ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Untermotorisierte" Fahrzeuge

"Untermotorisierte" Fahrzeuge

Themenstarteram 11. April 2008 um 20:02

In vielen Threads hier liest man, dass ein Fahrzeug eine bestimmte Mindestleistung (bzw. daraus resultierende Fahrleistungen) haben muss.

Auch Autotester bewerten Fahrzeuge mit subjektiven Äußerungen wie "Reicht um im Verkehr mitzuschwimmen ... Ist selbst für die Landstraße zu schwach ... Nicht für die Autobahn geeignet".

Alarmierend finde ich das, was die deutschen Hersteller teilweise fabrizieren :

Nichtmal 100 Nm für ein Auto, das 1,4 Tonnen wiegt. Infolgedessen wird das Fahrzeug, wenn man es mit einer Klimaanlage ausstattet, doch tatsächlich mit einem kürzeren Getriebe versehen. 19 Sekunden auf 100 km/h sind die Folge (egal ob mit Klimaanlage oder ohne) ... über den Verbrauch muss man garnicht reden.

Was meint ihr dazu ?

Stellen solche Fahrzeuge eine übermäßige Behinderung oder gar Gefahr dar oder ist es sinnvoll, dass man solche Fahrzeuge für preisbewusste Fahrer anbietet, die nicht immer Vmax(erlaubt) + 10 % fahren wollen ?

Beste Antwort im Thema

ja, genau ROFL

unfaelle beim anfahren an kreuzungen passieren weil der erste zu wenig leistung hat/nutzt...omg

ich hab deine meinung zu dem thema heute schon mehrfach gelesen und teile sie nicht.

Harry

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Welche Fahrzeueg meinst du konkret? Mir würde bei sowas nur der w123 200D/220D/240D oder der w124 200D einfallen...

sicher kommt nicht in jedem fahrzeug der gerne genannt "fahrspass" auf, aber wirklich untermotorisiert ist eigentlich keines.

sicher gibt es situationen wo mehr PS sogar auch zur sicherheit beitragen koennen (z.b.ueberholvorgang)

aber ich fuehlte mich in meinem 1. auto auch nicht untermotorisiert (54PS Golf1).

der wog zwar auch erheblich weniger als heutige fahrzeuge, eine art PS/KG Leergewicht zu "fordern" fände ich bloedsinn.

an den strassen hat sich ja kaum was geaendert.

Harry

Zitat:

Original geschrieben von LSirion

Stellen solche Fahrzeuge eine übermäßige Behinderung oder gar Gefahr dar oder ist es sinnvoll, dass man solche Fahrzeuge für preisbewusste Fahrer anbietet, die nicht immer Vmax(erlaubt) + 10 % fahren wollen ?

Ja, solche Fahrzeuge sind durchaus eine Gefahr für den Fahrer und sich selbst, 20 Sekunden sind schon eine lange Zeit und ein weiter Weg...

Es geht auch nicht um die erreichbare Geschwindigkeit, die ist sowas von irrelevant, der Donnerbalken aufm Mond triffts ganz gut...

Was zählt im Verkehr ist die Beschleunigung und damit auch der Weg bis zur Geschwindigkeit (wird leider nicht angegeben, bei Tests, obwohl das IMO wesentlich sinnvoller wäre denn die Sekunden!)

Wenn jetzt 2 Motoren, einen starken und einen schwachen hat und beim schwachen der Weg auf 100km/h etwa 1000m beträgt, beim anderen aber nur 250m, so kann man sich auf einmal was unter der Beschleunigung vorstellen und weiß in etwa, wie etwas beschleunigt, die Zeit sagt da nicht viel aus, find ich.

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

sicher gibt es situationen wo mehr PS sogar auch zur sicherheit beitragen koennen (z.b.ueberholvorgang)

Mensch, nehmt doch nicht immer Überholvorgänge sondern ganz normale, alltägliche Standardsituationen:

Anfahren an einer Kreuzung zum Beispiel...

Hier passieren die meisten Unfälle, weil nicht genug Leistung vorhanden ist oder abgerufen wird...

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

aber ich fuehlte mich in meinem 1. auto auch nicht untermotorisiert (54PS Golf1).

Der wiegt ja auch nur um die 600kg, heutige 54PS Schüsseln wiegen aber eine Tonne und mehr, das is schon 'nen Unterschied...

