ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. "Privat Leasing Plus" oder lieber "Plus 3 Finanzierung" als Privatperson / C450 AMG

"Privat Leasing Plus" oder lieber "Plus 3 Finanzierung" als Privatperson / C450 AMG

Mercedes C-Klasse W205
Themenstarteram 28. August 2015 um 17:44

Hallo Community,

habe mir vor einigen Tagen ein Leasingangebot, für einen Mercedes C450 AMG Neuwagen, bei meinem Mercedes-Händler vor Ort zukommen lassen. Dazu hätte ich einige Fragen an euch. Kenne mich mit Leasing und Finanzierungen nicht sonderlich aus.

Ganz besonders beim Thema Leasing als private Person, darüber habe ich bisher nur negative Äußerungen im Internet gefunden und im privaten Bereich kenne ich niemanden, der als private Person geleast hat und mir seine Erfahrungen berichten kann. Letztendlich verstehe ich auch nicht ganz genau den Unterschied zwischen:

Privat Leasing Plus

Plus 3 Finanzierung

Bei beiden hätte ich zum Ende der Laufzeit die Möglichkeit, den Wagen abzugeben für den Restwert laut dem Händler. Das ist auch die Konstellation die ich mir Wünsche. Will danach wieder ein Fahrzeug dort Leasen oder Finanzieren.

Händlerangebot:

Leasingdauer: 60 Monate

Gesamtlaufleitung: 75.000 km

Kaufpreis: 62.909,35 EURO

Gesamtkreditbetrag: 62.909,35 EURO

Sollzins gebunden p.a: 3,09%

Effektiver Jahreszins: 3,13%

Gesamtbetrag: 43.000,80 EURO

Monatliche Leasingrate inkl. GAP: 655,30 EURO

Service-Leasing monatliche Rate: 61,38 EURO

monatliche Gesamtleasingrate: 716,68 EURO

 

Sonderausstattung:

- Business-Paket

- AMG LMR 4fach Vielspeichen-Design, 48,3 cm (19")

- LED High Performance-Scheinwerfer

Was haltet ihr davon?

Der Händler hat mir das Business-Paker kostenlos eingebaut, meinte als Begründung, dass es den Wert steigern würde. Außerdem verliert das Auto weniger Wert als andere, so dass ich ihn dadurch zu einem guten Restwert abgeben kann.

Ist bei Mercedes der Restwert eigentlich wirklich garantiert oder gibt es versteckte Klauseln? Ist das Auto nach Vertragszeit doch deutlich weniger Wert als der garantierte Restwert, dann muss ich die Differenz begleichen oder bleibt es beim garantierten Restwert?

Empfiehlt ihr "Privat Leasing Plus" oder lieber "Plus 3 Finanzierung"?

Gibt es versteckte Fallen oder kann ich mit dem Händler noch feilschen?

Viele Fragen auf einmal, deshalb will ich mich hier an erfahrene Personen wenden, die positive oder negative Erfahrungen beim "Privat Leasing Plus" und der "Plus 3 Finanzierung" haben / hatten. Vielleicht könnt ihr mir meine Sorgen etwas nehmen.

Danke im Voraus und ein schönes WE

Luphan

Beste Antwort im Thema

Leasing lohnt nur für Gewerbetreibende denn die können die Leasingraten steuerlich geltend machen.

Du solltest dir das mal ausrechnen selbst ausrechnen was du an Leasinggebühren zahlen mußt und was die geschätzte Übernahme am Vertragsende kostet.. Am leasing Verdienen nur die Firmen die das anbieten und Erfahrungsgemäß ist es so das der Rückkaufswert so hoch angesetzt wird das man besser einen neuen Vertrag abschließt als mehr wie der Zeitwert des Wagens Wert ist bezahlt.

Darin genau liegt ja der Verdienst der Leasingfirmen die ein Fahrzeug zu Superkonditionen einkaufen, weit unter dem realen Listenpreis weil die ja nicht nur einen sondern einige hindert wenn nicht tausend Fahrzeuge abnehmen, denn verleasen und etwa zu dem Preis den die geschätzt mal als Einkaufpreis mit Rabatten bezahlt haben dann entweder weiterverkaufen oder dem Kunden anbieten.

