• Online: 3.495

wollvo22

Belangloses von unserem perlblauen Babybenz und achatgrauen Audi.

26.10.2017 16:31    |    wollvo22    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: 190, 190E, 190er, 2.0, Babybenz, Mercedes, Mercedes-Benz, TopGear, W201, Youngtimer

Seit ein paar Tagen ist mein Babybenz wieder da. Und läuft besser als zuvor. Glücklicherweise musste die Kraftstoffpumpe nicht getauscht werden. Der Zündverteiler wurde generalüberholt, das angefressene Zündkabel erneurt und der Kat steht aufgrund seines Alters unter Beobachtung.

 

Auf der ersten längeren Tour am vergangenen Wochenende folgte auf anfängliches ganz genaues Hinhören, fühlen, mal später mal früher Hochschalten dann sehr schnell das gewohnte "Willkommen zu Hause" Gefühl.

 

In einer alten Top Gear Folge aus 2002 (für diejenigen, die es genau wissen wollen: Season 11 Epiosde 2) fragt Jeremy Clarkson bei der Vorstellung des CLK Black Series (C203), wann man das letzte Mal einfach so ins Auto gestiegen sei, ohne konkretes Ziel und nur um des Fahrens willen.

Wenn man sich heute, 15 Jahre nach dieser Folge, dieselbe Frage stellt, scheint es fast so als müsste man ein schlechtes Gewissen haben. Weil man CO2 ausstößt, Rohstoffe verbrennt und so weiter, nur um einen Weg zurückzulegen, den man ohne Auto gar nicht genommen hätte.

Ob es dann ökologischer ist, zweimal im Jahr in den Urlaub zu fliegen, sei dahingestellt und eine solche Diskussion soll der Beitrag auch gar nicht anregen.

 

Unterwegs 1 Unterwegs 1

 

Ich für meinen Teil fahre gern mit dem Perlblauen. Und weil es einfach Spaß macht unterwegs zu sein (von Staus und anderen Hindernissen mal abgesehen), werden bei mir Wege einfach länger. :)

Auf dem Rad oder zu Fuß habe ich bei mir die Regel, so selten wie möglich den selben Weg zurück zu nehmen, den ich auf dem Hinweg genommen habe. Das funktioniert ganz wunderbar auch im Auto, erweitert die Ortskenntnis, bringt einen zu interessanten Punkten fernab der sprichwörtlichen "Mainstream-Routen" und der eigene Fahrersitz wird mitsammt der Frontscheibe und dem Radio zur Kinoleinwand.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

26.10.2017 16:54    |    Dynamix

Um mal die Frage aus dem Artikel aufzugreifen:

 

Zitat:

.......wann man das letzte Mal einfach so in das Auto getiegen sei, ohne konkretes Ziel und nur um des Fahrens willen?

Ist gar nicht mal so lange her ;) Da ich dem Wagen eine Wachsbehandlung für die Schweller gönnen wollte musste ich den Wagen aus der Garage holen die ein paar KM entfernt liegt. Was liegt da näher als eine "Warmfahrrunde" zu drehen, vor allem wo mehr als genug Zeit vorhanden und das Wetter absolut traumhaft war? :)

26.10.2017 18:50    |    Goify

Zitat:

.......wann man das letzte Mal einfach so in das Auto getiegen sei, ohne konkretes Ziel und nur um des Fahrens willen?

Das muss so 2002 gewesen sein, als ich einfach mal so ins Auto stieg und einem Gewitter hinterher fuhr, weil es am Nachthimmel so schön blitzte. Ansonsten ist für mich Autofahren ein Mittel zum Zweck - privat wie beruflich.

26.10.2017 18:55    |    Dynamix

Alter "Romantiker" :D

26.10.2017 19:14    |    ToledoDriver82

Zitat:

.......wann man das letzte Mal einfach so in das Auto getiegen sei, ohne konkretes Ziel und nur um des Fahrens willen?

