• Online: 4.400

Tobis Blog

Anleitungen, Tipps und mehr rund um den Golf 4

18.09.2011 11:23    |    Tobi103    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: IAA, IAA 2011, IAA-Tour, MT-Tour

Langsam aber sicher finden sich auf Motor-Talk immer mehr Berichte von der Motor-Talk IAA-Tour 2011 am 16.09.2011 und so gibts auch von mir noch einen eher kurzen Tagesbericht und eine Menge Bilder.

 

Los ging es um 9 Uhr zur Eröffnung der Messe. Mit einem Shuttlebus ging es von den gut geregelten Parkflächen ("Rechte Spur rechts abbiegen, linke Spur links abbiegen!") zum Portalhaus bei Halle 11. Der erste Tourpunkt auf dem Programm war die Festhalle mit dem Stand von Mercedes-Benz. Also ersteinmal rein auf die Messe, am MT-Stand hinter den Kassen das Motor-Talk-Armband abholen ("Getriebeengel" ;) ) und von dort dann den Weg einmal quer übers Gelände antreten.

Bei unserem Weg über das Gelände wurden wir dann recht bald von netten Jeep-Mitarbeitern angesprochen, ob wir nicht Lust auf eine Offroad-Spritztour hätten. Klar, warum nicht :) Also rein in die Jeep-Modelle (ich war Beifahrer in einem Jeep Grand Cherokee mit V6 Benziner) und schon gings auf den Parcour, welcher aus 30° Schräglage, lockerem Untergrund, einer Fahrt über quergelegte Baumstämme sowie eine Bergauf- und Bergabfahrt führte. Ich - als jemand, der bisher keine wirklichen Offroad-Erfahrungen hatte - fand das sehr beeindruckend, wo man mit dem Jeep überall durchkommt.

 

Bei Mercedes angekommen durften wir erstmal im Festzelt Platz nehmen und unser Frühstück zu uns nehmen. Danach gab es dann noch einen kurzen Besuch von Bernd Mayländer, dem Fahrer des Formel 1-Safety Cars und Mercedes Benz Markenbotschafter. Er erzählte dabei von seinem spannenden Job und antwortete auf die Fragen der MTler ("Es ist schon ein bisschen deprimierend, wenn man bei 260, 270 in den Rückspiegel guckt und die hinter einem Schlangenlinien fahren, damit die Reifen nicht kalt werden" :D ).

Die Gruppe wurde nun in 3 Untergruppen aufgeteilt und dann in die dreistöckige Festhalle geführt. Hier gab es Informationen zum A-Klasse Concept, zur neuen B-Klasse sowie zu alternativen Antrieben (Brennstoffzelle, Elektromotor).

Ich muss sagen, das aktuelle A-Klasse Concept hat mir in der Realität deutlich besser gefallen als das auf Bildern der Fall war.

Bei den alternativen Antrieben war unteranderem die Brennstoffzellen-B-Klasse der Mercedes F-Cell World Tour ausgestellt - übrigens mit überlackiertem Original-Dreck :D

Nach der Führung habe ich mich noch etwas im Erdgeschoss bei den AMG-Modellen (SLS Roadster, C63 Black Series) aufgehalten und schon war wieder Zeit, zur nächsten Station aufzubrechen.

 

 

Um zur Halle 9 zu Ford zu kommen, mussten wir wieder an das andere Ende der Messe. Auf dem Weg dorthin gab es auf den Freiflächen noch das ein oder andere zu entdecken, wie z.B. einen Audi S1 bei einem der gefühlt 532 ADAC-Stände.

Audi S1Audi S1

Bei Ford gab es dann ein Treffen mit dem finnischen Rallyefahrer Mikko Hirvonen, welcher uns dann im draußen aufgebauten Parcours eine Vorführung geben sollte - bei welcher 3 MTler das Glück hatten, den Platz des Beifahrers einzunehmen. Aber auch als "Zaungast" war die Show aus Drifts und Donuts schon sehr beeindruckend!