Auch bei Banken ist das nicht anderst. der Wasserkopf / Verwaltung will bezahlt werden und das sehr gut also muß die kohle ja von jemandem kommen. für den Anbieter ist und war das schon vor Jahren eine Lukrative Angelegenheit und durch hohe Stückzahlen auch für die Hersteller mit Hohen verkaufszahlen im Jahr die nahezu garantiert sind sehr Interessant.

Die verbleibenden Kosten sind eventuelle Versicherungsleistungen und Steueraufwendungen die aber auch wieder aufgrund Rabattierungen bei den Versicherungen durchaus leicht kalkulierbar und damit bezahlbar sind..

Der Kunde aber wird durch den, von der Leasingfirma festzulegenden Rückaufwert der deutlich über den aktuellen Zeitwert angesetzt wird quasi gezwungen einen weiteren Vertrag abzuschließen um die überhöhten rückkaufswerte zu bezahlen. So hat man die kommenden drei Jahre wieder einen der zahlt...

Beginn eines Teufelskreises der meist nur teuer enden kann..

Ich kann mich ja irren und falsch liegen aber als einigermaßen gebildeter Mensch mit der Fähigkeit zu rechnen sollte man sich nieh auf Beispielrechnungen verlassen und nur festgeschriebene definierte Rückkaufwerte in Verträgen akzeptieren und vor allem selbst mal nachrechnen... den letztlich Zahlen mußt Du !!! . Aber jeder kann seine Kohle verbrennen wie sie oder er will .. Jol.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Leasing lohnt nur für Gewerbetreibende denn die können die Leasingraten steuerlich geltend machen.

Du solltest dir das mal ausrechnen selbst ausrechnen was du an Leasinggebühren zahlen mußt und was die geschätzte Übernahme am Vertragsende kostet.. Am leasing Verdienen nur die Firmen die das anbieten und Erfahrungsgemäß ist es so das der Rückkaufswert so hoch angesetzt wird das man besser einen neuen Vertrag abschließt als mehr wie der Zeitwert des Wagens Wert ist bezahlt.

Darin genau liegt ja der Verdienst der Leasingfirmen die ein Fahrzeug zu Superkonditionen einkaufen, weit unter dem realen Listenpreis weil die ja nicht nur einen sondern einige hindert wenn nicht tausend Fahrzeuge abnehmen, denn verleasen und etwa zu dem Preis den die geschätzt mal als Einkaufpreis mit Rabatten bezahlt haben dann entweder weiterverkaufen oder dem Kunden anbieten.

Auch bei Banken ist das nicht anderst. der Wasserkopf / Verwaltung will bezahlt werden und das sehr gut also muß die kohle ja von jemandem kommen. für den Anbieter ist und war das schon vor Jahren eine Lukrative Angelegenheit und durch hohe Stückzahlen auch für die Hersteller mit Hohen verkaufszahlen im Jahr die nahezu garantiert sind sehr Interessant.

Die verbleibenden Kosten sind eventuelle Versicherungsleistungen und Steueraufwendungen die aber auch wieder aufgrund Rabattierungen bei den Versicherungen durchaus leicht kalkulierbar und damit bezahlbar sind..

Der Kunde aber wird durch den, von der Leasingfirma festzulegenden Rückaufwert der deutlich über den aktuellen Zeitwert angesetzt wird quasi gezwungen einen weiteren Vertrag abzuschließen um die überhöhten rückkaufswerte zu bezahlen. So hat man die kommenden drei Jahre wieder einen der zahlt...

Beginn eines Teufelskreises der meist nur teuer enden kann..

Ich kann mich ja irren und falsch liegen aber als einigermaßen gebildeter Mensch mit der Fähigkeit zu rechnen sollte man sich nieh auf Beispielrechnungen verlassen und nur festgeschriebene definierte Rückkaufwerte in Verträgen akzeptieren und vor allem selbst mal nachrechnen... den letztlich Zahlen mußt Du !!! . Aber jeder kann seine Kohle verbrennen wie sie oder er will .. Jol.