Dieses Jahr im Sommer...an einem Samstag mit wunderschönem Wetter....einfach mal ein paar Kilometer mit dem 626 gefahren...nur so...ohne Grund oder Ziel...ich liebe das:)

26.10.2017 20:59    |    PIPD black

Was seid ihr für Spießer? Ihr erinnert euch an solche Tage?:confused: Ernsthaft?:confused:

 

Ich mache sowas dauernd.....völlig sinnbefreit? Nein, nicht ganz......ES MACHT MIR SPAß.:D

26.10.2017 22:16    |    Dynamix

Ich mach sowas auch gerne und das nicht nur alle Jubeljahre mal ;) Aber am besten sind die richtig langen Touren über mehrere Stunden. Mal einfach 300km über schöne Straßen sind echt erholsam.

26.10.2017 23:08    |    wollvo22

Ich denke, jeder der sich hier tummelt, tut dies regelmäßig und auf seine/ihre Art und Weise. Ob einfach spontan immer der Nase nach, als kleine Erholung auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause, lang geplant oder kurz entschlossen, zum Abschalten...egal, Hauptsache es macht Spaß! :)

27.10.2017 14:42    |    Ascender

In den ersten drei oder vier Jahren nach meinen Führerscheinerwerb, habe ich das eigentlich fast jeden Tag gemacht. Auf jeden Fall jedes Wochenende. Einfach drauflos fahren, Deutschland kennenlernen. Vornehmlich Landstraßen. Irgendwann hatte ich so meine Lieblingsrouten, die ich regelmäßig befuhr.

Das hat jetzt etwas abgenommen, wohl auch weil ich nicht mehr so tolle Autos für die Straße hatte, sondern nur ganz billige Zweitwagen.

Ich bin optimistisch, dass sich dies in spätestens zwei Jahren ändern wird.

27.10.2017 14:45    |    Dynamix

Ich werde jetzt hoffentlich die Tage wieder so eine kleine Tour machen. Zumindest wenn das mit den Lautsprechern klappt :cool:

27.10.2017 15:26    |    wollvo22

@Dynamix

Ist ein V8 nicht Hintergrundmusik genug? ;)

27.10.2017 15:43    |    Dynamix

Ist das mit dem V8 Sound der ein Radio überflüssig macht nicht ein Klischee? ;)

27.10.2017 15:55    |    wollvo22

@Dynamix

Kann ich als Vierzylinder-Fahrender nicht sagen...da bin ich wohl Top Gear geschädigt! :D

27.10.2017 16:02    |    Dynamix

Ja, klingt ganz nett aber ganz ohne Musik überlebe ich keine langen Strecken. Außerdem soll das Radio ja nicht nur zur Deko im Auto sein :)

27.10.2017 16:17    |    Ascender

Ich wiederum höre meistens kein Radio. Das liegt aber vornehmlich daran, dass ich den ganzen Tag im Büro beschallt werde, und dass ich alle Radio-Playlists wahrscheinlich rückwärts runterträllern könnte. :rolleyes:

Ich bin nach Feierabend dann auch echt froh, wenn ich meinen Ohren eine Pause gönnen kann. Tatsächlich höre ich mir dann lieber auch einen langweiligen 4-Zylinder an. Mehr als vier Zylinder sind dann tatsächlich die "Musik in meinen Ohren". ;)

27.10.2017 16:32    |    wollvo22

Radio höre ich auch nie im Auto. Ich stelle mir daheim immer meine eigenen Playlisten und Musikalben auf einem USB Stick zusammen, somit habe ich für jede Stimmung was parat.

27.10.2017 16:39    |    Ascender

Alle meine Autos hatten bisher nur Kassettenradios. Im Audi habe ich damals im Handschuhfach ein moderneres Radio untergebracht/nachrüsten lassen, dieses aber nur sehr selten genutzt. Fehlinvestition. Ich höre gerne Rock aus den 60ern und 70ern, das wird ja nicht so häufig gespielt im Radio. Dachte ich würde es öfter nutzen, aber mittlerweile geht mir Musik auf den Sack. :(

27.10.2017 16:44    |    wollvo22

Meiner hat ein Nachrüst-Pioneer aus den 2000er. Ist kein Hingucker, aber der USB Anschluss ist echt nett.

