ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. 100.000 Km auf Autogas LPG

100.000 Km auf Autogas LPG

Themenstarteram 18. April 2014 um 17:39

Hallo zusammen,

das runde Jubiläum nehme ich mal zum Anlass um einen kleinen Erfahrungsbericht zum Thema 2.8l Turbo und LPG zu verfassen.

Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Dicken und der Umrüstung. Der Wagen wurde mit 34.000 Km bei Opel Benkel umgerüstet und hat jetzt ca. 135.000 Km auf der Uhr. Eingebaut wurde eine Prins VSI mit 50l brutto in der Radmulde unsichtbar). Bis auf eine Nachjustierung der Kaltstartphase direkt zu Beginn, läuft der Wagen problemlos.

Der Verbrauch ist von 8,5 l/100Km (Tempomat NL 120 Km/H max) bis 20 l/100Km plus XXX :D möglich. Nennenswert ist vielleicht der leicht vorgezogene Zündkerzenaustausch (90TKM) sowie defekte Zündspulen (generelles Problem), deren Ableben im Gasbetrieb wohl schneller auffallen.

Die Wartungen habe ich bei dem o.a. FOH durchführen und dabei gab es immer das Mobil M1 0W40 bzw. der Nachfolge New Life 0W40.

Als Startbenzin habe ich mich letztes Jahr für Super Plus entschieden, da insbesondere bei starkem Frost, die direkte Gasannahme mit Super 95 nach Kaltstart nicht optimal war. Mit Super Plus alles problemlos :).

Das einzige was wirklich "nervt" aber zugleich auch erfreut, ist der Radmuldentank. Freude wegen der Unsichtbarkeit und nervig wegen der geringen Reichweite ca. 200 Km +/-20 Km.

Ich bin froh mich damals bei der Umrüstung für einen erfahrenen Umrüster entschieden zu haben, auch wenn es bei der Umrüstung nicht der billigste Anbieter war. Im Endeffekt habe ich mir viel Trubel (im Vgl. zu manch einer Horrorstory) erspart und erfreue mich immer wieder über 64,9c/l :D. Nebenbei habe ich darüber auch einen sehr kompetenten und serviceorientierten FOH gefunden, den ich in meinem näheren Umkreis vermisse, aber da fahre ich dann halt 1x im Jahr ins Weserbergland :).

Den Unterschied durfte ich mal nach einer nicht ganz optimalen Reparatur des Heckstoßfängers erleben, bei dessen Nachlackierung eine Überspannung das Prins Steuergerät geschafft hat und die Einstellung durch den lokalen Prins Umrüster nicht optimal war. Habe dann auch direkt nur Benzing genutzt und ASAP eine Neuprogrammierung bei Benkel machen lassen.

MfG

Lars

P.s.: Das defekte Lenkgetriebe auf Garantie lasse ich mal außen vor, ich schätze mal das dürfte nichts mit der Gas Anlage zu tun gehabt haben ;).

P.p.s.: Das Magnetventil vom Tank ist einmal ausgestiegen und musste ersetzt werden (ca. 100€).

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. April 2014 um 17:39

Hallo zusammen,

das runde Jubiläum nehme ich mal zum Anlass um einen kleinen Erfahrungsbericht zum Thema 2.8l Turbo und LPG zu verfassen.

Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Dicken und der Umrüstung. Der Wagen wurde mit 34.000 Km bei Opel Benkel umgerüstet und hat jetzt ca. 135.000 Km auf der Uhr. Eingebaut wurde eine Prins VSI mit 50l brutto in der Radmulde unsichtbar). Bis auf eine Nachjustierung der Kaltstartphase direkt zu Beginn, läuft der Wagen problemlos.

Der Verbrauch ist von 8,5 l/100Km (Tempomat NL 120 Km/H max) bis 20 l/100Km plus XXX :D möglich. Nennenswert ist vielleicht der leicht vorgezogene Zündkerzenaustausch (90TKM) sowie defekte Zündspulen (generelles Problem), deren Ableben im Gasbetrieb wohl schneller auffallen.

Die Wartungen habe ich bei dem o.a. FOH durchführen und dabei gab es immer das Mobil M1 0W40 bzw. der Nachfolge New Life 0W40.

Als Startbenzin habe ich mich letztes Jahr für Super Plus entschieden, da insbesondere bei starkem Frost, die direkte Gasannahme mit Super 95 nach Kaltstart nicht optimal war. Mit Super Plus alles problemlos :).