Hallo Luphan,

ein paar Dinge würden mir an deinem Angebot nicht gefallen:

1. Die Laufzeit ist sehr lange für meinen Geschmack. Meistens läuft das Leasing oder die 3-Wege Finanzierung höchstens 48 Monate. Man muss ja daran denken, dass man für die Schlussrate über den gesamten Zeitraum auch Zinsen zahlen muss.

2. Die Zinsen finde ich nicht so berauschend. Ich denke im Moment sollten schon mind. 1,99% drin sein.

3. Wenn das ein Finanzierungsangebot ist, wie hoch ist dann die Schlussrate? Sind dass grob die 63.000€ - 43.000€. Dann wären wir bei 20.000€. Finde ich einen sehr geringen Restwert, oder?

4. Aber es ist ja anscheinend ein Leasing-Angebot. Gelten die gleichen Konditionen für eine Finanzierung?

5. Ich habe schon Angebote für Autos über 48 Monate mit einem Bruttolistenpreis von 72.000€ für 650€ mit 20tkm pro Jahr gesehen.

6. Die Ausstattung ist für einen C450 doch sehr mager, oder nicht?

Ein paar Informationen von deiner Seite wären noch notwendig.

Zitat:

@Luphan schrieb am 28. August 2015 um 17:44:19 Uhr:

Ist bei Mercedes der Restwert eigentlich wirklich garantiert oder gibt es versteckte Klauseln? Ist das Auto nach Vertragszeit doch deutlich weniger Wert als der garantierte Restwert, dann muss ich die Differenz begleichen oder bleibt es beim garantierten Restwert?

Empfiehlt ihr "Privat Leasing Plus" oder lieber "Plus 3 Finanzierung"?

Gibt es versteckte Fallen oder kann ich mit dem Händler noch feilschen?

Diese Fragen sind elementar und hätte ich direkt dem Händler gestellt - und natürlich einen Vertragsentwurf mitgenommen und zu Hause noch einmal nachgelesen. Solche Dinge sind beim Leasing fast noch wichtiger als die eigentliche Monatsrate! :)

Wie es sich aus der Beschreibung liest, scheint es ein Restwertleasing zu sein. Im Gegensatz zu einem Kilometer-Leasing trägt hier der Kunde das Risiko über den Restwerts am Ende der Laufzeit. Ist das Auto mehr Wert als prognostiziert wirkt sich das positiv aus, wenn nicht können erhebliche Mehrkosten hinzu kommen. Man zahlt dann nämlich die Differenz zum kalkulierten Mehrwert. Dieser kann - um die Rate zu drücken - vom Leasinggeber außerdem noch sehr "optimistisch" kalkuliert sein! Privatkunden rät man davon daher fast immer von dieser Form des Leasings ab.

Stellt sich in ein paar Jahren beispielsweise heraus, dass das Auto reparaturanfälliger ist als ursprünglich gedacht, der nächste A4 / 3er oder auch das C-Klasse Facelift soooo viel besser ist, der Liter Benzin 2,50€ kostet oder Mercedes wieso auch immer an Image verloren hat und übertrieben gesprochen keiner mehr ne leistungsstarke Benziner C-Klasse aus 2015 haben will, hat man hier ein hohes finanzielles Risiko. Das kann locker mal einige tausend Euro betragen. Wichtig immer zu wissen: Wie hoch ist der kalkulierte Restwert? Das steht im Vertrag! Als Anhaltspunkt vergleiche diesen Wert doch mal mit einer heute 5 Jahre alten C-Klasse auf mobile.de. Erzielt die heute diesen Wert?

Besser kalkulierbar ist für Privatpersonen ein Kilometer-Leasing. Hier trägt der Leasinggeber das Risiko über den Restwert und im Vertrag steht fix drin, was für jeden zu viel oder auch zu wenig gefahrenen Kilometer zu begleichen ist. Das lässt sich einfacher greifen.

Nächster Punkt ist die Servicerate von über 60 € pro Monat. Das sind im Jahr ja gerne über 700 € Wartungskosten - vermutlich ohne Reifen. Bei nem kleinen Mercedes-Dealer (kein Glaspalast) bekommt man die Inspektion sicherlich um einiges günstiger als das. Hier auch unbedingt nachlesen, was in der Rate enthalten ist.

