ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. 2Takt-oel zumischen, W203

2Takt-oel zumischen, W203

Themenstarteram 14. November 2009 um 21:09

Moin Moin,

ich habe mich dafür entschieden meinem W203, Bj. 2003 bei jeder Tankfüllung 0,4 ltr. 2Takt-oel u gönnen.

Die Frage: Wie bekomme ich es sauber hinein?

Das Einfüllen wird jedesmal zu einer riesigen Sauerei.

Der kleine Deckel im Tankrohr verhindert ein zügiges, sauberes einfüllen.

Hat da jemand einen guten Vorschlag? Colaflasche etc. klappt nicht, ist zu dick.

Schönes Wochenende und einen lieben Gruß von der Küste

Peter

Beste Antwort im Thema

Der Hauptthread zum Thema 2taktöl beantwortet Deine Frage.

Schönes WE wünscht

Hellmuth :)

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Der Hauptthread zum Thema 2taktöl beantwortet Deine Frage.

Schönes WE wünscht

Hellmuth :)

Hi Peter,

in mir keimt die Vermutung

Zitat:

Der kleine Deckel im Tankrohr

, daß Du keinen Diesel fährst. Dann solltest Du das 2TÖl weglassen!!!! Es geht hier nur um Dieselmotoren.

Themenstarteram 15. November 2009 um 12:43

Hallo,

ne, ich fahre schon einen Diesel.

Ich hatte nur vergessen es zu erwähnen.

Habe auch einen kleinen Deckel im Tankrohr, der nervt am meisten beim einfüllen.

Trotzdem danke :o)

Themenstarteram 15. November 2009 um 12:47

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Der Hauptthread zum Thema 2taktöl beantwortet Deine Frage.

Schönes WE wünscht

Hellmuth :)

Hi, so ganz wird meine Frage da auch nicht beantwortet.

Zumindest habe ich da keine konkrete Angabe über die Befüllung gefunden (und ich habe lange gesucht). Aber ich werde nochmalm nachsehen.

Gute Fahrt

Peter

Hi Peter,

ich hatte seinerzeit bei Kaufland drei 1-l-Flaschen mit Einfüllrüssel erworben. Die fülle ich aus meinem 20.l Kanister nach und dann geht es ganz gut.

Ich benutze eine 1-Liter Getriebeölflasche. Die hat oben so einen ca 10cm langen Kunststoffstutzen dran.

Dieser drückt die Klappe im Tank ganz easy weg. (Gibts auch als 0,5 Liter Flasche)

Gruß k.krapp

Eine weitere Möglichkeit: einmalig eines von den Liqui Moly Diesel Additiven mit beigefügtem aufschraubbarem Ausgießer kaufen (z.B. Super Diesel Additiv 250 ml), den Inhalt in Nachbars Traktor schütten oder ggf. selbst verwenden und ab sofort hat man ein 1A 2T-Öl-Gefäß, das sich wunderbar per Trichter befüllen lässt, praktisch ewig hält um mit dem sich alle Klappen dieser Erde zur Seite drücken lassen.

Die handelsüblichen wäßrigen Diesel-Additive auf Naphta/Kerosin-Basis eignen sich übrigens auch hervorragend, um sie zu etwa 10-20% dem 2T-Öl beizumischen, das dann gleich viel viskoser wird und auch bei Minusgraden in kürzester Zeit in den Tank fließen wird.

(Falls man keinen Nachbarn mit eigenem Traktor hat.)

Hallo Jarplund,

ich habe soeben erstmalig Deinen Beitrag gelesen und frage an, welche

Erfahrungen Du mit Deinem dieseltechnisch anspruchsvollen W203 CDI (mit Zuheizer ?)

im Betrieb mit 2-Takt-Öl im Dieselkraftstoff gemacht hast.

Vor 10 Jahren hatte ich mich der Inhaber eines MB-Tuning-Betriebes darauf aufmerksam

gemacht. Er sprach davon, dass MB-Diesel-Motoren im Vergleich zu VW-Diesel-Motoren

unsauberer verbrennen. Es sollte allerdings nur für 1 Tankfüllung vollsyntetisches 2-Takt-Öl für

Motorräder im Mischungsverhältnis von max. 1:200 zum Einsatz kommen und der

der Motor keinesfalls hoch belastet werden, weil mineralische 2-Takt-Öle keine Verbrennungsrückstände wegbrennen, sondern zusätzlich welche produzieren. Seine Empfehlung war, etwa 500 KM

mit gleichbleibender Geschwindigkeit und max. 3000 Umdrehungen zu fahren.

Damals probierte ich vollsyntetisches 2-Takt-Öl für die Dauer einer Tankfüllung mit einem VW 1,9 l 44-kW Saugdiesel mit Verteiler-Einspritzpumpe aus. Der Motor lief danach etwas leiser, aber die Webasto-ThermoTop T Wasserstandheizung war versottet und musste ausgetauscht werden.

