ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. 435i oder 430d kaufen?

435i oder 430d kaufen?

BMW 4er
Themenstarteram 22. Januar 2018 um 22:05

Ich möchte mir einen anderen Wagen holen.

Derzeitig fahre ich seit ca. 8 Jahren ein E92 325i mit 218PS.

Der nächste soll entweder ein 435i oder 430d werden.

Bin vor kurzem ein 430d probe gefahren.

War ganz in Ordnung. Im Jahr komme ich auf ca 12.500 - 15.000 km.

Fahrprofile derzeitig 5 Tage Kurzstrecken Landstrasse/Stadt von ca 30 km am Tag, am Wochenende ca 100-150km Autobahn. Schätze das ich in der Woche im Durchschnitt auf ca. 300km komme.

Den 435i konnte ich leider noch nicht fahren.

Was sind so die Kinderkrankheiten der 2014/2015er Modelle ?

Welche Sonderausstattung ist must-have ? - habe vor den Wagen eventuell länger zu fahren

Beste Antwort im Thema

Es ist noch überhaupt nichts passiert und hier wird auf Seite eins der Tod des Verbrenners vorausgesagt und vom Autokauf abgeraten. Also manche Leute...

139 weitere Antworten
Ähnliche Themen
139 Antworten

Der Diesel ist dafür auch in der Anschaffung günstiger, zumal ein EU6 N57 die nächsten Jahre kein größeres Problem darstellen wird. Ebenso müsste von Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung ohne Partikelfilter abgeraten werden.

Es ist noch überhaupt nichts passiert und hier wird auf Seite eins der Tod des Verbrenners vorausgesagt und vom Autokauf abgeraten. Also manche Leute...

Na ja... Benziner und Diesel sind schon auf lange Zeit hin betrachtet dem Untergang geweiht... aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch erleben werde...

;)

Sehr schade, dass das mit dem Diesel passiert ist, weil er eigentlich der sauberere und sparsamere Motor sein kann.

FAKT: Sicher ist aktuell nichts und wenn man noch ein Jahr warten kann, dann hat sich bis dahin vielleicht alles beruhigt oder vielleicht gibt es bis dahin mal verbindlichere Aussagen der Politik. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bin mal gespannt, was es jetzt beim TE wird...

Die Hersteller in EU stehen vor schwierige Entscheidungen:

- CO2 Ausstoß vom ganzen Produktion muss unter die Grenzwerten fallen, sonst müßen die Hersteller Strafe zahlen

- Der Diesel liefert 20% weniger CO2 als die Benziner, danke VW sind die Dieselmotoren aber aktuell schwer zu verkaufen (in EU)

- Die Elektrische Autos sind teknisch noch nicht reif, weil die Batterien zu wenig Energie/Kg speichern können. Dazu sind die seltene Erden rar und schwierig zu erhalten - was die Preise nach oben zwingen

Ich persönlich fahre zufrieden weiter einen Diesel, den 435dx, und wahrscheinlich auch danach, weil es noch lange dauern wird, bis die alternative Antriebe wirklich merktreif sind.

Also, sehe ich keine Ursache den Diesel panisch zu vermeiden.

SG

Jukka

@jukkarin, bist Du ein Käufer oder wird das Auto geleast?

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, einen Diesel würde ich aktuell nicht kaufen, da der Verkauf neben Geld auch viel Zeit und Nerven kostet. Im Leasing hätte auch ich kein Problem einen Diesel zu fahren.

Zitat:

@Sven28 schrieb am 24. Januar 2018 um 12:52:24 Uhr:

@jukkarin, bist Du ein Käufer oder wird das Auto geleast?

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, einen Diesel würde ich aktuell nicht kaufen, da der Verkauf neben Geld auch viel Zeit und Nerven kostet. Im Leasing hätte auch ich kein Problem einen Diesel zu fahren.

