• Online: 5.680

08.07.2013 13:18    |    plaustri20    |    Kommentare (44)

Servus lieber Leser,

in meinem aktuellen Fahrbericht wird sich alles um den Opel Insignia mit dem 1,8 Liter (Saug-)Benziner drehen. So einen hatten ich zwar schon mal unter meinem Allerwertesten, aber das war im Winter 2010/2011, Autofahren durfte ich damals noch nicht... Insgesamt hatte mich der Insignia schon lange mal gereizt, er ist ja doch recht beliebt und sogar relativ erfolgreich.

Außerdem wird der Bericht wieder aus der Sicht eines 17-jährigen geschrieben sein. Ich bin mir sicher einige von euch werden mit meinen Erkenntnissen nicht zufrieden sein, nehmt es einfach nicht allzu ernst. Lest nur was die Jugend von Heute zu euren Autos sagt!

 

 

cimg6621cimg6621Design & Preis

Als ich den "großen" Opel vor der Haustür sah, war mir bewusst, dass das nur ein kleiner Motor (Richtig...) und eine minimalistsische Ausstattung sein kann (Falsch!), die Felgen sagten mir schon alles. Ich finde diese Stahlfelgen mit dem komischen Design und dazu passenden Radkappen einfach hässlich. Das hatte VW im Golf 6 auch kurze Zeit beim Comfortline, aber nun ist´s wieder aus dem Programm. Bei Opel dagegen gibt es dieses System in so gut wie allen Modellen. Die lassen den eigentlich recht teuren Insignia ziemlich billig wirken und lassen die wirklich gute Ausstattung nicht erahnen - nicht gut, Opel!

Der Insignia ist zwar ein ansehnliches Auto, aber als Fließheck gefällt er mir nicht so richtig. Ist aber wie alles im Leben: Geschmackssache. Das gute Aussehen gefördert hat hier aber ganz klar die Ausstattung: Xenon-Scheinwerfer! Ein ganz seltenes (und von mir geliebtes) Extra, welches nur extrem wenig Mietwagen in dieser Klasse bekommen! Die Radkappen mit Stahlfelgen stammen übrigens von der „Edition“-Ausstattung, der hier war aber ein „Sport“. Welcher mit hohem Preis (29.400€ in der Basis mit dem 1.8er Benziner) aber toller Ausstattung aufwartete/aufwarten konnte: Innenraumpaket (120€), Parkassistent vorne und hinten (695€), adaptives Fahrlicht (AFL+) (1.250€), Radio Navi 600 Deutschland (1.600€), Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik cimg6624cimg6624(395€), Schiebe-/Ausstelldach (850€), Sitzheizung, Fahrer- und Beifahrersitz (295€), Fahrersitz elektrisch einstellbar (820€). Dazu gab es noch einige schöne Basic-Gadgets wie z.B. die Lenkradheizung, den Tempomaten oder die Sportsitze. Macht zusammen 34.400€!

Für einen Opel, sorry, aber ist für mich nun mal so, mit dem Basis-Motor ein ganz schön happiger Preis. Dafür bekomme ich auch eine BMW 316i Limousine mit ´nem - gefühlt - deutlich stärkeren 136PS-Turbomotor und kann auch noch Xenon, Einparkhilfe, den Tempomaten, Sitzheizung und das kleine Navi rein konfigurieren...

Ansonsten verhält sich der Insignia wie der typische Opel: Underdog eben... Hört sich jetzt etwas komisch an, aber er sticht nicht aus dem täglichen Wahnsinn der Straßen heraus und ist ein zuverlässiger Begleiter, dem auch viele Vertreter ihr Vertrauen geben. Schade war bei diesem Exemplar aber echt, dass die serienmäßigen 18-Zöller in seinem 4-monatigen Leben schon verloren gegangen sind. So ist das eben bei den Miet-Schlurren, wobei das auch daran gelegen haben kann, dass Allwetter-Reifen verbaut waren.

