ForumPassat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. 32B Bj87 Dichtringwechsel Tellerrad vorn Kardanwelle

32B Bj87 Dichtringwechsel Tellerrad vorn Kardanwelle

Themenstarteram 6. April 2007 um 11:09

Hej!

Mein Syncro leckt Öl am Tellerrad vorn am Ausgleichsgetriebe.

Ich muß also den Radialwellendichtring erneuern.

Bekomme ich die Tellerradwelle nach abschrauben der Kardanw. einfach rausgezogen oder muß ich das Ausgleichsgetriebe abnehmen weil vielleicht die Tellerradwelle innen mit einem Sicherungring befestigt ist?

Gruss

Ähnliche Themen
8 Antworten

Meinst du die Flanschwellen des Vorderradantriebs, oder die Flanschwelle zur Hinterachse?

Die Flanschwellen vorne sind durch eine Schraube befestigt. Wenn du die Gelenkwelle abgenommen und den Flansch ausputzt, siehst du sie. Schraube herausdrehen und den Flansch herausziehen.

Um die Flanschwelle zur Hinterachse auszubauen mußt du den Lagerdeckel direkt hinter dem Flansch vom Getriebegehäuse abschrauben und komplett mit der Flanschwelle herausziehen. Die Welle ist von innen mit einem Sicherungsring befestigt.

Themenstarteram 17. April 2007 um 19:20

Zitat:

Original geschrieben von Nordhesse

Meinst du die Flanschwellen des Vorderradantriebs, oder die Flanschwelle zur Hinterachse?

Die Flanschwellen vorne sind durch eine Schraube befestigt. Wenn du die Gelenkwelle abgenommen und den Flansch ausputzt, siehst du sie. Schraube herausdrehen und den Flansch herausziehen.

Um die Flanschwelle zur Hinterachse auszubauen mußt du den Lagerdeckel direkt hinter dem Flansch vom Getriebegehäuse abschrauben und komplett mit der Flanschwelle herausziehen. Die Welle ist von innen mit einem Sicherungsring befestigt.

Danke für die Antwort.

Hab mal ein Bild angehängt. Die drei Schrauben (roter Pfeil)?

Kommmt viel Öl raus? Lieber vorher ablassen oder gehts so.

An der Welle hängen dann auch Zahnräder?

Brauch ich ne neue Dichtung für den Lagerdeckel?

SO wenn meine restlichen Fragen jetzt auch noch beantwortet werden kann ich ja bald loslegen ;)

Gruss

Das Öl solltest du vorher ablassen. Besorge dir gleich 3 Liter neues Öl, am besten das Originale von VW. Wahrscheinlich wirst du nur 2,5 Liter wieder einfüllen können, Orignalfüllmenge war 2,6 Liter.

An der Welle hängen keine Zahnräder. Du mußt den Deckel abschrauben und komplett mit der Welle herausziehen. Der Deckel ist mit einem O-Ring (010 325 381 A) abgedichtet.

Dann entfernst du auf der Innenseite des Deckels den Sicherungsring und ziehst die Welle aus dem Deckel. Jetzt kannst du den Wellendichtring (014 409 400 AA) wechseln.

Themenstarteram 17. April 2007 um 21:15

Zitat:

Original geschrieben von Nordhesse

Das Öl solltest du vorher ablassen. Besorge dir gleich 3 Liter neues Öl, am besten das Originale von VW. Wahrscheinlich wirst du nur 2,5 Liter wieder einfüllen können, Orignalfüllmenge war 2,6 Liter.

An der Welle hängen keine Zahnräder. Du mußt den Deckel abschrauben und komplett mit der Welle herausziehen. Der Deckel ist mit einem O-Ring (010 325 381 A) abgedichtet.

Dann entfernst du auf der Innenseite des Deckels den Sicherungsring und ziehst die Welle aus dem Deckel. Jetzt kannst du den Wellendichtring (014 409 400 AA) wechseln.

Dank an den Getriebespezi! :)

Eventuell hast du ja eine Idee für mein 2tes Problem:

Das Hinterachsgetriebe wird immer lauter.

Öl ist genug drin - hab ich geprüft.