Bin Käufer und Wenigfahrer, ca. 12.000/Jahr. Werde das Auto ca. 5 Jährig fahren also bis 2021 und schaue dann mal wie die Welt ist:):)

Jukka

Ohja, was uns in 2021 erwartet, dass steht noch völlig in den Sternen. Da würde ich mich jetzt auch relaxt zurück lehnen. Vielleicht diskutieren wir dann, ob nicht ein Tempolimit wegen der selbstfahrenden Autos sinnvoll ist oder oder.... Das sich über eine so lange Zeit das Diesel Thema hält, das bezweifel ich.

Zitat:

@Sven28 schrieb am 24. Januar 2018 um 15:36:47 Uhr:

Ohja, was uns in 2021 erwartet, dass steht noch völlig in den Sternen. Da würde ich mich jetzt auch relaxt zurück lehnen. Vielleicht diskutieren wir dann, ob nicht ein Tempolimit wegen der selbstfahrenden Autos sinnvoll ist oder oder.... Das sich über eine so lange Zeit das Diesel Thema hält, das bezweifel ich.

Wenn ich raten sollte:

- die Kategorie 5 selbstfahrenden Autos sind im Jahr 2021 immer noch nicht erhältlich, weil die Problemen mit den Wetterverhältnissen und die Verkehrsumgebung in meisten Gebieten die Systemen überfordern und car to car Kommunikation nur effektiv ist, wenn alle Verkehrsteilnehmer Autos mit car to car Kommunikationfähigkeiten haben

- es dauert mehr als 15 Jahren bevor alle Autos selbstfahrend sind, nachdem nur selbstfahrende Autos mehr verkauft werden (wenn es einmal der Fall sein wird) Das ist gleich mit den neuen Antrieben. Wir werden also im Jahr 2021 meistens ganz gleiche Autos benutzen wie heute, selbst lenken und Benzin oder Diesel tanken.

Wer lebt, der wird erfahren, ob ich falsch oder recht gewesen bin:):)

Jukka

Ich sehe das differenzierter: Selbstfahrende Autos bekommt man für Autobahnen in naher Zukunft hin; auf der Landstrasse und in der Stadt wird das aber noch dauern, weil dort die Bedingungen vielfältiger sind.

Aus diesem Chat müsste man eine Zeitkapsel machen und in 10 Jahren wieder öffnen.

Aber ein Auto privat kaufen ist in der aktuellen Phase wirklich blöd, da die Zukunft so schwer vorauszusehen ist.

:(

Zitat:

@WirliebenAutos schrieb am 24. Januar 2018 um 16:12:44 Uhr:

Ich sehe das differenzierter: Selbstfahrende Autos bekommt man für Autobahnen in naher Zukunft hin; auf der Landstrasse und in der Stadt wird das aber noch dauern, weil dort die Bedingungen vielfältiger sind.

Aus diesem Chat müsste man eine Zeitkapsel machen und in 10 Jahren wieder öffnen.

Aber ein Auto privat kaufen ist in der aktuellen Phase wirklich blöd, da die Zukunft so schwer vorauszusehen ist.

:(

Sehe ich anders: Ich hab bei meinem Autokauf vor ein paar Monaten über einen Tesla nachgedacht, mich letztendlich aber für einen Benziner entschieden, weil ich (nochmal) ein Auto haben wollte, das „Krach macht und stinkt“ (das erste Kriterium war da aber entscheidend ;-) ). Und ich bin davon überzeugt, dass ich in den nächsten Jahren nicht der einzige bin, der (nochmal) so denkt. Einen gewissen Wertverlust muss man aber sicher in Kauf nehmen, klar.

habe mir auch aus dem Grund den 440 mit PPSK gegönnt, wer weiß was kommt. Und so hab ich nochmal eine richtige Spaßkarre mit Dampf und Sound.

Ich kaufe meine Autos immer, weil dann kann ich machen was ich will, behalten, verkaufen. So wie ich will und keiner kann mir rein reden.

Man weiß doch nie was kommt und passiert, da kann man noch so planen. Wer hätte vor 3 Jahren an Dieselprobleme gedacht.....

Klar, bei Leasing kenne ich meine kosten.

Aber weiß man wie die Konditionen in ein paar Jahren sind wenn das nächste Leasing kommt ? Nein, also kann es auch hier sein, dass man nicht unbedingt ein Schnäppchen macht.

