Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. 2000er HDi und Biodiesel - geht's?

2000er HDi und Biodiesel - geht's?

Themenstarteram 27. Mai 2004 um 12:47

Hi zusammen,

ich habe mir heute morgen einen 3 1/2 Jahre alten Peugeot 406 Break HDi 110 Premium angeschafft, schwarz-metallic, Vollleder, 235er BBS-Felgen und Sportfahrwerk (ein wenig prollig, muß ich zugeben, schaut aber nett aus). Wagen hat 1 Vorbesitzer und 74.000 km gelaufen. Ich hoffe, ich habe Glück mit diesem Wagen. Mit Sicherheit werden in der nächsten Zeit 'ne Menge Fragen auftreten - die ersten hätte ich schon:

Gibt es eine Freigabe von Peugeot für Bio-Diesel und wenn ja, habt ihr Erfahrungen mit Bio-Diesel?

Die zweite: Der Wagen muß in ca. 10.000 km zur Inspektion. Mit welchen Kosten muß ich da rechnen? Wie sieht's mit Garantie aus, wenn ich die Inspektionen nicht bei Peugeot durchführen lasse? Wie handhabt Peugeut Kulanzfragen generell?

Das wär's auch schon, danke für Info's und

Gruß Christoph

Ähnliche Themen
18 Antworten

Meine Eltern haben genau den selben und meine Mutter hat bei unsrem Händler auch schon nachgefragt zwecks Biodiesel, geht aber leider nich hat er gemeint. So wie ich das aber verstanden habe sollte das bei den neuen Motoren gehen.

zu 1.

Meines Wissens hat nur VW eine generelle Freigabe der TDI Motoren für Biodiesel gegeben und BMW bietet einen Umrüst-Kit (auch ab Werk) an, der das Fahrzeug für besagten Treibstoff "nutzbar" macht.

Alle anderen Hersteller erteilen KEINE allgemeine Freigabe für Biodiesel - aus gutem Grund: Zum einen verweigert BOSCH als Hersteller der allermeisten in Turbodieseln verbauten Einspritzpumpen eine derartige Freigabe und zum andern greift Biodiesel die Dichtungen der Leitungen im Kraftstoffkreislauf an. Überdies löst Biodiesel Verschmutzungen in selbigem und verstopft damit gerne mal den Kraftstofffilter (bekanntes Problem bei VW-TDIs).

zu2.

Peugeot teilt die Kundendienste grundsätzlich in 3 Kategorien ein (A, B und C), die je nach Kilometerstand fällig werden und nach Festpreisen abgerechnet werden. Bei ca. 80.000 km dürfte "C" fällig sein, da dann auch der Partikelfilter und andere Dinge überprüft werden, die seltener "dran" sind.

Kulanz denke ich mal hängt ganz von der gewählten Werkstatt ab ... ich hatte noch nie Probleme.

 

Gruß, TWAG

Themenstarteram 28. Mai 2004 um 10:13

Hi,

schönen Dank schonmal für die Info's. Dann werde ich wohl mal besser auf die 5-6 Cent Preisdifferenz zwischen Bio- und Normal-Diesel verzichten. Die zu erwartenden Reparaturkosten übersteigen dann die Ersparnis wohl um ein Vielfaches.

Obwohl ich den Wagen erst am nächsten Donnerstag bekomme, stellt sich mir da schon wieder eine Frage: Wie sieht das aus mit dem Turbolader? Lasst ihr den Motor - wie man es ja bei Turbomotoren machen soll - nach längerer Fahrt noch 'ne Minute nachlaufen, damit der Turbo geschmiert wird oder stellt ihr den Motor sofort nach erreichen des Parkplatzes ab (natürlich nur, wenn man vorher reichlich flott unterwegs war)?

Danke und Gruß

Christoph

Ich lasse ihn nicht "nachlaufen".

Zum einen wäre es für mich unsinnige Zeit- und Spritverschwendung, zum anderen denke ich, dass die Motoren heute mit entsprechend hochwertigem Öl betrieben werden, um derartige "Mätzchen" überflüssig zu machen. ;-)

Noch was zum Biodiesel:

Ich habe vor einigen Jahren mal eine Zeit lang Biodiesel gefahren (Corsa 1.5 TD), wobei ich die Erfahrung machen musste, dass der Spareffekt an der Zapfsäule durch einen etwas erhöhten Verbrauch fast vollständig wieder aufgebraucht wurde. Der Hauptnutzen ist kein ökonomischer sondern ein ökologischer!

