ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. 3x 15 Minuten Pause, und dann... (Digi-Fahrtenschreiber)

3x 15 Minuten Pause, und dann... (Digi-Fahrtenschreiber)

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 20:34

Hallo,

wenn man bei einem Fahrzeug mit Digitalen Fahrtenschreiber innerhalb von 4,5 Stunden 3 x 15 Minuten Pause macht, was passiert dann? Fängt die Zeitrechnung wieder von vorne an oder ignoriert der Fahrtenschreiber die insgesamt 45 Minuten Pause, weil sie nicht nach geltendem Recht entstanden sind.

Ich hoffe meine Frage ist verständlich.

Gruß

Frank

Ähnliche Themen
24 Antworten

3x15 geht eben nicht mehr, das weis auch der Digi und verbucht es entsprechend als nicht genommene Pause / sonstige Arbeiten

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 20:51

Also fängt er nicht wieder bei Null an sondern warten auf die 30 Minuten an Stück?

Zitat:

Original geschrieben von xl420

Also fängt er nicht wieder bei Null an sondern warten auf die 30 Minuten an Stück?

Doch, der Stonerigde tut es leider, also erst 15 min, dann 30 min oder 45min mehr Möglichkeiten hast du nicht.

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 21:51

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

Doch, der Stonerigde tut es leider, also erst 15 min, dann 30 min oder 45min mehr Möglichkeiten hast du nicht.

Gut zu wissen. Das wird dann wohl auch der Grund sein, warum jeder etwas anderes erzählt.

Mein Digi akzeptiert noch 3x15 min.,obwohl das nicht mehr erlaubt ist. Man muss eben aufpassen dass man die 30 min. in den 4,5 Std. nicht versäumt.

Ist es nicht so, dass das Gerät eine halbe Stunde vor der Pflichtpause eine Warnung ins Display stellt?

Bei uns sind die Geräte so voreingestellt, dass beim abstellen der Maschine automatisch Pause kommt. Ich finde das eigentlich nicht unbedingt so optimal, weil man ja dann genaugenommen bei jeder Lade"pause", die ja eigentlich Arbeit ist, auf Arbeit umstellen müsste.

Ich denke in einer Kontrolle ist dann nicht so leicht zu erklären, was "richtige" Pausen sind und welche nicht.

Bei all dem High-Tech-Schrott hätte man doch mal an die "Alten" denken können und den guten Drehschalter für Digitalanalphabeten dranlassen können. so hopst man durch das wirre Menü und wenn man irgendwo falsch drückt, speichert es nicht ab oder was falsches.

Es soll ja Leute geben, die aus einer modernen Kaffeemaschine keinen Kaffee bekommen, oder manche schaffen es nicht mit einem Navi umzugehen ...

Fehlender Duchblick bei einem unnötig komplizierten Kontrollgerät ist aber strafbar. Was ist das für ein System ?

Themenstarteram 2. Febuar 2010 um 22:13

Zitat:

Original geschrieben von pleindespoir

Ist es nicht so, dass das Gerät eine halbe Stunde vor der Pflichtpause eine Warnung ins Display stellt?

Bei uns sind die Geräte so voreingestellt, dass beim abstellen der Maschine automatisch Pause kommt. Ich finde das eigentlich nicht unbedingt so optimal, weil man ja dann genaugenommen bei jeder Lade"pause", die ja eigentlich Arbeit ist, auf Arbeit umstellen müsste.

Ich denke in einer Kontrolle ist dann nicht so leicht zu erklären, was "richtige" Pausen sind und welche nicht.

Bei all dem High-Tech-Schrott hätte man doch mal an die "Alten" denken können und den guten Drehschalter für Digitalanalphabeten dranlassen können. so hopst man durch das wirre Menü und wenn man irgendwo falsch drückt, speichert es nicht ab oder was falsches.

Es soll ja Leute geben, die aus einer modernen Kaffeemaschine keinen Kaffee bekommen, oder manche schaffen es nicht mit einem Navi umzugehen ...

Fehlender Duchblick bei einem unnötig komplizierten Kontrollgerät ist aber strafbar. Was ist das für ein System ?

Eine Warnung bekommt man, das stimmt.

Die ersten Geräte gingen automatisch auf Arbeit. Dann haben sich viele beschwert und nun gehen die Dinger automatisch auf Pause. Das kann man aber wohl in der Werkstatt umprogrammieren lassen. Ansonsten hast du die Taste mit der "1". Das ist quasi dein Drehschalter.

Zitat:

Original geschrieben von pleindespoir

Ist es nicht so, dass das Gerät eine halbe Stunde vor der Pflichtpause eine Warnung ins Display stellt?

Bei uns sind die Geräte so voreingestellt, dass beim abstellen der Maschine automatisch Pause kommt. Ich finde das eigentlich nicht unbedingt so optimal, weil man ja dann genaugenommen bei jeder Lade"pause", die ja eigentlich Arbeit ist, auf Arbeit umstellen müsste.

