Was für ein E-Auto wird’s Teil 5 – Mehr Konkurrenz : Was mich bewegt
  • Online: 1.816

Was mich bewegt

Themen, die mich bewegen - mit Schwerpunkten und auch bunt gemischt

01.10.2022 10:26    |    notting    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Anschaffung, E-Auto

Logo Was für ein E-Auto wird’s Teil 5 – Mehr KonkurrenzLogo Was für ein E-Auto wird’s Teil 5 – Mehr Konkurrenz

Hallo!

 

In den letzten Wochen gab’s mehr Infos zu BEV, die ich zumindest ansatzweise interessant finde. Schauen wir sie uns an.

 

Alle Preise ohne Hersteller-Rabatt auch was die Bafa-Förderung angeht, ohne Express-/Überführungsgebühren und ohne AHK.

 

Zunächst wäre da der MG4:

  • Deutlich schmäler, aber ähnl. lang und ähnl. großer Kofferraum wie der Megane E-Tech Electric.
  • Soll schneller laden – wenn die 35min auf 80% nicht von 20% aus gemeint sind.
  • Akkuvortemperierung ist manuell aktivierbar (nicht nötig, dass das Navi den gewünschten HPC kennt und man ihn im Navi ausgewählt).
  • nur 0,5t Anhängelast (Megane mit größtem Akku _und_ größtem Motor 0,9t, sonst 0,5t, ID.3 0kg)
  • V2L (Megane und ID.3 schon angekündigt, hab aber schon lange nichts mehr gehört)
  • Die Ladebuchse ist nicht wie beim Megane total beschissen platziert was kleine Garagen angeht und ist viel billiger. Kann aber nur mit 11kW Typ2 laden.
  • Das Service-Netz ist nicht so toll wie bei Renault oder gar VW. Aber zumindest von meinem Standort aus betrachtet ist die nächste Vertragswerkstatt näher als wenn ich einen Tesla nehmen würde.
  • Es soll noch einen größeren Akku geben als den ca. 66kWh.
  • Volle Hütte für ca. 39kEUR. Ein ähnl. ausgestatteter Megane kostet soweit ich das sehe 53-54kEUR (evtl. steigen bald die Rabatte).

 

Zum BMW iX1 hat BMW inzw. auch mehr Details veröffentlicht. Bekannt war u.a. bereits, dass er sehr offensichtlich auf den Mercedes EQA abzielt, also u.a. ca. 20cm länger als Megane, ID.3 & Co. ist.

  • Aktueller Stand: Ab Nov. '22 bestellbar, aber nur als AWD. 2WD soll noch kommen.
  • Gegen Aufpreis mit 22kW Typ2 erhältlich. Beim EQA nicht erhältlich.
  • Fraglich ob’s einen Pendant zum EQA 250+ geben wird, also mit größerem Akku. Das ist ein großes Plus für den EQA.
  • 1,2t Anhängelast, auch bei 2WD? (EQA 4MATIC 1,8t, EQA 2WD 0,75t)
  • v_max = 180km/h (mehr also bei Megane und MG4).
  • Laden von 10 auf 80% in 29min.
  • Super Service-Netz.
  • AWD + Farbe + 22kW Typ2 = knapp 60kEUR, also wie ein EQA 4MATIC mit Farbe, nur ohne 22kW CCS, s.o.. Aktuell bekannte Preise mit dem EQA-Pendant vergleichbar. Also über meinem Budget. Vllt. eine 2WD-Variante, die eher in mein Budget passt.

 

Diese Woche wurden auch die Preise vom Smart #1 veröffentlicht, der mit dem Megane vergleichbar ist.