Für alte Kassettenradios gibt es einen Adapter mit dem man Musik via USB (Handy oder MP3 Player) einspielen kann. Hatte ich selbst für den Skoda meiner Eltern - war klasse.

27.10.2017 16:52    |    Ascender

Alle Billiglösungen mit Adapter und ähnlichem Gedöns, waren nix. Deshalb habe ich damals das Nachrüstradio im Handschuhfach unterbringen lassen, weil ich die Optik der Mittelkonsole nicht zerstören wollte. Das war sehr umständlich irgendwie (wegen Lautstärkeregulierung), aber optisch war es toll. Und das Nachrüstradio konnte sowohl Blauzahn als auch USB.

Das war jetzt auch kein großer Betrag. Ich glaube mehr als 150,- EUR habe ich damals nicht ausgeben (mit Montage), aber da ich es eh kaum genutzt habe, lasse ich es künftig einfach sein. :)

27.10.2017 17:06    |    Goify

So habe ich das auch, also mit einem modernen Radio in meinem Benz, wobei das Radio sehr nah an der Originaloptik ist und trotz der wenigen Funktionen dadurch nicht ganz billig war: http://www.bergvillfx.com/.../cdd7418ub-or_3_1.jpg Aber bei JVC in meinem Benz hätte ich wohl Augenprobleme bekommen.

Was ich als völlig überbewertet empfinde ist DAB+ im Auto. Der Empfang ist zwar rauschfrei, dafür aber seltener da, wo dann in schlechten Ecken auf FM (UKW) umgeschaltet wird. Außerdem ist da das Maximum bei 128 kB/s, teils weit darunter, sodass es zum Klirren neigt und einige Artefakte hörbar werden. Das Geld hätte ich mir sparen können. Ansonsten ist Blauzahn zum Telefonieren natürlich eine feine Sache.

 

Mein 4-Zylinder-Klang ist jedenfalls nicht sonderlich aufregend, wie das bei Mercedes wohl schon immer war. Auch im 190er klang der M102 nicht sonderlich spannend, da ist es gut, dass er schön leise ist. Der M103 R6 (190 2,6) klingt jedenfalls kaum anders, nur ein wenig harmonischer.

27.10.2017 17:41    |    Dynamix

So schön die Autos auch klingen, aber auf ner 400km Strecke will ich zumindest meine Musik hören. Dank Spotify und Android Auto 2.0 kann ich das in jedem noch so alten Auto machen solange ich den passenden Adapter für das Radio habe. Jetzt sind bei mir halt 3 von 4 kaputt, dass macht auf Dauer auch keinen wirklichen Spaß und so laut ist der Caprice auch gar nicht. Wenn die Auspuffanlage original wäre würde man gar nichts vom Motor hören. Musik gehört für mich einfach dazu.

 

Würde man jetzt tiefer auf das USA Klischee eingehen würde ich sagen das zu einem US-Car auch einfach rockige Musik gehört ;)

27.10.2017 19:35    |    ToledoDriver82

Musik gehört bei mir auch zum Auto fahren...was nicht geht...Nachrichten,Wetter und ständige Wiederholungen...deswegen hatte ich in den letzten Autos immer ein Radio mit USB,Karte oder BT...im RS will ich aber das originale behalten wegen der Optik,mal sehn was sich da finden lässt.

ansonsten genieße ich öfters mal ein paar Kilometer mit dem Auto...und wenn es nur die 30km von der Firma nach Hause sind....schöne Wetter,tolle Musik und Landstraße,mehr braucht es nicht :)

27.10.2017 19:48    |    Dynamix

Bitte noch "WDR4" auf der Liste der No-Gos ergänzen :D

28.10.2017 10:35    |    HeinzHeM

Ziellos durch die Gegend fahren? Mache ich nie, ich habe immer die Absicht zum Ausgangsort zurück zu kommen. Die Frage ist nur, ob ich bei der Abfahrt bereits alle Unterwegs-Stationen kenne.... :D:D:D

 

Ich habe schon ganze Urlaubswochen auf diese Art verbracht. Eine Unterkunft findet sich immer.