 

cimg6612cimg6612Elektrische Spielereien & das Cockpit

Auch wenn es außen, meiner Meinung nach, eher schlecht aussieht, konnte der Insignia im Innenraum viele Trümpfe ausspielen. Zum einen wäre da das Multifunktionslenkrad _ mit Tempomat und Lenkradheizung. Fehlt da etwas? Nö, so viel Spielereien braucht man(n) doch gar nicht. Super fand ich aber auch die Klimaautomatik, oder das Navi - aber dazu später mehr! Normalerweise bin ich kein Fan von Schiebedächern, kenne die auch nur aus 10 Jahre alten Kompakten, aber hier war das etwas Anderes/anders. Der Insignia lässt das Fenster erstens verdammt schnell nach hinten fahren und holt es noch schneller wieder vor und hat zweitens eine getönte Scheibe drin. Sehr angenehm.

Was ich aber am angenehmsten empfand, waren die Sitze: So etwas Gemütliches und zugleich Sportliches wie die AGR+ Sitze in dem Wagen habe ich noch nie gesehen. Genial, was man mit denen alles machen kann: Feinfühlig wie in einem BMW einstellen (also ohne Rasten: Super!), elektrisch hochfahren (lustige Spielerei), beheizen oder vorne noch eine Oberschenkel-Auflage herausziehen. Diese Sitze sind absolut empfehlenswert und gehören in jeden Opel ab dem Astra, der Rücken wird es einem danken!

cimg6608cimg6608So, jetzt sollte ich auch noch zum Radio/Navi kommen. In der hier gezeigten Limousine war ja, wie schon geschrieben, das Navi 600 (also das kleine) verbaut. Schade dabei ist, dass es eine unterirdische Grafik hat und die Einparkhilfe nicht im bunten Monitor dargestellt wird, sondern im roten, grobkörnigen Display zwischen dem Tacho. Da stellt sich mir schon die Frage, welcher Intelligenz-Bolzen sich das ausgedacht hat?!

Ausstattung hat das Navi eine absolut ausreichende: CD-Spieler, USB-Eingang und Radio. Die Telefon-Funktion dagegen hat ihren Dienst komplett verweigert, keine Ahnung, ob da nur der Schalter bei jedem Navi verbaut ist, aber die Funktion teuer erkauft werden muss. Auf jeden Fall fand ich das sehr schade, denn bei den meisten Autos ist so ein Extra schon bei aufpreispflichtigen Radios vorhanden.

Die restlichen "elektrischen Spielereien" dagegen sind super und der Insignia erfüllte sogar meine "Mindestausstattung-Basis". Er hatte Einparkhilfe, einen Tempomaten, Sportsitze, die Klimaautomatik, ein Multifunktionslenkrad und Xenon-Scheinwerfer. Alles Extras die, wie ich finde, in jedes Auto gehör_en!

 

Wenn da nur der Motor nicht wäre...

 

cimg6625cimg6625Motor, Fahrleistung & Fahrwerk

Den 1,8 Liter Sauger mit 103kW/140PS kenne ich ja schon aus dem Zafira B und da war er gelinde gesagt eine Katastrophe. Im Insignia hingegen fand ich den Benziner gar nicht so schlecht. Mit seinen 1796cm³ Hubraum und den 140PS bei 6300U/min geht er ganz ordentlich, will aber gedreht werden. Auf der Landstraße musste von mir ein 50km/h fahrrender Traktor überholt werden: Mit Ausdrehen des dritten und vierten Ganges geht da ganz ordentlich was vorran. Klar, anfühlen tun sich die 140PS eher nach 120, aber das bin ich ja gewöhnt.

Da ich ja diesmal die "Eier in der Hose hatte den Wagen auszudrehen" (wie Bayernlover meinte), ging er ganz ordentlich auf 100km/h. Wesentlich besser als im Zafira, man meinte fast, es wäre einer der Turbos unter der Haube. Es war aber definitv ein 1.8 der wohl etwas beim Händler stand!

Der Verbrauch ist bei so einem Motor, der gefordert werden will, natürlich nicht unbedingt niedrig. Angegeben ist er mit 7,6 Litern, wenn man da cimg6614cimg661430% draufrechnet ist man bei ca. 10Litern und zügig, aber nicht sportlich gefahren. Dafür ist der Insignia aber, auch in der "Sport"-Ausstattung eh nicht gemacht.

