ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.0 AUC, Zahnriemenwechsel, Welche Teile benötigt?

1.0 AUC, Zahnriemenwechsel, Welche Teile benötigt?

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 20. Dezember 2013 um 6:20

So ich bin es mal wieder.

Ich wollte gerne den Zahnriemen an unserem lupochen tauschen.

Nun welche Teile bräuchte ich alle und welche Vorgehensweise ist empfehlenswert?

Müsste er zwangsläufig auf eine Bühne?

Ein kleines "tut" würde mir sicherlich am besten gefallen

Und ja handwerkliches können und Geschick sind da, nur die Erfahrungen am lupochen selber nicht in dem Bereich.

 

Ich habe auch schon 2 Kits ausfindig gemacht, aber welches soll ich nehmen?

Contitech CT846WP2 oder CT846WP1 ?

Beide sind zwar für den AUC, aber ab ner gewissen Fahrgestellnummer wohl.

Ähnliche Themen
6 Antworten

Ausbau

- 2 Plastikdeckel auf Luftfilterkasten entfernen und die darunter liegenden Schrauben lösen

- Luftfilterkasten hinten rechts und links jeweils mit einem Ruck aus den Halterungen ziehen

- 3 Schläuche vom Luftfilterkasten entfernen und Luftfilterkasten beiseitelegen

- Obere ZR-Abdeckung entfernen (Halteklammern öffnen)

- (unten rechts) Verkleidung zwischen Radhausschale und unterer Frontlippe nach vorne wegklappen (dazu 2 Torx-Schrauben am vorderen unteren Ende der Radhausschale entfernen)

- Schutzabdeckung für Keilrippenriemen entfernen

- Laufrichtung vom Keilrippenriemen kennzeichnen

- Spannrolle vom Keilrippenriemen entspannen (dazu Schraube der Spannrolle mit Ringschlüssel im Uhrzeigersinn drehen) und Keilrippenriemen entfernen

- Motor rechts mittels Wagenheber o.ä. abstützen

- Beide Brücken zwischen Motor und der rechten Motorlagerung entfernen. Dafür 2 kleine und 4 große Schrauben lösen (es ist empfehlenswert, den Motor dafür leicht anzuheben)

- Motor rechts etwas absenken

- Riemenscheibe des Keilrippenriemens vom Kurbelwellenrad entfernen. Dazu 4 Inbusschrauben entfernen, Kurbelwelle mittels Ringschlüssel gegenhalten

- Untere ZR-Abdeckung entfernen (3 Schrauben und 3 Klammern)

- ZR an der Kurbelwellenschraube auf Zünd-OT einstellen (Nockenwelle: Punktmarkierung auf Nockenwellenrad zur Markierung/Plastiknase der hinteren oberen ZR-Abdeckung, ca. 5 Uhr; Kurbelwelle: abgeschrägter Zahn des Kurbelwellenrads auf Markierung am Kurbelwellenflansch, ca. 12 Uhr (linke Markierung „2V“, wenn 2 Markierungen vorhanden sind). Verlauf des Zahnriemens für korrekten Einbau merken.

- OT-Stellung von Nockenwellen- sowie Kurbelwellenrad farblich markieren und ab jetzt nicht mehr verändern (Achtung: Gefahr von Motorschäden; am besten OT-Stellung vorab noch zusätzlich durchs Zündkerzenloch vom 1. Zylinder und/oder am Getriebe kontrollieren, um Fehler bei der OT-Stellung ausschließen zu können!!)

- Spannrolle: Einbaupositionierung merken, Schraube anlösen, Spannrolle mit Inbusschlüssel entgegen dem Uhrzeigersinn entspannen. Schraube und Spannrolle entfernen

- ZR vorsichtig entfernen (vorher Laufrichtung markieren, wenn der alte ZR wiederverwendet werden soll) ohne die Stellung der Wellenräder zu verändern

- Soll auch die Wasserpumpe erneuert werden, sollte vor den Zahnriemenarbeiten das Kühlmittel abgelassen werden

- Abdeckung an der Wasserpumpe entfernen (2 Schrauben). Nun kann die Wasserpumpe entfernt werden (auslaufendes Kühlmittel auffangen)

- Abrieb des Zahnriemens / Schmutz vorsichtig aus der Zahnriemenabdeckung entfernen

 

Einbau

- Wasserpumpe mit neuer Dichtung einsetzen, Wasserpumpenabdeckung aufsetzen und mit 2 Schrauben (30 Nm) fixieren

- Spannrolle mit neuer Schraube handfest einbauen (richtige Position beachten) und mittels Inbusschlüssel entspannen (gegen den Uhrzeigersinn)

- Zahnriemen vorsichtig auflegen, dabei OT-Stellung der Wellenräder beachten!! Es empfiehlt sich, am Kurbelwellenrad zu beginnen, dann ZR über die Spannrolle und die Wasserpumpe legen und abschließend ZR auf das Nockenwellenrad aufschieben

- Spannrolle mittels Inbusschlüssel spannen (Uhrzeigersinn). Der bewegliche Zeiger der Spannrolle muss auf die freie schmale Kerbe der Grundplatte zeigen. Spannrolle mit 20 Nm anschrauben

- OT-Stellungen der Wellenräder kontrollieren. Sollten nicht alle Markierungen an der richtigen Position sein, ZR nochmals abnehmen und korrigieren (Achtung, Gefahr von Motorschaden!)