 

Wollte mal nach Süddeutschland in den Urlaub, ohne konkretes Ziel. Nach einer Sturmwarnung für die oberbayerischen Seen bin ich nach Südtirol weiter. Dort sprengten aber Separatisten am nächsten Tag einen Strommasten in die Luft, danach war alles voller Carabinieri. Den Rest meines Urlaubs habe ich dann in Dänemark, Schweden und Norwegen verbracht....

 

Musik bei der Fahrt hören kann sein, muss aber zur Landschaft passen ;)

28.10.2017 10:42    |    Ascender

WDR4 geht klar. Aber nur bis 19 Uhr. Danach ist es immer ein "Wattsefak"-Moment, wenn man einschaltet.

28.10.2017 10:49    |    HeinzHeM

Zitat:

Würde man jetzt tiefer auf das USA Klischee eingehen würde ich sagen das zu einem US-Car auch einfach rockige Musik gehört

Mir fällt da spontan eher Bluegrass ein :D:D:D

28.10.2017 11:59    |    wollvo22

@HeinzHeM

Hört sich nach einer echt guten Tour durch Europa an. Wie lang warst du denn dafür unterwegs?

29.10.2017 17:09    |    HeinzHeM

Drei Wochen nur, habe mich auf Skandinaviens Süden beschränkt. Eine Übernachtung in Dänemark, dann nachts mit der Fähre von Fredrickhavn nach Göteborg, acht Tage Südschweden rund um den Vänern, dann noch fünf Tage in Südnorwegen, wo ich ein paar Freunde besucht habe, die ich zuvor mal in der Schweiz kennengelernt hatte. Dann von Larvik zurück nach Fredrickshavn und von dort über Dithmarschen, auch ein Freund, zurück nach Hause.

31.10.2017 16:11    |    Schattenparker48274

Mit meinem 300er an einem herrlichen Sommerabend vor ca. 2 Monaten mal eine Tour gemacht.

Mit meinem 850er mache ich das regelmäßig am Weekend, Scheibe runter, der herrliche Klang des 5-Zylinders hat was erholsames und geiles, sodass ich die Fahrt mit Olaf jedesmal genießen kann :)

01.11.2017 13:07    |    HerrLehmann

Zitat:

Alle meine Autos hatten bisher nur Kassettenradios

So ging es mir bis vor Kurzem mit meinem E39 auch.

Kassetten Radio, Buslenkrad... hatten wir ja schon. ;)

Ich habe meist Radio gehört. Hier in Sachsen gibt es einen Sender, den man durchaus hören kann ohne Wiederholungen und Chartsgeduddel.

 

Zum Thema: Mit meinem E39 bin ich aller 4-6 Wochen mal einfach los gefahren. Damit ich wenigstens auf 7tkm/Anno kam und der Diesel sich "lohnte".;)

Besonders wenn die Familie gebockt hat. :D

 

Da ich nunmehr beruflich ca. 25-30tkm/Anno fahre, muss ich privat nicht unbedingt mit dem Auto.

 

PS: Bild 1 gefällt mir sehr gut. Mit der Wegstrecke und dem schönen alten MB Taxicockpit.

Ist das bearbeitet?

01.11.2017 14:28    |    wollvo22

@HerrLehmann

Danke! Das Bild ist etwas aufgehellt und beschnitten worden, mehr brauchte es an diesem Tag bei der strahlenden Herbstsonne, die von hinten durch Schiebedach schien, nicht.

