ForumScirocco 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Scirocco & Corrado
  6. Scirocco 3
  7. 1.4er TSI - Unrunder Leerlauf beim Kaltstart > Habt Ihr dieses Startverhalten auch?

1.4er TSI - Unrunder Leerlauf beim Kaltstart > Habt Ihr dieses Startverhalten auch?

VW Scirocco 3 (13)
Themenstarteram 15. Juni 2015 um 8:07

Hallo, der 1.4er TSI nervt mit einen völlig unrunden Leerlauf direkt nach dem ersten Kaltstart am Morgen. Mir kommt's so vor, als würde der zuviel Sprit bekommen. Es tritt auf, wenn die Drehzahl noch in der Kaltstartanhebung ist.

Ich will nicht schon wieder zum Händler ... Habt Ihr dieses Startverhalten auch?

Beste Antwort im Thema

Meint ihr vielleicht einfach nur die Doppeleinspritzung auch "Kat-Heizen" genannt ? Das macht der 1,4 TSI leider beim Kaltstart bei Temperaturen über ca 15 Grad.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Hallo Leute!

Hab da bei meinem Golf was eigenartiges beobachtet und weiß nicht so recht was ich davon halten soll.

Grundsätzlich ist es doch so, dass nach einem Start des Motors in kaltem

Zustand die Leerlauf-Drehzahl für kurze Zeit leicht erhöht ist (~1100 U/min).

Vl. darunter zu erkennen, dass der TSI für diese paar Sekunden am Auspuff röhrt ...

Nach einigen Sekunden (10-20 Sek) geht die Drehzahl dann auf ihre 800-900 U/min zurück.

Letztes Wochenende wollte ich losfahren und folgendes geschah:

Ich schließe das Auto auf, steige ein, Zündung an, Sitzheizung an, Climatronic aus

schnalle mich an und starte.

Motor startet ... die Drehzahl fällt unter 800 ... und der Motor verreckt wieder.

Wenn ich wieder starte und kurz nach dem Start mit dem Gas spiele

(sprich ihn manuell für einen kurzen Zeitraum über 1000 U/min halte) bleibt er an.

Jetzt hab ich das ein wenig beobachtet und folgendes gedanklich protokolliert:

Tag 2 nach entdecken, 08:00 Uhr, Start in der Privatgarage, ~14°C: keine erhöhte Drehzahl

Tag 2 nach entdecken, 17:45 Uhr, Start in der Firmengarage, ~17°C: erhöhte Drehzahl

Tag 3 nach entdecken, 08:00 Uhr, Start in der Privatgarage, ~12°C: keine erhöhte Drehzahl

Tag 3 nach entdecken, 17:45 Uhr, Start in der Firmengarage, ~15°C: erhöhte Drehzahl

Tag 4 nach entdecken, 08:00 Uhr, Start in der Privatgarage, ~14°C: keine erhöhte Drehzahl

Tag 4 nach entdecken, 17:45 Uhr, Start in der Firmenstraße (im Freien), ~9°C: erhöhte Drehzahl

Tag 5 nach entdecken, 08:00 Uhr, Start in der Privatgarage, ~12°C: keine erhöhte Drehzahl

Tag 5 nach entdecken, 17:45 Uhr, Start in der Firmenstraße (im Freien) ~11°C: erhöhte Drehzahl

 

Hat einer eine Idee, was das sein könnte?

Ausser der Uhrzeit und dem Ort ist alles gleich ...

Fehler sind keine im Fehlerspeicher abgelegt! Leider ...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

Hi, das Phänomen scheinen wohl die meisten TSI zu haben - wenn nicht sogar alle. Einen Thread dazu gibt es wohl auch schon - Ergebnis war, dass viel spekuliert wird und keiner hier wirklich eine Ahnung hat.

