ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. 300.000 KM mit der BRCsequent24-AutoGas-Anlage in meinem Zafira – eine Zwischenbilanz [350 tkm]

300.000 KM mit der BRCsequent24-AutoGas-Anlage in meinem Zafira – eine Zwischenbilanz [350 tkm]

Themenstarteram 20. Dezember 2015 um 21:07

Hallo Gasergemeinde,

jetzt ist es passiert. Meine BRC Sequent 24 hat am 07.12.2015 die 300.003 KM-Marke geknackt. Zu diesem Jubiläum (nach genau 10 Jahren und 2 Monaten) möchte ich hier mal eine kleine positive Zwischenbilanz ziehen. 300.003 übrigens deshalb, weil meine Frau die Schallmauer mit meinem Zafi geknackt hat und ich das Foto erst 3 KM später machen konnte.

Ende August 2005 entschloss ich mich, meinen Zafira mit einer Gasanlage ausrüsten zu lassen, da sich meine jährliche Fahrleistung wegen eines Jobwechsels zu Anfang des Jahres von ca. 9.000 KM auf bis zu 45.000 KM jährlich erhöht hatte. Der Liter Super kostete damals um die 1,48 €, der Liter LPG an der einzigen Tanke welche damals bei mir in der Nähe war 0,46 € (heute sind es 7 Tankstellen, an denen LPG angeboten wird).

Von einem Kollegen bekam ich den Tipp, mich mit einem Umrüster in Stuttgart-Kaltental (den es seit 2009 nicht mehr gibt) in Verbindung zu setzen. Ich hatte damals Null Plan von Autogas und ging auf sein Angebot mit der BRC ein – Sonderangebot für 2.400,01 € plus TÜV-Gutachten und Eintragung in die Papiere, Gesamt 2.492,45 €.

Anfang September bekam ich einen Termin für Anfang Oktober. Dienstag 04.10. hingebracht, Freitag 07.10. abgeholt. Alles Schick, noch zwei- dreimal hin zum nachjustieren, fertig. Das Auto war damals 3 1/2 Jahre alt und hatte 52.382 KM auf der Uhr. KM-Stand jetzt 352.385.

Bis November 2014 lief die Anlage fast problemlos. 2009 hatte er einen Kabelbruch an der Gasanlage. Es wurden die Gasfilter und Zündkerzen regelmäßig gewechselt sowie einmal der Verdampfer (April 2013, KM-Stand 292.335) und ein Injektor gewechselt, drei Injektoren gereinigt und alle neu verkabelt (August 2014). Preise für TÜV- und GAP-Prüfungen lagen immer zwischen 70 € und 110 €.

Im November 2014 dann bei KM 331.462 der Super-GAU: Nichts geht mehr auf Gas. Also wieder zum :) und nachschauen lassen. Ergebnis diesmal: Multiventil im Tank hinüber. Nachdem ich mich nach langem Überlegen – Gasanlage ausbauen/ deaktivieren oder reparieren lassen - entschlossen habe das Multiventil inkl. Tank wechseln zu lassen, habe ich dann pünktlich zur TÜV-Fälligkeit im Februar 2015 einen Termin zur Reparatur bekommen. Früher ging aus verschiedenen Gründen nicht. Dadurch bin ich ca. 3.600 KM mit teurem Super rumgefahren.

Der Za4a wurde dann im Februar 2015 mit neuem Tank und Multiventil wieder für den TÜV fit gemacht. KM-Stand bei Abholung: 335.119. Ohne das defekte Multiventil und den dadurch nötigen Wechsel hätte er den TÜV ohne Mängel bestanden :cool:. Seitdem hat der Opel keine Werkstatt mehr von innen gesehen.

Mein Fazit: 2005 habe ich die richtige Entscheidung getroffen Deshalb wird der Zafi auch gefahren, bis er auseinander fällt. Aufgrund des Zustands des Autos wird das wohl noch etwas dauern :). Nächstes Ziel ist jetzt die 4 vorne auf dem Tacho. Mit meinem neuen Job wird das aber wohl noch ein paar Jahre dauern, da ich jetzt nur noch einkaufen und in Urlaub fahre.

