ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. 180er Motor im Mopf identisch mit Vormopf?

180er Motor im Mopf identisch mit Vormopf?

Mercedes C-Klasse
Themenstarteram 13. Juli 2018 um 10:01

Der 200er ist ja die neue Motorengeneration mit dem 48 Volt Bordnetz. Ist der C180 auch eine Neuentwicklung oder ist das der identische Motor aus dem Vormopf?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo

Ist bis jetzt der 1,6L aus dem Vormopf aber mit Partikelfilter und Euro 6 d-Temp Einstufung.

Steht zumindest so in der Preisliste.

Die neue Motorengeneration hat 1,5L.

Grüße

Rolf

Ja, der 160er und der 180er behalten den Motor aus der Vormopf.

Themenstarteram 13. Juli 2018 um 13:14

Dann sollte es ja auch problemlos möglich sein, einen Partikelfilter in den C180 Vormopf nachzurücten und damit die Euro 6d-temp-Norm zu erfüllen oder wie seht Ihr das?

Beim Benziner ??? :confused:

Zitat:

@Muelo schrieb am 13. Juli 2018 um 13:14:19 Uhr:

Dann sollte es ja auch problemlos möglich sein, einen Partikelfilter in den C180 Vormopf nachzurücten und damit die Euro 6d-temp-Norm zu erfüllen oder wie seht Ihr das?

Möglicherweise kann man mit den geeigneten Ersatzteilen einen PF einbauen (mit Sicherheit sind im Abgaspfad unterschiedliche Bauteile verbaut, vermutlich ist auch die Motorsteuerung angepasst). Problemlos wird das keinesfalls sein (Werksgarantie, Betriebserlaubnis,...???).

Aber niemand wird dir daraufhin eine 6d Bescheinigung ausstellen.

Themenstarteram 13. Juli 2018 um 17:39

Zitat:

@Pfanni1 schrieb am 13. Juli 2018 um 15:01:01 Uhr:

Beim Benziner ??? :confused:

Jepp, beim Benziner. Euro 6d temp, das, soweit ich gelesen habe, dann spätestens ab September 2019 gilt, von den meisten Herstellern aber schon zum September 2018 eingeführt wird, ist auch beim Benziner normalerweise analog zum Diesel nur mit einem Partikelfilter zu bewerkstelligen.

Wenn der Unterschied nur wäre, dass die einen ungeregelten Partikelfilter in den Abgasstrag setzen, wäre es ja vermutlich - zumindest in meiner Vorstellung als technischer Laie - relativ leicht nachzurüsten. Wenn dort auch eine Softwareanpassung etc. erfolgen muss, dann sieht die Sache wohl wieder anders aus. Dann muss man in Anbetracht der immer hysterischer werdenden Debatte um Fahrverbote sich wohl doch genauer überlegen, ob man jetzt noch einen Vormopf mit EU6 kauft, wenn man das Auto länger fahren möchte. Was meint Ihr?

Einerseits werden bereits ausgelieferte Fahrzeuge, die noch nach Euro 6b zertifiziert sind, aber locker die 6d-Temp schaffen würden, von den Herstellern nicht mehr nachzertifiziert.

(so steht z.B. in einem Beitrag auf MB-Passion).

Daher halte ich es für unwahrscheinlich, dass ein z.B. mit OPF nachgerüstetes Auto einfach per ABE oder TÜV-Abnahme ein 6d Zertifikat bekommt.

Andererseits würde ich aktuell auch kein Auto mehr kaufen, das nicht mindestens die Euro 6d-Temp erfüllt.

Aber in ein paar Jahren kommt die Euro 7 und dann geht das Ganze wieder von vorne los.

(Ein gewisser Verein hat bestimmt schon entsprechende Klagen vorbereitet in der Schublade liegen :rolleyes: )

Für mich ist aktuell die sicherste Lösung Leasing mit max. 3 Jahren Laufzeit. Dann kann man regelmäßig auf aktuelle Fahrzeuge umsteigen ohne Gefahr zu laufen, auf die "alten Karren" sitzen zu bleiben. ;)

Exakt mein Gedanke/Handeln.leasing Max 36 Monate und weg damit.

Zitat:

@Muelo schrieb am 13. Juli 2018 um 17:39:35 Uhr:

Zitat:

@Pfanni1 schrieb am 13. Juli 2018 um 15:01:01 Uhr:

Beim Benziner ??? :confused:

Jepp, beim Benziner. Euro 6d temp, das, soweit ich gelesen habe, dann spätestens ab September 2019 gilt, von den meisten Herstellern aber schon zum September 2018 eingeführt wird, ist auch beim Benziner normalerweise analog zum Diesel nur mit einem Partikelfilter zu bewerkstelligen.