Das Kaltlaufverhalten folgt, was die Drehzahl nach dem Start angeht, jedenfalls auch bei meinem TSI keiner nachvollziehbaren Logik (v.a. was die Temperatur oder andere Einflussgrößen angeht)...also wieder mal: Einfach nur wundern!!!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

am 20. November 2009 um 18:06

Die letzte Auslösung des Sekundärluftsystems meines Tsi`s ist nun runde 2 Monate her...Seitdem es angefangen hat merklich abzukühlen. Der Motor läuft bereits nach Kaltstart flüsterleise (hat ca. 800 Umdrehungen im LL) zieht ganz normal durch und auch der Verbrauch ist im absolut normalem Rahmen!

Ich bin happy das es so ist, und jetzt schon traurig darüber das er im Sommer wieder Röhren wird wie Darth Vader auf Speed!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

Hi Leute,

die Anhebung der Startdrehzahl hat irgendeinen technischen bzw. abgastechnischen Grund. Eine kurzfristige Anhebung der Leerlaufdrehzahl erfolgt IMMER bei Kühlwassertemperatur (nicht Außentemperatur) zwischen 16-32 Grad Celsius. Steht im einer "technischen Problem Lösung" (kurz TPL) vom Freundlichen.

Ist NORMAL und Ihr solltet euch deshalb keinen Kopf machen.

 

so long,

IDKJ

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

das "Problem" hab ich auch, wenn es nur die Drehzahl wäre, würde ich mir keine Gedanken machen.

ABER:

einmal ist er wieder abgestorben...

und 2x war es grenzwertig...

jeweils in der gut temperierten Garage, bei Kälte seltsamerweise bisher keine Probleme

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von yellow84

das "Problem" hab ich auch, wenn es nur die Drehzahl wäre, würde ich mir keine Gedanken machen.

ABER:

einmal ist er wieder abgestorben...

und 2x war es grenzwertig...

jeweils in der gut temperierten Garage, bei Kälte seltsamerweise bisher keine Probleme

Danke Leute, aber meiner ist auch 2x abgestorben.

(Wenn die Sitzheizug an war)

Ich find das absoult nicht normal ...

Hat mal einer einen Link von diesem Beitrag den es schon gibt?

Find leider nix ...

Bitte Danke!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '1,4 TSI (90kw) - Drehzahl nach kaltstart nicht immer erhöht' überführt.]

am 15. Juni 2015 um 8:46

Hallo, ja, ja der 1,4er hab ihn auch seit 2010, und auch meiner hat von vorn bis hinten seine problemchen :-)

Am Morgen beim Kaltstart, wie du auch berichtest, ist er bockig, aber nach einer Minute läuft alles rund.

PS. Habe meinen neuen Rocco schon bestellt, Lieferung August ´15, aber einen 2,0er, weil nie wieder 1,4er.

Meint ihr vielleicht einfach nur die Doppeleinspritzung auch "Kat-Heizen" genannt ? Das macht der 1,4 TSI leider beim Kaltstart bei Temperaturen über ca 15 Grad.

Themenstarteram 15. Juni 2015 um 13:05

Zitat:

@Ringfuchs schrieb am 15. Juni 2015 um 10:21:59 Uhr:

Meint ihr vielleicht einfach nur die Doppeleinspritzung auch "Kat-Heizen" genannt ? Das macht der 1,4 TSI leider beim Kaltstart bei Temperaturen über ca 15 Grad.

Genau! Über dieser Temperatur spinnt der mit diesem Bockelnden Leerlauf. Das finde ich schön, denn das bedeutet auch Schmierfilmabwaschen auf der Zylinderbuchse durch überfettetes Gemisch.

Rausprogrammieren kann man das nicht? Mich nervt der Scheiss!

Zitat:

@Scirocco-Kirchbichl schrieb am 15. Juni 2015 um 10:21:59 Uhr:

Habe meinen neuen Rocco schon bestellt, Lieferung August ´15, aber einen 2,0er, weil nie wieder 1,4er.

Du sprichst mir aus der Seele ... So ein schöens Auto und so ein Scheiss-Motor ... :):rolleyes:

Vielen Dank für Eure Antworten! Bin gespannt, ob einer zum Rausprogggen noch was sagen kann ...