Das einzige was wirklich "nervt" aber zugleich auch erfreut, ist der Radmuldentank. Freude wegen der Unsichtbarkeit und nervig wegen der geringen Reichweite ca. 200 Km +/-20 Km.

Ich bin froh mich damals bei der Umrüstung für einen erfahrenen Umrüster entschieden zu haben, auch wenn es bei der Umrüstung nicht der billigste Anbieter war. Im Endeffekt habe ich mir viel Trubel (im Vgl. zu manch einer Horrorstory) erspart und erfreue mich immer wieder über 64,9c/l :D. Nebenbei habe ich darüber auch einen sehr kompetenten und serviceorientierten FOH gefunden, den ich in meinem näheren Umkreis vermisse, aber da fahre ich dann halt 1x im Jahr ins Weserbergland :).

Den Unterschied durfte ich mal nach einer nicht ganz optimalen Reparatur des Heckstoßfängers erleben, bei dessen Nachlackierung eine Überspannung das Prins Steuergerät geschafft hat und die Einstellung durch den lokalen Prins Umrüster nicht optimal war. Habe dann auch direkt nur Benzing genutzt und ASAP eine Neuprogrammierung bei Benkel machen lassen.

MfG

Lars

P.s.: Das defekte Lenkgetriebe auf Garantie lasse ich mal außen vor, ich schätze mal das dürfte nichts mit der Gas Anlage zu tun gehabt haben ;).

P.p.s.: Das Magnetventil vom Tank ist einmal ausgestiegen und musste ersetzt werden (ca. 100€).

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo Lars

 

Na ja, bei nur 200 km Reichweite würde mir auch nicht mehr Text einfallen.

Ich bin froh, das ich 700 km Reichweite habe.

Zündspulen hab ich immer noch die originalen drinn, trotz 110.000 LPG km.

Mein Tank ist auch "unsichtbar"

 

Viktor

Für 200 km Reichweite wären meine Nerven zu schwach. Da kann man ja gleich zum Elektro-Fahrzeug greifen.

Themenstarteram 18. April 2014 um 18:39

Hallo,

@ Viktor

die Zündspulen sind leider ein typischer Fehler des Motors, unabhängig vom Kraftstoff. Beim Gas ffällt das nur früher auf. Hast Du einen Unterflureinbau?

Und bei der Reichweite habe ich mich damals selbst für die Größe entschieden. Im normalen Betrieb ist das unkritisch, nur bei längeren nach 200 - 250 km tanken zu müssen, strengt manchmal an.

Der Vergleich mit dem Elektrofahrzeug ist gut :D. In der Größe käme dann wohl nur der Tesla S in Frage, aber der ist noch ein wenig hochpreisig ;).

MfG

Lars

Klar, ist mein Tank "Unterflur" eingebaut

Au weia, bei Deiner Reichweite hätte ich meinen Volvo (aktuell 135.000 LPG-km) knapp 700 mal betanken müssen.

Meiner läuft mit Radmuldentank und 14 Litern Verbrauch über 500 km mit einer Füllung, allerdings ist bei meinem der Füllstop "leicht optimiert" ;)

 

Bei den 8,5 Litern wäre die Reichweite mit dem Tank ja okay. Da hat dann wohl der Rebound-Effekt gegriffen? ;)

Trotzdem ein netter Bericht, denn viele Verkaufen ihre Fahrzeuge (egal ob mit Gas oder Benzin/Diesel) ja deutlich bevor sie 100'000 km gefahren sind - weil sie das selbst in 10 Jahren nicht schaffen würden...

Grüße, Martin

Wie lang hast du denn für 100.000km gebraucht?

Ich bin die 100.000km in ca. 2 Jahren mit meinem Audi gefahren, ist aber sicherlich auch nicht der Durchschnitt.

Zitat:

Original geschrieben von LarsR

Als Startbenzin habe ich mich letztes Jahr für Super Plus entschieden, da insbesondere bei starkem Frost, die direkte Gasannahme mit Super 95 nach Kaltstart nicht optimal war. Mit Super Plus alles problemlos :).

was es nicht alles gibt...war das tatsächlich auch nach Zündspulen+Kerzentausch auch so?

 

Schöner Bericht, vielen Dank dafür!

2005-er Meriva A, 1.8-er mit 125PS, aktuell 180tkm und 150tkm davon auf LPG.