- Spannrolle und OT-Stellungen überprüfen: Dazu ZR zwischen Nocken- und Kurbelwelle mit einem Finger etwas eindrücken. Dabei beobachten, ob sich der Zeiger der Spannrolle bewegt. Dann den ZR entlasten und Kurbelwelle 2x im Uhrzeigersinn durchdrehen, bis die Markierungen der Wellenräder wieder auf OT stehen. Sind danach nicht alle Markierungen sowie der Zeiger der Spannrolle in der richtigen Position, muss entsprechend korrigiert werden

- Passt alles, untere ZR-Abdeckung einbauen. Beide äußeren Schrauben mit loctite versehen und festschrauben (12 Nm). Mittelschraube mit 10 Nm fixieren.

- Riemenscheibe des Keilrippenriemens auf Kurbelwellenrad anschrauben (20 Nm), dabei auf richtige Stellung der Riemenscheibe achten

- Keilrippenriemen einbauen, auf korrekten Verlauf und Laufrichtung achten

- Obere ZR-Abdeckung einbauen

- Brücken zwischen Motor und Motorlagerung einbauen. Dafür den Motor rechts vorsichtig anheben. Die beiden Zapfen des rechten Gummilagers müssen in den Bohrungen der unteren Brücke/Motorhalterung einrasten. Neue Schrauben verwenden. Zur spannungsfreien Montage muss der Motor beim einschrauben der Schrauben leicht geschüttelt werden. Die Vollgewindeschraube (in Gummilagerung) mit 50 Nm fixieren, die 3 anderen großen Schrauben mit 25 Nm + 1/8 Drehung anschrauben. Die beiden kleinen Schrauben der kleinen Brücke mit 25 Nm fixieren.

- Luftfilterkasten einbauen, Schläuche aufstecken

- Schutzabdeckung für Keilrippenriemen einbauen

- Verkleidung zwischen Radhausschale und unterer Frontlippe einbauen

- Probefahrt und FERTIG :cool:

eine von den Abdeckungen im Radkasten schraubt man ab und klappt weg, die andere reißt man einfach runter, die ist nur auf sone Art "Schraubengewinde" gesteckt. Komisches Patent, hatte zunächst auch Skrupel, geht aber nachher wieder problemlos drauf.

Die Einstellerei der Spannrolle ist auch bisschen esoterisch. Hab da lange rumgefummelt, 100% passte es am Ende immer noch nicht. Jedes mal wenn der Motor einmal rumgedreht wurde, war der Zeiger plötzlich nicht mehr in der Nut. Naja, da die vom Werk montiert Spannrolle beim Ausbau auch völlig verstellt war, kann bisschen Differenz nicht so dramatisch sein.

Themenstarteram 20. Dezember 2013 um 16:44

Und welche der beiden Kits soll ich nun nehmen? :o

Themenstarteram 23. Dezember 2013 um 17:36

Mag mir den keiner mehr weiter helfen? :(

Wo würdest du denn das Kit kaufen? Eigentlich sollte der Verkäufer dir das sagen können.

Wenn du schon davon ausgeht das es Fahrgestellnummer abhängig ist, und wir deine FIN nicht kennen, woher sollen wir dir dann sagen welches das richtige ist. :confused:

Ich hab jetzt nur mal kurz bei einem Onlinehändler wo ich evtl. kaufen würde nach CT846WP1 bzw. CT846WP2 geguckt, bei CT846WP1 heißt es bis FIN 6X-Y-060 000 und bei der CT846WP2 heißt es ab FIN 6X-Y-060 001.

Damit wäre für mich die Sache klar.

Wenn dein Onlinehändler dir nicht sagen kann wo der Unterschied ist, dann würde ich da auch nicht kaufen und wenn du bei einem örtlichen Händler gewesen warst und er dir beide Nummern nennt, dann würde ich auch da nicht kaufen und zu einem anderen Händler gehen der in der Lage ist das zu unterscheiden.

Moinsen,

Dank an Sego für die Anleitung, hat hervorragend geklappt, Arosa läuft jetzt mit neuem Zahnriemen. Wenn man es einmal gemacht hat, ist es wirklich einfach.

LG - Minzestrauch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.0 AUC, Zahnriemenwechsel, Welche Teile benötigt?