Themenstarteram 29. August 2015 um 19:30

Hallo alle zusammen und vielen Dank für eure sehr ausführlichen Antworten. Habe mir selbst auch noch einige Gedanken gemacht, viel gerechnet und gelesen, werde mich aber morgen erst zu Wort melden können. Werde dann etwas genauer und ausführlicher das Angebot schildern.

Nochmals vielen Dank für die Antworten. Lege da wirklich viel Wert drauf, da ich im Bekanntenkreis niemand habe, der mir da behilflich sein kann und ich einem Mercedes-Händler nicht gleich alles glaube. Deshalb habe ich gestern mal schnell den Thread eröffnet, merke aber, dass ich doch etwas genauer werden muss um klare Antworten erhalten zu können.

Schönes WE euch allen weiterhin

Meine Erfahrungen:

1.

S204 C320T CDI vorMopf Privatleasing Plus (24Mon, 30.000km/a)

Sehr günstige Leasingraten durch hohe Anzahlung (> 20%), vertraglich vereinbarter Restwert ca. 50%.

Sehr günstige Service-Rate (29€/Monat).

Plus3 Finanzierung war teurer.

Daher geleast. Einziger Nachteil: Da das gewünschte Nachfolgefahrzeug nicht gleich lieferbar wahr, hätte ich den Leasingvertrag zwar verlängern können, allerdings wär die Leasingrate auf mehr als das Doppelte gestiegen. Begründung MB: Die niedrige Leasingrate für die ersten 24 Monate ergaben sich aus der hohen Anzahlung.

Ich habe die Kaufoption gezogen.

2.

S204 C350T CDI MoPf Plus3 Finanzierung (36Monate, 30.000km/a)

Finanzierungsrate war hier günstiger als Leasing. Ebenfalls wieder sehr hohe Anzahlung. Vertraglich vereinbarter Rückkaufwert wieder ca. 50%.

Zum Vertragsablauf hat mir der Händler ein sehr günstiges Angebot für ein Neuwagenleasing (S205) gemacht. Leider ist für den S205 kein 6-Zylinder-Diesel lieferbar, deshalb habe ich das Fahrzeug nach Zahlung des Rückkaufwertes behalten.

Mein Fazit:

Leasing ist für Privatkäufer interessant , wenn definitiv nach Vertragsablauf ein Fahrzeugwechsel ansteht da eine Vertragsverlängerung bei einer hohen Sonderzahlung sehr teuer werden kann (bezogen auf die Leasingraten).

Soll das Fahrzeug nach Vertragsablauf übernommen werden, ist m.E. lediglich die Monatliche Belastung entscheidend. Hier ist mal das Leasing und mal die Finanzierung günstiger.

Die Marktentwicklung für Gebrauchtwagen ist bei beiden Fällen unerheblich. Das Risiko wird durch die GAP-Versicherung als Bestandteil der Leasingrate abgedeckt.

Bei der Plus3 -Finanzierung muss der Händler das Fahrzeug zum bei Vertragsabschluss vereinbarten Restwert zurücknehmen, unabhängig vom Markpreis. Ich hätte z.B. im letzten Jahr mehr für das Auto bekommen, als der marktübliche Händlereinkaufspreis hergab.

Nur, wenn die Laufleistung nicht dem Vertrag entspricht, gibt eine Vergütung bzw. Nachzahlung. Deshalb würde ich die Laufleistung lieber etwas großzügig kalkulieren.

Und wenn der Händler während der Laufzeit in die Insolvenz geht, tritt entweder der juristische Nachfolger oder die nächste MB-Niederlassung in den Vertrag ein. (Wäre bei mir der Fall gewesen).

Also: Beides weitgehend Risikolos soweit das Fahrzeug nicht völlig verhunzt zurück geht :D

VG Andreas

Themenstarteram 30. August 2015 um 15:50

Hallo alle zusammen,

hier nochmal das Leasingangebot vom Händler (Privat Leasing Plus).