02.11.2017 12:18    |    Goify

Ich habe den Link zu deinem Bild auch schon an Freunde geschickt, weil es die ganze Leidenschaft zur Marke Mercedes-Benz widerspiegelt. :)

02.11.2017 12:28    |    Ascender

Zitat:

Ich habe meist Radio gehört. Hier in Sachsen gibt es einen Sender, den man durchaus hören kann ohne Wiederholungen und Chartsgeduddel.

Ihr glücklichen. In NRW gibt es nicht einen einzigen. Ich könnte mich jetzt wieder über die öffentlich rechtlichen aufregen. Fünf Sender! Fünf! Vom Westdeutschen Rundfunk. Und alle spielen sie mehr oder weniger das selbe. Sinnlos das Ganze.

 

Apropos Autotouren: Ich habe 2011 eine Europatour mit meinem damaligen Audi gemacht. 11.500 km, 4 Wochen unterwegs. Ich war mit meiner damaligen Freundin in auf den britischen Hauptinseln (England, Schottland, NIRL und Irland), in Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich und Tschechien. Insgesamt haben wir 12 Länder besucht (GB zählt als eins).

Freundin und Auto sind nicht mehr da, aber die Erinnerung. Die bleibt. :)

02.11.2017 12:34    |    Dynamix

Ich leider mit dir, bin ja genauso davon betroffen ;)

 

Gibt leider nur wirklich wenige brauchbare Sender. Wenn ich Radio höre dann noch am ehesten den lokalen Sender, da kriegt man neben schlechter Musik wenigstens noch Nachrichten aus der direkten Umgebung mitgeliefert. Ansonsten höre ich schon mal gerne AFN wenn ich gerade im Sendegebiet bin. Die ganze Army Werbung und Propaganda nervt zwar, aber die Musikauswahl ist überraschend gut und vielseitig.

03.11.2017 14:54    |    HerrLehmann

Zitat:

In NRW gibt es nicht einen einzigen

Einslive ist nix?

Hatte den Sender immer mal gehört, wenn ich in NRW sein musste... :p

Klar eigentlich bin ich schon aus der Zielgruppe raus gewachsen, aber Musik ging... Gelaber der Moderation nervt sometimes.

03.11.2017 15:05    |    Dynamix

Die ganzen Lokalradios mit den gelben Logos sowie 1Live oder RPR1 sind ok. Dann gibt's da aber leider noch das volle WDR Programm und tonnenweise weitere unbrauchbare Sender. Das alles wird nur noch durch den Bürgerfunk getoppt. Da kommen manchmal Sachen bei herum.......

03.11.2017 16:40    |    Goify

Irgendwie kann ich mich da im gelobten Land (Bayern) nicht beschweren. BR1 für Musik aus den 80ern, BR2 für Intellektuelle über 30, BR3 mit aktueller Popmusik und zum Teil hervorragender Moderation (außer morgens), BR4 hat eben Klassik für eher ältere Semester (Klassikradio spricht ja eher jüngere an) und auf BR5 kommen halt Nachrichten im Viertelstundentakt. Habe ich damit ein Problem, gibt es noch egoFM und dann noch viele Österreicher, z. B. der zweisprachige FM4 mit teils extrem guten Sendungen (Swound Sound ist auch in der SoundCloud zu finden). Mit den kleinen Regionalsendern kann ich weniger anfangen, dafür gibt es eben auch regionale Werbung, was manchmal ganz nett sein kann, wenn man samstags in den Autohäusern kostenlos Bratwürste essen will. :D

03.11.2017 16:49    |    ToledoDriver82

Also ich hab noch kein Sender gefunden den man sich länger antun kann...dann doch lieber meine eigene Zusammenstellung...dann fällt auch gleich das ständige unterbrechen der Musik weg

03.11.2017 16:59    |    Ascender

Zitat:

Einslive ist nix?

Hatte den Sender immer mal gehört, wenn ich in NRW sein musste... :p

Klar eigentlich bin ich schon aus der Zielgruppe raus gewachsen, aber Musik ging... Gelaber der Moderation nervt sometimes.