  • Die Ladebuchse ist nicht wie beim Megane total beschissen platziert was kleine Garagen angeht und ist viel billiger. 22kW Typ2 Serie außer bei der allerbilligsten Variante.
  • 1,6t Anhängelast, auch bei 2WD (beim Megane wie gesagt max. 0,9t).
  • Etwas breiter als der Megane, aber ähnl. lang.
  • Kofferraum wohl etwas kleiner als beim Megane. Allerdings ist die Rückbank verschiebbar, sodass er dann vermutlich größer ist.
  • Gab mal Gerüchte bzgl. V2L, hab aber bei Veröffentlichung der Preise nix mehr gehört.
  • v_max = 180km/h.
  • Laden von 10 auf 80% in max. 30min.
  • Akkuvortemperierung ist manuell aktivierbar (nicht nötig, dass das Navi den gewünschten HPC kennt und man ihn im Navi ausgewählt).
  • Super Service-Netz, weil quasi Mercedes – wie lange noch, da Mercedes den Smart #1 nur designt hat und sich von so „billigen“ Fahrzeugen verabschieden wird?
  • Super Ausstattung für 45kEUR (Premium). Dürfte auch wieder mit dem Megane für 53-54kEUR vergleichbar sein (evtl. steigen bald die Rabatte). Darüber gibt’s den Smart #1 nur noch als limitierte Launch-Edition und als sportliche Brabus-Variante.

 

Aktuell gibt’s von denen noch keine Crash-Tests, bin aber bei allen sehr zuversichtlich, dass sie in den praxisrelevanten Crash-Test-Kategorien gut abschneiden (ich scheiße auf „nur“ 4 Sterne, wenn’s nur um so einen Kack wie den Gurtwarner geht, den brauche ich nicht).

 

Die Kofferräume müsste ich mir anschauen. Der scheint beim Megane BEV kleiner zu sein als beim Megane III. Immerhin kann man z. B. beim Smart #1 die Rücksitzbank etwas nach vorne schieben. Ob die Höhe bei angebrachter Abdeckung für 0,7l-Sprudel- bzw. 1l-Cola-Kisten reicht muss ich auch schauen.

 

EDIT: Die Reichweite ist in allen Fällen beim größten aktuell verfügbaren Akku grob 450km. Hier sind wir wieder beim Thema, inwiefern das ein 22kW-Typ2-Lader kompensieren kann. Beim MG4 ist wie gesagt ein größerer Akku angekündigt.

 

Zumindest der Megane soll auch ein fremdes WLAN nutzen können für fette Updates daheim laden bzw. im Funkloch, Nutzung des Internet-Tarifs des Smartphones (statt auch noch dem Hersteller für den Internet-Zugang Geld geben zu müssen) & Co. Bei den anderen konnte ich das noch nicht herausfinden.

 

Wenn der Kia e-Niro 2023 mit einer mit den o.g. Fahrzeugen vergleichbaren Ladeleistung und Anhängelasten käme, wäre er evtl. auch was für mich.

 

Habt ihr eines der o.g. Fahrzeuge in der engeren Auswahl?

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

01.10.2022 11:32    |    wirme

Weil das aktuelle Leasing von meinem Volvo XC40 Hybrid im Januar ausläuft, musste ich mich im Mai entscheiden. Es sollte jetzt dann endlich auch ein BEV werden. Der Hybrid war für mich eh nur eine Übergangslösung.

 

Mein Favorit war der XC40 mit dual Motor - Alternativ die Version mit einem Motor.

Die Angebote von Volvo waren vom Leasingfaktor relativ teuer und das Fahrzeug war erst in 12 Monaten lieferbar. Mercedes hatte zu der Zeit eine Aktion für den EQC "am Laufen". Der sollte das gleiche wie der Volvo kosten, und er war in 8 Monaten lieferbar.

 

Also ist es ein EQC AMG Line geworden, der jetzt sogar 2 Monate früher geliefert wird.

01.10.2022 11:49    |    notting

@wirme: Der Polestar 2 hat wohl die gleiche Plattform wie die Volvos und hat IIRC mehr Reichweite und ist billiger und schneller lieferbar. Aber du wolltest offenbar unbedingt ein SUV? Der Car Maniac hat auch mal ein Video über den EQC gemacht und meinte, der EQC wird von vielen unterschätzt. Wobei, den EQA gibt's AFAIK mit mehr Reichweite und Ladeleistung, dafür gibt's den EQC schon länger.

