ForumW114, W115 & W123
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. 230 E W123 Baujahr 1986 geht beim Loslassen des Zündschlüssels aus

230 E W123 Baujahr 1986 geht beim Loslassen des Zündschlüssels aus

Mercedes W123
Themenstarteram 1. Dezember 2018 um 13:00

Hallo Oldtimer Experten, meine Mutter hat einen alten 230E, den sie aufgrund Führerscheinentzug seit einem halben Jahr nicht mehr gefahren hat. Vorher war alles in Ordnung, doch jetzt ist es so, dass der Motor stehen bleibt, sobald ich den Anlasser loslasse. Wenn ich den Anlasser halte und Gas gebe, dann nimmt der Motor auch schön Gas auf und dreht schön schnell, aber das ist ja ungesund, wenn man den Anlasser dabei anlässt. Jedoch, sobald ich loslasse und der Zündschlüssel in die normale Stellung zurück federt, geht der Motor sofort aus, wie wenn die Zündkerzen keinen Strom bekommen würden. habe noch nie an einem Auto rumgeschraubt, aber habe als Elektrotechniker Ahnung von Strom/Spannung messen usw. Weiß aber nicht wo ich hinlangen soll. Wer kann mir weiterhelfen? Am besten mit Bildern, wo man messen kann, oder wie man das Zündschloss aufmacht, um mal die Kontakte zu checken. Meine Mutter wohnt leider zwei Autostunden von uns entfernt, was die Sache kompliziert macht. Aber vielleicht sammeln wir ja mal Tipps und ich kann das dann in vier Wochen richten Punkt wäre super herzlichen Dank für jeden Tipp

Ähnliche Themen
13 Antworten

Also für mich klingt das nach Lichtmaschine !

Sobald der Regler von Batterie auf Lima umschaltet, ist nicht genug Strom da, außer Du gibst Gas, dann ist wegen der höheren Drehzahl auch mehr Spannung vorhanden - noch.

Ich würde mal den Lichtmaschinenregler Tauschen, wahrscheinlich sind die Schleifkohlen am Ende.

So einen Regler kann man für kleines Geld bei Ebay bestellen.

Bei mir war es ähnlich, er sprang immer wieder an - und ging immer wieder aus.

Peinlicher Weise hat er das im Elbtunnel gemacht . . . 170,- für die Feuerwehr und 10,- für den Lima-Regler . . . Naja, bein modernen Autos kann man den Regler gar nicht mehr wechseln.

Hi ,dein Beitrag ist zwar mit Herzblut geschrieben aber ohne fachliche Grundlage .

Hier wird offensichtlich Die Stromversorgung nach dem Startvorgang unterbrochen.

Die ersten 3 Kandidaten sin für mich

Startanhebung defekt

Zündanlassschalter defekt.

Nachträglich eingebaute Wegfahrsperre defekt.

Einfach mal in den Schaltplan sehen ,dürfte ja als Elektoniker nicht so schwer sein.

B 19

Themenstarteram 1. Dezember 2018 um 20:51

Hallo Bob 19 und Adrian,

vielen Dank für Eure fachmännische Analyse.

Ob das Fahrzeug eine nachträglich eingebaute Wegfahrsperre hat, kann mir leider meine Mutter nicht beantworten. Aber wenn ich mir die Schlüssel so anschaue, siehe Anhang, kann ich mir nicht vorstellen, dass da ein Transponder drin ist. Es gibt auch nichts zum aufschrauben dran.

"Startanhebung"? Was meinst du damit genau? Und wo kriege ich einen Schaltplan her? Kann ich den Zündanlassschalter einfach so aufschrauben? Vermutlich nicht, sonst wäre das ja nicht sicher...

bzgl Adrians Idee "Lima-Regler"... dann müsste ja der Motor weiterlaufen, solange ich Vollgas gebe. Tut er aber nicht, sobald ich den Schlüssel gehen lasse, geht dann sofort aus.

Gruss Martin

Img-20181201-wa0002

Moin Moin !

Fast alle DB haben eine Zündspule mit Vorwiderstand. Dieser wird beim Anlassen überbrückt. Es kommen also nur 2 Fehler in Betracht :

1. Klemme 15 am Zündschloss bekommt keinen Kontakt. Erstens unwahrscheinlich , zweitens sofort zu prüfen , einfach Zündung anschalten und einen Verbraucher , der über Zündung läuft , z.B. Scheibenwischer.

