (5.5x14) ;)

Der TÜV-Wisch ist meines Erachtens fürs Klo, denn an jeder der Größen steht die Einschränkung "Wenn werkseitig montiert" dran. Macht also keine gültige Aussage was nun generell auf dem betreffenden Fahrzeug geht und was nicht.

So wie ich das sehe, wird nur der alte Fahrzeugbrief (falls vorhanden) oder die CoC Papiere (als neue Entsprechung) Klarheit bringen was für dein Fahrzeug zulässig ist.

ghm

Themenstarteram 13. Januar 2011 um 20:00

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

...

Das hab ich einfach mal vorausgesetzt, da der TE meinte: "185/55 R14 die im Moment auch als Sommerreifen drauf sind (auf Standard-Stahlfelgen)." und die Felgenmaße für 175er und 185er gleich sind (5.5x14)

Ich habe die Standard-Stahlfelgen 5.5x14 ET43.5 drauf und möchte die WR auf die selben Felgen ziehen auf denen im Moment die SR sind. Das reduziert ja nach dem Wisch vom TÜV schonmal die möglichen Reifengrößen im Hinblick auf Felgendurchmesser und passende ET zu:

1) 165/65 R14 (M+S)

2) 175/65 R14

3) 185/55 R14

Theoretisch könnte ich also mit diesen 3 Reifengrößen fahren?!

 

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

...

So wie ich das sehe, wird nur der alte Fahrzeugbrief (falls vorhanden) oder die CoC Papiere (als neue Entsprechung) Klarheit bringen was für dein Fahrzeug zulässig ist. ...

Zur werksseitigen Bereifung kann ich nichts sagen, da ich den entwerteten alten Fahrzeugschein/-brief nicht mehr habe und es COC-Papiere meines Wissens nach erst ab ca. Bj. 05 gibt (liege ich da richtig?), mein Wagen aber von 2000 ist. Habe ich trotzdem noch eine Chance die zulässigen Reifengrößen sicher - also mit einem Wisch den man herzeigen kann - heraus zu bekommen? Wo wäre das?

 

Zitat:

Original geschrieben von Schorre28

Habe Deine Angaben mal durch den Reifenrechner gejagt. Die Differenz beträgt -4,28%. Ab 2% muss der Tacho angeglichen werden. Also nein, geht nicht.

Das heißt also, dass die Abweichung bei 100kmh also bei +-2kmh für die neuen Reifen liegen muss!? Und es ist sicher, dass man mit neuen Reifen, die außerhalb dieses Bereichs liegen nicht fahren darf?

Steht irgendwo für welche Reifen der Tacho im Moment geeicht ist?

 

Cheers

Hallo MrMoo,

in dem TÜV-Papier steht ja eindeutig Wenn werkseitig montiert,

das heißt: Auch die Tachoabweichung wurde werkseitig justiert und korrigiert.

Einfach umschrauben geht nicht!

Richtige Größe bei 1,16% Abweichung (legal) ist 175/60R14.

Deine Reifen haben einen zu großen Abrollumfang!

Tipp: verkaufe sie in der Bucht und hole dir beim Händler neue Reifen.

Oder fahre die 175/65 R14 und die Betriebserlaubnis ist erloschen!!

Du hast die Wahl .....

 

Edit: Steht irgendwo für welche Reifen der Tacho im Moment geeicht ist?

Steht nirgends, aber geeicht für die 185er

Themenstarteram 13. Januar 2011 um 20:45

Zitat:

Original geschrieben von Oskar78

...

Richtige Größe bei 1,16% Abweichung (legal) ist 175/60R14.

Deine Reifen haben einen zu großen Abrollumfang!

...

Hallo Oskar,

OK, danke. Das klingt plausibel.

Dementsprechend wäre die einzige andere Möglichkeit (neben den eingetragenen 185/55R14) noch 165/65R14.

Ein Reifenrechner hat mir dafür 1,99 % Abweichung (im Abrollumfang) ausgerechnet.

Btw. ist der Anrollumfang oder die Tachodifferenz für diese 2% maßgeblich?

Also, was hat denn der TÜV Onkel dazu gesagt ? Einfach Wisch ausdrucken und "sieh zu wie du damit klarkommst" kann ja nicht sein, oder ?

Hallo MrMoo,

die Fa. Ronal gibt für ihre 14 Zoll Felgen z.B folgende

Reifengrößen an: 165/60R 14 .175/60R 14 .185/50R 14 .185/55R 14 (Serie) .165/65

Abrollumfang: .......168.3 ...........171.9 ..........164.3 ..........170 cm ..................173.3

Differenz zu Serie: ...-1.............. +1.1..............-3.4................0 % ......................1.9

Die haben in etwa den gleichen Abrollumfang.