Zitat:

@RainMan2 schrieb am 15. Juni 2015 um 13:05:28 Uhr:

Zitat:

@Ringfuchs schrieb am 15. Juni 2015 um 10:21:59 Uhr:

Meint ihr vielleicht einfach nur die Doppeleinspritzung auch "Kat-Heizen" genannt ? Das macht der 1,4 TSI leider beim Kaltstart bei Temperaturen über ca 15 Grad.

Genau! Über dieser Temperatur spinnt der mit diesem Bockelnden Leerlauf. Das finde ich schön, denn das bedeutet auch Schmierfilmabwaschen auf der Zylinderbuchse durch überfettetes Gemisch.

Rausprogrammieren kann man das nicht? Mich nervt der Scheiss!

Zitat:

@RainMan2 schrieb am 15. Juni 2015 um 13:05:28 Uhr:

Zitat:

@Scirocco-Kirchbichl schrieb am 15. Juni 2015 um 10:21:59 Uhr:

Habe meinen neuen Rocco schon bestellt, Lieferung August ´15, aber einen 2,0er, weil nie wieder 1,4er.

Du sprichst mir aus der Seele ... So ein schöens Auto und so ein Scheiss-Motor ... :):rolleyes:

Vielen Dank für Eure Antworten! Bin gespannt, ob einer zum Rausprogggen noch was sagen kann ...

Hallo kaltstart-hochdrehzahl-bockige 1,4er Leidesgenossen,

lt. meinem VW-Mechniker - guter Kumpel von mir (macht sonst fast jeden Blödsinn mit) -

ist das herausprogrammieren natürlich möglich - Voraussetzung Steuergeräts-EDV-Kenntnisse!

[fertige VCDS-Anwendungen gibts dafür natürlich nicht!]

Diese "nervige Doppeleinspritzung" erfolgt nicht nur beim Kaltstart um +15°C Aussentemperatur und bei kaltem Motor - sondern auch zwischendurch wenn vordere und hintere Lambdawerte nicht mit den Vorgaben korrelieren - dies ist dann durch den bereits heißen Katalysator (w/Expansion seines Innenlebens und Widerstand des Abgasstromes) nicht mehr so störend hörbar, aber eben doch vorhanden.

--> Folgedessen hat man bei fehldender Doppeleinspritzung miserable Abgaswerte.

Leider schade, dass ein "soooo hochgepriesener moderner Motor von VW" dann nicht mal mehr EURO-5 schafft - das Problem hat man beim nächsten TÜV/Abgasuntersuchung o.d.g.!

Mein Tipp: einfach den Motor wegwerfen - ist eine komplette Fehlkonstruktion von VW! (... und nie wieder auf technischen Fortschritt in Sachen Turbo und Einstspritzung und Downsizing eines Autoverkäufers reinfallen und besäuseln lassen!)

Mein nächstes Auto hat mind. 3 Liter Hubraum (wenn möglich keinen Turbo, dementsprechend angemessene PS sowie 6 bzw. 8 Zylinder) ---> was soll da schon kaputt gehen ohne Servicestau???

Liebe Grüße aus Österreich

Meiner nahm überhaupt kein Gas an, die ersten 15 Sek. Nach dem Tausch einer Einspritzdüse sind die Probleme behoben. dies war vor ca. 25000 Km. Seitdem sind die Startprobleme behoben.

LG Gianni

@RainMan2: Welchen 1,4er hast du denn?

Davon mal abgesehen: das Katheizen ist ein stinknormaler Vorgang um den Kat möglichst schnell zum Light Off zu bringen und so schnell wie möglich eine höchst effiziente Abgaskonvertierung zu erreichen.

Das ist so gewollt und absolut nötig um die Gesetzesvorgaben bei den Schadstofflimits zu schaffen.

Die Startanfettung hat erstmal nichts mit dem Katheizen zu tun, sondern ist genauso normal um einen sicheren Motorlauf zu gewährleisten. Und dabei findet keine nennenswerte und schon garkeine schädliche Schmierfilmabwaschung statt! Was davon in das Öl gelangt, ist spätestens wenn der Motor auf Betriebstemperatur ist durch die Kurbelgehäuseentlüftung wieder raus.