Die Kombination aus Fahrwerk und Motor machen aus dem großen Opel sowieso den Gleiter. Ich bin ja eigentlich der Typ, der flott die 100km/h erreichen will, ein sportiver Fahrer würde ich sagen. (Deswegen stehe ich auch auf BMW, Audi oder Kompakte mit Sportfahrwerk!)

Aber im Insignia erlebt man die Entschleunigung pur: Riesige, unübersichtliche Karosserie, wenig Beschleunigung und ein Fahrwerk das einen gar nicht zum rasen verleitet. Eigentlich überhaubt nicht mein Ding, aber ich irgendwie auch kein schlechtes Fahrgefühl - man ist viel entspannter...

Überraschenderweiße konnte mich der Insignia in dieser Hinsicht also positiv überzeugen, hätte ich so nicht gedacht!

Kupplung & Getriebe

cimg6610cimg6610 Die Kupplung und das Getriebe sind der nächste Punkt beim Opel, den ich super fand: Weich zu schalten und dabei gar nicht Benziner-Like! Die Kupplung könnte so eher zu einem drehmomentstarken Diesel gehören, denn wenn ich unseren Opel (Astra G 1.6) mit dem Insignia vergleiche liegt da die Entfernung New York - Heidelberg dazwischen! So einen fahranfängersicheren Benziner bin ich lange nicht mehr gefahren, im "Alten" lernt man aber das (an-)Fahren...

Positiv hervorzuheben ist das exakt zu schaltende 6-Gang-Getriebe. Finde ich erstens super, dass er sechs Gänge hat und zweitens das die sich auch leicht und exakt schalten lassen. Eine gewisse "Überwindung" darf zwar dabei sein, aber so hart wie im Audi A3 1.6TDI (8V) muss es nicht sein!

Beim einkuppeln braucht man hier auch nicht Angst haben der Wagen könnte einen Ruck machen, oder ähnliches. Soetwas bin ich aus unserem Opel gewöhnt und kupple deswegen mit dezentem Gas ein. Der 1.8er im Insgnia verhält sich aber auch hier wie ein CDTI: Kein Rucken, kein Garnichts. Ich dachte deshalb schon das ist mindestens ein 1.4 Turbo, aber weit gefehl: Es ist der (alte) Sauger, keine Frage. Nachdem sich Mutterns Astra aus der Lopez-Ära Opel von der billigen Seite gezeigt hat, haben sich die Rüsselsheimer nun doch wieder gefangen und bauen relativ gute Produkte. Vorne Links hat beim Abbiegen etwas gescheppert, hörte sich für so ein junges Auto etwas befremdlich an.

 

cimg6618cimg6618Alltag & Übersichtlichkeit

Ein Abschnitt der dem Insignia nicht liegt. Aber überhaupt nicht! Schon der Astra J mag mit diesem Kapitel nich überzeugen, aber der große Bruder kann das noch viel schlechter. Um ehrlich zu sein, ich bin noch nie ein Auto gefahren, das sich so breit und uneinschätzbar gegeben hat. Ich hab ja nun schon erst ein Jahr Fahrerfahrung und bin teilweise schon mehr verschiedene Autos gefahren als mancher mit über 10 Jahren Erfahrung, aber der Insignia konnte mich da negativ überaschen. Erstens sind die Seitenfenster verdammt weit oben und lassen den Wagen so optisch riesig wirken und zweitens sind die Türen dermaßen breit, dass ich mich regelmäßig verschätzt habe. (Passiert ist ihm nichts!)

Auch suboptimal gelöst ist die Zündung: Beim Schlüssedrehen erwachen wie bei jedem anderen Auto auch, alle Lämpchen und leuchten. Schön und gut, aber Opel muss ja den Tacho inszenieren: Beide Zeige schlagen einmal voll aus. Was natürlich 2-3 Sekunden in Anspruch cimg6616cimg6616nimmt. Wenn man aber den Motor vorher startet, dann lässt sich der Tacho nicht beirren und lässt die Zeiger ausschlagen und noch eine halbe Sekunde die kleinen LEDs leuchten. Irritiert beim ersten Mal etwas!