 

Viel Spaß mit deinem bald neuen Auto.

 

notting

01.10.2022 17:42    |    wirme

Von den Leasingkosten lagen Volvo und Polstar dicht zusammen. Der EQC war etwas günstiger. Selbst der EQA 250 in der Grundausstattung ist im Leasing teurer wie der EQC. Da muss man dann nicht lange überlegen.

01.10.2022 20:33    |    Lumpi3000

Rein optisch käme nur der X1 für mich in Frage.

01.10.2022 21:17    |    notting

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 1. Oktober 2022 um 20:33:07 Uhr:

Rein optisch käme nur der X1 für mich in Frage.

Der steht hier nicht zur Auswahl - oder willst du ein "i" kaufen? ;-)

 

notting

30.10.2022 11:11    |    Gustaf_Larson

Der Kia kann lt. Prospekt nur mit mageren 80 kW laden und benötigt dadurch theoretische 45 Minuten von 10 auf 80 %.

In Sachen Design ist der ein Rückfall in Alt-Korea-Zeiten.

30.10.2022 11:15    |    notting

Zitat:

@Gustaf_Larson schrieb am 30. Oktober 2022 um 11:11:33 Uhr:

Der Kia kann lt. Prospekt nur mit mageren 80 kW laden und benötigt dadurch theoretische 45 Minuten von 10 auf 80 %.

In Sachen Design ist der ein Rückfall in Alt-Korea-Zeiten.

Genau deswegen habe ich

Zitat:

Wenn der Kia e-Niro 2023 mit einer mit den o.g. Fahrzeugen vergleichbaren Ladeleistung und Anhängelasten käme, wäre er evtl. auch was für mich.

geschrieben :-)

Wenn er diese gerade zitieren Anforderungen erfüllen würde, würde ich beim Design Abstriche machen.

 

notting

30.10.2022 11:26    |    Gustaf_Larson

Das hier muss man auch mögen:

 

"Weniger erfreulich sind die Türtafeln, die deshalb ins Auge stechen, weil sie großflächig aus billigem Hartplastik bestehen. Überhaupt ist der optisch wilde Materialmix im Innenraum zu bemängeln."

 

Das "wilde" zeigt sich auch in Sachen Aussendesign.

 

Die DC-Ladeleistung beträgt lt. ADAC nur 72 kW und die Anhängelast ist mit 750 kg auch kein Grund zum Jubeln.

30.10.2022 11:50    |    notting

Zitat:

@Gustaf_Larson schrieb am 30. Oktober 2022 um 11:26:45 Uhr:

Das hier muss man auch mögen:

 

"Weniger erfreulich sind die Türtafeln, die deshalb ins Auge stechen, weil sie großflächig aus billigem Hartplastik bestehen. Überhaupt ist der optisch wilde Materialmix im Innenraum zu bemängeln."

 

Das "wilde" zeigt sich auch in Sachen Aussendesign.

 

Die DC-Ladeleistung beträgt lt. ADAC nur 72 kW und die Anhängelast ist mit 750 kg auch kein Grund zum Jubeln.

Die ungebremste Anhängelast ist nur 300kg.

 

notting

30.10.2022 14:52    |    Gustaf_Larson

Die könnte ich auch unseren Hund ziehen lassen ;-)

Die 1.500 kg des erwarteten Volvos sind da schon eine andere Nr.

Deine Antwort auf "Was für ein E-Auto wird’s Teil 5 – Mehr Konkurrenz"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.06.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

notting notting


 

Besucher

  • anonym
  • kappa9
  • 3L-auto-ja
  • Groto
  • BravoI
  • servicetool
  • Swissbob
  • Gustaf_Larson
  • 380
  • Dual-Sport