ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125er Versicherungen, Erfahrungen und Tipps

125er Versicherungen, Erfahrungen und Tipps

Derbi Senda 125
Themenstarteram 25. Januar 2015 um 13:18

Hallo Community,

ich habe mal gehört, dass die Versicherung für ein Motorrad, dass man mit A1 fahren kann, eine gleichhohe Versicherung wie auch für Autos bezahlen muss. Ist das war ? Dieser jemand nannte als Begründung, dass mit dieser Klasse von Motorrädern ammeisten passiert(Unfälle etc.) und deswegen die Preise für Versicherungen so hoch seien. Stimmt das ?

Wenn wer eine günstige Versicherung für 125ccm Motorräder kennt, dann bitte kommentieren.

Wie viel bezahlt ihr denn auch so für eure Versicherungen ? Kriegt man für eure auch eine Autoversicherung ?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@tomS schrieb am 25. Januar 2015 um 14:13:39 Uhr:

125er sind weitaus günstiger zu versichern als Pkw. Weil man mit den kleinen und nicht allzu schnellen Vehikeln nicht so viel Schaden anrichten kann wie mit schweren Pkw.

Veto.

Mit einer neuen 125er Duke ist schon mal bei der VK der Schaden deutlich höher als z.B. bei einer 10 Jahre alten YBR 125. Zudem kommt es darauf an was du mit der 125er anstellst. Den Zaun vom Nachbarn niedermetzeln oder gepflogen nach einer Fehlbedienung in der Seite von einem Porsche Cayenne krachen. Braucht nicht viel Leichtkraftrad um einen hohen Schaden zu verursachen. :)

Zitat:

@tomS schrieb am 25. Januar 2015 um 14:13:39 Uhr:

Wobei 16-jährige natürlich mehr zahlen als 25-jährige. Und die Schadensfreiheitsklassen sind unterschiedlich zum Pkw, gehen nur bis SF3, aber dafür in der prozentualen Rabattstufe schnell runter.

Hm... Ich hatte problemlos deutlich mehr als SF3 bei der 125er - war aber auch der alleinige Fahrzeugführer. Daher ist die Aussage zu relativieren: Wenn auch ein Fahranfänger die Maschine nutzt und ein neuer Vertrag geschlossen wird, ist der Rabatt durch die Versicherung begrenzt.

Durch Übernahme von SF-Rabatt von einem nicht mehr genutzten Fahrzeug durch den Versicherungsnehmer ist auch mehr als SF 3 drin. Die Prozente sinken, dafür gibt es evtl. wieder einen kleinen Aufschlag aufgrund des jungen Fahranfängers als Fahrzeugführer.

Unterschieden werden muss zwischen:

Fahrzeugeigentümer (laut Papieren)

Fahrzeugführer (die Person, welche auf der Sitzbank sitzt)

Versicherungsnehmer (die Person, auf welche die Versicherung läuft)

Alle drei Personen können identisch sein, müssen es aber nicht. Auch drei unterschiedliche Personen für jede einzelne Option ist möglich.

____

In der Regel die günstigste Lösung:

Das Leichtkraftrad wird mit Vater/Mutter per Zweitwagenregelung zum bestehenden KFZ (i.d.R.) PKW versichert. Dies senkt die Beitragshöhe entsprechend.

Als Fahrzeugführer wird der (minderjährige) Fahranfänger der Versicherung entsprechend mitgeteilt. Ansonsten drohen Vertragsstrafen/Regress wenn ein Unfall erfolgt und im Vertrag z.B. angekreuzt wurde »Versicherungsnehmer ist alleiniger Fahrzeugführer« oder eben das kein minderjähriger Fahrzeugführer vorhanden sein wird.

Entsprechende Angebote von anderen Versicherungen einzuholen schadet nicht. Im Gegenteil: Sollte es woanders günstiger sein, kann man mit der bisher bevorzugten/genutzten Versicherung handeln.

Grüße, Martin

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

125er sind weitaus günstiger zu versichern als Pkw. Weil man mit den kleinen und nicht allzu schnellen Vehikeln nicht so viel Schaden anrichten kann wie mit schweren Pkw.

Wobei 16-jährige natürlich mehr zahlen als 25-jährige. Und die Schadensfreiheitsklassen sind unterschiedlich zum Pkw, gehen nur bis SF3, aber dafür in der prozentualen Rabattstufe schnell runter.

Meine Frau (>25 Jahre) hat letztes Jahr ein neues 125er Motorrad versichert, machte bei SF0 78€/Jahr Haftpflicht. Wird nach 3 unfallfreien Jahren auf rund 25€ zurück gehen.

Bei einem Pkw wäre sie mit rund 1000€ dabei gewesen!