Wie man hier links auf dem Bild erkennen kann, ist die Sicht nach Hinten extrem eingeschränkt. Der nächste Punkt den ich ehrlich gesagt schei*e finde. Warum muss man die C-Säule so breit und undurchsichtig machen? Da hängt viel Arbeit von den Designern drin...

Wenigsten hatte er aber Parkpiepser Vorne und Hinten. ABER: Die reagieren schon so früh, bei Dauerton und Vollausschlag im Boardcomputer kann man noch ´nen halben Meter fahren. Im Alltag etwas befremdlich, besonders am Anfang...

Bis auf diese Punkt ist der Insignia aber bestens geeignet für den (Familien-)Alltag. Er hat einen großen Kofferraum, viel Platz auf der billigen Plätzen und auch Luft-Ausströmer nach hinten (an/in der Mittelkonsole).

 

 

316i-vs-insignia-1-8316i-vs-insignia-1-8Mein Fazit

Dieses Mal konnte mich Opel mal wieder überzeugen, dass ihre Autos gar nicht so schlecht sind. Klar, beim Motor und bei der Übersicht gäbe es beim Facelift noch Verbesserungspotenzial, aber das wurde nur beim Motor genutzt. Verändert wurde eigentlich nur die Front- und Heck-Grafik!

Ansonsten hat mir der Insginia ganz gut gefallen: Die Ausstattung war super, der Motor und die Getriebe- Kupplungs-Kombination war ok und der Preis ist angemessen. Ich finde wert ist er die knapp 35.000€ auf jeden Fall, die Frage aber ist: Wer ist bereit so viel für einen Opel zu zahlen?!

 

 

Vielen Dank für´s lesen

plaustri

 

PS: Ich hab neben dem Fazit mal ein Bild aus dem BMW-Konfigurator gesetzt. Die Ausstattung und der Motor (316i - 136PS) sind vergleichbar:

Navigationssystem Business

PDC vorne und hinten

Klimaautomatik

Tempomat

Sport- Multtinfunktionslenkrad

Sitzheizung

Xenon

Kurvenlicht

Sportsitze

Mittelarmlehne

Stahlfelgen

____________

34.240€ also 200€ billiger als der Opel!


08.07.2013 13:58    |    backbone23

Wie sind denn die Platzverhältnisse im Vergleich? Ich denke da dürfte der Insignia besser abschneiden, oder?

 

Gegenfrage: Wer ist bereit für einen 3er mit "1.6er-Luftpumpe" 35.000 € zu zahlen? Da würde ich ja lieber einen Mondeo vorziehen. :cool:

 

Die Radkappen vom Insignia sehen übrigens deutlich besser aus als die vom 3er. :D


08.07.2013 14:02    |    plaustri20

Das mit dem 3er war eher provokativ gemeint, kleiner Scherz am Schluss:D

 

Zitat:

Wie sind denn die Platzverhältnisse im Vergleich? Ich denke da dürfte der Insignia besser abschneiden, oder?

Etwas besser, ich kenne nur vom E90 den Fond. Aber viel kleiner als der des Insignia ist er auch nicht.


08.07.2013 14:11    |    meehster

Zuerst: Der konfigurierte BMW ist nicht vergleichbar, das ist nur ein Viertürer.

 

Das mit dem "Tacho Inszenieren" hat Opel sich u.A. bei BMW abeguckt. Ein 320i E36 war der erste Wagen, bei dem ich so etwas gesehen habe.

 

Das Schiebedach ist für mich Pflichtausstattung. Klima auch. Beides hat seine eigenen Einsatzgebiete, die sich teilweise überschneiden. Ich würde auf keines der beiden verzichten.

 

Bei der Kupplung erfährst Du den Unterschied zwischen einer etwas runtergenüdelten und einer frischen Kupplung.

 

Wenn Du eher der sportive Fahrertyp bist, dann solltest Du Dich eigentlich im oberen Drehzahlbereich auskennen und die lahmen Kisten verschmähen, die schon bei 6000/min oder gar noch früher in den Drehzahlbegrenzer laufen. Als sportivem Fahrer müßte Dir der Drehmomentverlauf meines Mazda gefallen: Untenrum schon gut Vortrieb und bei ca. 4500/min wird noch eine Schippe draufgelegt.