Wenn der Zafi dann doch mal das Zeitliche segnet, muss ich schauen, was noch Umrüstbares am Markt zu haben ist. Die neuen Modelle taugen ja wohl alle nicht wirklich für eine Umrüstung. Vielleicht wird auch der Golf dann zum Umbau rangenommen.

Vielen Dank fürs lesen und allzeit gute Fahrt.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. Dezember 2015 um 21:07

Hallo Gasergemeinde,

jetzt ist es passiert. Meine BRC Sequent 24 hat am 07.12.2015 die 300.003 KM-Marke geknackt. Zu diesem Jubiläum (nach genau 10 Jahren und 2 Monaten) möchte ich hier mal eine kleine positive Zwischenbilanz ziehen. 300.003 übrigens deshalb, weil meine Frau die Schallmauer mit meinem Zafi geknackt hat und ich das Foto erst 3 KM später machen konnte.

Ende August 2005 entschloss ich mich, meinen Zafira mit einer Gasanlage ausrüsten zu lassen, da sich meine jährliche Fahrleistung wegen eines Jobwechsels zu Anfang des Jahres von ca. 9.000 KM auf bis zu 45.000 KM jährlich erhöht hatte. Der Liter Super kostete damals um die 1,48 €, der Liter LPG an der einzigen Tanke welche damals bei mir in der Nähe war 0,46 € (heute sind es 7 Tankstellen, an denen LPG angeboten wird).

Von einem Kollegen bekam ich den Tipp, mich mit einem Umrüster in Stuttgart-Kaltental (den es seit 2009 nicht mehr gibt) in Verbindung zu setzen. Ich hatte damals Null Plan von Autogas und ging auf sein Angebot mit der BRC ein – Sonderangebot für 2.400,01 € plus TÜV-Gutachten und Eintragung in die Papiere, Gesamt 2.492,45 €.

Anfang September bekam ich einen Termin für Anfang Oktober. Dienstag 04.10. hingebracht, Freitag 07.10. abgeholt. Alles Schick, noch zwei- dreimal hin zum nachjustieren, fertig. Das Auto war damals 3 1/2 Jahre alt und hatte 52.382 KM auf der Uhr. KM-Stand jetzt 352.385.

Bis November 2014 lief die Anlage fast problemlos. 2009 hatte er einen Kabelbruch an der Gasanlage. Es wurden die Gasfilter und Zündkerzen regelmäßig gewechselt sowie einmal der Verdampfer (April 2013, KM-Stand 292.335) und ein Injektor gewechselt, drei Injektoren gereinigt und alle neu verkabelt (August 2014). Preise für TÜV- und GAP-Prüfungen lagen immer zwischen 70 € und 110 €.

Im November 2014 dann bei KM 331.462 der Super-GAU: Nichts geht mehr auf Gas. Also wieder zum :) und nachschauen lassen. Ergebnis diesmal: Multiventil im Tank hinüber. Nachdem ich mich nach langem Überlegen – Gasanlage ausbauen/ deaktivieren oder reparieren lassen - entschlossen habe das Multiventil inkl. Tank wechseln zu lassen, habe ich dann pünktlich zur TÜV-Fälligkeit im Februar 2015 einen Termin zur Reparatur bekommen. Früher ging aus verschiedenen Gründen nicht. Dadurch bin ich ca. 3.600 KM mit teurem Super rumgefahren.

Der Za4a wurde dann im Februar 2015 mit neuem Tank und Multiventil wieder für den TÜV fit gemacht. KM-Stand bei Abholung: 335.119. Ohne das defekte Multiventil und den dadurch nötigen Wechsel hätte er den TÜV ohne Mängel bestanden :cool:. Seitdem hat der Opel keine Werkstatt mehr von innen gesehen.

Mein Fazit: 2005 habe ich die richtige Entscheidung getroffen Deshalb wird der Zafi auch gefahren, bis er auseinander fällt. Aufgrund des Zustands des Autos wird das wohl noch etwas dauern :). Nächstes Ziel ist jetzt die 4 vorne auf dem Tacho. Mit meinem neuen Job wird das aber wohl noch ein paar Jahre dauern, da ich jetzt nur noch einkaufen und in Urlaub fahre.