Wenn der Unterschied nur wäre, dass die einen ungeregelten Partikelfilter in den Abgasstrag setzen, wäre es ja vermutlich - zumindest in meiner Vorstellung als technischer Laie - relativ leicht nachzurüsten. Wenn dort auch eine Softwareanpassung etc. erfolgen muss, dann sieht die Sache wohl wieder anders aus. Dann muss man in Anbetracht der immer hysterischer werdenden Debatte um Fahrverbote sich wohl doch genauer überlegen, ob man jetzt noch einen Vormopf mit EU6 kauft, wenn man das Auto länger fahren möchte. Was meint Ihr?

War mir so nicht bewusst das die neuen Benziner ebenfalls analog zum Diesel einen Partikelfilter nutzen.

Danke für deine Klärenden Worte

 

Gruß Pfanni

Zitat:

@C320TCDI schrieb am 13. Juli 2018 um 18:28:07 Uhr:

Für mich ist aktuell die sicherste Lösung Leasing mit max. 3 Jahren Laufzeit. Dann kann man regelmäßig auf aktuelle Fahrzeuge umsteigen ohne Gefahr zu laufen, auf die "alten Karren" sitzen zu bleiben. ;)

Welche Gefahren birgt es denn auf so einer "alten Karre" sitzen zu bleiben? Ich sehe da in den nächsten Jahren keine!

Und dafür den Rest des Lebens auf ein eigenes Auto verzichten? Mein Ding wäre das nicht.

Wo ist der Unterschied ob es dein Eigentum ist oder in deinem Besitz?

Gefühlt gibt es keinen. Nicht alles was ich benutze muss mir auch gehören

Dann Dürfte ja niemand zur Miete wohnen, Eigentum kann auch belasten

Das Risiko liegt darin, dass die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird mit Namen Benziner,

Aber genau das wird kommen in naher zukunft

Zitat:

@x3black schrieb am 14. Juli 2018 um 08:37:10 Uhr:

Wo ist der Unterschied ob es dein Eigentum ist oder in deinem Besitz?

Gefühlt gibt es keinen. Nicht alles was ich benutze muss mir auch gehören

Dann Dürfte ja niemand zur Miete wohnen, Eigentum kann auch belasten

Das Risiko liegt darin, dass die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird mit Namen Benziner,

Aber genau das wird kommen in naher zukunft

Für mich gibt es gerade gefühlt einen großen Unterschied, beim Haus wäre der sogar noch größer als beim Auto. Aber egal, das soll ja nicht das Thema hier sein und das soll auch jeder für sich entscheiden.

Was mich nur verwundert ist, dass Autos aus 2014 in diesem Kontext als "alte Karren" tituliert werden. Das finde ich etwas vermessen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es in naher Zukunft (ein dehnbarer Begriff) einschneidende Änderungen für direkteinspritzende Benziner geben wird. Natürlich wird es immer neue Klassen mit schärferen Normen geben, aber das ist doch schon seit den 80ern so. Mich macht das nicht nervös.

Zitat:

@andy_neu schrieb am 14. Juli 2018 um 08:54:54 Uhr:

. Natürlich wird es immer neue Klassen mit schärferen Normen geben, aber das ist doch schon seit den 80ern so. Mich macht das nicht nervös.

Bin ganz bei dir. Der Unterschied zu den Achtzigern ist nur, dass es damals ausschließlich über das Portemonnaie geregelt wurde und heutzutage Fahrverbote verhängt werden, was die Nutzbarkeit eines älteren Autos empfindlich einschränken kann.

am 15. Juli 2018 um 15:35

Zitat:

@CC5555 schrieb am 15. Juli 2018 um 14:05:57 Uhr:

Zitat:

@andy_neu schrieb am 14. Juli 2018 um 08:54:54 Uhr:

. Natürlich wird es immer neue Klassen mit schärferen Normen geben, aber das ist doch schon seit den 80ern so. Mich macht das nicht nervös.

Bin ganz bei dir. Der Unterschied zu den Achtzigern ist nur, dass es damals ausschließlich über das Portemonnaie geregelt wurde und heutzutage Fahrverbote verhängt werden, was die Nutzbarkeit eines älteren Autos empfindlich einschränken kann.

Das hängt aber auch davon ab, wo man wohnt und mit dem Auto hinfährt.

Bis jetzt sind in HH 2 Straßen gesperrt und in S soll die Innenstadt gesperrt werden.

Mich persönlich interessiert das nicht und das wird 90% der Bevölkerung so gehen.

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. 180er Motor im Mopf identisch mit Vormopf?