ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125 ccm, Empfehlungen?

125 ccm, Empfehlungen?

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 20:11

Hallo,

Ich habe heute mein A1 Führerschein bekommen. Allerdings habe ich noch kein Motorrad.

Daher nun meine Frage: Worauf sollte ich beim Kauf achten? 2 oder 4 Takter?

Ich würde vermutlich nur auf der Straße fahren. Deswegen würde ich auch eine sportliche Maschine bevorzugen. Habt ihr Vorschläge für mich wenn man auch auf die technischen Eigenschaften wert legt und vor allem auch auf das Fahrgefühl?

Danke für eure Antworten mo

Ähnliche Themen
16 Antworten

Auch wenn viele das anders sehen. bei diesen kleinen Motoren würde ich auf jeden Fall einen 2-Takter nehmen. Die haben im Regelfall etwas mehr Power und sind etwas "giftiger". Dafür hast du aber einen deutlich höheren Spritverbrauch und die 2-Takter sind Wartungsintensiver.

Was soll giftiger sein? 15PS oder 15PS??? Dafür statt 2,5l lieber 5Liter verbrauchen?? 2Takter sind selbst bei 125er nicht mehr Stand der Zeit... Im Gegensatz sollte man mal einbeziehn, dass der TS sicherlich nicht nur zum Spaß unterwegs...

Ne "sportliche" 125er?? Ein Traum... 15PS sind relativ gleich schnell. Such dir was bequemes... Vllt. was wo du zur Schule oder zur Lehrstelle fahren kannst, ohne komplett nass zu werden, oder du dein Gepäck unterbekommst...

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 20:34

Gut dann wäre die Frage soweit geklärt wenn eh beides ähnlich ist tendier ich zu einem 4 Takter, wenn dieser Motor weniger verbraucht. Aber was für Modelle gibt es aktuell auf dem Markt ? Ich hab ein Freund mit einer Yamaha YZF R125 welche man ja sehr oft sieht aber gibt es vielleicht etwas das vom aussehen auch sportlich ist aber etwas seltener ?

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 20:37

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Ne "sportliche" 125er?? Ein Traum... 15PS sind relativ gleich schnell.

Dazu noch eine Frage wie schnell kann man im legalen Bereich tatsächlich mit einer 125ccm Maschine fahren und wie sieht es eigentlich mit der Beschleunigung aus? Ist das annehmbar oder braucht man eine Ewigkeit um Geschwindigkeit zu bekommen?

Gegenfrage... Welche Händler hast du in deiner Nähe. Daran würde ich mich in etwa orientieren. Die Yamaha darf alle 3tkm zur Wartung, ein echter negativer Spitzenwert!

schonmal bei Derbi, Kymco und Huosung geschaut? Die bauen zwar keine top motorräder. Haben statt 6 teilweise nur 5 gänge... aber sind günstig und haltbar.

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 20:47

Bei uns in der Nähe gibt es leider nur 1 Händler.. von Yamaha. Aber da ich denke, dass ich dieses Motorrad nur 3 bis 4 Jahre fahren werde würde ich eine gebrauchte kaufen.

Ja bei Derbi habe ich geschaut bei den beiden anderen Marken nicht allerdings habe ich auch noch nicht viel von denen gehört. Daher bin ich ein wenig abgeschreckt lasse mich aber gerne überzeugen, dass auch diese eine gute Qualität haben.

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Was soll giftiger sein? 15PS oder 15PS???...

LOL. Genau so kenn ich dich :D Lass mir bitte meine Meinung und behalte Du deine.

 

125ccm 4-Takter die ich kenne, beschleunigen ganz smooth und gleichmäßig über den ganzen Drehzahlbereich. 2-Takter haben im gegensatz dazu einen "Resonanzbereich" (muss ich dir warscheinlich nicht näher erklären). In diesem Drehzahlbereich ziehen die deutlich besser als die 4-Takter. Kann man auch "giftig" nennen. Fahr mal eine moderne 4-Takter und dann z.B eine RD125 LC. Am Besten noch eine alte ohne Auslaßsteuerung. Dann merkst du sicher den Unterschied.

@Threadsersteller

Ich persönlich würde von der Marke eher bei Yamaha, Aprilia oder Honda bleiben. Die sind weit verbreitet und du bekommst problemlos Ersatzteile aus dem Zubehörhandel und musst nicht immer teure Teile von Hersteller kaufen.

P.S. die 2-Takter Rennsemmeln laufen meist deutlich über 100. Bei den 4-Taktern ist oft schon bei 100 Schluß

Was aber wirklich stimmt ist das die 2-Takter Technik bedingt deuitlich mehr verbrauchen als die modernen 4-Takter. Das kann auch bis zum doppelten sein.

Themenstarteram 14. Oktober 2013 um 6:43

Danke für die Antwort. Dann werde ich mich heute noch einmal umschauen und dann gegebenenfalls nochmal eine Frage stellen .