Am Ford-Stand selbst waren meine persönlichen Highligts das Evos Concept und der Focus ST, besonders in der Kombi-Version.

 

 

Nach unserer Führung bei Ford hatten wir noch etwa eine Stunde zur Verfügung, ehe der nächste Termin bei BMW anstand.

Diese Stunde wurde von uns genutzt, sich die weiteren Hersteller in den Hallen 8 und 9 anzuschauen.

Gut gefallen hat mir der Opel-Stand in Halle 8. Hier wusste man aufgrund der neuen Modelle fast nicht, wo man zuerst hinschauen sollte: Astra GTC, Zafira, Ampera, Combo, Studie eines Zweisitzers...

Neben den Fahrzeugherstellern waren in Halle 8 auch eine Menge von Zulieferern und Zubehörherstellern vertreten, z.B. Zenec, Bosch, Fox, Eberspächer,...

 

 

Wie aber schon erwähnt ging es dann weiter zu BMW. Anfangs gab es auf der Bühne eine Show mit dem neuen 1er-BMW, bei welcher auch ein Freiwilliger aus dem Publikum auf die Bühne durfte um sich "seinen" 1er auszusuchen (ja, ich hätte auch den schwarzen mit M-Paket genommen) und anschließend eine Runde durch bzw. um die Halle mit einem historischen BMW 328 zu drehen.

Bei den Münchenern haben mir besonders die beiden i-Studien i3 und i8 sowie natürlich die M-Modelle inklusive des neuen M5 gefallen.

 

 

Nach der Führung am BMW-Stand und einem kurzen Blick zu Mini und Rolls Royce wurde es auch schon Zeit zum nächsten Tourpunkt zu gehen: Es ging wieder auf die andere Seite des Messegeländes zu VW in Halle 3. Als VW-Fahrer freute ich mich schon vorher auf diesen Programmpunkt und muss sagen, dass meine Erwartungen nochmal übertroffen wurden. Der VW-Stand war eigentlich eine einzige riesige Show, welche vor allem den neuen up! und den Beetle, aber auch die restlichen VW-Modelle zeigte.

Der up! hat mir dann auch besser als erwartet gefallen, grade im Innenraum fand ich ihn recht schön. Und in der Beetle-Ecke fand ich ein Modell, welches ich sofort mitgenommen hätte: Den Beetle R, noch als Konzept ausgestellt, aber wenn er so wie er da stand in Serie gebaut wird, wird sich der Wagen sicher gut verkaufen.

Nach der Beetle-Ecke ging es dann in die VIP-Lounge von VW, in welcher wir die "Original Volkswagen Currywurst" serviert bekamen. Von hier oben hatte man auch einen tollen Blick auf den kompletten VW-Stand, auf welchem dann ab 17 Uhr eine Liveshow eines DJs stattfand.

 

 

Zwischen VW und Audi blieb dann noch kurz Zeit, sich die weiteren VAG-Konzernmarken in Halle 3 anzuschauen. Highlight war da für mich der neue 911er sowie das Skoda Mission L Konzept - praktisch der Jetta von Skoda.

Anschließend ging es noch zu einem kurzen Abstecher in Halle 3.1 (über der VAG-Halle), in welcher unteranderem Renault/Dacia, Suzuki und Infiniti untergebracht war. Ich muss sagen, diese Halle war ein richtiger Ruhepol auf dem Gelände - nur wenige Besucher haben sich hierher verirrt, was wahrscheinlich aber auch am Zugang zur Halle (schräg neben der VAG-Halle und dann ein paar Rolltreppen hoch) lag.

 

 

Zum Ausruhen in Halle 3.1 blieb nicht viel Zeit, der letzte Tourpunkt wartete ja noch auf uns: Audi. Nicht zu übersehen ist der Audi-Pavillion auf dem Freigelände vor der VW-Halle, welcher extra zur IAA aufgebaut wurde. Der Pavillion ist so konstruiert, dass dort die Fahrzeuge auf einer Bahn um bzw. eher durch den Pavillion fahren können.