Ich denke in einer Kontrolle ist dann nicht so leicht zu erklären, was "richtige" Pausen sind und welche nicht.

Bei all dem High-Tech-Schrott hätte man doch mal an die "Alten" denken können und den guten Drehschalter für Digitalanalphabeten dranlassen können. so hopst man durch das wirre Menü und wenn man irgendwo falsch drückt, speichert es nicht ab oder was falsches.

Es soll ja Leute geben, die aus einer modernen Kaffeemaschine keinen Kaffee bekommen, oder manche schaffen es nicht mit einem Navi umzugehen ...

Fehlender Duchblick bei einem unnötig komplizierten Kontrollgerät ist aber strafbar. Was ist das für ein System ?

Die Warnung kommt 15 min. vorher.

Die Warnung kommt bei 4:15 Stunden und bei 4:30 Stunden

 

Gibt da wohl Unterschiede bei den Geräten.

Jedoch selbst wenn der Tacho die 3x15 Minuten Schluckt, hast Du beim Auslesen in der Software alles Rot.

Wie gewonnen so zeronnen.

@ plein d`éspoir:

Genau meine Meinung.

Wir hatten bis vor kurzem noch gelegentlich einen über 70 jährigen. Das ist in der Tat nicht ganz einfach. Wenn es wenigstens ein einheitliches System gäbe, aber nicht einmal das.

am 3. Febuar 2010 um 6:55

naja ob man wenn man schon an einem Digi beim umstellen von Pause auf Arbeit verzweifelt wirklich noch ein hochkompliziertes Fahrzeug lenken sollte ist wohl eher die Frage.

Sekretärinnen mussten ja auch alle irgendwann lernen dass man nun am PC schreibt und nicht mehr an der Schreibmaschine

Und es hat auch irgendwie jeder geschafft von der Wählscheibe zum Tastwahlblock zu wechseln beim Telefon

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

naja ob man wenn man schon an einem Digi beim umstellen von Pause auf Arbeit verzweifelt wirklich noch ein hochkompliziertes Fahrzeug lenken sollte ist wohl eher die Frage.

Sekretärinnen mussten ja auch alle irgendwann lernen dass man nun am PC schreibt und nicht mehr an der Schreibmaschine

Und es hat auch irgendwie jeder geschafft von der Wählscheibe zum Tastwahlblock zu wechseln beim Telefon

Wir habn auch das Problem.

Bei den HighTech Fahrzeugen von heute (Automatik, Abstandsregelung etc pp) manch ein älterrer Fahrer setzt sich rein und lässt den lkw an und macht gang rein und fährt einfach. Ohne selbst zu Schalten oder im BC rumzudrücken. Geschweigeden im Digitacho etwas umzustellen.

Was soll man da denn noch machen?

Und wenn ihm ein Jüngerrer was zeigen will wird gleich gemeckert weil er hat ja schon 35-40Jahre Erfahrung er weis es.

Zitat:

Original geschrieben von pleindespoir

 

Fehlender Duchblick bei einem unnötig komplizierten Kontrollgerät ist aber strafbar. Was ist das für ein System ?

Und wenn das Gerät nicht mal das macht was in der Anleitung steht und nicht mal die Werkstätten durchblicken.

siehe unten stehenden Beitrag:

http://www.motor-talk.de/forum/stonridge-dig-fahrtenschreiber-t2536842.html

 

Mit dem Digitalfahrtenschreiber verbreitete sich vor allem Unsicherheit unter den Fahrern.

Immer wieder hört man, dass selbst "Fachleute", also Fahrschulen, Ausbildungsstätten, Werkstätten entweder nicht genau Bescheid wissen oder Teilwissen mit Überzeugung verbreiten.

Ich glaube nicht, dass es jemandem noch gelingt, das Regelwerk mit eigenen Worten so wiederzugeben, dass die eigentliche Grundaussage darunter nicht leidet.

Wenn man sich einmal kurz vor Augen führt, dass unter den "Truckern" eine vermutlich etwas höhere Quote von Menschen mit nicht unerheblichen Mängeln der Sprachkenntnis und/oder ohne qualifizierten Bildungsabschluss vorzufinden ist, als in anderen Berufsgruppen, und dann die Anforderungen entgegenstellt, die Rechtskenntnisse verlangen, bei denen sogar ein Fachanwalt gerne mal nachschlägt "nur um ganz sicher zu gehen", kommen mir Zweifel an der Zielsetzung derjenigen, die dieses System entworfen haben.

Arbeitnehmer am unteren Ende der Entlohnungsskala müssen täglich damit rechnen, ihren Nettolohn für Strafgelder zu "spenden", sowie sie in eine Kontrolle geraten. Wer hat eigentlich mit seinem LKW schon mal eine Verkehrskontrolle "überlebt", ohne Federn (bzw. Scheine) lassen zu müssen? Irgendwas ist doch immer zu finden - und wenn es dank Digitacho ein Pausenverstoss vor einem Jahr ist !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. 3x 15 Minuten Pause, und dann... (Digi-Fahrtenschreiber)