 

Zum Insignia: Ich fand die Gänge sehr gut zu schalten, hab mich da an den Mazda MX-5 erinnert gefühlt. Die Sitze sind sehr bequem, das habe ich bisher nur bei Volvo besser erlebt. Der Platz auf den Rücksitzen ist dagegen nicht so sehr groß. Vor allem den Knieraum hinter dem für mich eingestellten Fahrersitz ist nach meinem Empfinden etwas knapp.


08.07.2013 14:17    |    plaustri20

Zitat:

Zum Insignia: Ich fand die Gänge sehr gut zu schalten, hab mich da an den Mazda MX-5 erinnert gefühlt. Die Sitze sind sehr bequem, das habe ich bisher nur bei Volvo besser erlebt. Der Platz auf den Rücksitzen ist dagegen nicht so sehr groß. Vor allem den Knieraum hinter dem für mich eingestellten Fahrersitz ist nach meinem Empfinden etwas knapp.

Das ist im Großen und Ganzen auch mein Empfinden. Grundsätzlich ein ganz gutes Auto mit dem ein oder anderen Manko;)

 

Zum BMW noch schnell, der ist, wie gesagt, nur eine kleine, provokative Anspielung auf den, nicht einmal so geringen, Preis des Opel. (6 Kommas in dem Satz: :eek:)


08.07.2013 14:20    |    nick_rs

Ich finde den Insignia auch wunderschön, allerdings als ST. Die Limo ist nicht ganz mein Fall. Meine Eltern denken auch schon länger über ihn nach. Das Facelift finde ich sehr gelungen, hätte nicht gedacht, dass sich das noch steigern lässt. Allerdings wäre der Perfekte Insignia für mich ein Vorfacelift mit dem Facelift-Heck, da es einfach ein wenig sportlicher und klarer aussieht.

 

 

Den Hammer finde ich am Insigna die 20 Zöller (die vom Vorfacelift sowie alle neuen und die vom OPC)

 

Zitat:

Die Radkappen vom Insignia sehen übrigens deutlich besser aus als die vom 3er.

Genau! Wenigstens gibt Opel sich mühe und lässt sie ein wenig nach Alu aussehen, anstatt da so billig zeug drauf zu klatschen. Und die gibt es doch eh nur in der Basis. Wie bei BMW eben auch...


08.07.2013 14:23    |    plaustri20

Um das Rätsel mit den Radkappen zu lösen: Der Opel hat die (in der Basis) aufpreispflichtigen (!) Design-Räder montiert. Es gibt noch viel schlimmere, siehe Anhang;)


Bild

08.07.2013 14:43    |    nick_rs

Wenn es denn ein Neuwagen Insignia werden sollte, dann so. Vielleicht wirds auch ein Gebrauchter oder ein OPC oder ein Audi A6 oder ein Mondeo Mk5 (der auch gut aussieht) oder unser Mondeo bleibt einfach noch (glaub ich am ehesten, das Thema steht schon seit jahren im Raum)



08.07.2013 15:24    |    backbone23

Zitat:

Der Opel hat die (in der Basis) aufpreispflichtigen (!) Design-Räder montiert.

Das war mir bewusst. Wollte damit sagen dass die Design-Räder dann doch nicht so schlecht sind. ;)


08.07.2013 15:54    |    cookieMD

Hallo plaustri,

 

Wie immer sch�n geschrieben, gut lesbar und guter Textfluss.

Zum Auto selber:

 

Ein sch�ner Opel, ein Kollege von mir besitzt diesen als Firmenwagen und hat innerhalb von 1 1/2 Jahren knapp 79 000 Kilometer abgespult.

 

Nicht einmal au�erplanm��ig in der Werkstatt gewesen - Top. Das mit dem Tacho Spiel beim starten st�rt mich auch irgendwie aber ihm nicht so sehr - hier eher das vermickerte Kleine Heckfenster was auch andauernd dreckig wird und keine Sicht nach hinten erlaubt. (Panzerschlitz)

 

Er besitzt den 167 ps (glaub es waren 167) ecotec Diesel als Kombiversion. Designtechnisch wirklich sehr gut aber eben zu Lasten der Sicht.