Audi-PavillionAudi-Pavillion

Als erstes gab es dann eine kleine Schau auf der Bühne, welche aus dem Ur-Quattro sowie dem Quattro Coupe Concept und dem R8 LMS (was für ein Sound!) besteht. Im Anschluss an diese Show wurden Beifahrerplätze in verschiedenen Audi-Modellen verlost (u.a. R8, R8 e-tron, A3 e-tron, A8...), mit welchen es dann durch den Pavillion-Parcours ging. Für die, die nicht gewonnen hatten, blieb dann Zeit, die ausgestellten Modelle (u.a. S7, R8 GT und die Studie Urban Concept) zu begutachten. Hier war es dann auch soweit, dass meiner Kamera nach knapp 500 Bildern dann komplett der Strom ausging, aber zum Glück gibt es ja die Kameras mit Telefonierfunktion, mit denen man fast schon ähnliche Bilder hinbekommt ;)

Gegen Ende der offiziellen Messezeit ging es dann mit den Audi-Leuten zum "Fahrerlager", einem Außenbereich vom Pavillion, auf welchem nochmal einige Fahrzeuge ausgestellt waren: A5 DTM, die schon auf der Bühne gezeigten R8 LMS, Ur-Quattro und Quattro Coupe Concept, sowie nochmals die Konzeptstudie Urban Concept. Den Quattro Concept hätte ich auch sofort mitgenommen, so gut gefällt mir der Wagen :D Audi wollte allerdings nicht sagen, ob der Wagen denn nun in Serie gebaut wird oder nicht - die Gerüchte werden sich also weiter halten ;)

 

 

Zum Abschluss bleibt dann noch zu sagen:

Vielen Dank an die Organisatoren der Tour! Respekt, welches Programm ihr da auf die Beine gestellt und uns geboten habt.

Trotz sehr straffem Zeitplan (für die Hallen 5 und 6 habe ich leider keine Zeit mehr gefunden, was aber auch einfach an der Größe der Messe liegt, wo man sich problemlos 2 Tage aufhalten könnte) fand ich die Tour sehr gelungen.

Sehr gut fand ich auch die Präsentationen der Hersteller, die wirklich einiges geboten haben - von Fragerunden mit Bernd Mayländer bzw. Mikko Hirvonen, Shows, VIP-Logen und natürlich den Ansprechpartnern in Form von Vertriebsleitern, Entwicklern und Designern.

 

Also dann: Bis 2013 ;)

Tobi


18.09.2011 16:30    |    myinfo

Hallo Tobi,

 

toller Artikel. Ich habe ihn mal in meinem verlinkt. ;)

 

VG myinfo


18.09.2011 22:26    |    holzmann

Gut recherchiert und knallhart nachjefracht! Super! :)


18.09.2011 23:26    |    Olli the Driver

Danke für deinen Bericht. Auch hier entdecke ich wieder Stände die mir auf meiner Tour entgangen sind.


22.09.2011 11:51    |    Trackback

Kommentiert auf: IAA:

 

Das war die MOTOR-TALK IAA Tour 2011!

 

[...] eine Auswahl der Blogartikel, von denen wir bisher Wind bekommen haben:

 

Von Tobi103: IAA Tour 2011 - Rückblick und ganz viele Bilder

Von Olli the Driver: Die Motor-Talk IAA Tour 2011 aus meiner Sicht

Von Dr Seltsam: IAA 2011

Von myinfo: IAA 2011 - DIE [...]

 

Artikel lesen ...


26.09.2011 18:12    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes-Benz:

 

Mercedes-Benz empfängt MOTOR-TALKer bei der IAA Tour 2011

 

[...] bitte postet den Link dorthin als Kommentar, und wir nehmen ihn natürlich gerne mit auf.

 

Von Tobi103: IAA Tour 2011 - Rückblick und ganz viele Bilder

Von Olli the Driver: Die Motor-Talk IAA Tour 2011 aus meiner Sicht

Von Dr Seltsam: IAA 2011

Von myinfo: [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "IAA Tour 2011 - Rückblick und ganz viele Bilder"