Verbrauch 7-8,5L Gas, Rechweite bis knapp über 500km bei 37L Netto.

Bei aktuellen 59ct./Liter ist das Fahren mit dem Wagen recht preiswert.

Themenstarteram 30. April 2014 um 0:32

Hi,

ja war nach dem Kerzentausch und dem Wechsel der Zündspule eine Verbesserung. Ich vermute die höhere Oktanzahl des Super Plus im Vergleich zu Super ist für das Motormanagement nicht so ein großer Abstieg in der Klopffestigkeit zum Autogas.

MfG

Lars

Zitat:

[i]Original geschrieben von apoka_80_b3

Zitat:

Original geschrieben von LarsR

Als Startbenzin habe ich mich letztes Jahr für Super Plus entschieden, da insbesondere bei starkem Frost, die direkte Gasannahme mit Super 95 nach Kaltstart nicht optimal war. Mit Super Plus alles problemlos :).

was es nicht alles gibt...war das tatsächlich auch nach Zündspulen+Kerzentausch auch so?

 

Schöner Bericht, vielen Dank dafür!

Zitat:

Original geschrieben von LarsR

Hi,

ja war nach dem Kerzentausch und dem Wechsel der Zündspule eine Verbesserung. Ich vermute die höhere Oktanzahl des Super Plus im Vergleich zu Super ist für das Motormanagement nicht so ein großer Abstieg in der Klopffestigkeit zum Autogas.

Ich denke, da liegst du auf'm Holzweg.

Vermute eher, dass die Einstellung der Prins eher etwas konservativ ist und etwas Richtung fett geht.

Hatte bei unserer damaligen Prins auch das Problem, dass die etwas Richtung fett eingestellt war und somit das Benzin-STG gegenregelte. Bis Super E10 hat auch der Kaltstart gepasst, ab E30 war's etwas unrund. Mit neuen Kerzen war's zwar besser aber trotzdem nicht optimal.

Erst mit Anpassung der Prins auf das Starbenzin, klappte es auch mit dem Kaltstart. Netter Nebeneffekt: Der Gasverbrauch ging vor allem unter Volllast deutlich zurück, ohne das der Motor Schaden genommen hätte.

Um den Verschleiß der Zündspule(n) zu vermindern, hilft es, andere Kerzen zu nehmen. Das das LPG-Luft-Gemisch zündunwilliger ist, hat die Zündspule mehr zu tun. Vor allem die Motoren mit Zündleiste bzw. Einzelzündspulen lauf auf Benzin schon am Limit.

Bei den Opel-Modellen mit Zündleiste werden für LPG/CNG allgemein auch kältere Kerzen empfohlen. Diese Erfahrung durfte ich auch machen, da durch die Verwendung von Serienkerzen erst das Zündmodul und in Folge dessen auch mal der Kat gehimmelt wurden.

Seitdem ich kältere und einpolige Kerzen verwendet hatte, hielt auch die Zündspule über 200tkm (war bis zum Verkauf drinne).

Für den 2.8er Turbo habe ich auf die Schnelle nur Iridium-Kerzen gefunden (Bosch-Serie: FR7NPP332, Bosch-LPG/CNG: FR6NI332S).

 

Gruß

Mit so wenig Reichweite hätte ich echt ein Problem, bei meinem Mondeo fand ich 350KM schon recht knapp. Jetzt liege ich bei 500, das ist ein komfortabler Wert.

Superplus: Der moderne Kraftstoff zersetzt sich recht rasch, so ab 4 Monaten im Tank wird meiner im Kaltstart recht unwillig. Daher tanke ich eher wenig damit ich spätestens nach 3 Monaten nachtanken muß. Könnte das bei Dir auch der Fall sein???

Nun Ich bin schon 193 Tkm mit Gas unterwegst Zündspule noch Orginal, 1 mal neue dichtung bei Verdampfer gewechselt.

hab ein 77 liter Tank und komm ca. 600-650Km weit

Auto S203 200kt. bj. 2004 jetziger tacho stand 215Tkm

Themenstarteram 2. Mai 2014 um 21:03

Hallo,

zu den Zündkerzen ist mein Kenntnisstand, dass der V6 mit den Originalen am besten auskommt.

Falls es wirklich ein wenig zu fett eingestellt ist, fände ich den Mehrverbrauch von ca. 15% aber sehr passend :confused:. Lieber ein bisschen zu fett als zu mager ;)..

MfG

Lars

Deine Antwort
Ähnliche Themen