Nochmal zum Katheizen: das funktioniert so, dass eine gewisse Wärmemenge in den Kat eingebracht werden muss, um ihn auf Temperatur zu kriegen. Dazu gibt es verschiedene Wege.

Der eine ist die erhöhte Leerlaufdrehzahl. Eine höhere Drehzahl bedeutet einen höheren Luftmassen- und damit Abgasmassendurchsatz. Das heißt im Klartext: je mehr Abgasmassenstrom durch den Kat fließt, umso schneller ist er warm.

Der zweite Weg ist die Spätverstellung der Zündung. Die Verbrennung wird dadurch derart spät verlagert, dass beim Öffnen des Auslassventils noch sehr hohe Abgastemperaturen herrschen, die dann in den Kat gelangen.

Diese Spätverstellung der Zündung bewirkt eine gewisse Wirkungsgradverschlechterung. Das bedeutet, dass der Motor viel Energie investiert (hohe Füllung durch weit geöffnete Drosselklappe und damit auch verhältnismäßig viel Kraftstoff), allerdings nur wenig Drehmoment dafür rausbekommt. Diese Differenz zwischen dem was er eigentlich bei optimaler Zündung leisten könnte und dem, was er tatsächlich im Katheizen an Drehmoment durch die späte Zündung erzeugt, wird als heißes Abgas in den Kat geleitet.

Das ist eine relativ simple motorische Methode um die Abgasnormen des Gesetzgebers einhalten zu können.

Und die Kombination aus hoher Füllung, später Zündung und damit spätverlagerter Expansion (es herrscht damit ein hoher Druck beim Öffnen des Auslassventils) erzeugt dieses laute Geräusch nach dem Motorstart. Das ist an sich erstmal absolut normal und unbedenklich.

Wenn du nach dem Start einfach ganz gemütlich losfährst, dann wird das Katheizen auch schneller abgeschlossen, als wenn du im Start wartest, bis die Drehzahl wieder sinkt. Denn bei der Fahrt dreht der Motor höher, womit wieder mehr Luft und Abgas durchgeht und damit auch das gewünschte Wärmeintegral für den Kat schneller erreicht wird. Das heißt aber um Gottes Willen nicht, dass du den kalten Motor bis 6500U/min hochziehen solltest, denn das ist dann wirklich schädlich ;).

Soviel zur Theorie.*Klugscheißmodus off*

Hat sich denn an deinem Kaltstartverhalten irgendwas geändert? Hier im Forum gibt es ja genug Hinweise auf Kettenprobleme und Nockenwellenversteller im Zusammenhang mit rasselnden Geräuschen beim Kaltstart, vielleicht geht das bei dir ja auch in die Richtung?...

Zitat:

@Turbonote schrieb am 15. Juni 2015 um 19:49:27 Uhr:

 

Hallo kaltstart-hochdrehzahl-bockige 1,4er Leidesgenossen,

lt. meinem VW-Mechniker - guter Kumpel von mir (macht sonst fast jeden Blödsinn mit) -

ist das herausprogrammieren natürlich möglich - Voraussetzung Steuergeräts-EDV-Kenntnisse!

[fertige VCDS-Anwendungen gibts dafür natürlich nicht!]

Diese "nervige Doppeleinspritzung" erfolgt nicht nur beim Kaltstart um +15°C Aussentemperatur und bei kaltem Motor - sondern auch zwischendurch wenn vordere und hintere Lambdawerte nicht mit den Vorgaben korrelieren - dies ist dann durch den bereits heißen Katalysator (w/Expansion seines Innenlebens und Widerstand des Abgasstromes) nicht mehr so störend hörbar, aber eben doch vorhanden.

--> Folgedessen hat man bei fehldender Doppeleinspritzung miserable Abgaswerte.

Leider schade, dass ein "soooo hochgepriesener moderner Motor von VW" dann nicht mal mehr EURO-5 schafft - das Problem hat man beim nächsten TÜV/Abgasuntersuchung o.d.g.!

Mein Tipp: einfach den Motor wegwerfen - ist eine komplette Fehlkonstruktion von VW! (... und nie wieder auf technischen Fortschritt in Sachen Turbo und Einstspritzung und Downsizing eines Autoverkäufers reinfallen und besäuseln lassen!)

