ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 12V Steckdose im Kofferraum nachrüsten

12V Steckdose im Kofferraum nachrüsten

Themenstarteram 16. Februar 2013 um 21:07

Hallo Erstmal!

Ich hätte da mal eine Frage,möchte eine 12V Dose im Kofferraum meines neuen Mitsubishi OutlanderIII

nachrüsten.Leider haben die Japaner keine Serienmäßig verbaut.

Also wo? wie? komme ich an ein Plus von ausreichendem Durchmesser 1,5 Q 20A für eine Kühlbox.

Vielen Dank schon mal im vorraus für die Hilfe!

Beste Antwort im Thema

Da müsste dann aber ne 10 A Sicherung rein!

 

Wenn ich mir schon die Arbeit mache,

und verlege extra ein Kabel bis zur Steckdose,

dann nehm ich schon sicherheitshalber mind. ein 2,5 mm² Kabel.

 

Man weis nie, was man noch alles in Zukunft anstecken will.

 

Viktor

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo nrw599

Für ne Kühlbox würd ich auf jeden Fall mind. einen 2,5 mm² Querschnitt verlegen,

wenn du den mit 20 A absichern willst,

besser wär allerdings ein 4 mm²

Frag doch auch mal hier,

wie du am besten die Kabeln verlegen kannst.

Viktor

A: Direkt von der Batterie ( Fliegende Sicherung vorrausgesetzt )

B: mit Entladungsbegrenzer um die Batterie nicht zu überfordern bei "Standbetrieb"

C: mit Relaisschaltung über die Zündung ( nur im Fahrbetrieb Stromführend )

min. 4 mm²

Hallo,

so eine Kühlbox hat eine Leistung von 50 - 100 W.

Dies ergibt einen max. Strom bei 100W und 12 Volt (I = P/U ) = 8,3 A.

Zitat:

Formel

I=die gezogenen Ampere

p=0,0178 Ohm mm2/m (spezifischer elektr. Widerstand von Kupfer)

L=ist die benötigte Kabellänge

Uv=0,5V (zulässiger Spanungsverlust)

A = ( I * p * L ) / Uv

Und dann muss man noch schauen, ob das Kabel die Kurzzeitbelastung den Anlaufstrom aushält.

I=die gezogenen Ampere

J=30 A/mm2

Amax = I / J

Einfach deine Werte in die Formel einsetzen und man erhält den Leitungsquerschnitt.

Werte eingesetzt bei 3 Meter Kabel:

A = (8,3 * 0,0178 * 3) / 0,5 = ~0,9 mm²

Amax = 8,3 / 30 = ~ 0,3 mm²

Somit reicht ein Kabel mit 1,5 mm² dicke aus. Sicherung 10 bis 15 A.

PS: Soweit ich weiß hat Mitsubishi links hinter der hinteren Seitenverkleidung bereits einen Stecker für 12 Volt, mit und ohne Zündung. Vorgesehen für die Nachrüstung einer Anhängerkupplung.

Da müsste dann aber ne 10 A Sicherung rein!

 

Wenn ich mir schon die Arbeit mache,

und verlege extra ein Kabel bis zur Steckdose,

dann nehm ich schon sicherheitshalber mind. ein 2,5 mm² Kabel.

 

Man weis nie, was man noch alles in Zukunft anstecken will.

 

Viktor

Viktor,

laut Tabbelle reichen natürlich 1,5 m/m,schliesse mich hier aber deiner fachlichen Einlassung mit 2,5m/m an

Bopp19

Hallo Popp19

 

Danke für deine Unterstützung.

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Viktor,

laut Tabbelle reichen natürlich 1,5 m/m,schliesse mich hier aber deiner fachlichen Einlassung mit 2,5m/m an

Bopp19

Auch ich habe damit kein Problem. :p

Ich würde sogar 4mm² nehmen dann kann man da auch mehr dranhängen wenn man will.

Bei uns im Betrieb heisst es wenn Telefonkabel oder Netzwerkkabel gelegt wird: "Das was geht reinpacken"

Wenns aber nur ne Kühlbox ist, dann 2,5mm² reicht aus. Ich hab in meinem Corsa hinten noch nen Seperaten Sicherungskasten verbaut der direkt vonner Batterie kommt mit 30A abgesichert, von da gehts dann mit 1x 20A und 1x5A weiter, an die Steckdosen :D

Oskar hats ja schön angeführt...aber 4mm² um nachher viel dranzuhängen nützt meist eh nicht, da oft die Stecker schon bei 10A ordentlich heiss werden:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von HotChiliRed

Oskar hats ja schön angeführt...aber 4mm² um nachher viel dranzuhängen nützt meist eh nicht, da oft die Stecker schon bei 10A ordentlich heiss werden:rolleyes:

Richtig. Habe ich ganz vergessen zu erwähnen. ;)

Danke.

Als Faustregel geltem bis 6qmm leitungen eine Stromdichte von ca. 10A/qmm.

Je größer der Wuerschnitt zur Dose, desto geringer der Spannungsabfall und desto geringer auch der Leistungsverlust auf der Leitung.

Die Sicherungen halten den 1,35 fachen nennwert in der regel bis zu 100 Sekunden aus (bei 20°C Umgebungstemperatur), bevor sie Auslöst. s. auch Littlefuse "Fuseology" http://www.littelfuse.com/.../Littelfuse_TB101_ORTB.pdf

Wirklich wichtig ist aber wie bereits erwähnt, die max. Stromtragfähigkeit des Steckers in diesem Fall der Dose nicht zu überschreiten.

In der Regel sind die Dosen mit 10 A ab Werk abgesichert. Hierauf sind dann auch die Zuleitungen der anschlisbaren Geräte ausgelegt. Es nutzt ja nichts, wenn ich eine 2,5qmm Leitung im Fzg. verbau, diese mit 25A absichere und dann an die Dose ein Gerät mit Bspw. nur 0,35qmm Leitungen anschließe. Wenn ich mir hier einen schleichenden Kurzschluß einhandle, dann fackelt mit die angeschlossene Leitung und u.U. das ganze Auto ab.

Also immer schon das ganze System passend dimensionieren.

Zu beachten ist hierbei auch das Derating der Sicherung. aber auch das ist schön im oben genannten Dokument ab Seite 176 erläutert.

Zuhause sind ja die Steckdosen mit 13A abgesichert, meist mit 16A,

obwohl dort auch Geräte mit nur 5 Watt angesteckt werden können.

Oder verwendest du dort 1A Sicherungsautomaten?

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Zuhause sind ja die Steckdosen mit 13A abgesichert, meist mit 16A,

obwohl dort auch Geräte mit nur 5 Watt angesteckt werden können.

Oder verwendest du dort 1A Sicherungsautomaten?

@viktor12v,

der Vergleich hinkt sehr stark.

Alle diese 2,5, 10 Watt Geräte müssen nach VDE und DIN eine eigene "kleine" Absicherung haben,

meist eine Feinsicherung, VDR, PTC etc.

So kann da nichts passieren. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 12V Steckdose im Kofferraum nachrüsten