ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. "Carport" Angabe bei Versicherung, wie oft muss ich im Carport stehen

"Carport" Angabe bei Versicherung, wie oft muss ich im Carport stehen

Themenstarteram 7. September 2017 um 14:40

Hallo. Wir haben 2 Auutos und einen Carportstellplatz, sprich einer parkt immer draussen bei den Besucherparkplätzen. Wir wechseln uns da immer ab, wie es gerade passt. Wie oft muss ich denn im Carport parken, damit man sagen kann, dass ich das bei der Versicherung angeben darf?

Gruß

Pascal

Ähnliche Themen
22 Antworten

Du musst den überhaupt nie unter den Carport stellen. Du brauchst nur evtl. eine schlüssige Begründung, warum die Kiste trotz vorhandenem Carport einen Hagelschaden hat....

Streng genommen dürfte man dann nur für einen Vertrag den Carport angeben und für den anderen ohne. Ob das jemand prüft, ist die andere Frage.

"Regelmäßig" ist ein sehr dehnbarer Begriff.

ich nutze meinen Carport in der Regel mäßig...

Hoffentlich fährt dir nicht nachts um in deinen laternparkplatz

Schonmal den Unterschied gerechnet zwischen mit und ohne Carport? Bei mir hat das nichtmal 10 Euro pro Jahr ausgemacht und selbst die "abgeschlossene Sammelgarage" (Tiefgarage mit 16 Stellplätzen im Mehrfamilienhaus) macht es nicht günstiger. Halbwegs interessant wurde es erst mit Einzel-/Doppelgarage, weil man da keine anderen Kandidaten direkt nebenan hat, die einem einen Schaden verursachen könnten.

...klar- aber wenn nachts unter Laterne unfallschaden entsteht dann ist das falschangabe im vertrag und die v hat sicher eine hintertürklausel damit sie nicht zahlen muss - auch die gegnerische. für 15 oder 25 € würde ich lieber die "norma"variante wählen...

auf der anderen seite: die Versicherung will doch nur wissen ob ein Carport vorhanden ist?? oder sehe ich das falsch??

Ich würde mir eine Versicherung suchen, welche nicht nach dem nächtlichen Stellplatz fragt :D.

Zitat:

@KNUT-VIII. schrieb am 07. Sep. 2017 um 16:35:14 Uhr:

...klar- aber wenn nachts unter Laterne unfallschaden entsteht dann ist das falschangabe im vertrag und die v hat sicher eine hintertürklausel damit sie nicht zahlen muss - auch die gegnerische.

Nein, du schreibst Unsinn!

Die gegnerische Versicherung hat damit nichts zu tun und kennt deinen Vertrag nicht. Der Unfallverursacher bzw. seine Versicherung muss haften.

Ich darf ja auch nicht folgenlos das Auto des Nachbarn beschädigen, weil er woanders parkt als er es seiner Versicherung mitgeteilt hat.

 

Selbst bei der eigenen Versicherung ist die Frage ob vereinbart wurde, dass das Auto JEDE Nacht unterm Carport steht oder nur "regelmäßig".

bei den Fragen der Versicherer wird ja nicht gefragt, ob man ein Carport hat, das ist doch Blödsinn und hat mit einer ernsthaften Diskussion nichts zu tun. Es wird gefragt wo oder was der regelmäßige Abstellplatz ist. Da wird auch nicht nach Nachts oder Tagsüber gefragt...

Wenn trotz Carport-Angabe etwas passiert und die V nachweisen kann, es ist gar kein Carport da, wird eine Vertragsstrafe ausgesprochen. Solche Details stehen ab und zu in den Vers-Bedingungen.

Themenstarteram 7. September 2017 um 22:03

Ja aber wenn Carport da ist ist es dann gerechtfertigt bei Nachfrage zu sagen dass war durch meinen Partner belegt? Oder darf das Carport nur für mein Auto sein?

Gruß

Pascal

Wenn nur ein Fahrzeug im Carport Platz hat dann kannst du auch nur ein Fahrzeug bei der Versicherung angeben. Alles andere ist gelinde gesagt Beschiss

Das is doch auch wieder Blödsinn....

Wenn ich mein Fahrzeug regelmäßig im Carport parke, also z.B. einmal im Jahr zu Weihnachten etwa, dann ist doch alles in Butter und vertragskonform.

Da steht ja nicht ständiger Abstellplatz.

Und wenn ich 12 Autos habe, stelle ich jeden Monat mal ein anderes rein und verletze auch keinen Vertrag.

3 mal täglich für jeweils 30 Minuten ... o.k. ... war ein Joke ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. "Carport" Angabe bei Versicherung, wie oft muss ich im Carport stehen