Wenn der Zafi dann doch mal das Zeitliche segnet, muss ich schauen, was noch Umrüstbares am Markt zu haben ist. Die neuen Modelle taugen ja wohl alle nicht wirklich für eine Umrüstung. Vielleicht wird auch der Golf dann zum Umbau rangenommen.

Vielen Dank fürs lesen und allzeit gute Fahrt.

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Reparieren bis nix mehr geht, dann einen baugleichen Zafira aus gutem Hause mit wenig km besorgen und weiter fahren :)

Du willst doch nach sovielen problemlosen km nicht ernsthaft einen VW? :)

Vielleicht möchte er einen nach 60.000 km preiswert zu tauschenden Zahnriemen gegen eine nach 120.000 km defekte Steuerkette mit Wegwerfmotor tauschen ;)

Oder den neuen "Lifetime" Zahnriemen. Ist der Riemen kaputt, wurde leider die Lebensdauer des Autos überschritten...

Themenstarteram 21. Dezember 2015 um 21:35

Vielleicht hat er bzw. der Haushalt ja auch schon seit fast 7 Jahren einen Golf V 1.6 Edition mit BSE-Motor und muss gar nichts tauschen :D :rolleyes: ;).

Zitat:

Reparieren bis nix mehr geht, dann einen baugleichen Zafira aus gutem Hause mit wenig km besorgen und weiter fahren :)

Mit dem Gedanken beschäftige ich mich in der Tat schon seit Längerem. Ich habe nur keinen Platz um mir jetzt schon einen guten sichern und an die Seite stellen zu können.

Mal sehen, wie lange der Alte noch hält, vielleicht überlebt er mich ja auch :cool:.

Unten das Foto, von welchem ganz oben die Rede war :D.

300003-km-gas-071215-2

Welchen Motor hat der gute denn?

MfG

Themenstarteram 26. Dezember 2015 um 18:11

Z18XE (1.8 ltr. 92 KW (125 PS))

MfG zurück

Danke für den Bericht. Der Motor wurde ja mehrfach als gut geeignet empfohlen und steckt ja in diversen Derivaten drin. Wie schlägt sich die Karosserie rosttechnisch?

Themenstarteram 26. Dezember 2015 um 21:04

Rostfrei, übernachtet (fast) immer in einer belüfteten Tiefgarage.

Allerdings wurde 2005 die Heckklappe mal wegen Rost auf Garantie getauscht, der Rost kam von innen. Seitdem keine Probleme mehr.

Glückwunsch zu den 300.00 störungsfreien Kilometern - naja, von notwendigen Werkstattaufenthalten abgesehen...;)

Ich fahre einen Fiat Bravo mit werkseitiger LPG Anlage und bin nach anfänglichen Problemen (die Gasumschaltung funktionierte nicht, ging auf Garantie) seit dem über 75tkm völlig ereignislos abgefahren. Nachdem ich derzeit 60tkm per anno abspule, bin ich am überlegen, ob ich ihn entweder als Dreijährigen mit knapp 200tkm verkaufen soll oder besser sieben oder acht Jahre nutzen und die dann ca. eine Halbe Million Kilometer auf ein Gebrauchtwagen-Markt-übliches Maß von z.B. 88.172km oder was in der Art nachjustieren sollte. Der Markt erwartet das schließlich, oder? ;)

158PY

Du fragst hier allen Ernstes über eine Dokumentenfälschung nach? (nichts anderes ist eine Tachojustierung) Oder hab ich was falsch verstanden?

Wir haben erst Januar, bis zum 1. April sind es noch knapp 4 Monate!

Der Smiley am Ende rettet das nicht wirklich. Leider gibts genügend schwarze Schafe, wo ein Auto auf einmal viel jünger aussieht als es ist. 100€ für die Aufbereitung, 50€ für "Justage" und 1000€ aufwärts mehr Erlös.

