ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. (Elektrik)Probleme MAN F 2000

(Elektrik)Probleme MAN F 2000

MAN
Themenstarteram 18. März 2014 um 17:02

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Vielleicht kann mir von Euch jemand helfen (bevor ich die Fachwerkstatt konsultieren muß) und zwar habe ich heute bei meinem kürzlich gebraucht erworbenen F2000 MAN 33.464 folgende Probleme festgestellt:

Sobald ich das Licht einschalte fällt der Drehzahlmesser auf Null, beim ausschalten funktioniert er wieder ganz normal, Lichtmaschine, Masseproblem??

Außerdem habe ich auch ein seltsames Motor-Phänomen festgestellt, nachdem ich an einer Kreuzung angehalten habe lief der Motor im Leerlauf plötzlich ganz unrund, als ob ich am Stand immer kurz Gas geben würde, während der Weiterfahrt hörte es dann wieder auf, beim nächsten Stop war´s wieder da, dann wieder weg, usw. Daraufhin bin ich schnell zur MAN-Werkstätte gefahren und wie erwartet - Vorführeffekt - der Motor lief wieder ganz normal, kennt diesen Fehler jemand?

L.G. aus OÖ, Franz

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo!

bin zwar nur ein Volvo-Schlosser aber evtl hilft es !

hatte vor vielen Jahren beim F2000(in unserer Kundschaft) bei zwei Motoren

ein Sägen im Leerlauf,Drehzahlschwankungen) im Stand und ruckeln

bei der Fahrt!

waren denke,D2876 -Motoren mit einer EDC-Einspritzpumpe,irgendwas mit 460 PS .

da waren die E-Pumpe in ihren Befestigungsschrauben locker gewesen und

der zusätzliche Halter unterhalb der E-Pumpe war einfach verschwunden !

war wohl damals ein großes Problem mit den  lockeren Schrauben-die

MAN hier wuste damals gleich was gebraucht wurde !

 

mfg

 

Themenstarteram 18. März 2014 um 18:57

Zitat:

Original geschrieben von rosi03677

Hallo!

bin zwar nur ein Volvo-Schlosser aber evtl hilft es !

hatte vor vielen Jahren beim F2000(in unserer Kundschaft) bei zwei Motoren

ein Sägen im Leerlauf,Drehzahlschwankungen) im Stand und ruckeln

bei der Fahrt!

waren denke,D2876 -Motoren mit einer EDC-Einspritzpumpe,irgendwas mit 460 PS .

da waren die E-Pumpe in ihren Befestigungsschrauben locker gewesen und

der zusätzliche Halter unterhalb der E-Pumpe war einfach verschwunden !

war wohl damals ein großes Problem mit den  lockeren Schrauben-die

MAN hier wuste damals gleich was gebraucht wurde !

mfg

Hallo!

Vielen Dank für diesen Beitrag, bei uns handelt es sich tatsächlich um den von Dir angesprochenen Motor, da werden wir morgen gleich mal die E-Pumpe checken!

L.G. aus Ö, Franz

jetzt muß ich mal im Gehirn in die letzte Ecke bei mir schauen,grins!

damals waren die Gußflansche der E-Pumpe,wo die E-Pumpe am Steuergehäuse

befestigt ist,weggebrochen !

muste noch ein Deckel(oben) am Stirnradkasten entfernt werden,denke 2 Schrauben,

der Motor gedreht werden um die Schrauben(denke 4 oder 6)der Zahnrades zu entfernen

und eine Schraube blieb fest,wegen Zünd-OT.

die Zahnflanken hatte ich damals mit Farbe noch zusätzlich markiert,wegen

späteren Einbau der E-Pumpe !

Zünd-OT war unten unter einer Abdeckung(denke 2 Schrauben).

an der E-Pumpe war ein Blindstopfen(denke 8er oder 10er Imbuß)hinten am Reglergehäuse,

wo die Gegenmarkierung der Stellung der E-Pumpe zur Markierung des Zünd-OT war !

ein kleiner Zapfen,in dem Loch des entfernten Blindstopfens.

das hatte mich aber nicht so weiter Interessiert,die innere Markierung in der E-Pumpe,

da es beim Volvo F10 und F12 auch EDC-Pumpen gegeben hatte und Wir den Lichtgeber

von Bosch haben zum genauen Einstellen .

die Flansche wurden neu,2 O-Ringe und ein paar Schrauben,alle SW 13mm .

der Kunde hatte in seinem Fahrzeugstamm auch 3 F2000 mit

denke D2866 und D2876 Motor,bei 2 davon der selbe Fehler !

ergo kein Einzelfall !

ich glaube hinten bei der E-Pumpe war auch ein Drehzahlgeber noch verbaut,

aber das weiß ich nun nicht mehr so genau !