Händlerangebot:

Ihr Leasingangebot für einen Mercedes-Benz C450 AMG 4MMATIC Neuwagen

Sehr geehrter Herr XYZ,

vielen Dank für Ihr Interesse an einem Leasingangebot. Gerne unterbreiten wir Ihnen nach Ihren Vorgaben folgendes Angebot basierend auf einer Leasingdauer von 60 Monaten und einer Gesamtlaufleistung von 75.000 km.

 

Leasingdauer: 60 Monate

Gesamtlaufleitung: 75.000 km

Kaufpreis: 62.909,35 EURO

Gesamtkreditbetrag: 62.909,35 EURO

Sollzins gebunden p.a: 3,09%

Effektiver Jahreszins: 3,13%

Gesamtbetrag: 43.000,80 EURO

 

Monatliche Leasingrate inkl. GAP: 655,30 EURO

Service-Leasing monatliche Rate: 61,38 EURO

monatliche Gesamtleasingrate: 716,68 EURO

Mehrkilometer werden mit EUR 173,46 je 1.000 km berechnet, Minderkilometer werden mit EUR 106,30 pro 1.000 km vergütet.

Deutet dieser Satz eigentlich auf ein Kilometerleasing hin?

 

Sonderausstattung:

- Business-Paket

Aktiver Park-Assistent

Kraftstofftank mit größerem Volumen 66 l

Lordosenverstellung

Radio Audio 20

Scheibenwischer mit Regensensor

Sitzheizung Fahrer und Beifahrer

Sitzkomfort-Paket

Touchpad

- AMG LMR 4fach Vielspeichen-Design, 48,3 cm (19")

- LED High Performance-Scheinwerfer

Keine Anzahlung auf meinen Wunsch!

Vorab noch ein paar Informationen mehr, denn ich kann mich seit einiger Zeit zwischen zwei Fahrzeugen nicht entscheiden.

  • Mercedes C450
  • Audi S5 Erstzulassung ab 2014

Nachteil beim Audi ist die Erstzulassung. In 2014 + sagen wir mal 4 Jahre Leasing = 5 Jahre auf dem Buckel und die Karosserie gibt es bis auf wenige Facelifts bereits seit 2012. Klarer Vorteil wäre der Preis! Beim Mercedes handelt es sich um einen neuen Wagen. Finde beide Fahrzeuge sehr ansprechend.

Beide Fahrzeuge würde nach der Laufzeit wieder an den Händler zurückgehen. In 4-5 Jahren bin ich so weit, dass ich gewerblich leasen kann.

Die Laufzeit im Angebot war mein Wunsch. Im Konfigurator auf der Mercedes-Website würde mich das Fahrzeug 759,72 EUR bei 4 Jahren Laufzeit kosten. Der Verkäufer bei mir in der Stadt rechnete also mit 5 Jahren und nahm das Business-Paket mit rein + die LED High Performance-Scheinwerfer und meinte, die würde er mir kostenlos reinpacken und damit gleichzeitig den Wiederverkaufswert erhöhen.

So wirklich glauben will ich ihn das nicht!

Zitat:

2. Die Zinsen finde ich nicht so berauschend. Ich denke im Moment sollten schon mind. 1,99% drin sein.

Darauf werde ich beim nächsten Treffen Mittwoch mit dem Verkäufer sprechen. Mittwoch kann ich das Fahrzeug zur Probe fahren.

 

Zitat:

3. Wenn das ein Finanzierungsangebot ist, wie hoch ist dann die Schlussrate? Sind dass grob die 63.000€ - 43.000€. Dann wären wir bei 20.000€. Finde ich einen sehr geringen Restwert, oder?

Die Schlussrate wäre dann ca. 20.000 EUR. Finde sie auch sehr niedrig, denke das Fahrzeug wird in 5 Jahren locker noch 30.000 EUR an Wert haben. Das wäre für das Autohaus ein netter Gewinn! Und wenn die mir dann noch jeden nur so kleinsten Mängel aufzählen würden, wäre das echt eine Frechheit bei 10.000 EUR die sie Gewinn hätten.

EVTL. kann der Verkäufer statt 5 Jahren doch 4 Jahre Laufzeit bei gleicher Rate berechnen. Restwert würde steigen, Rate wäre für mich niedriger und ich würde das Fahrzeug ja eh zurückgeben wollen.