1Live ist der totale Mainstream-Sender. Da läuft von morgens bis abends auch nur eine Playlist mit 30 Liedern maximal. Alle zwei Wochen tauschen die mal zwei, drei Lieder aus und ersetzen sie durch betagtere Mainstream-Musik.

Moderation nach gefühlt jedem Lied, dann Werbung, dann Nachrichten, dann wieder zwei Mainstream-Lieder, teilweise noch nichtmal zu Ende gespielt bevor der Moderator wieder reinquatscht (vorrangig die Baladen, die ja mittlerweile so modern geworden sind - nur noch gedudel und Katzengejammer).

 

WDR2 hat teilweise ältere Lieder, was ich auch gut finde. Aber zwischendurch auch immer wieder Mainstream-Titel - und genau das kann ich nicht nachvollziehen. Denn wer das hören will, der kann ja zu 1Live umschalten (gehört auch zum WDR).

 

WDR3 hat klassische Musik, das ist jetzt nicht so meins.

 

WDR4 geht bis 19 Uhr klar. Die spielen oft Songs aus den 60ern bis 80ern. Finde ich auch gut, da ist auch eine Menge Variation drin (bis auf ein paar Mainstream-Lieder - warum macht man das?!). Nach 19 Uhr gibt es dann aber oft den "Watzefak"-Moment. :D Manchmal spielen sie Abends auch Jazz, das kann man sich auch noch ganz gut reinziehen, der Rest aber eher nicht.

 

WDR5 - sehr unterschiedliches Programm. Schlager, Volksmusik, 60er/70er/80er Pop, Rock, aber auch viel philosophisches, fast schon psychadelisches blabla.

 

Die Lokalsender sind in der Regel alle gleich, die unterscheiden sich kaum im Ruhrgebiet. Ob in Dortmund 91,2, oder Antenne Unna, oder Radio Essen, oder Radio Bochum. Als ob die alle der selben Firma gehören. Wahrscheinlich ist das sogar so. Kann ich mir nicht mehr anhören den Quatsch.

 

EDIT: Habs grad schnell recherchiert.

Ist wohl wirklich so, dass die Radiosender in Dortmund, Unna, Mülheim/Oberhausen zumindest teilweise die selben Gesellschafter haben.

Essen scheint sich aber zumindest vom Programm her nicht etwas eigenständiges zuzutrauen.

Ärgerlich finde ich immer auch Zuhörer-Wünsche, wenn die sich dann das Lied wünschen, was schon zum vierten Mal an dem Tag im selben Programm geträllert wurde. :rolleyes:

 

Wie gesagt, das kommt eben daher, dass ich es mir den ganzen Tag im Büro anhören "darf", phasenweise sogar zwei Radios mit unterschiedlichen Sendern... Die Kolleginnen, die diese Radios an ihren Schreibtischen haben, würde ich auch eher als Mainstream bezeichnen. Richtige RTL-Zuschauerinnen und Bildzeitungsleserinnen. :rolleyes:

03.11.2017 17:25    |    ToledoDriver82

Das kann ich zu 100% unterschreiben...ist hier nicht anders...und wenn man dann den ganzen Tag den gleichen Sender hat,kann man spätestens zum Frühstück Nachrichten,Wetter und Verkehr mit sprechen und das restliche Programm mit der Playlist hat man bis dahin auch drauf....bis 18 Uhr läuft dann alles schön in der Dauerschleife

Deine Antwort auf "#5 Des Unterwegsseins willen"

Blogautor(en)

wollvo22 wollvo22


 

Mehr vom Perlblauen?

Unterwegs zu finden auf instagram:

 

wolle_unterwegs

#BlueBabyBenz

Haubentaucher

  • anonym
  • Forstcaddy
  • maddig204
  • 1peter1
  • Albertpaul
  • C-Max-1988
  • gaggo2609
  • Wuehle
  • bonscott1
  • georgejones

Blogleser (47)