Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 2.0 TDI liegen geblieben

A4 B7 2.0 TDI liegen geblieben

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 11:42

Hallo Zusammen,

meine Frau ist letzte Woche mit Ihrem Auto auf der Autobahn liegen geblieben. Scheinbar hatte der Wagen erst keine Leistung mehr, bzw. kein Gas angenommen, bis sie schließlich ausgerollt ist. Auto springt seit dem nicht mehr an. Das Auto wurde zu atu geschleppt. Blöd nur, die haben erst Ende nächster Woche Zeit, den überhaupt mal anzuschauen. Bin also selbst hin. Am Tank geschnüffelt, sie hatte kurz vorher getankt, riecht zum Glück nach Diesel. Sie hat den halb voll getankt, schätze mal Benzin würde ich dann riechen können. Zahnriemen auch angeschaut, sieht ebenfalls gut aus.

Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um einen common rail handelt, hatte die HDP in Verdacht. Aber es ist ein pumpe Düse.

Damit kenne ich mich leider nicht aus.

Wenn ich es richtig verstehe, wird der Hochdruck in der PD Einheit selbst erzeugt. Es gibt also keine externe Pumpe für den Hochdruck. Ist das korrekt? Gibt es dann nur die Pumpe im Tank, die den Diesel zur PD Einheit fördert? Sind da Ausfälle bekannt.

Eine PD Einheit kann nicht defekt sein, da der sonst nicht auf allen Zylindern laufen würde statt garnicht mehr zu laufen, sehe ich das richtig? LMM kann es eig auch nicht sein, der müsste dann ja wenigstens anspringen und halt schlecht laufen.

Wo könnte ich weiter schauen? Fehlerspeicher mit Carly ausgelesen. Dieser zeigt einen komischen Fehler an, der vor 10tkm aufgetreten ist. Für mich ein unlogischer Fehler, denn er lautet „Einlassventil Antiblockiersystem vorne links“ ist aber im Motorsteuergerät abgelegt (P0101)

 

Wäre super wenn hier Pro‘s paar tips geben könnten.

Sie braucht dringend ein Auto, wenn hier die Kosten in die Tausender gehen, kaufen wir lieber direkt ein neues Auto statt zu warten.

Danke schonmal im Voraus

LG

Jamal

Ähnliche Themen
10 Antworten

Kann an den Pd Elementen liegen…machen häufig Probleme… Ein Ausfall äußert sich auch oft wie von dir beschrieben…Google mal…

Auffällige Geräusche als der Motor ausgegangen ist?

Hast du nen Fehlerspeichereintrag im Motor? Motor überhaupt abgefragt mit dem Tool?

Ich würde erstmal mit einem gescheiten Diagnosetool auslesen lassen. VCDS-Nutzerkarte findest du als Link in meiner Signatur, falls benötigt. Ansonsten einfach mal den Dieselvorlauf am Dieselfilter abziehen, Anlasser betätigen und gucken, ob Diesel kommt. PDE sind eher unwahrscheinlich, die fallen in der Regel nicht alle gleichzeitig aus. Er sollte dann also zumindest noch "hinkend" laufen. LMM auch nicht, dann würde er sich noch starten lassen und vermutlich sogar normal fahren, weil der Motor dann auf die werksmäßig einprogrammierten Sollwerte zurückgreift. Keine Störleuchte an?

Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 17:47

Danke euch. Geräusche gab es nicht beim Ausgehen. Die Batterie ist jetzt natürlich noch leer. Aber er hatte noch zuletzt gedreht, als ich beim Auto war. Also schonmal kein Kolben fest oder so. Ja bin von Carly auch etwas enttäuscht, und für den Mist habe ich ja noch gezahlt. Kein Eintrag im Motorspeicher, außer der genannte, der sich eben auf ABS bezieht. Ich weiß nicht, ob Carly den Fehler vllt falsch deutet, denn wie gesagt, der Fehler ist eben im Motorspeicher abgelegt. MKL leuchtet nicht… ja mit dem Dieselfilter ist ne gute Idee. Das werde ich mal als nächstes machen und schauen, ob was ankommt. Muss halt überbrücken, weil komplett leer die Batterie.

Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 18:29

Was mir noch einfällt, dass man in letzter Zeit auch am nächsten Morgen immer ewig lang orgeln musste, damit er anspringt. Hat das evtl doch mit nem defekten PDE zu tun? Wenn eins undicht ist, würde er doch trotzdem noch auf 3 Zylinder laufen, oder sind die miteinander verbunden, sodass die anderen kein Diesel bekommen?

Wie gesagt, dass alle PDE gleichzeitig ausfallen, ist unwahrscheinlich. Dass du morgens beim Kaltstart lange Orgeln musst, liegt aber wahrscheinlich tatsächlich an einem oder mehreren undichten PDEs. Die laufen im Zylinderkopf ein und werden dann undicht. Der Diesel läuft dann über Nacht durch die Leitung zurück in den Tank und vorne an den PDEs steht erstmal Luft, bis die Tankpumpe den Diesel wieder nach vorne gefördert hat. PDEs ausbauen und neue Dichtringe einbauen. Oder, falls ihr das Auto nicht mehr lange fahren wollt, einfach Ventile in die Leitungen einbauen, damit der Diesel nicht mehr zurück laufen kann. Der A6 2.0 TDI Motor hat diese Ventile ab Werk drin, der A4 nicht. Fand ich schon immer seltsam.

Moooin, @Andy B7 die Diskussion hatte ich in einem anderen Thread auch schon, auch der A4 2.0 TDI hat so ein Ventil einmal am Dieselfilter und einmal an der Spritpumpe irgendwo. Wenn beide defekt wären läuft alles zurück, ist aber unwahrscheinlich. In dem Fall würd ich eher mal auf die Spurensuche gehen was Spritverlust/Lufteintrag ins System anbelangt, dann die Ventile prüfen und wenn das in Ordnung ist, am besten mal einen Druckverlusttest zwischen Dieselfilter und PD Elementen machen über Nacht. Wenn da am nächsten Morgen nichts mehr ist, sind die PDs undicht und siffen eventuell in den Zylinder rein oder in die Rücklaufleitungen.

Ah ok, das hatte ich wohl nicht mehr im Kopf. Danke.

Richtig, kann natürlich auch sein, dass die undichten PDEs in die Brennräume rein tropfen, dann hast du halt das gleiche Problem wie beschrieben, dass erstmal so lange Luft in den Leitungen ist, bis die Pumpe den Sprit nach vorne gefördert hat.

Themenstarteram 6. Dezember 2021 um 12:57

Danke euch, ja der Wagen steht halt aufm Hof bei ATU. Meine Möglichkeiten sind also beschränkt. Hoffe die finden früher Zeit sich um den Wagen zu kümmern.

Themenstarteram 10. Dezember 2021 um 18:20

Kurzes Update, atu hat den Wagen zum Laufen bekommen. Läuft nur auf 3 Zylinder. Wissen aber noch nicht warum. Jetzt kommt der Ventildeckel runter und die machen ne Kompressionsdruckprüfung. Ersten 500 Steine sind dann nur fürs Prüfen und neuer Batterie weg. Naja mal sehen, ich tippe mal auf eine undichtes PDE. Falls ja, hoffe ich, dass man den abdichten kann. Mal sehen…

Eine kleine Anmerkung zur Undichtigkeit in den PDE und dem orgeln.

Es ist schon richtig, dass der Diesel bei langer Standzeit aus dem ZK abläuft. Er läuft aber nicht in den Tank zurück (da mehrere Rückschlagventile auf dem Weg sind) sondern in das Kurbelgehäuse ab und somit in das Öl!

Zudem wird bei laufendem Motor durch die undichte Stelle permanent Diesel in das Kurbelgehäuse gepumpt. Meist oben durch den PDE Sitz am ZK.

 

Eine steigender Ölstand ist nicht immer messbar, da ab ca. 60 Grad Öltemp. der Diesel anfängt zu verdampfen und durch die KGE ausgeschieden wird. 60 Grad sind „schnell“ erreicht, wenn man nicht nur Kurzstrecke in der Stadt fährt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 2.0 TDI liegen geblieben