Jetzt ging im Winter auch die Differenzialsperre (nur hinten) fest. (Unterdruck ist OK)

Einmal eingelegt ging sie nicht wieder raus. Außer ich hab den Hebel manuell zurückgedrückt. Geht aber schwer.

Da hilft wohl nur auseinandernehmen und nachgucken?

Ps. Schöne Schnittzeichnung gibts die auch für Hinten?

Gruss

Wenn ein Ölwechsel am Hinterachsgetriebe nichts bringt, muß es wohl aufgemacht werden.

Hier ist mal ein Schnittbild eines Hinterachsdifferentials, ist aber von einem Audi Quattro:

Themenstarteram 19. April 2007 um 16:49

Zitat:

Original geschrieben von Nordhesse

Wenn ein Ölwechsel am Hinterachsgetriebe nichts bringt, muß es wohl aufgemacht werden.

Hier ist mal ein Schnittbild eines Hinterachsdifferentials, ist aber von einem Audi Quattro:

Danke! sieh ja genau so aus bloß die Schaltwelle ist anders.

Gruss

Themenstarteram 13. Mai 2007 um 1:41

Die Lösung

 

Nicht unerwähnt wollte ich noch lassen das es nicht damit getan ist den Deckel abzuschrauben und die Welle nach entfernen des Sicherungrings aus dem Deckel zu schieben:(

Mit dem Deckel zusammen kommen die Welle (natürlich;)) und auf dieser das aufgepresste Zahnrad für die Differnzialsperre sowie einige Distanzscheiben.

Bei mir 3 großen Federscheiben und eine kleine Flachscheibe.

Die Scheiben sitzen lose und man muß aufpassen das man sie nicht beim Rausziehen der Welle im Getriebe verliert.

wenn das ganze dann draußen ist braucht man aber einen guten Abzieher um das große Zahnrad abzuziehen. Das saß saufest bei mir. (Und es geht wirklich nicht jeder erstbeste Abzieher:( Da muß die Werkstatt schon gut ausgerüstet sein.

Als nächstes ist die Welle dann auch noch - nach dem jetzt erst entfernten Sicherungsring in das (Kugel-) Lager gepresst welches sich im Deckel befindet. Auch hier muß wieder der passende Abzieher bemüht werden. War auch wieder saufest.

Natürlich;) habe ich das Zahnrad heiß gemacht damit es etwas leichter geht aber beim Deckel ist das nicht so angebracht da dort ja auch der Dichtungsring mit drin sitzt.

Schlimmer ist dann nur noch der Zusammenbau.

Wer keine Werkstattpresse hat kann das Lager und das Zahnrad ja aufschlagen. Dazu braucht man aber ein Rohr mir ensprechendem Durchmesser.

Nachdem ich ein Kunststoffrohr und ein Alurohr zerstört hatte fand ich dann noch das richtige Stahl!rohraus einem Unterstellbock.

Mußte aber ganz schön kloppen.

Erstaunt hat mich noch die Menge Öl die ich abgelassen habe.

War nur knapp ein Liter.

Nordhesse hatte was von 2,5 Liter geschrieben.

Sooo doll hast aber nicht rausgeleckt das 1,5 Liter so verschwunden sein können.

Nun frage ich mich aber:

Wieviel Liter sind denn nun wirlich die richtige Einfüllmenge?

Hat jemand nen Plan?

Gruss

Themenstarteram 13. Mai 2007 um 23:51

Nachtrag

 

Jetzt bin ich schlauer;)

Das Getriebe (UH) hat 2 Ablaßschrauben aber nur eine Einfüllschraube.

Hintergrund ist wohl das man bei Arbeiten am Verteilergetriebe nur dort das Öl ablaßen kann und es kommt dann nur die nötge Menge von ca. 1L raus.

Die andere Ablaßschraube unter dem Ausgleichsgetriebe (wo die Vorderachsen angeflanscht sind) läßt das komplette Öl ablaufen. Das sind dann die ca. 2,5 L

Werksangaben sind bis 15 07 5 3,2 L

ab 16 07 5 2,2 L

Ablaß- und Einfüllschraube 25 Nm

Deckel (3 Schrauben) am Verteilergetriebe 30 Nm

Kardan an Tellerrad 55 Nm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. 32B Bj87 Dichtringwechsel Tellerrad vorn Kardanwelle