Mein nächstes Auto hat mind. 3 Liter Hubraum (wenn möglich keinen Turbo, dementsprechend angemessene PS sowie 6 bzw. 8 Zylinder) ---> was soll da schon kaputt gehen ohne Servicestau???

Liebe Grüße aus Österreich

Hallo Turbonote,

deine eigene Meinung in allen Ehren aber wenn ich sowas lese, krieg ich Würfelhusten!

Der Motor hat seine Probleme, das ist absolut unumstritten, aber er ist absolut keine Fehlkonstruktion!

VW ist mit diesem Motor ein Wagnis eingegangen, die Doppelaufladung ist motorisch nicht leicht zu beherrschen. Und wenn man die Probleme im Feld sieht, dann ist da sicherlich nicht alles glatt gelaufen. Trotzdem war der Motor ein enormer Schritt in der technologischen Entwicklung des Downsizing. Ob Downsizing jetzt der Weisheit letzter Schluss ist, sei mal dahin gestellt, ich fahre selbst nicht umsonst den 2,0l Motor. Aber der Motor hat eindrucksvoll gezeigt, was trotz kleiner Hubräume realisierbar ist, bezüglich der Leistungsfähigkeit des Aggregats hat sich nämlich noch niemand beschwert. Da sprechen die Verkaufszahlen für sich!

Die motorischen Entwicklungen der letzten Jahre sind allesamt den verschärften Abgasgrenzwerten zuzuschreiben. Gerade die Partikeldikussion hat in Bezug auf die Einspritzthematik einen enormen Einfluss.

Es ist völlig egal welchen Motor du dir in Zukunft anlachst: solange es ein Direkteinspritzer ist, wird der Motor immer Betriebspunkte mit Mehrfacheinspritzung haben. Anders sind die Partikelgrenzwerte für Motoren mit Direkteinspritzung nicht mehr einzuhalten.

Und ich verstehe auch absolut nicht, wo da das Problem liegen soll, denn im Fahrbetrieb außerhalb des Katheizens merkt kein Mensch den Unterschied zwischen den Betriebsarten! Im Fahrverhalten ist das nicht bemerkbar und der Hersteller hat ein simples Mittel softwareseitig die Emissionen niedrig zu halten, trotz hoher Leistungen.

Und es tut mir Leid dich enttäuschen zu müssen: es wird in Zukunft keine großvolumigen Motoren ohne Direkteinspritzung mehr geben.

Da wirst du nach Autos aus den letzten Jahrzehnten suchen müssen.

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 1:17

Nette Diskussion hier ... Immer wieder interessant, unvermutet auf einige Freaks zu treffen, die nicht gerade motorischa auf der Brennsuppe dahergeschwommen sind ...

Es ist halt die Frage, ob ich einen motorischen Fehler oder ein gewolltes Feature beanstande. Da bin ich mir noch nicht sicher. Gerade ist der Rocco unter eine Plane im Sommerschlaf, weil ich die gesamte Schönwetterzeit mit dem Motorrad unterwegs bin.

Ich musste ein Video machen und das Motorgeräusch aufnehmen, damit Ihr beurteilen könnt, ob ich und was ich da beanstande. Er läuft hoch, die ersten 5 Sekunden sind okay und dann verfällt er in eine stolpernden und unrunden Motorlauf wie wenn er zuviel Sprit bekommt und diverse Zündaussetzer infolge Überfettung hat.

Grundsätzlich, ich bin halt weil Motorenkonstrukteur wegen einem (Selbst)-Lobartikel aus der MTZ (Motortechnische Zeitschrift) auf diesen Motor reingefallen. Und weil ich grade zu diesem Zeitpunkt einen Motorbenchmark mit einem China-Klon gemacht habe, der das Kühlungskonzept dieses Motors kopiert hatte.