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

der wog zwar auch erheblich weniger als heutige fahrzeuge, eine art PS/KG Leergewicht zu "fordern" fände ich bloedsinn.

an den strassen hat sich ja kaum was geaendert.

1. ich fänds sinnvoll...

2. öhm, doch!

Zu Zeiten des Golf 2 waren wesentlich weniger Teilnehmer am Straßenverkehr beteiligt.

ja, genau ROFL

unfaelle beim anfahren an kreuzungen passieren weil der erste zu wenig leistung hat/nutzt...omg

ich hab deine meinung zu dem thema heute schon mehrfach gelesen und teile sie nicht.

Harry

@Payne: Warum hast du ein Auto mit nur 235PS? Der arme Porsche GT2-Fahrer wird dir ja sonst noch an der Ampel draufbrummen. ;)

Ich bin den 200D(w124) schon gefahren, ging auch. Man ist zwar mit der langsamste, allerdings beschleunigen LKWs noch langsamer. Komischerweise brummt den LKW selten einer hinten drauf an der Kreuzung. Man kann sich auch mit einer Wanderdühne fortbewegen ;)

Themenstarteram 11. April 2008 um 20:40

Was für Fahrzeuge ich meine ist eine gute Frage. Gibt es diese untermotorisierten Fahrzeuge überhaupt oder sind es die anderen Verkehrsteilnehmer, die zu hohe Erwartungen an ihren Vordermann stellen ?

Reicht es nicht, wenn ein Fahrzeug etwas bessere Fahrleistungen als ein voll beladener 40 Tonner bietet ?

Gibt es vielleicht sogar zu viele übermotorisierte Fahrzeuge oder meint man moderne Technik bedeutet, dass man schneller fahren kann ?

Ich wollte eigentlich nur mal von möglichst vielen verschiedenen Leuten hier hören, wo nach ihrer Meinung die Untermotorisierung anfängt und was man vielleicht über solche Zeitgenossen denkt (ohne ausfallend oder beleidigend zu werden).

Ob es gefährlicher ist mit 50 PS oder mit 150 PS zu überholen erscheint zwar einerseits logisch (kürzeres Überholmanöver - Zeit und Weg), aber andererseits kann Leistung doch auch verführen.

Wenn man also mit 110 km/h einen anderen Verkehrsteilnehmer überholt, der 98 km/h fährt, ist das doch eine ganz andere Situation, als wenn ich mit 50 PS einen Traktor überhole.

Ich weiß auch nicht, wo der Vorteil liegt, wenn ich 50 m nach dem Ortsschild auf 100 km/h bin. Wer schneller fahren will, soll genau diese Situation (eine bessere gibt es kaum, wenn alles frei ist) doch bitte gleich zum Überholen nutzen.

Zitat:

Original geschrieben von ThePilot

@Payne: Warum hast du ein Auto mit nur 235PS? Der arme Porsche GT2-Fahrer wird dir ja sonst noch an der Ampel draufbrummen. ;)

238PS, ist ein nach Facelift Modell, die haben ein wenig mehr Leistung ;)

Und warum ich das fahr was ich gerad fahre??

1. die Auswahl an recht hübschen Hecktrieblern ist äußerst beschrängt.

2. hat sich halt angeboten, geplant wars eigentlich nicht soo recht.

Und die 238PS kommen auf ~1,8 Tonnen, das ist also durchaus nicht unangemessen...

am 11. April 2008 um 20:49

Hi!

Ich selber hasse es, mit solchen Wanderdühnen unterwegs zu sein. Aber trotzdem ist es Schwachsinn, was der TE schreibt.

Ich bin wirklich schon oft genug mit 45 PS Corsas, 45 PS Polos(alt), 55 PS Polos (neu), und 79 PS Sprintern rumgefahren. Es ist einfach ätzend mit diesen Fahrzeugen vorwärts zu kommen, aber dennoch:

An 90% der Ampeln innerorts, bin ich schon über die Kreuzung drüber, wenn der gegenüberliegene kaum angefahren ist! Trotz der absolout mickrigen Leistung muss man dauernd bremsen, weil der Mensch vor einem seinen 200 PS Boliden nicht vorwärts bekommt. Auf dem Beschleunigungsstreifen ists eine Katastrophe: Man fährt ihn mit schlecht motorisierten Autos eher zügiger an, damit man auf Tempo kommt, bis man mal wieder voll bremsen darf, weil der Vordermann einfach nicht in die Gänge kommt...