Gruss Walter, MB E200, 111.942, 722.6, 1/97, 45.200 KM

Aus dem Modellbaushop (z.B. Conrad) zum Nachfüllen von Kraftstoff für Benzinmodelle:

Kunststoffflasche (0,5L oder 1L) mit Messstrichen (Kosten ca 7 Euro, weiß ich aber nicht mehr genau).

Die hat einen Kunststoffschraubverschluss mit einem ca 15 cm langen Alu-Rohr (geschätzter Durchmesser des Alu-Rohrs: 8mm).

Das Alurohr hat am Ende einen abnehmbaren Verschlussstopfen.

Damit ist das Einfüllen ohne jegliche Sauerei möglich.

Themenstarteram 13. Dezember 2009 um 17:26

Zitat:

Original geschrieben von WalterE200-97

Hallo Jarplund,

ich habe soeben erstmalig Deinen Beitrag gelesen und frage an, welche

Erfahrungen Du mit Deinem dieseltechnisch anspruchsvollen W203 CDI (mit Zuheizer ?)

im Betrieb mit 2-Takt-Öl im Dieselkraftstoff gemacht hast.

Vor 10 Jahren hatte ich mich der Inhaber eines MB-Tuning-Betriebes darauf aufmerksam

gemacht. Er sprach davon, dass MB-Diesel-Motoren im Vergleich zu VW-Diesel-Motoren

unsauberer verbrennen. Es sollte allerdings nur für 1 Tankfüllung vollsyntetisches 2-Takt-Öl für

Motorräder im Mischungsverhältnis von max. 1:200 zum Einsatz kommen und der

der Motor keinesfalls hoch belastet werden, weil mineralische 2-Takt-Öle keine Verbrennungsrückstände wegbrennen, sondern zusätzlich welche produzieren. Seine Empfehlung war, etwa 500 KM

mit gleichbleibender Geschwindigkeit und max. 3000 Umdrehungen zu fahren.

Damals probierte ich vollsyntetisches 2-Takt-Öl für die Dauer einer Tankfüllung mit einem VW 1,9 l 44-kW Saugdiesel mit Verteiler-Einspritzpumpe aus. Der Motor lief danach etwas leiser, aber die Webasto-ThermoTop T Wasserstandheizung war versottet und musste ausgetauscht werden.

Gruss Walter, MB E200, 111.942, 722.6, 1/97, 45.200 KM

Themenstarteram 13. Dezember 2009 um 17:34

Hallo, also ich habe festgestellt:

A: verbrauch ist weniger geworden

B: weniger Qualm bei beschleunigen, Asu zeigt super werte !!!!

C: Motor läuft ruhiger

Sicher wird diese Antwort wieder viel nörgler und Besserwisser auf den Plan rufen, dieses ist aber MEINE Erfahrung, wer seinem Motor nichts gutes gönnen will, der kann ja weitermachen wie bisher.

Wünsche euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(und vielen hier im Forum mehr Hirn und Tolleranz)

Peter

am 13. Januar 2010 um 22:04

@Jarplund

 

Zum Einfüllen in den Kraftstofftank kann man auch den Kunststoff-Ausgießer eines Reservekanisters auf die 2-Taktöldose schrauben. Funktioniert einwandfrei.

Zitat:

Original geschrieben von Franjo001

Hi Peter,

in mir keimt die Vermutung

Zitat:

Original geschrieben von Franjo001

Zitat:

Der kleine Deckel im Tankrohr

, daß Du keinen Diesel fährst. Dann solltest Du das 2TÖl weglassen!!!! Es geht hier nur um Dieselmotoren.

2 Takt Öl schadet auch dem Benzinmoto nicht.

Wer die Vorteile und die erforderlichen Eigenschaften des 2 Taktöls kennt, weiß auch dass es ein vorzügliches Schmier- und Reinigungsmittel ist.

Wäres nicht so, würde jeder 2 Takt-Motor nach ein 100 Stunden versüfft sein.

Vorteile beim 4Takter: Zusätzliche Schmierung aller beweglichen Teile einer Einspritzanlage, somit Verschleißminderung.

Zusätzlich werden die Einspritzdüsen davon abgehalten auf den Ventilsitz zu klopfen.

Die Einspritz-Ventile schlagen nicht so schnell aus und haben schon Standzeiten dank 2 Taktöl von 250 000 Km ausgehalten.

Hinzu kommt, dass der Motor geschmeidiger läuft.

In wieweit das 2 Takt Öl auch für die Pufferung der Ein-und Auslaßfentile im Zylinderkopf beiträgt, kann man ohne Prüfung nur erraten oder vermuten.

Wenn das keine Argumente für das ÖL als Zusatz sind, kann ich auch nicht weiter helfen!

Noch ein Tip: Man sollte bei seinen Fahrgewohnheiten bleiben und die Kerzen ohne und mit 2 Taktöl kontrollieren.

Langstreckenfaht und Kurzstreckenfahrt.

Dann sieht man auch ob man zieviel Öl beimischt.

Auch sollte man die Öl-und Wassertemperatur kontrollieren.

Stimmt dies, ist aller OK !

Ecki, der Werkstatthasser - besonders der Apotheker !

Beim Benziner nannte man das vor 40 Jahren: OBENÖL :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen