• Online: 817

Vari-Mann

Käfer fahren ist eine Lebenseinstellung,schrauben die passende Krönung dazu !!

03.03.2015 16:14    |    Vari-Mann    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Motor, Werkzeug

Mal ehrlich,wer hat beim Motor bauen schon mal die Laufspiele der Nockenwelle gemessen ?

 

Ich hab hier mal mit einigen Bildern dargestellt wie es recht einfach zu machen ist.

 

Nach dem 100%tigen reinigen aller Bauteile werden ja die NW-Lagerschalen in die Gehäusehälfte gelegt. Eher gepresst damit sie satt anliegen (Aber nur mit den Fingern drücken,ev später bei eingelegter NW nochmal nachdrücken).

Dann die Laufflächen gut geölt und anschließend die NW eingelegt.

Jetzt darf die NW nur ein gewisen Axialspiel haben in den Schalen welches sich durch die Führungsschale ergibt.

 

Problem dabei ist aber das es heute kaum noch originale Lagersätze von VW gibt.

Ich hatte das Glück nach etwa einem Jahr in dem ich die Märkte beobachtet habe einen alten echten Satz zu bekommen.

Und ich kann vorwegnehmen,....... das Axialspiel ist damit perfekt .

Gemessen hab ich 0,05mm. Bei einem Sollwert von 0,04-0,13mm . Verschleißgrenze ist übrigens laut VW 0,16mm.

 

 

Die Messuhrhalter sind selbstgebaute. Mit der Uhr an dem Gehäuse hat es den Vorteil das keine Messfehler entstehen wie bei einem extern stehenden Magnetfuß. Blöderweise hält der ja nicht an den Gehäusen.

 

Hier nun die 2 Bilder mit dem (ich hoffe halbwegs) ablesbar gemessenen Spiel.

 

 

 

Aber das Axialspiel ist ja nur die halbe Miete.

Ebenso wichtig ist das Spiel der Zahnflanken von NW Rad zu KW Rad.

Und genau hier fängt das Problem an.

Bei den meist verbauten Tuningnockenwellen wird ja gerne dieses Aluzahnrad mitgeliefert oder zugekauft.

 

Nur wie soll man damit das Spiel einstellen ?

Und..........warum muß man das Spiel überhaupt einstellen?

 

Naja,wir haben im Motor 2 Gassen in denen 2 Wellen liegen. Bei der Fertigung der Gehäuse werden nach dem gießen die Gassen ausgearbeitet.

Bei Motorrevisionen sollte man eh immer die Hauptlagergasse neu spindeln .

Diese 2 Gassen liegen aber oft nicht 100% im gleichen Abstand zueinander.

Somit verschiebt sich auch die Einbaulage der KW und NW zueinander und damit auch das Spiel der 2 Zahnräder im Gehäuse. Es kann also von einem zum anderen Gehäuse anders sein.

 

Es könnte also zu Passungen kommen wo die Zahnräder fest gegeneinander gepresst werden,was ja den Verschleiß erhöhen würde. Zudem könnten die Wellen nicht gut aufschwimmen auf ihrem Ölfilm in den Lagerschalen. Es käme also auch da zu Reibung und zu extremen Verschleiß.

Und eine Klapperpassung wäre auch schlecht. Klappern bedeutet schlagen und Verschleiß. Zumal es sich um einen Motor mit ständig wechselnden Drehzahlen handelt ,also auch beschleunigen und abbremsen der Zahnräder aneinander.

 

Laut VW wollen wir ein Zahnflankenspiel von 0,00-0,05mm haben.

Das kann man ja messen.

Nur einstellen nicht.........oder ?

 

Doch,geht!

 

VW hat seinerzeit Zahnräder mit unterschiedlichen Durchmessern hergestellt. Es gibt welche mit + und mit - Maßen im 1/100 Bereich um den Gassenversatz auszugleichen.

 

Kann man aber vergessen bei dem Alurad aus dem Zubehör,da hab ich bisher immer nur eine Grösse gesehen. Und die heißt kauf es oder lass es.

 

Ganz nebenbei wiegt das VW Rad auch noch erheblich weniger,wo wir ja schon beim Thema geringe beschleunigte Massen wären.

 

Durch andere Käferschrauber (Danke nochmal an dieser Stelle) bin ich aber darauf aufmerksam gemacht worden das die originalen VW Zahnräder auf den Tuning Nockenwellen zu verbauen sind.

 

Man muß halt nur die Nieten an einer VW NW wegschleifen und schon ist das NW Rad frei.

Das Loch dann auf 8mm bohren und eine Fläche anfräsen damit eine Federscheibe unter die Schraube zur neuen NW auf einer ebenen Fläche liegen kann.

 

 

 

Ich hab dann mal angefangen alte Nockenwellen aufzukaufen um eine gewisse Stückzahl an NW Rädern mit unterschiedlichen Maßen zu bekommen mit denen ich dann testen kann wenn es ans einstellen geht.

 

 

 

Nachdem das ganze nun im Gehäuse liegt geht die Messerei wieder los. Und hier passen auch die 2 selbstgemachten Halter.

(Schlag der NW und KW kann man mit denen auch messen,und auch das Axialspiel der KW )

 

Öl auf den Zahnrädern sollte man zu dem Zeitpunkt noch vermeiden. Das dämpft zu viel wie ich feststellen mußte.

 

 

 

Das man dann die Messung bei einem Zahnrad an mehreren Stellen macht , bzw bei unterschiedlichen KW Stellungen dürfte ja klar sein.

 

Ich hab dann mit mehreren Zahnrädern gemessen....und naja....am Ende war das mit dem 0 Maß das was am besten gepasst hat. Hätte ja auch anders sein können nach dem Gehäuse spindeln.

Da war dann echt nix an Spiel zu messen.

 

Mit anderen hatte ich bis zu 0,05 Spiel oder sie lagen so eng im Gehäuse das beim Rückwärts drehen die NW direkt aus dem Lagern gesprungen ist. Denn genau das soll man ja laut VW auch testen. Springt die NW raus ist das Spiel an der Stelle zu eng. Passierte bei dem Zahnrad aber nicht , egal wie schnell ich an der Riemenscheibe gedreht habe .

 

Ich hab das noch in 2 kleinen Videos festgehalten. Einmal mit (mir) zuviel Spiel von 0,05 und einmal wo es passt.

Die Videos haben mich überhaupt erst auf die Idee gebracht das Thema mal als Blogartikel zu erstellen.

 

Viel Spass beim ansehen.

 

Vari-Mann

 

 

 

 


03.03.2015 17:25    |    Käfer1500

Habe ich bisher nie gemacht, hatte wahrscheinlich einfach nur Glück, das es passte ;)


03.03.2015 22:58    |    Devilspanda

Tja so habe ich das anno 1979 bei VW noch gelernt!


04.03.2015 01:01    |    kurtberlin

Oh ja, da gab es mächtig klappernde Maschinen.

Besonders bei den aufgearbeiteten (Austausch) Rumpfmotoren.

Da haben sie scheinbar Hilfsarbeiter zum Zusammenbau ran gelassen.

Die waren jedenfalls meist nicht in Ordnung.

 

In den 70ern habe ich mich damit auch viel rumgeschlagen.

 

Wobei ich mich fast ausnahmslos mit den großen Motoren (2,0L) befasst hatte.

Da habe ich sowohl mit Vergaser und Jetronik rumgebastelt.

Bulli, 411/12 aber auch Volks-Porsche 914.



04.03.2015 19:55    |    Vari-Mann

Ich danke Euch!

 

Das sind doch tolle Infos!

Früher wurde es wirklich nach Handbuch gemacht,und heute wo jeder zugriff drauf hat macht es keiner mehr.

 

Klappernde Motoren nach Revision...schluck......dann sollte man sowas 30 Jahre nach dem aufbauen bestimmt nicht mehr kaufen.

 

Und tolle Bilder! Danke!

Das sind so schöne Zeitzeugen,sowas kann man immer ansehen.

 

Wenn Ihr auch noch jemand anderes Bilder hat von damaligen Motorinstandsetzungen.....stellt sie ruhig hier ein.Denn da bekommen ne Menge heutiger Käferschrauber glänzende Augen.


04.03.2015 20:07    |    Devilspanda

Ich liebe den Boxermotor, einfach mit gewissen besonderheiten. Ein Lehrlingswettkampf lag da drin, wer den Motor am schnellsten ausgebaut hat.

Finde heute mal einen Motor, wo man nur den Gaszug aus hängte, die Kraftstoffleitung abklemmt und dann vier Schrauben löst um dann den Motor abzuziehen. Bühne wozu, alter Reifen drunter und plumps, anschließend, fanden sich dann ein paar Recken, die den Käfer angehoben haben, während man flux den Motor raus zog.

Auch das zerlegen des Motor war, bis auch das Gehäuse simpel, die schwierigen Sachen liegen im Detail. Welcher Schlosser von heute weiß noch wie man am Boxer eine Nockenwelle einmisst, in der Lehrwerkstatt mußten wir noch ausrechnen, was wir an Nockenwellenrädern benötigen und, bei uns wurde genietet.

Viel Spass weiterhin, ich lese gerne mit!


04.03.2015 20:14    |    Vari-Mann

Ich glaube die Nieten gibt es sogar heute noch zu kaufen .

Nur bei den Tuningnockenwellen wird das halt geschraubt.Geht aber bestens.Fahren ja Tausende mit sowas rum.


04.03.2015 20:15    |    mechanic780

Sehr Sehr Sehr Sehr guter Blog ! Wirkich astrein! Weiter so


04.03.2015 21:34    |    Vari-Mann

Danke ! :)


05.03.2015 13:39    |    Turboschlumpf49100

@kurtberlin: So muss eine Werkstatt aussehen, in der gearbeitet wird. Gute Bilder in schwarz-weiß. Weiter so.


06.03.2015 01:39    |    kurtberlin

Hab von damals leider sehr wenig Bilder.

Obwohl wir eigentlich jede freie und eigentlich nicht freie Minute am schrauben waren.

Damals hatte man aber noch einen Rollfilm und wußte nie, wieviel der 36 Aufnahmen auch was wurden.

Kostete ja auch richtig Geld.

 

Ein paar über meine Lieben von damals, habe ich mal eingescannt und in ein Album verfrachtet.

Muß noch mal weiter suchen, vielleicht finde ich noch was auf dem Boden.

 

Aber das ist ja nicht mein Blog hier.

Bitte entschuldigt.


06.03.2015 19:39    |    Vari-Mann

Kein ding.

Ich hab nix dagegen wenn du hier Bilder einstellst.

Im Gegenteil ,solche Bilder passen ja immer zum Thema VW


07.03.2015 18:02    |    VW71H

vom Gefühl her hätte ich jetzt gesagt, dass mir 0 Spiel da doch schon etwas Unbehagen einflößen würde...

Kann je unbegründet sein


07.03.2015 18:47    |    Vari-Mann

Null Spiel ist kein Problem.

Erst wenn es Druck auf die Verzahnung gibt ist es böse.

Aber wie schon oben beschrieben,die KW rückwärts drehen. Hebt sich die NW aus ihren Lagern ist es zu stramm,bleibt sie liegen ist es bestens.


08.03.2015 22:36    |    Devilspanda

Hallo Vari-Mann,

Du kennst dich ja auch mit Käfern gut aus mal eine OT Frage zum Thema Anhängelast. der 1302/03 Kafer hat von Hause mit seiner 1600 Maschine aus 850kg Anhängelast gebremst. Nun sah ich neulich auf einem CP einen Holländer mit einem Bürstner WW und 1000 kg zgG und wir kamen ins Gespräch Als Antrieb, hat er nach eigener Aussage den 2,1l Digijet Motor den aus dem T3, dazu kommt eine Bremsanlage von Wilwood und damit hätte er eine Anhängelast von 1100kg. Weißt Du etwas darüber ich liebe den Käfer und es würde mich reizen, wieder einen zu fahren. Mein Prob, ist, mein Wohnwagen ebenfalls 1000kg zgG.

@Kurt heute, könntest Du dich nicht so einfach vor den Reichstag mit einem LT 25??? stellen:D


09.03.2015 01:15    |    kurtberlin

Darum gibt es auch keine Bilder mit meinen zahlreichen Omega B vor dem Reichstag.:p:)


09.03.2015 21:15    |    Vari-Mann

@ Devilspanda

Sowas solltest du mal beimTüv klären ob ein hochlasten beim Käfer möglich ist.

Mit mehr Motor und mehr Bremse als Serie könnte das gehen,aber wie gesagt ,mal nen Tüvmann ansprechen zu dem Thema.

 

Hm....wenn dein Hänger ein zgG von 1000 hat,was wiegt er leer ? Nicht voll ausgeladen darfst du ihn ja eigentlich ziehen,solange du die erlaubte Anhängerlast von 850 beim Käfer nicht überschreitest.


09.03.2015 22:35    |    Devilspanda

Hallo Vari-Mann,

750leer also so ginge es, nur ich habe auch ein paar Kleinigkeiten die mit müssen. Ich werde mal den Tüv Menschen meines Vertrauens fragen. Ich habe einen sehr schönen Omega, aber als Sommer Fun Auto bin ich schon lange auf Käfer Suche, nur die Preise machten mir bis dato einen Strich durch die Rechnung. Mein Traumkäfer ist ein 1302/03 der letzten Baujahre. Ich habe 1978 in WOB angefangen zu lernen und da war Käfer noch "Das Auto".

 

Salve


15.11.2015 22:54    |    Fensterheber44146

Hallo Vari-Mann habe eine Frage zu den Bildern mit dem digitalen Drehzahlmessgerät. Welcher Auspuff ist da zu sehen und bist du damit zufrieden? Interessante Themen in deinem Blog!!!


15.11.2015 23:00    |    Vari-Mann

Da hast du dich aber im Thema verlaufen mit deiner Frage ;)

 

Das ist eine Customsport in Edelstahl von Ahnendorp.

Zufrieden? Ja,macht nen tollen Sound.


15.11.2015 23:02    |    Fensterheber44146

Danke!


04.08.2019 20:08    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Käfer:

 

Motor macht seltsame Geräusche

 

[...] Minimal Spiel haben.Am besten gar keins.

Wie das aussehen soll kannst auch in Videos im Blog hier sehen.

https://www.motor-talk.de/.../...1-nockenwelle-einmessen-t5225699.html

 

Es gab ja ach schon Kurbelwellenzahnräder die lose waren,oder abgefressene Zähne.

 

Vari

[...]

 

Artikel lesen ...


27.09.2020 21:44    |    kokoretzi

Hallo zusammen,

 

auch wenn der Thread hier schon etwas älter ist und es bei meinem Anliegen um einen Typ4 Motor geht, ist es dennoch der spezifischste Eintrag den ich finden konnte und darüber hinaus noch super gemacht. Top!

 

Ich baue gerade einen 2.1 CJ Motor auf und da habe ich das Problem, dass zwischen dem Rad der neuen NW und dem KW-Rad das Flankenspiel viel zu gering ist. Das kneift sich richtig, ich kann dan den Motor kaum mehr vorwärts drehen und rückwärts hebt sich die NW sofort an.

 

Auf dem Rad der alten, originalen VW NW ist eine -5 eingeschlagen, was ja ein guter Hinweis darauf ist, dass die beiden Lagergassen bei diesem Gehäuse wohl recht nah zusammen liegen. Durch das spindeln der Hauptlagergasse hat sich das ganze aber wohl noch verstärkt, da jetzt sogar das alte -5er NW-Rad ziemlich spack sitzt und das von der Neuen NW (mit wahrscheinlich +/-0) sowieso.

 

Ich könnte also das alte Rad an die neue NW fummeln, aber auch damit ist es ja dann noch eng. Was kann ich zusätzlich machen?

 

- Kann man das Zahnrad außen abdrehen lassen oder schleifen? Oder ist das zwecklos, weil sich die Zähne in den Flanken berühren und nicht zwischen "Bergspitze und Tal"?

 

- Oder hat jmd. zufällig ein Rad mit -6 oder -7, falls es das überhaupt gibt?

 

 

Danke euch.

K


Bild

28.09.2020 13:09    |    Flip Fusel

Soweit ich weiß gab es NW-Räder von -7 bis +7.

An deiner Stelle würde nach gebrauchten Rädern suchen und die potenziellen Verkäufer dann nach dem eingeschlagenen Spiel fragen. Vlt findet sich ja ein Rad mit -7.

 

Flo


28.09.2020 19:19    |    Vari-Mann

Genau für solche Fragen gibt es das Forum.

 

Mach doch einfach dazu einen Thread " Im Forum " auf.

Das hier ist ja kein Thread ,das ist ein Blog.

 

Vari


07.12.2020 13:05    |    SchrauberKai-Uwe

Hallo, Leute hätte da mal nee Frage. Bei mir steht nee 2+ drauf und ich habe einbischen Spiel. Gemessen habe ich es nicht. Muss ich dann auf +3 oder auf +1 gehen. Habe eine mit 3 Nieten . Die Nockenwellen müssten doch alle gleich sein bis halt aufs Rad oder. Wenn jemand die passende Nockenwelle hat bitte melden. Auch noch was wo bekommt man die Nieten her?

LG Schrauber Kai


Deine Antwort auf "VW Käfer Typ1 Nockenwelle einmessen"