 

mfg

 

@ Rosi: Bei deiner "Ferndiagnose" müsste aus technischer Sicht aber auch Ölverlust vorhanden sein. Der O-Ring einer "losen" Pumpe kann nicht dicht sein.

Da hiervon keine Rede gewesen ist glaube ich da nicht dran. Des Weiteren wäre es fatal wenn sich ein Laie an einen E-Pumpeneinbau begibt.

@ Franz: Ich denke das Sägen kommt entweder von einer ausgeschlagenen/klemmenden Regelstange, die Kiste ist ein wenig (weit) aufgedreht, oder Oxidation im Kabelstrang (falsche Werte vom Regelwertgeber). Alle 3 Phänomene können temperaturbedingt mehr oder weniger auffällig sein. Des Weiteren käme noch der Nadelbewegungsfühler (sitzt in E-Düse) in Betracht. Lässt sich über die Diagnose beurteilen. Auch verschlissene Motorlager könnten der Auslöser hierfür sein. Evtl. auch gebrochene Druckventile in der E-Pumpe (können einzeln getauscht werden) etc.

Tu Dir selber einen Gefallen und lass da deine ortsansässige MAN-Werkstatt danach schauen. Selbstversuche können teuer enden weil sehr oft am eigentlichen Fehler vorbei repariert wird und schlimmer noch: gravierende Fehler eingebaut werden können......

(Je nach Stadium lässt sich die Lagerung der Regelstange vom Mechaniker ölen, ansonsten muss die Pumpe raus. Das ist nicht eine zitierte "MAN-Krankheit", sondern einfach auf Verschleiß, mangelhafte Wartung, lange Standzeit, schlechte Kraftstoffqualität, falsche Filter o.Ä. zurückzuführen. Die Pumpe ist von Bosch - nicht von MAN)

Das Gleiche gilt für die Elektrik. Selber suchen ist (fast) Zeitverschwendung. Fachkräfte wissen wo sie hinpacken müssen. Dafür gebe ich jetzt keine Tipps weil "am Objekt" beurteilt werden muss. Es ist auch nicht auszuschließen dass diese Dinge eine gemeinsame Ursache haben......

Themenstarteram 19. März 2014 um 19:11

Zitat:

Original geschrieben von Uli540i

@ Rosi: Bei deiner "Ferndiagnose" müsste aus technischer Sicht aber auch Ölverlust vorhanden sein. Der O-Ring einer "losen" Pumpe kann nicht dicht sein.

Da hiervon keine Rede gewesen ist glaube ich da nicht dran. Des Weiteren wäre es fatal wenn sich ein Laie an einen E-Pumpeneinbau begibt.

@ Franz: Ich denke das Sägen kommt entweder von einer ausgeschlagenen/klemmenden Regelstange, die Kiste ist ein wenig (weit) aufgedreht, oder Oxidation im Kabelstrang (falsche Werte vom Regelwertgeber). Alle 3 Phänomene können temperaturbedingt mehr oder weniger auffällig sein. Des Weiteren käme noch der Nadelbewegungsfühler (sitzt in E-Düse) in Betracht. Lässt sich über die Diagnose beurteilen. Auch verschlissene Motorlager könnten der Auslöser hierfür sein. Evtl. auch gebrochene Druckventile in der E-Pumpe (können einzeln getauscht werden)

Tu Dir selber einen Gefallen und lass da deine ortsansässige MAN-Werkstatt danach schauen. Selbstversuche können teuer enden weil sehr oft am eigentlichen Fehler vorbei repariert wird und schlimmer noch: gravierende Fehler eingebaut werden können......

(Je nach Stadium lässt sich die Lagerung der Regelstange vom Mechaniker ölen, ansonsten muss die Pumpe raus. Das ist nicht eine zitierte "MAN-Krankheit", sondern einfach auf Verschleiß, mangelhafte Wartung, lange Standzeit, schlechte Kraftstoffqualität, falsche Filter o.Ä. zurückzuführen. Die Pumpe ist von Bosch - nicht von MAN)

Das Gleiche gilt für die Elektrik. Selber suchen ist (fast) Zeitverschwendung. Fachkräfte wissen wo sie hinpacken müssen. Dafür gebe ich jetzt keine Tipps weil "am Objekt" beurteilt werden muss.