 

Gr��e

Michi


08.07.2013 16:44    |    plaustri20

Der Insignia ist wirklich kein schlechtes Auto, das beweisen schon die vielen Exemplare auf der Straße. Wie jeder Wagen hat er aber trotzdem die ein oder andere Schwäche;)

 

Vielen Dank!:)


08.07.2013 16:58    |    Bayernlover

Endlich Eier gezeigt, sehr gut :D

 

@meehster: Den Tachotest kann man bei jedem E36 machen, dazu muss man einfach nur den Rückstellknopf für die Tageskilometer gedrückt halten und dann die Zündung auf Stufe 1 stellen. Aber bei jedem Anlassen passiert das nicht ;)


08.07.2013 18:12    |    meehster

@ Bayernlover: Das 320i Coupé hat es bei jedem Zündungeinschalten getan ;)


08.07.2013 18:33    |    Bayernlover

Dann war es gepimpt :D


09.07.2013 18:24    |    el lucero orgulloso

Ein Wagen, zu welchem ich mir wohl jeglichen Kommentar ersparen kann - wer mich halbwegs kennt, kennt auch meine Meinung zum Opel Insignia.

Was ich nicht wusste und was mich positiv überrascht, ist die "Zeigershow" bei der Zündung. Ist zwar natürlich kopiert, aber ich finde sowas sehr nett. Als wir mit dem Lexus IS 220d eine Probefahrt machten (eines der ersten Autos der neueren zeit, die das auch haben), habe ich den Motor vor der Niederlassung stehend 3 oder 4 Mal an- und ausgemacht, um die Zeiger zu beobachten.

 

Ansonsten sollte ich mich wohl noch mal in einen Insignia reinsetzen... Lange Zeit habe ich auch den Ford Fiesta ziemlich niedergemacht, obwohl wir damals als Mietwagen ein nicht sehr vorzeigefähiges Exemplar bekommen haben. Vielleicht (oder eher hoffentlich) ist's beim Insignia ähnlich.

 

Ansonsten ist das ein, wie so oft, inhaltlich sehr reifer Artikel, Plaustri. ;)

Ich glaube aber dennoch, ich werde dir ein paar Anmerkungen per PN zukommen lassen... :)


09.07.2013 18:32    |    nick_rs

Ich will auch ne PN was dich am Insignia stört :confused:


09.07.2013 18:49    |    el lucero orgulloso

Schau mal Plaustri's "Qual der Wahl"-Blog, da habe ich mich reichlich über den Insignia ausgek*tzt.

 

Die PN ist 'ne PN und hat nichts mit dem Opel Insignia zu tun. ;)

 

Aber da hätte ich dann doch noch eine Anregung an Plaustri:

Könntest du vielleicht einen zum Insignia sehr ähnlichen/identischen Ford Mondeo konfigurieren?

Also was Motor und Ausstattung angeht?! Das wäre ein klassenmäßig fairer, hochinteressanter Vergleich.


09.07.2013 19:15    |    Rockport1911

Der Insignia hat mich noch nie gereizt, die Limo geht noch aber die vermurkste Heckklappe am Kombi ist fast schon lächerlich. Besonders wenn man im geöffneten Zustand diese angeklebten Anhängerleuchten im Kofferraum sieht.

 

Und preislich ist der auch nicht der Brüller. Kann auch an meiner verkorksten Einstellung liegen, aber ein Opel verkauft sich meiner Meinung nach doch nur über den Preis.....

 

 

Als Buick wäre er vielleicht was: https://www.youtube.com/watch?v=D_F8qHgjwBg


09.07.2013 21:48    |    plaustri20

Lucero, ein Mondeo Trend 1.6 Ecoboost mit 160PS-Turbomotor und Metalliclack + identischer Ausstattung kostet 32.400€ (Navi, Xenon, Tempomat, Einparkhilfe und Schiebedach)

 

Zitat:

Ich glaube aber dennoch, ich werde dir ein paar Anmerkungen per PN zukommen lassen... :)

Ich weiß zwar nicht was du damit meinst, aber klar, gerne;)

 

Rockport, so ein richtiges Schnäppchen ist er nicht, das stimmt. Aber gebraucht oder als Jahreswagen sind die verdammt billig zu bekommen, den Wert halten Opel eben sehr schlecht;)


09.07.2013 22:11    |    el lucero orgulloso

Zitat:

Lucero, ein Mondeo Trend 1.6 Ecoboost mit 160PS-Turbomotor und Metalliclack + identischer Ausstattung kostet 32.400€ (Navi, Xenon, Tempomat, Einparkhilfe und Schiebedach)

Danke für die fixe Recherche. Somit spricht für mich nun wirklich rein gar nichts mehr für einen Insignia.