Meine Karre wird und wurde beim Verkauf mit kompletter Service-Mappe (Rechnungen, TÜV Berichte) abgegeben. Und ohne unabhängige und plausible Nachweise, was wann auf dem Tacho gestanden hat kaufe ich persönlich grad mal gar keine Kiste. Scheckheft hat die Katze gefressen und den Service hat der Sohn vom Nachbarn gemacht soll kaufen wer mag. Ich bins nicht.

Wie ich über die Tachojustiererei denke, habe ich an anderer Stelle schon mehrfach überdeutlich zum Ausdruck gebracht. Und wie das mit den schwarzen Schafen umgehend abzustellen wäre, ebenso. Und wie man zu einem gefakten Kilometerstand ein passendes und schönes Scheckheft bekommt, ebenfalls.

Können wir uns einfach darauf einigen, dass Tachojustage SCHEISSE ist, weshalb ich das unbedingt gerne selber mal machen möchte?

Auf Wunsch verschiedener Mitleser ohne Smiley... (ich denk ihn mir deshalb einfach im Verborgenen dazu)

Achso, du meinst die Blanko Scheckhefte nebst einem Kugelschreiber und nem 5€ Ebay Firmenstempel "nach Wunsch"? Ich mein mit belegen schon sowas wie TÜV Dokumente und nicht nur das vom "letzten", 4 Wochen vorm Verkauf frisch gemacht.

Dass sowas scheiss ist - ohne Frage. Und dass es leider keinen "Report" wie in (glaub ich) NL oder den USA gibt, wo jede Werkstatt den Service nebst Kilometerstand einzutragen hat ebenfalls. Zusammen mit den TÜV-Prüfungen würde der "Auto billig ankaufen, dann drei mal gewerblich verkaufen und spontan ists quasi neu" Masche bereits das Wasser abgegraben.

Und glaub mir, du möchtest das NICHT selbst machen. Am eigenen Tacho kannst du drehen was du willst. Sobald jedoch ein Verkauf zu stande kommt ists auch in DE Betrug. Dass es möglich ist, das weisst du. Was gilt es also herauszufinden? Wie schwer es ist?

meine Güte - natürlich habe ich nicht vor, meinen nächsten Käufer meines Autos zu bescheißen. Ich habe ja gerade selbst vor 2 Wochen meinen Audi A8 Hybrid verkauft und penibel alle Mängel und anstehenden Arbeiten ausgeführt. Alles andere würde doch nur Ärger hinterher bedeuten. Und darauf habe ich keine Lust. Und mein Onkel hat seinen Benziner-MB W123 mit über 800.000km auf der Uhr auch nicht verschenkt, sondern VERKAUFT. Der sah allerdings auch nach 13 Jahren und mit 777tkm, als ich ihn zuletzt gesehen habe, aus wie ladenneu. Mit anderen Worten: selbstverständlich gibts einen Markt für Autos über 200tkm, sie sind halt bloß viel seltener, als sie sein sollten. Vor einigen Monaten war ein sehr billiger viereinhalbjähriger A8 4H, also neues Modell, mit fast 500tkm zu verkaufen. Das Auto war nach wenigen Tagen nicht mehr im Angebot und ich rechne fest damit, dass dieser Wagen mit 300tkm weniger "günstig" auf einen Privaterwerber losgelassen worden sein dürfte...

Aber wenn ich über diese ganzen Tachometer-Achmeds nachdenke, komme ich halt bisweilen schon mal auf verbotene Gedanken...;)

Themenstarteram 7. Januar 2016 um 18:42

Tach zusammen,

könnt Ihr für diese Diskussion vielleicht einen anderen Fred eröffnen.

Dies sollte ein Erfahrungsbericht mit echten 300.000 Gas-KM und genauso echten 352.382 Gesamt-KM sein (mittlerweile 353.996) und keine Diskussion über Tachodrehereien.

Danke,

remarque4711

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. 300.000 KM mit der BRCsequent24-AutoGas-Anlage in meinem Zafira – eine Zwischenbilanz [350 tkm]