Und außerdem, wenn es ums Geld und Wertverlust geht darf man e keine Autos von BMW, Audi, Mercedes oder VW fahren, da muß man dann schon zum Dacia greifen

Heute hat ein Gericht erst entschieden das die Skandal VW Motoren „E189“(glaube die heißen so) nicht stillgelegt werden dürfen. Einen solchen Motor habe ich vor ca einem Monat noch für 9800€ im A4 Avant Bjhr 2011 mit 170000km verkauft. Also aktuell sind meiner Ansicht nach, vernünftige Diesel auch zu vernünftigen Preisen zu verkaufen. Trotz Euro 5

Zitat:

@JanF36 schrieb am 24. Januar 2018 um 19:44:57 Uhr:

Heute hat ein Gericht erst entschieden das die Skandal VW Motoren „E189“(glaube die heißen so) nicht stillgelegt werden dürfen. Einen solchen Motor habe ich vor ca einem Monat noch für 9800€ im A4 Avant Bjhr 2011 mit 170000km verkauft. Also aktuell sind meiner Ansicht nach, vernünftige Diesel auch zu vernünftigen Preisen zu verkaufen. Trotz Euro 5

...das Gericht hat aber eher gesagt, für das stilllegen ist das Kraftfahrbundesamt zuständig und nicht ein Gericht. Also sagt das Gericht nicht, dass das Kraftfahrt-Bundesamt nicht am Ende doch ein Auto was die Zulassungsbedingungen nicht erfüllt, auch aus dem Verkehr ziehen kann.

Übrigens habe ich über 4 Monate gebraucht, mein BMW 330d Cabrio Euro 5 zu verkaufen und mit der Laufzeit bin ich noch gut bedient im Vergleich zu anderen. Preis war am Ende Ok, aber sicherlich kein Traumpreis.

bei der ganzen Diesel<->Benziner Diskussion wird das wichtigste völlig vergessen:

Benzin = Sound

Diesel = *würg*

Also ist und war die Entscheidung doch schon immer völlig klar -> Benziner!

scheiß auf 100€ Sprit sparen im Jahr... wen kümmert das?

scheiß auf Rußpartikel... wen kümmert das?

aber kein Nageln vorne und dafür Blubbern hinten - das ist wichtig!

Wurde erst heute auf meinen Auspuff angesprochen... von fremden Enthusiasten.

Bei nem Diesel wurde noch nie jemand angesprochen. Außer vllt mit "Ey dein Motor schein kaputt zu sein - fahr mal in die Werkstatt"

:) :) :)

Zitat:

@Sven28 schrieb am 24. Januar 2018 um 21:48:41 Uhr:

Zitat:

@JanF36 schrieb am 24. Januar 2018 um 19:44:57 Uhr:

Heute hat ein Gericht erst entschieden das die Skandal VW Motoren „E189“(glaube die heißen so) nicht stillgelegt werden dürfen. Einen solchen Motor habe ich vor ca einem Monat noch für 9800€ im A4 Avant Bjhr 2011 mit 170000km verkauft. Also aktuell sind meiner Ansicht nach, vernünftige Diesel auch zu vernünftigen Preisen zu verkaufen. Trotz Euro 5

...das Gericht hat aber eher gesagt, für das stilllegen ist das Kraftfahrbundesamt zuständig und nicht ein Gericht. Also sagt das Gericht nicht, dass das Kraftfahrt-Bundesamt nicht am Ende doch ein Auto was die Zulassungsbedingungen nicht erfüllt, auch aus dem Verkehr ziehen kann.

Übrigens habe ich über 4 Monate gebraucht, mein BMW 330d Cabrio Euro 5 zu verkaufen und mit der Laufzeit bin ich noch gut bedient im Vergleich zu anderen. Preis war am Ende Ok, aber sicherlich kein Traumpreis.

Ein Cabrio als Diesel ist nie ein Verkaufswunder gewesen. Ich denke aber auch, dass Diesel zur Zeit nicht so einfach ist zu verkaufen. Manche Sachen werden aber auch wieder schnell vergessen.

Jukka

Deine Antwort
Ähnliche Themen