Zitat:

6. Die Ausstattung ist für einen C450 doch sehr mager, oder nicht?

Ich selbst brauche eigentlich nicht mehr Ausstattung. Meinst es wäre mehr drin zum gleichen monatlichen Preis?

Am Mittwoch werde ich mit dem Händler reden. Ist das Angebot ein Restwert- oder ein Kilometerleasing? Auf jeden Fall einen Vorvertrag mitnehmen und diesen genau durchlesen. Zusätzlich werde ich mir noch weitere Angebote bei anderen Händler holen. Vielleicht unterbieten die sich ja gegenseitig! Servicepaket nehme ich auch raus. Leider kann man nur bei der Plus 3 Finanzierung sich die Servicewerkstatt aussuchen. Beim Leasen muss es Mercedes sein und da wird das ganze sicherlich etwas teurer. Aber bei dem Kaufpreis des Fahrzeugs gehört das wohl dazu. Wenn ich sparen will, dann muss es ein anderes Fahrzeug sein...

Könnt ihr bereits jetzt aus dem Angebot rauslesen, ob es sich um ein Restwert- oder Kilometerleasing handelt. Gibt es da große preisliche Unterschiede? Würde nach euren Tipps zum Kilometerleasing tendieren, dann aber sicherlich noch 20.000 - 30.000 km mehr auf die Gesamtlaufzeit raufpacken. Wäre ja grausam wenn ich von den Kilometern abhängig / ängstliche wäre und das Auto in der Garage steht.

Letztendlich wird am Ende die Entscheidung noch ausbleiben: Mercedes oder Audi.

Danke für alle Antworten. Wie schon bereits von mir erwähnt, lege ich sehr viel Wert auf eure Meinungen. Zur Zeit gab es auch noch keine allzu schlimme Kritik gegen Leasing.

LG

Luphan

 

 

 

Da in dem Angebot eine Laufleistung steht, handelt es sich m.E. um ein Kilometerleasing.

Nur mal so zum Vergleich:

Ich hatte im April 2015 das folgende Angebot(Privatleasing Plus) vorliegen:

C400T 4Matic, 36Monate, 60.000km

BLP: 81000,25€

Leasing-Sonderzahlung: 25.000,00€

Sollzins gebunden p.a.: - 0,94% Minus!

Effektiver Jahreszins: - 0,93% Minus!

monatl. Leasingrate inkl. GAP: 256,12€

Mehrkilometer: 121,51€/1000km; Minderkilometer: 81,01€/1000km

Ich hab´s trotzdem nicht gemacht, weil ich eher wieder einen 6-Zylinder-Diesel haben möchte.;)

nur zum Thema Ausstattung: LED Intelligent Light System, Rückfahrkamera und Garmin Navi sind finde ich ein absolutes muss und sollten auch nicht wirklich in's gewicht fallen.

Das ist ein Kilometerleasing und somit erstmal völlig ok.

Du solltest Dich natürlich noch fragen, ob das Angebot sich lohnt. Vergleichen kannst Du auch gut mit der Seite sixt-neuwagen.de. Da gibt es Angebote für alle Marken und bei diversen Laufzeiten.

Wenn ICH entscheiden müsste und zwischen S5 und C-Klasse schwanke, würde ich den S5 nehmen und den als jungen gebrauchten kaufen. Es gibt bei mobile.de diverse unter 40tsd Euro zur Auswahl und ich habe in 5 Jahren sicherlich noch 15tsd Euro Restwert, eher mehr. Dazu kommen dann pro Jahr großzügige 1tsd für die Wartung. Der Audi muss im Gegensatz zum Benz und soweit ich richtig informiert bin nur alle 2 Jahre oder 30.000 Kilometer zur Inspektion. Der Benz jährlich. Schon bin ich ohne Sprit und Versicherung in bei ca. 30tsd Euro Fixkosten über 5 Jahre.

Der Benz liegt bei 716,68 Euro x 60 Monate = 43tsd Euro. Somit 13tsd Euro - oder umgelegt über 200 € pro Monat - mehr als der Audi. Ist die C-Klase Dir das Wert? Ist es Dir das das Wert ein komplett neues Auto zu fahren? Muss jeder selbst entscheiden.