 

Die PN ist in Arbeit, kann aber noch etwas dauern...

 

Edit: Danke Linux! Das verstärkt meinen Eindruck und meine Meinung.

(Und solange du keinen Ford Granada in die Runde wirfst... :D )


09.07.2013 22:11    |    Linux_TDCi

Als Fordfahrer werfe ich hier ungefragt einen "Ford Mondeo Mk4" in die Runde.

 

Ich habe ihn wie folgt konfiguriert:

 

- Titanium S (höchste Ausstattung)

- (klassischer) Tempomat

- Navipaket mit FSE, Bluetooth, Rückfahrkamera, Navi, USB, größeres Soundsystem, PDC v/h

- Bi-Xenon

- Sitzpaket mit Memoryfunktion (Sitz, Spiegel, Radio), elek. verst. Sitze (beide)

- Schiebe-/Hubdach

- Tönung Heck- und Seitenfenster

- Alufelgen

 

Sehr viel ist serienmäßig, musste somit nur wenig ankreuzen.

 

33670 € als 1,6 Ecoboost 160 PS

34720 € als 2,0 Ecoboost 203 PS ...

 

... jeweils mit manueller 6-Gang-Handschaltung.

 

Edit: Mist, du warst schneller.


09.07.2013 22:24    |    Linux_TDCi

Zum Fahrbericht möchte ich natürlich auch noch was schreiben.

 

Wie gewohnt, sehr angenehmer Schreibstil, macht Spaß diesen Test zu lesen. Was mich an diesem Opel sehr stört, ist diese sehr merkwürdig designte Heckklappe, die viel Breite und somit Einlademöglichkeit/Platz schluckt. Von den Rückleuchten bei offener Klappe rede ich erst garnicht.


09.07.2013 22:28    |    spitzer16

Finde den Bericht insgesamt gut gelungen!

Nur der Preisvergleich mit dem 316i passt hinten und vorne nicht. Bei gleicher Ausstattung wie der getestete Insignia (nur ohne elektr. Fahrersitz), kostet dieser als Facelift 1.4 Turbo Sport (Navi 900 Europa Touch) 33.630€. Ein 316i mit gleicher Ausstattung (Navi Business) liegt bei 40.380€! Wenn man dann noch die möglichen Rabatte berücksichtigt wird der Preisunterschied schnell 5-stellig!


10.07.2013 07:31    |    nick_rs

Zitat:

Nur der Preisvergleich mit dem 316i passt hinten und vorne nicht. Bei gleicher Ausstattung wie der getestete Insignia (nur ohne elektr. Fahrersitz), kostet dieser als Facelift 1.4 Turbo Sport (Navi 900 Europa Touch) 33.630€. Ein 316i mit gleicher Ausstattung (Navi Business) liegt bei 40.380€! Wenn man dann noch die möglichen Rabatte berücksichtigt wird der Preisunterschied schnell 5-stellig!

Genau das habe ich auch gedacht :)

 

Zitat:

Als Fordfahrer werfe ich hier ungefragt einen "Ford Mondeo Mk4" in die Runde.

Hat der nicht so einen Vorgänger? Forg G... :D :D :D :p


10.07.2013 12:08    |    plaustri20

Wie gesagt, der Vergleich zwischen BMW 3er und Opel Insignia ist nicht ernst, sondern mit einem Augenzwinker zu lesen. Sollte einfach ein - provokativer - Scherz sein!;)


10.07.2013 12:29    |    flo-95

Trotzdem würde ich mich da für einen 3er entscheiden. :P


10.07.2013 12:38    |    plaustri20

Ich auch, Flo, ich auch...:D


10.07.2013 12:54    |    nick_rs

A5 :D


10.07.2013 13:02    |    Roter Blitz 1.3 CDTI

Zitat:

Besonders wenn man im geöffneten Zustand diese angeklebten Anhängerleuchten im Kofferraum sieht.