Es geht aber nicht nur um den Abrollumfang und Tacho.

Es geht um eine ABE oder Einzelabnahme beim TÜV.

Dein freundlicher Markenhändler muß dir eigentlich die für dein Fahrzeug erlaubten Rad/Reifen-Kombinationen nennen können wenn du den alten Brief nicht mehr hast!!!

ghm

das Problem ist der Wisch ist nichts wert, der Prüfer hätte die komplette Nummern zu Feld 2.2 eingeben müssen und nicht nur die TSN Nummer, wenn man das komplette meistens sechsstellige eingibt, bekommt man alle zulässigen Rad-/Reifenkombinationen für die Variante und nicht alle für den Typen!

gib mir bitte mal die Nummern zu Feld 2.2 503 und dann noch den kompletten Rest!

hallo hab mich heut mal bei nem reifenrechner umgeschaut um zu gucken wie der unterschied von 15 auf 19 zoll ist.

weil es ja soweit ich gelesen hab gleich bleit der rad durchmesser?!!?!?

im rechner is rausgekomm das meine 195/65R15 63,5cm ist.habs vgrad mal nachgemessen u ich komm da auf knapp 62cm!?!?!?

kann mir da mal jemand was dazu sagen?!!?!?!?!?

kann oder besser gesagt will mir net vorstellen das ein 19 zoll rad genauso wie ein 15 zoll rad ist?!!!!!!!!!?!!?!?!?!?

ja ich weis der querschnitt wird geringer:p

hoff ihr könnt mir da bissl was zu schreiben?

Ps.:is es wirklich so das 19 zoll felgen ohne fahrwerk(original gt sport VW fahrwerk,ca15mm tiefer) wirklich so beschi.......... aussieht???????????????????:):confused:

oki danke schon mal,gruss ralf

Zitat:

Original geschrieben von fleischeresse

hallo hab mich heut mal bei nem reifenrechner umgeschaut um zu gucken wie der unterschied von 15 auf 19 zoll ist.

weil es ja soweit ich gelesen hab gleich bleit der rad durchmesser?!!?!?

Nicht zwangsläufig. Es gibt auch genügend Leute, die auf Räder mit kleinerem Durchmesser umrüsten, z.B. 175/50 R 13 in der Polo-Klasse. Das braucht dann natürlich (u.a.) eine Tachoangleichung.

Umstellung von 15 auf 19 Zoll ist natürlich ein Extrembeispiel, das ist wohl nur mit einem Umstieg von einem sehr hohen auf einen sehr niedrigen Querschnitt zu machen, denn der Vergrößerung des Raddurchmessers auf einem Fahrtzeug sind natürliche Grenzen gesetzt (Radhausausschnitt, muss ja freigängig bleiben das Ganze).

Zitat:

im rechner is rausgekomm das meine 195/65R15 63,5cm ist.habs vgrad mal nachgemessen u ich komm da auf knapp 62cm!?!?!?

kann mir da mal jemand was dazu sagen?!!?!?!?!?

Ja. Zum einen gibt es Toleranzen bei Reifen einer Dimension, d.h. Reifen unterschiedlicher Hersteller, aber gleicher Dimension können etwas unterschiedlich breit, schmal, hoch, flach sein. Zum anderen verändert sich ein Reifen nicht nur mit dem Luftdruck (, der bei verschiedenen Fahrzeugen ja unterschiedlich sein kann), sondern auch mit der Laufleistung (Profilabrieb geht natürlich zu Lasten des Gesamtdurchmessers des Rades, da das abgefahrene Profil oben und unten im Durchmesser fehlt) und mit dem Alter kann ein Reifen seine Form leicht ändern. Das kann sich problemlos zu der Differenz summieren, die Du gemessen hast.

Zitat:

kann oder besser gesagt will mir net vorstellen das ein 19 zoll rad genauso wie ein 15 zoll rad ist?!!!!!!!!!?!!?!?!?!?

ja ich weis der querschnitt wird geringer:p

So isses. Wenn ich den Umfang und den Durchmesser des Rades beibehalten will (beides hängt ja direkt zusammen, Umfang geteilt durch Pi gleich Durchmesser) und ich mehr Zoll für die Felge will, muss ich halt den Reifen entsprechend flacher machen. Da die Firma Kumho afaik auf Bestellung jede technisch machbare Reifengröße backt, sind dem Wahnsinn dabei wenig Grenzen gesetzt.

Arvin S.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Abweichung von Serienbereifung