ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125er (A1) , lohnt es sich?

125er (A1) , lohnt es sich?

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 21:14

Hallo,

ich wollte fragen ob es sich lohnt mit 17 Jahren (oder besser gesagt mit 16 10/12) immer noch den A1 Führerschein zu machen und bis zu welchem Alter eine 125er praktisch ist und wann es ,,peinlich" wird wenn es denn irgendwann überpaupt mal ,,peinlich" werden kann.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Dimitrizz schrieb am 16. Mai 2019 um 21:14:04 Uhr:

...bis zu welchem Alter eine 125er praktisch ist...

Das hängt von der körperlichen Verfassung ab.

Wenn man noch rüstig ist, kann man die durchaus bis zur Vollendung des 80. Lebensjahres fahren.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Zitat:

@Dimitrizz schrieb am 16. Mai 2019 um 21:14:04 Uhr:

...bis zu welchem Alter eine 125er praktisch ist...

Das hängt von der körperlichen Verfassung ab.

Wenn man noch rüstig ist, kann man die durchaus bis zur Vollendung des 80. Lebensjahres fahren.

Um deine Frage zu beantworten, musst du dir selbst Gedanken machen, was du vorhast.

Kriterien sind:

Budget?

BF17 mit 17?

Willst du mit 18 den A2 machen, oder willst du mit 18 nur Auto fahren?

Wie weit musst du jeden Tag fahren?

Peinlich ist mir überhaupt nichts, ich fahre auch Roller und auch 50ccm.

Bei den 125ern hat man sehr große Auswahl und schon ordentliche Fahrleistungen bei meist geringen Kosten (etwa wie 50ern).

Wenn man tiiiief in die Brieftasche greift, geht es mit A1 ganz legal und offiziell bis zu 139km/h. (Evtl. später auch noch schneller, aber das ist derzeit der Serienstand.)

Eine berechtigte Frage find ich richtig gut.

Ich bin noch 58 also Baujahr 1960.

Peinlich ist da nix egal wie alt Du bist..... Bereuen wirst Du nur das was Du nicht gemacht hast.

Ich darf zwar alles fahren aber mein Hobby sind die Bikes der 70er.

Vom Mokick über 50er Kleinkrafträder, 80er bis zur 125er Honda fahre ich jedes Jahr noch regelmässig.

Und man glaubt es nicht, am Vatertag fährt unsere Moped Gäng dann mit dem Bonanzarad aus.

Also einfach machen was Spass macht.

Ok, ich bin 50. Nach der Wende 1990 wurde das Führerscheingesetz etwas geändert. Damals, Du warst noch nicht geboren, 1986 habe ich einen 80er Schein gemacht(Westen). Damit darf ich jetzt 125 fahren. Ich könnte mit eiener Miniprüfung einen richtigen machen. Aber meine Kreidler reicht mir erstmal zur Arbeit und zur Datsche. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. auf alle Fälle viel spaß und pass auf Dich auf! Lg

Keine Sorge, auch mit 125er kann man tolle Sachen machen. War schon 3x auf Highlandtour

Zitat:

@DocVoc schrieb am 16. Mai 2019 um 22:52:11 Uhr:

Ok, ich bin 50. Nach der Wende 1990 wurde das Führerscheingesetz etwas geändert. Damals, Du warst noch nicht geboren, 1986 habe ich einen 80er Schein gemacht(Westen). Damit darf ich jetzt 125 fahren. Ich könnte mit eiener Miniprüfung einen richtigen machen. Aber meine Kreidler reicht mir erstmal zur Arbeit und zur Datsche. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. auf alle Fälle viel spaß und pass auf Dich auf! Lg

Dann hast du den A2. Für den richtigen ist noch eine weitere Prüfung fällig und 2 jahre Wartezeit fällig. In der Praxis bist du mit dem A2 aber ausreichend gut aufgestellt...

Das brauchte ich nicht. Ich bin schon etwas älter. Habe 1974 Führerschein 4 gemacht. Deshalb darf ich 125er fahren. Alle vor 1980 gemachten dürfendas. Bei dir wüde ich mir aussuchen wofür du dein Bike einsetzen willst. Stadtverkehr, Arbeitsfahrt etc. dann reicht ein Roller. Billig. Für Reisen bzw weitere Strecken sollte es schon was größeres sein. Die Kosten sind aber sehr gering. LG

am 17. Mai 2019 um 7:29

Bin selbst Baujahr 1956 und fahre seit ca 1996 126er. Mittlerweile eine Honda Varadero XL 125. Ist ein sehr empfehlenswertes Mopped. Zuverlässig, leistungsstark (für ne 125er) und mit ca 3,3l auf 100 Km auch noch sparsam. Das Teil ist zwar optisch Geschmackssache aber man sitzt sehr bequem darauf und kann auch problemlos lange Strecken zügig (so um die 90 - 100 Km/h) fahren. Auch zu zweit. Fixkosten im Jahr (Versicherung) so um die 70 Teuronen. Nutze die 125er den Sommer über immer als Pendlerfahrzeug. Bin damit doppelt so schnell, wie die deutsche Bahn. Wenn man die Dinger etwas pfleglich behandelt, sind auch sehr hohe Laufleistungen möglich. Meine ist jetzt mit ca 79.000 Km auf der Uhr gut eingefahren.

Ja es Lohnt sich auch aus einer ganz andern Sicht. Mein Moped hat bisher jede Menge Schadensfreiheitsjahre eingebracht.

Bei den Kindern lohnt sich dann die Übernahme und ne neue Vers. fürs Moped. Beim ersten Auto war es die Hälfte, statt 2200 nur 1100 und das mal auf die nächsten 5 Jahre gerechnet !? Auch bei einem Auto mit 2 Schäden in einem Jahr kann man für sich selber tauschen, kann viel Sinn machen, alleine wegen der SF so eine 125 er zu halten.

Zitat:

@DocVoc schrieb am 16. Mai 2019 um 22:52:11 Uhr:

Ok, ich bin 50. Nach der Wende 1990 wurde das Führerscheingesetz etwas geändert. Damals, Du warst noch nicht geboren, 1986 habe ich einen 80er Schein gemacht(Westen). Damit darf ich jetzt 125 fahren. Ich könnte mit eiener Miniprüfung einen richtigen machen. Aber meine Kreidler reicht mir erstmal zur Arbeit und zur Datsche. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. auf alle Fälle viel spaß und pass auf Dich auf! Lg

So geht es mir auch. Nur die Mini Praxisprüfung kostet mal eben um die 600 Euro. Das ist mir zu viel und deshalb behalte ich mein RT125 für den Weg zur Arbeit oder mal nen kurzen Ausflug.

 

LG

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125er (A1) , lohnt es sich?