Was nützen z.B. 150 PS, wenn man so beschleunigt, dass man von 0 auf 100 trotzdem 30 Sekunden braucht? Mit den o.G. Autos war ich noch niemals ein Hinderniss! Ok, außer vielleicht beim beladenen Sprinter am Berg.

Es gab hier im Sicherheits Forum schonmal einen Thread dazu: "Mein Auto ist zu schnell!"

am 11. April 2008 um 20:54

Zitat:

Original geschrieben von LSirion

In vielen Threads hier liest man, dass ein Fahrzeug eine bestimmte Mindestleistung (bzw. daraus resultierende Fahrleistungen) haben muss.

Hi,

 

 

ich denke gerade über den Sinn und Zweck dieses Threads nach.

 

Ein Auto mit 45PS kann völlig ausreichend motorisiert sein, wenn man es, wie andyrx in diesem Thread geschrieben hat, in der Stadt verwendet.

 

Wir werden in diesem Thread nie zu einem Ergebnis kommen, dass xPS als ausreichende Motorsierung anzusehen ist.

 

 

Ich werde mich jetzt zurücklehnen, mir Weißbrot und Wein holen und mir genüßlich ansehen, wie die Meinungen hier hitzig diskutiert werden.

 

 

Grüße

 

globalwalker

@Tony Tough: Welchen Schwachsinn unterstellst du LSirion?

@Payne: Für dich scheinen 238PS auf 1.8 Tonnen angemessen, für den anderen ist es gnadenlos untermotorisiert. Wer legt fest was angemessen ist? Deswegen solltest du nicht so abfällig über schwächer motorisierte Autos reden!

Ich lehne mich genüsslich zurück und bin ja mal gespannt, was denn als "untermotorisiert" gilt.

Ist ein Traktor untermotorisiert, der nicht schneller als 40 fährt? Ist es der B-Corsa mit 1,2er Motor? Der Rentner, der mit seinem 25er Elektromobil die meisten hinter ihm zum bremsen zwingt?

Was soll diese Frage? Mal eben ein Thema erstellen und sehen wer sich hier so die Meinungen um die Ohren haut?

Wer einen 45PS Citroen AX hat, der weiss um die Leistung seines Fahrzeuges und passt sich dementsprechend an. Überholvorgänge plant er wie ein Porschefahrer. Wie bei allen heisst es dann: "Im Zweifel- NIE !".

Gruss Diggi

hallo

in erster Linie liegts am Fahrer und nicht am Auto;)

ob 50PS oder 150PS an der Kreuzung wird es meist wegen dem Fahrer zähflüssig und nicht wegen dm eingebauten Motor...mal ganz plakativ,sprich E-Klasse V8 mit senilen Fahrer wird meist langsamer sein der als Jungdynamiker mit 60PS und bösen Blick und DTM Auspuff...:D

 

mfg Andy

 

das problem sind nicht die "untermotrisierten" fahrzeuge......

sondern eher die "unterbelichteten" fahrer (und die gibts auch bei ps-starken fahrzeugen).....

wenn ich mit meinem alten escort mit 75ps oder mit meinem firmencaddy mit 75ps und ner halben tonne ladung im laderaum mich fließend in den autbahnverkehr einfädeln kann und sogar mit geschwindigkeitsüberschuss lkw's überholen kann, was sollte dann einen fahrer mit einem auto das 45ps hat und ne knappe tonne weniger als der vollbeladene caddy wiegt daran hindern dies gleichzutun....

klar...mit 45ps geht das nicht so schnell wie mit 250ps....

ABER wenn man die 45ps durch das durchtreten des gaspedals und ausfahren der gänge ausnutzt, hat man keinerlei probleme....und genau daran haperts bei vielen....und das nicht nur bei fahrzeugen mit 45ps....

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

ABER wenn man die 45ps durch das durchtreten des gaspedals und ausfahren der gänge ausnutzt, hat man keinerlei probleme

Aber das ist doch nicht spritsparend und alles über 2500 rpm ist schlecht fürs Auto, der rote Bereich ist da ja schon in greifbarer Nähe ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Untermotorisierte" Fahrzeuge