 

Gruß, TWAG

Zitat:

Original geschrieben von cvo67

Frage: Wie sieht das aus mit dem Turbolader? Lasst ihr den Motor - wie man es ja bei Turbomotoren machen soll - nach längerer Fahrt noch 'ne Minute nachlaufen, damit der Turbo geschmiert wird oder stellt ihr den Motor sofort nach erreichen des Parkplatzes ab (natürlich nur, wenn man vorher reichlich flott unterwegs war)?

Hallo!

Also nach längeren Autobahn-Fahrten (Vollgas) lasse ich den Motor/Turbo auch langsam abkühlen, z.B. ca. 10 km vor dem Ziel (Autohof) gehe ich auf gemäßigtes Tempo (rund 130).

Wichtig ist meines Erachtens auch das ordentliche Warmfahren; ich gehe die ersten 10 km nie über 3000 U/min.

Gruß

Tobias

Hi Leutz.

Die HDI Motoren dürfen generell NICHT mit Biodiesel gefahren werden!!!! Da der HDI keine normale Verteilereinspritzpumbe mehr hat, sondern eine Hochdruckpumpe. Die Hochdruckpumpe wird das erste Bauteil sein was sich verabschiedet.(sind ja nur 1000€)

Und dann treffen wir uns im nächsten Thread unter mein motor springt nicht mehr an wieder.

Wer Biodiesel im HDI tankt der hat zu viel Geld...

Greetz

Schmiermax

biodiesel

 

Hi, seh dir mal diese Seite an und du wirst schlauer sein. Ansonsten würde es mich mal wirklich interessieren wer schon erfahrungen mit Bio gemacht hat , aber bitte keine platten tunie Sprüche.

http://www.ufop.de

Hallo.

Für die HDi-Motoren von Peugeot mit FAP (also Rußpartikelfilter) gibt es übrigens keine Freigabe für Biodiesel: Grund: Dieser Kraftstoff verträgt sich nicht mit dem Partikelfilter!

 

Gruß

a3kornblume

Bei biodiesel kann der schmierfilm abreisen und wir alle wissen ja was passiert wenn der schmierfilm in der hochdruckpumpe abreist, erst mal pumpe fest dann zahnriemen gerissen und dann motorschaden!!!!

auserdem sind die dichtungen in der pumpe nich für den diesel ausgelegt

LEUTE TANKT KEINE BIODIESEL IN EUERE PEUGEOT´s

(gilt auch für citroens

mfg andy

Wo hast Du das her?. Quelle?. Was für ein Schmierfilm?. In der Pumpe?.

cu

Zitat:

Original geschrieben von andy_faf

Bei biodiesel kann der schmierfilm abreisen und wir alle wissen ja was passiert wenn der schmierfilm in der hochdruckpumpe abreist...

Der Schmierfilm kann unter bestimmten Umständen auf jeder Oberfläche abreißen. Da macht es keinen Unterschied, ob du mit Biodiesel fährst oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von tuxmux

Wo hast Du das her?. Quelle?. Was für ein Schmierfilm?. In der Pumpe?.

cu

Ich arbeite bei den franzosen, und hab den scheiß auch in der schule gelernt

Peugeot hat aber maximal 30 % Biodiesel freigegeben.

Was soll man dazu sagen?.

http://www.peugeot.de/.../frage.php?...

http://www.peugeot.de/.../frage.php?...

cu

Hallo!!!

Peugeot allgemein(alle Diesel egal welcher grosse oder alter) dürfen nicht mit Biodiesel betrieben werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Dichtungen und die Einspritzpumpe sind nicht für Biodiesel geeignet,weil sie einfach nicht auf diesen"SCHARFEN"Diesel ausgelegt sind.

Peugeot hat auch in Zukunft nicht vor irgend eine art von freigabe zu erteilen!

Das gleiche gilt auch für Heizöl,was übrigens auch verboten ist(Steuerhinterziehung!)

mfg Sigi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. 2000er HDi und Biodiesel - geht's?