Online berechnen kannst Du das speziell für Deinen Fall bei huk24 und vielen Internetrechnern.

Einfach mal damit rumspielen, ist ein großer Tarifdschungel mit unzähligen Bonus- und Malusmerkmalen.

Und ganz wichtig, das musst DU machen. weil wir deine Daten nicht kennen.

Themenstarteram 25. Januar 2015 um 17:30

Zitat:

@tomS schrieb am 25. Januar 2015 um 14:13:39 Uhr:

125er sind weitaus günstiger zu versichern als Pkw. Weil man mit den kleinen und nicht allzu schnellen Vehikeln nicht so viel Schaden anrichten kann wie mit schweren Pkw.

Wobei 16-jährige natürlich mehr zahlen als 25-jährige. Und die Schadensfreiheitsklassen sind unterschiedlich zum Pkw, gehen nur bis SF3, aber dafür in der prozentualen Rabattstufe schnell runter.

Meine Frau (>25 Jahre) hat letztes Jahr ein neues 125er Motorrad versichert, machte bei SF0 78€/Jahr Haftpflicht. Wird nach 3 unfallfreien Jahren auf rund 25€ zurück gehen.

Bei einem Pkw wäre sie mit rund 1000€ dabei gewesen!

Online berechnen kannst Du das speziell für Deinen Fall bei huk24 und vielen Internetrechnern.

Einfach mal damit rumspielen, ist ein großer Tarifdschungel mit unzähligen Bonus- und Malusmerkmalen.

Zitat:

@tomS schrieb am 25. Januar 2015 um 14:13:39 Uhr:

125er sind weitaus günstiger zu versichern als Pkw. Weil man mit den kleinen und nicht allzu schnellen Vehikeln nicht so viel Schaden anrichten kann wie mit schweren Pkw.

Veto.

Mit einer neuen 125er Duke ist schon mal bei der VK der Schaden deutlich höher als z.B. bei einer 10 Jahre alten YBR 125. Zudem kommt es darauf an was du mit der 125er anstellst. Den Zaun vom Nachbarn niedermetzeln oder gepflogen nach einer Fehlbedienung in der Seite von einem Porsche Cayenne krachen. Braucht nicht viel Leichtkraftrad um einen hohen Schaden zu verursachen. :)

Zitat:

@tomS schrieb am 25. Januar 2015 um 14:13:39 Uhr:

Wobei 16-jährige natürlich mehr zahlen als 25-jährige. Und die Schadensfreiheitsklassen sind unterschiedlich zum Pkw, gehen nur bis SF3, aber dafür in der prozentualen Rabattstufe schnell runter.

Hm... Ich hatte problemlos deutlich mehr als SF3 bei der 125er - war aber auch der alleinige Fahrzeugführer. Daher ist die Aussage zu relativieren: Wenn auch ein Fahranfänger die Maschine nutzt und ein neuer Vertrag geschlossen wird, ist der Rabatt durch die Versicherung begrenzt.

Durch Übernahme von SF-Rabatt von einem nicht mehr genutzten Fahrzeug durch den Versicherungsnehmer ist auch mehr als SF 3 drin. Die Prozente sinken, dafür gibt es evtl. wieder einen kleinen Aufschlag aufgrund des jungen Fahranfängers als Fahrzeugführer.

Unterschieden werden muss zwischen:

Fahrzeugeigentümer (laut Papieren)

Fahrzeugführer (die Person, welche auf der Sitzbank sitzt)

Versicherungsnehmer (die Person, auf welche die Versicherung läuft)

Alle drei Personen können identisch sein, müssen es aber nicht. Auch drei unterschiedliche Personen für jede einzelne Option ist möglich.

____

In der Regel die günstigste Lösung:

Das Leichtkraftrad wird mit Vater/Mutter per Zweitwagenregelung zum bestehenden KFZ (i.d.R.) PKW versichert. Dies senkt die Beitragshöhe entsprechend.

Als Fahrzeugführer wird der (minderjährige) Fahranfänger der Versicherung entsprechend mitgeteilt. Ansonsten drohen Vertragsstrafen/Regress wenn ein Unfall erfolgt und im Vertrag z.B. angekreuzt wurde »Versicherungsnehmer ist alleiniger Fahrzeugführer« oder eben das kein minderjähriger Fahrzeugführer vorhanden sein wird.

Entsprechende Angebote von anderen Versicherungen einzuholen schadet nicht. Im Gegenteil: Sollte es woanders günstiger sein, kann man mit der bisher bevorzugten/genutzten Versicherung handeln.

Grüße, Martin

am 25. Januar 2015 um 23:01

Ich hab im ersten jahr 480 bei DA Direkt bezahlt.