Ich dachte mir, die bei VW sitzen ja den gesamten Tag ruhig mit ihrer 35 Stunden Woche auf dem Elfenbeinturm rum und wissen, wie man intelligente Downsizes macht. Der 1.4er TSI ist meiner Meinung nach nur ein billiger Downsize geworden, da er eben alle konzeptbedingten Problem relativ ungelöst weiterträgt. Die niedrigen Motortemperaturen im Winter beispielsweise, was dann eben auch die Ölverdünnung hochtreibt und das irrwitzige Longlife-Konzept für einen Direkteinspritzer mit allen Toleranzen der Billigheimer Technologie an Spritzbild-Abweicher-Teilen welches sich Direkteinspritzer schimpft.

Ich konstruiere leider nur Kurbelgehäuse und kenne nicht die aktuellen Probleme der Szene. Aber bei meinem 1.4er sind gleich mal Kette, Nockenwellensteller und Spanner getauscht worden und ich habe damals gleich gefragt, warum klappert der, hat der keine Rücklaufsperren? Nein, erst die geänderten Teile hätten eine. Egal. klappert immer noch mal, aber nicht mehr so heftig.

Das hohe Lied von der genialen Konstruktion können wir alle nicht mehr singen. Das haben Ignazio Lopez und Nachfolger genial verhindert, heute ist nur noch billig möglich mit entsprechenden Folgen und Kosten.

Willkommen in der Welt des modernen Motorenbaus mit Endziel EU6 und höher. Das Problem dabei ist eben der extreme aussermotorirsche Aufwand, da brennraumseitig und vom Verbrennungsvorgang offensichtlich das Ende der Fahnenstange erreicht wird. Dann kommen eben solche Gaunerreien wir KAT-Heizen, Lufteinblasen etc. dazu um die Limits für die Abnahme der Zertifizierung zu erfüllen, aber eben alles grenzwertig.

Zitat:

@Lleow schrieb am 15. Juni 2015 um 20:34:05 Uhr:

@RainMan2: Welchen 1,4er hast du denn?

Welchen? Es gibt doch nur einen 1.4er TSI.Meiner ist Baujahr 2013

Zitat:

@Lleow schrieb am 15. Juni 2015 um 20:34:05 Uhr:

 

Und die Kombination aus hoher Füllung, später Zündung und damit spätverlagerter Expansion (es herrscht damit ein hoher Druck beim Öffnen des Auslassventils) erzeugt dieses laute Geräusch nach dem Motorstart. Das ist an sich erstmal absolut normal und unbedenklich.

Ich habe KEIN Geräuschproblem, es ist der schwankende und unterbrochene Leerlauf direkt nach dem Start.

 

Zitat:

@Lleow schrieb am 15. Juni 2015 um 20:34:05 Uhr:

 

Hat sich denn an deinem Kaltstartverhalten irgendwas geändert? Hier im Forum gibt es ja genug Hinweise auf Kettenprobleme und Nockenwellenversteller im Zusammenhang mit rasselnden Geräuschen beim Kaltstart, vielleicht geht das bei dir ja auch in die Richtung?...

Ist ja alles getauscht und neuester Stand von Nockenwellensteller, Kette, Kettenspanner.

Zitat:

@tuono 990 schrieb am 15. Juni 2015 um 20:30:30 Uhr:

Meiner nahm überhaupt kein Gas an, die ersten 15 Sek. Nach dem Tausch einer Einspritzdüse sind die Probleme behoben. dies war vor ca. 25000 Km. Seitdem sind die Startprobleme behoben.

LG Gianni

Könnte ja auch sein, dass eine Düse in die falsche Richtung pinkelt. Der Motor hat auf jeden Fall Ölverdünnung. Ich musste Öl rausholen aus dem Motor weil diese Idioten vom Kundendienst einen Liter (!!!) überfüllt hatten. Das Öl zieht auf wenn es auf Kunststoff in den Trichter fließt weil der enthaltene Kraftstoff die Oberflächenspannung des Öles zerschneidet. Also da ist auf jeden Fall Sprit drin, oder der Zyniker würde sagen, der Kraftstoff ist schmierölhaltig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Scirocco & Corrado
  6. Scirocco 3
  7. 1.4er TSI - Unrunder Leerlauf beim Kaltstart > Habt Ihr dieses Startverhalten auch?