Hallo Leute! Vielen Dank an Euch beide, selbst hätte ich mir diese komplexe Arbeit sowieso nicht angetan, ich wollte nur mal vorfühlen, ob dieses Problem bekannt ist, um etwaige Reparaturkosten abschätzen zu können. Zum eigentlichen Problem, mein Bruder war - obwohl das Phänomen heute nicht aufgetreten ist - am Nachmittag bei MAN und dort wurde Deine Ferndiagnose durchaus bestätigt, lose ist nix - da sonst Ölaustritt, Vermutung des Meisters ist auch die Regelstange, sollte das Problem weiterhin und vermehrt auftreten werde ich eine ortsansässige Spezialwerkstatt für u.A. E-Pumpen konsultieren und mal genauer schauen lassen...

Bzgl. Drehzahlmesser - sobald man die Armaturenbeleuchtug auf 0 dreht, funktioniert alles normal, wird wohl über kurz oder lang ein Fall für den Elektriker...

Gruß aus Ö

Franz

Wegen dem Problem mit dem Drehzahlmesser, mach mal die Birnen der Beleuchtung für den Drehzahlmesser raus. Musst dazu aber das Instrument raus machen. Die Obere graue Abdeckung weg, die untere graue abdeckung und dann sollte man an die Schrauben vom Instrument kommen. Dann einfach Vorklappen. Evtl ist auch auf der Leiterbahn etwas kaputt.

Dann tippe ich mal auf die Platine der Instrumente. Wird sich der Zinn in Wohlgefallen auflösen, dadurch entstehen Übergangswiderstände in den Leiterbahnen. Das passiert bei allen Platinen im Laufe der Zeit, hat mit der Zusammensetzung des Zinns zu tun.

Auch das lässt sich einfach und schnell lösen - das Teil gibt es für rel. kleines Geld beim MAN-Service einzeln und ist auch schnell getauscht. (Anzeigen bleiben, nur die Grundplatine wird getauscht. Es sein denn dass Anzeigen zusätzlich falsch anzeigen)

Themenstarteram 19. März 2014 um 20:10

Und wiederum danke an Euch, werde ich bei nächster Gelegenheit gleich bei mal bei "meinem" Meister ansprechen und die notwendigen Schritte zur Behebung einleiten:-)

Uli,das Öl  hatte an der E-Pumpenbefestigung geschwitzt um den Gußkörper,aber

es war nun nicht gerade eine Ölsardine !

das Problem war nicht nur auf diese 2 Fahrzeuge hier im Umkreis beschränkt und

wenn die MAN-Werke hier sofort weiß was da benötigt wird an Ersatzteilen, so ist

das keine Eintagsfliege !

so etwas gibt es überall,bei jedem Hersteller .

ich werde so geschätzte 30-35 EDC Pumpen beim Volvo aus-und eingebaut haben und

zusätzliche Halter zur Verstärkung der E-Pumpenlagerung im Motorblock neu angebaut

haben,da weiß ich schon wie empfindlich diese EDC Pumpen in bezug auf Schwingungen

sind und das da so manche Reglerstange einfach brechen kann .

das ist alles auf Rückruf  gelaufen,auch wenn das Fahrzeug 400000 Km und schon lange

aus der Garantie war .

auch 2 oder 3 neue EDC Pumpen sind da mit eingebaut worden,da dort diese

Reglerstangen schon gebrochen waren ,aber die Pumpe ist ja von Bosch gekommen und

ich denke die haben das auch alles gefre... !

 

 

mfg

Die Losen Schrauben der Einspritzpumpe hatten viele. Aber der Unrunde Motorlauf kann auch von der Pumpe selber kommen. Zum Teil sind da auch die Federn innen gebrochen. Wenn du sie überhohlen lässt, der Kabelstrang für die Pumpe ist auch anfällig und macht ab und zu probleme.

Zitat:

Original geschrieben von rosi03677

Uli,das Öl  hatte an der E-Pumpenbefestigung geschwitzt um den Gußkörper,aber

es war nun nicht gerade eine Ölsardine !

das Problem war nicht nur auf diese 2 Fahrzeuge hier im Umkreis beschränkt und

wenn die MAN-Werke hier sofort weiß was da benötigt wird an Ersatzteilen, so ist

das keine Eintagsfliege !

so etwas gibt es überall,bei jedem Hersteller .

ich werde so geschätzte 30-35 EDC Pumpen beim Volvo aus-und eingebaut haben und

zusätzliche Halter zur Verstärkung der E-Pumpenlagerung im Motorblock neu angebaut

haben,da weiß ich schon wie empfindlich diese EDC Pumpen in bezug auf Schwingungen

sind und das da so manche Reglerstange einfach brechen kann .

das ist alles auf Rückruf  gelaufen,auch wenn das Fahrzeug 400000 Km und schon lange

aus der Garantie war .

auch 2 oder 3 neue EDC Pumpen sind da mit eingebaut worden,da dort diese

Reglerstangen schon gebrochen waren ,aber die Pumpe ist ja von Bosch gekommen und

ich denke die haben das auch alles gefre... !