Als 16 jähriger alleiniger Kraftrad Führer

Garage und nur Haftpflicht, zudem Saison 3. - 10- er

am 26. Januar 2015 um 15:12

Zitat:

@X_FISH schrieb am 25. Januar 2015 um 22:29:18 Uhr:

Mit einer neuen 125er Duke ist schon mal bei der VK der Schaden deutlich höher als z.B. bei einer 10 Jahre alten YBR 125.

Das stimmt zwar prinzipiell, aber meine Versicherung hat es im Internet bei der Berechnung komischerweise nicht interessiert, welches Motorrad ich versichere. Wichtig war nur, wie viele Pferdchen es besitzt.

@Felix-nummer-eins: Wow, für Saison und nur Haftpflicht wirklich heftig.

Zitat:

@Iumak schrieb am 26. Januar 2015 um 15:12:54 Uhr:

Das stimmt zwar prinzipiell, aber meine Versicherung hat es im Internet bei der Berechnung komischerweise nicht interessiert, welches Motorrad ich versichere. Wichtig war nur, wie viele Pferdchen es besitzt.

Dann hattest du lediglich HP ausgewählt?

Grüße, Martin

Zitat:

@Iumak schrieb am 26. Januar 2015 um 15:12:54 Uhr:

Zitat:

@X_FISH schrieb am 25. Januar 2015 um 22:29:18 Uhr:

Mit einer neuen 125er Duke ist schon mal bei der VK der Schaden deutlich höher als z.B. bei einer 10 Jahre alten YBR 125.

Das stimmt zwar prinzipiell, aber meine Versicherung hat es im Internet bei der Berechnung komischerweise nicht interessiert, welches Motorrad ich versichere. Wichtig war nur, wie viele Pferdchen es besitzt.

[...]

Du hast vermutlioch nur eine Haftpflicht abgeschlossen, oder?

Andreas

am 26. Januar 2015 um 16:54

Zitat:

Dann hattest du lediglich HP ausgewählt?

Genau. Klingt aber einleuchtend, dass das bei (Teil)Kasko anders ist!

Vollkasko UND Fahranfänger passt nicht. Das Alter der Maschine sollte auch nicht so interessant sein. Ne Verkleidung kostet... auch bei einer alten Maschine.

TK kann sinnvoll sein. Gerade der Diebstahlschutz ist da interessant.

Meine 125er ist das "2." Motorrad. Damit bin ich wieder "Fahranfänger". Aber bei mir kommen gewisse Punkte zum tragen die bei dir nicht zutreffen werden. Kosten im ersten Jahr 84€ :p inkl TK.

Bei der Versicherung von Motorrädern richten sich die Beiträge nach der Leistung (PS, KW- Angabe).

Für eine 125er musst du nicht viel zahlen, sinkst jedoch nicht in der Versicherung.

Ich bin bei der HUK und zahle für eine 250ccm weniger als für einen 125er Roller, weil ich mit der 250ccm Maschine in einem günstigeren Vertrag bin (also eine bessere SF-Klasse).

Vollkasko ist am Anfang und bei älteren Maschinen nicht zu empfehlen, Teilkasko jedenfalls schon (Diebstahlschutz).

Die Versicherungen sollten vor Abschluss auch immer verglichen werden.

Für meine Kawasaki (175PS) wollte die HUK für die Teilkasko über 2000€ im Jahr haben!

Zahle ab März nun unter 300€(Haft+Teil 150SB) da ich die Versicherungen verglichen habe.

Zitat:

@Spyda89 schrieb am 28. Januar 2015 um 13:38:33 Uhr:

Für eine 125er musst du nicht viel zahlen, sinkst jedoch nicht in der Versicherung.

Dann solltest du mal schnell weg von der HUK. :D

Und: Deine Angaben zur Beitragshöhe ohne dabei den SF anzugeben -> sinnfrei.

Das ist so als würde man sagen »Mein Motorrad verbraucht voll wenig, habe letztes mal für ein paar Kilometer nur Sprit für 10 Euro tanken müssen.«

Grüße, Martin

Also sinnfrei ist die Angabe keinesfalls, da die Beiträge einen Vergleich darstellen der die unterschiedlich hohen Beiträge erläutert.

Bei der HUK SF5 Haft+Teil 150SB über 2000€ im Jahr. Versicherung Sportect zahle ich unter 300. SF-Klasse spielt dabei keine Rolle, da es sich um einen Pauschalbetrag handelt.

Doch! Sie sind sinnfrei! Ebenso die Aussage: "...bei der HUK". Jeder wird anders eingestuft aufgrund seiner persönlichen Daten. Und wenn es nur die Regionalklasse ist...

Und nunja... wer 175PS unbedingt fahren muss, darf dafür auch blechen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125er Versicherungen, Erfahrungen und Tipps