Tuts der , ist dieser Fehler auszuschliessen.

2. Wahrscheinlicher: Kontakt am Vorwiderstand nicht gegeben oder der ist durchgebrannt. Der Vorwiderstand sitzt meist auf weissem Keramikkörper nahe der Zündspule.

MfG Volker

Themenstarteram 2. Dezember 2018 um 22:47

hallo volker,

vielen dank ! hört sich logisch an. werde ich dann mal ausprobieren (in ca. 4 Wochen, wenn ich wieder bei meiner Mutter bin).

Themenstarteram 28. Dezember 2018 um 17:31

Hallo zusammen,

gestern hatte ich Gelegenheit, das Fahrzeug mal wieder zu testen. Das erfreuliche ist, die Kiste läuft wieder!!!. Offensichtlich ohne dass wirklich etwas kaputt war.

Wie kam es dazu? Ich hatte festgestellt, dass nach dem Loslassen des Zündschlüssels ohne Fuß auf dem Gas der Motor trotzdem immer noch einen kleinen "automatischen" Gas-Schub bekommen hatte und eine Sekunde später dann ausgegangen war. Demnach konnte der Kontakt am Zündschloss und der Vorwiderstand schon mal ausgeschlossen werden. Als ich den Anlasser fast eine ganze Minute ohne Gas gehalten hatte und dann losgelassen hatte, lief der Motor plötzlich ganz langsam und stotternd weiter und hat sich dann, ohne Gas zu geben, allmählich stabilisiert. Nach fünf Minuten Leerlauf ohne Gas bin ich ganz vorsichtig millimeterweise aufs Gas gegangen, und der Motor ist dann super hochgelaufen. Anscliessend nach einer Spritztour ins Nachbarort und zurück habe ich dann noch mal den Motor frisch angelassen, und es gab überhaupt keine Probleme mehr...sprang super an wie neu.

Was war da jetzt vorher los? War er abgesoffen?

Km Stand ?

Themenstarteram 29. Dezember 2018 um 9:53

129 760

Moin Moin !

Sehr merkwürdig! Falls es dich tröstet , mein 124er Kabrio mit M111 hat die gleiche Macke. Es gibt kein Standgas , wenn die Batterie mal abgeklemmt war. Dann springt er schlecht an und muss auf Drehzahl gehalten werden , das gibt sich dann nach 50-150 km , solange dann die Batterie immer angeklemmt und voll ist, läuft er dann absolut traumhaft ruhig und rund im Leerlauf und springt auch ohne Gas sofort an.

Da scheint irgendwo im Steuergerät eine Information gelöscht zu werden , die sich erst wieder einprogrammieren muss.

MfG Volker

Ja schreyhalz was machst du denn da ? Wenn die Batterie ab war muss man erst 1 min nur die Zündung einschalten nicht Starten!Damit sich der "Drosselklappen Winkel" neu einstellen kann.

Noch einfacher ist ein Batterie Ladegerät mit Erhaltungsstufe an zu klemmen; und die Batterie dran lassen.

PS Man kann auch ein eigenes TH aufmachen.

So nun mal zum W 123 der nach 6 Monaten still stand diese Probleme zeigt wurde ich auf Druckspeicher und Einsprintzventile Tippen.Schau mal da rein; http://mercedesclubs.de/books/Funktionsschemen/#4

Themenstarteram 29. Dezember 2018 um 22:43

echt krass, wieviele Dinge da eine Rolle spielen können... werde jetzt alle 4 Wochen mal kurz ne Runde mit dem Schmuckstück drehen, damit alles im grünen Bereich bleibt. Letztendlich wird er aber nicht mehr gebraucht und daher in gutem Zustand verkauft.

Moin Moin !

Zitat:

Wenn die Batterie ab war muss man erst 1 min nur die Zündung einschalten nicht Starten!Damit sich der "Drosselklappen Winkel" neu einstellen kann

Ja , ich habe schon öfter gelesen " 90 sec" , habe ich alles probiert , hilft nicht.

Zitat:

Noch einfacher ist ein Batterie Ladegerät mit Erhaltungsstufe an zu klemmen; und die Batterie dran lassen.

Mein bisheriges Winterlager war ohne Strom.

MfG Volker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. 230 E W123 Baujahr 1986 geht beim Loslassen des Zündschlüssels aus