 

mfg

Du redest hier von einem gaaaaaaaanz kleinen Zeitfenster, die Wahrscheinlichkeit heute noch einen davon Betroffenen zu finden liegt nahe "Null", weil längst abgestellt. Der Rest ist Propaganda.

Wir reden hier von Nutzfahrzeugen und nicht von privaten Museumsstücken. Denke nicht dass ein rund 15 Jahre altes Fahrzeug zwischenzeitlich niemals eine Werkstatt gesehen hat.

-->Scheinst dich auf Basis von Volvo aber gut damit auszukennnen, gebrochene Regelstangen sind mir in diesem Zusammenhang noch nicht begegnet. Sollten vielleicht mal den Kurbeltrieb, oder die Motorlagerung überdenken.

Mal schauen wie der Euro6 bei Volvo läuft - können (probieren) die jetzt neuerdings auch Commonrail? ;)

(Diese Technologie hat MAN seit rund 10 Jahren im Einsatz :D , und nicht nur diese, Abgasrückführung wurde noch früher eingesetzt. Alle zukunftsweisenden Technologien sind ausgereift, andere Hersteller fangen jetzt gezwungenermaßen damit an)

Oder setzt Volvo jetzt alles auf die markanten Scheinwerfer????????

Es ist schon erstaunlich,wie man in einem Thema wo es um ein Fahrzeug geht

was von denke 1994-2000 gebaut wurde,so abtriften kann .

Wenn einem die Argumente ausgehen versucht man mit anderen Sachen noch

die Kurve zu kriegen und das Thema in eine andere Richtung zu lenken!

etwas persöhnliche Reife und Erfahrung kann man sich ja im laufe seines

Berufslebens holen und dann sieht man alles später nicht mehr mit

der rosaroten Brille,sondern realistisch !

auf so ein unteres Niveau werde ich mich nie begeben !

in unserer Lehre waren WIR damals 16 KFZ-Mechaniker,davon sind noch die

hälfte hier Aktiv,teils PKW teils LKW und das bei verschiedenen Marken und

WIR können alle normal miteinander Reden,halt Lebensreife !

 

mfg

 

 

 

Themenstarteram 20. März 2014 um 17:37

Hallo Leute!

BITTE nicht streiten wegen meiner kleinen Probleme, Ihr habt ja beide die Einspritzpumpe als Grund für den unrunden Lauf lokalisiert und mir damit schon mal sehr geholfen, heute ist er übrigens den ganzen Tag völlig störungsfrei gelaufen und somit klopf ich mal virtuell auf Holz und hoffe, daß sich das in nächster Zeit nicht maßgeblich verschlechtert (bei der zu erwartenden geringen Kilometerleistung könnte sich das noch etwas ziehen...).

Übrigens, in meinem Fuhrpark (böse Zungen könnten ihn als "überaltert" bezeichnen, ich sag "klassisch" dazu *ggg*) befinden sich neben einem zweiten F2000 (ein 403er) auch noch ein STEYR 32S36, ein IVECO Eurotrakker 420 und auch ein VOLVO FL12-380 und ganz ehrlich - jeder hat seine Stärken und Schwächen und der Schwede ist sicher nicht der Schlechteste (wir trauern heute noch unserem 113er SCANIA nach, der war ein absoluter Traum...).

Also, schönen Feierabend noch und Grüße aus OÖ

Franz

Hallo. Startet der Motor noch gut, oder musst länger orgeln lassen? Am Schwungradgehäuse hat es 2 Sensoren, und wen die nicht mehr ganz Ok ist, lauft der Motor auch unrund im Leerlauf und ein Fehler gibt es meistens nicht. An der ESP hat es beim Reglergehäuse Oben ein 4- Eckiger Deckel, wo mit 4 Torxschrauben befestigt sind. Schraub den mal ab (aufpassen dammit die Schrauben nicht brechen), und lass ein bisschen WD 40 oder so oben rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. (Elektrik)Probleme MAN F 2000