Zitat:

P.S. die 2-Takter Rennsemmeln laufen meist deutlich über 100. Bei den 4-Taktern ist oft schon bei 100 Schluß

Also das stimmt so nicht. Ich hab selbst die Honda CBR 125 gefahren. Die schafft mit mir Drauf die 110

die sie lt Schein schaffen soll. Wenn meine Tochter mit ihren 60 Kg darauf Sitzt geht es bis 130.

Die Yamaha und die Aprilia dürften mindestens so schnell sein.

2 Lieter Verbrauch sind ein Argument . Aber wenn man lieber Schrauben möchte und die Kosten nicht scheut ist ein 2T natürlich schneller nur kaum legal. ;)

Die von mir genannten Modelle kann ich wirklich nur empfehlen. Es sind zwar zum Teil "alte" Motorversionen, was in der Praxis aber auch von Vorteil sein kann. Kymco oder hyosung haben und bauen immernoch Motoren für Honda oder andere "Japaner". Nicht die aktuellen, aber die von gestern. Geringere Wartungskosten und ein simpler Aufbau sind da besonders interessant.

---------------------

Klar, die 2-takter Beschl. besser. Wenn sie denn nicht totgedrosselt sind. Ne 125er Aprillia extrema (meine Jugendzeit) auf 80km/h oder auf 15PS ist nichtmal den Schatten wert, den sie wirft. Macht nur spass, wenn sie wirklich offen ist. Das stell ich gar nicht in Frage. Aber für den Alltag, zur Lehre oder zur schule sind wirklich solche Beschl.orgien notwenig? Oder bei 2-4Jahren vllt. doch lieber 2L weniger. Das sind aktuell 3€ (plus Öl!) auf 100km.

Was die Endgeschwindigkeit bzw. Leistung anbelangt, so halte ich die ganze Diskussion mal wieder für nicht praxisgerecht.

In praktisch jedem Fall sind die Unterschiede zwischen 100 und etwas darüber nur so quälend langsam auszureitzen, dass sie kaum genutzt werden (können).

Mal ganz abgesehen davon, dass die hochdrehenden Schnapsglas-Motoren der 125er Klasse die Vollgas-Belastung über mehr als ein paar Minuten hinaus nicht mögen und der Spritverbrauch überproportional anwächst.

Wenn man ein solches Mopped kaufen will, so sollte es möglichst nahe an den möglichen 15PS liegen, so leicht wie möglich sein und der eigene Beitrag des Fahrers zum Leistungsgewicht auch möglichst klein sein. Dann hat man das Optimum erreicht; die Unterschiede zwischen Marken, Modellen oder gar 2/4-Takter sind fühlbar nicht relevant.

Was aber immer noch nicht heisst, dass man wirklich schnell unterwegs ist, Überholmanöver leicht wären oder man auf der BAB einen Durchschnitt über 80 km/h fahren würde. Dazu braucht es Hubraum, Hubraum, Hubraum...

am 14. Oktober 2013 um 19:38

Die KTM Duke schafft selbst mit mir ( 85 kg, 180 cm ) auf der geraden locker 110 wenn man auf die Autobahn geht färtse mit mir 115 leicht bergab wenn ich mich halbert drauflegen würde sicherlich schneller aber so ganz normale fahrt in der Fahrschule

Zitat:

Original geschrieben von Felix-nummer-Eins

Die KTM Duke schafft selbst mit mir ( 85 kg, 180 cm ) auf der geraden locker 110 ...

Ja sag ich doch, das werden echte 100 km/h sein;)

Zitat:

Original geschrieben von Papspower

Aber für den Alltag, zur Lehre oder zur schule sind wirklich solche Beschl.orgien notwenig? Oder bei 2-4Jahren vllt. doch lieber 2L weniger. Das sind aktuell 3€ (plus Öl!) auf 100km

Das ist es ja was jeder selber entscheiden muss. Wenn ich mit meinen kleinen 80ccm Moppeds (mit eingetragenen 100 bzw 106ccm) fahre kommt es mir nicht drauf an ob die jetzt 2,5 oder 5,5 Liter Sprit brauchen. Wenn ich die fahre soll es hauptsächlich Spaß machen, und das machen kleine 2 Takter auch im Resobereich. Wenns mir aber hautsächlich darauf ankommt möglichst günstig von A nach B zu kommen scheidet ein 2-Takter halt aus. AUs diesem Grund kann man halt nicht pauschal sagen 4-Takter oder 2-Takter sind besser. Kommt halt darauf an und mehr habe ich nie behauptet.

Da wäre für 3000 Euro auch noch ne Daelim Roadwin... Daelim hat auch ein eigenes Forum, mit kompetenten Leuten. Bei den 125ern gibt es sicher Unterschiede, aber : die Lebensdauer der Motore lässt zu wünschen übrig, hoher Spriverbrauch, Und nicht zu vergessen, die extrakosten für ÖL. Eine Roadwin bekommt man auch gebraucht günstig- die neueste Version ist EFI- Also ein Einspritzer, Motore sind Honda- basierend.

Deine Antwort
Ähnliche Themen