Sollte es in Richtung Benz gehen, würde ich dennoch unbedingt die "Servicerate" ansprechen. Eine Inspektion für eine C-Klasse kostet laut den Infos im Forum hier zwischen 350 und 500 € und ist jährlich fällig. Die Servicerate kostet über 700 € pro Jahr. Frag ruhig mal so direkt, wie sich das für Dich lohnen soll.

Auch würde ich fragen, was es mit der "GAP" auf sich haben soll. Das kenne ich sonst nur von KfZ-Versicherungen. 2x (Versicherung und hier???) braucht man nicht.

Ganz nebenbei: Je nachdem was man sucht, gibt es auch noch ganz andere Autos zu einem ähnlichen Kurs. ;)

Hi,

ich finde die Extra Ausstattung zu wenig für einen Neuwagen. Navi, Distronic, gescheite Sitze :-) ILS mit Fernlichtassitent....usw....

Hi,

ich kann dazu folgendes sagen:

Stand vor einer ähnlichen Entscheidung:

-> BLP = 63 TEUR

-> Anzahlung = 5TEUR

-> Laufzeit = 48 Monate

-> Gesamtleistung = 140 tkm

-> monatliche Rate = 704,- EUR

-> Versicherung über MB = 69,- EUR

Bei mir war das Privatleasing von Grund auf 20,- EUR pro Monat günstiger als die Finanzierung, darüber hinaus hätte ich die Vollkaskoversicherung bei meinen Prozenten niemals so günstig bekommen.

Habe auch schon schlechte Erfahrung mit dem tatsächlichen Restwert bei Finanzierungen gemacht (man weiß halt nie wie der Markt sich entwickelt), Rücknahmegarantien zu einem festen Preis muss man meist teuer bezahlen. Daher war für mich auch unter dem Aspekt, dass ich das Fahrzeug nicht darüber hinaus behalten möchte das Leasing die beste und planbarste Möglichkeit.

P.S. Vergiss auf keinen Fall den Fernlichtassistenten für ca. 150,- EUR Aufpreis. Comand war für mich ein Muss aber das ist subjektiv.

VG

Zitat:

@troublebanker schrieb am 3. September 2015 um 13:25:59 Uhr:

....

Habe auch schon schlechte Erfahrung mit dem tatsächlichen Restwert bei Finanzierungen gemacht (man weiß halt nie wie der Markt sich entwickelt), Rücknahmegarantien zu einem festen Preis muss man meist teuer bezahlen.

...

Die Rücknahme ist genauso wie beim Leasing, bei der 3Wege Finanzierung von MB ist der Rückkaufwert auch vertraglich fixiert und richtet sich nicht nach dem Tatsächlichen Restwert am Tag der Rückgabe.

Genau so ist es.

Wenn die vereinbarte Laufleistung nicht überschritten wird ist alles gut.

Was man beim Leasing auch bedenken muss: Die Rückgabe kann sehr unangenehm und teuer werden, wenn der Wagen nicht komplett dellen- und kratzerfrei ist und auch im Innenraum wie nicht mehr neu aussieht, denn auch wenn er bereits 5 Jahre alt ist, kann man sich meist nicht auf normale Gebrauchsspuren berufen, sondern wird vom Händler für jede Kleinigkeit gnadenlos zur Kasse gebeten.

Und da der Händler dafür meist viel höhere Preise berechnet als ein freier Lack- und Beulendoktor, sollte man einen solchen vor der Rückgabe aufsuchen und eine weitgehende Aufbereitung machen lassen, was aber natürlich auch nicht billig ist, eben je nach Anzahl der Dellen und Kratzer etc.

Es mag natürlich auch kulantere Händler geben, aber meine Erfahrung ist so (inzwischen lease ich nicht mehr, sondern kaufe nur noch), und z.B. auch die eines Freundes, obwohl dieser bei der Rückgabe auch immer direkt schon einen neuen Wagen beim selben Händler bestellt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. "Privat Leasing Plus" oder lieber "Plus 3 Finanzierung" als Privatperson / C450 AMG