Und im Volkswagen Konzern gibt es diese Lösung auch bei den ganzen komischen Q Modellen und dem komischen Kleinwagen A1 auch. Aber ich habe vergessen DASS IST JA PREMIUM. ich finde den Insignia gelungen und mal abwarten wie das Facelift in Realität aussieht


10.07.2013 13:03    |    nick_rs

Zitat:

Und im Volkswagen Konzern gibt es diese Lösung auch bei den ganzen komischen Q Modellen und dem komischen Kleinwagen auch.

Die Kühe haben die nicht. Nur der A1. Aber wenn ihr alle so eine große Klappe habt, wie würdet ihr diese Leuchten gestalten? Immerhin sind sie vorschrift.


10.07.2013 13:04    |    plaustri20

Ich glaube der Q7 schon, bin mir aber nicht sicher!;)


10.07.2013 13:08    |    nick_rs

Nein


10.07.2013 13:25    |    flo-95

Der Q7 hat die wirklich nicht.


10.07.2013 19:17    |    Rockport1911

@ Roter Blitz 1.3 CDTI:

 

Ja OK, aber der häßliche A1 soll auch nicht als Volumenmodell herhalten, Ich nehme mal stark an das sowohl bei dem als auch beim Insignia mit der nächsten Generation wieder "richtige Heckleuchten" Einzug halten.

Das muss man sich schon fragen wer bei ständigem Kostendruck auf die Idee kommt das vier Rückleuchteinheiten besser sind als zwei.......


10.07.2013 19:26    |    Linux_TDCi

Wieso sollten die "Anhängerleuchten" Vorschrift sein? Gehen die Rücklichter mit der Kofferraumklappe hoch? Dann ja, aber wenn nein, dann ist es Unsinn.

 

Lucero, nick, was hat es mit dem "Granada" auf sich? Kann dem nicht ganz folgen. :D :confused:


10.07.2013 19:38    |    el lucero orgulloso

Linux, ein kleiner Insider aus dem U25-Blog. ;)

Da haben wir am Anfang ein Spiel gespielt, bei dem es galt, zu einem Essen/Gericht ein passendes Auto zu finden.

 

In diesem Beitrag habe ich den Ford Granada das erste Mal thematisiert und cookieMD ist die Sache erst etliche Beiträge später aufgefallen, woraufhin er uns darauf aufmerksam gemacht hat.

 

Da allerdings nicht alle (oder soll ich sagen: Sehr wenige!) den (Flach)witz kapierten, gingen in der Zwischenzeit etliche PNs rund. Im Endeffekt habe ich aber mit der unterbewussten Genialität meiner Wortwahl einen starken Insider geschaffen. :D :D

 

 

Zum Insignia: Ich glaube, hier geht es um den Kombi (Sports Tourer) und ja, da gehen die Rücklichter mit der Kofferraumklappe mit hoch!

Man kann eigentlich sagen, das ganze Heck schwingt mit auf, was den Insignia Sport Tourer für mich verdammt unpraktisch macht.

Denn erstens muss man höllisch aufpassen, wenn man von der Seite zum Kofferraum geht, weil da die Rückleuchten als spitze Ecken hervorragen, und außerdem ist die Ladekante 'nen gefühlten halben Meter lang (in Wirklichkeit ist's vermutlich kaum weniger), was die Kofferraumzugänglichkeit für mich schon ziemlich einschränkt (bin 1,85m groß).


10.07.2013 19:39    |    nick_rs

in meinem Blog :D

 

 

Ja die gehen mit hoch. Die machen die anhängerdinger ja auch nicht gerne.

 

@Rockport: Wegen dem Design...


10.07.2013 19:41    |    Linux_TDCi

Ooookay, das erklärt alles :D Habe ich wohl verpasst :D


11.07.2013 00:02    |    Roter Blitz 1.3 CDTI

Der Q7/3/5 haben alle diese komischen funzeln nur sind diese in den hinteren stossfängern verbaut,nur der A1 hat sie am Kofferraum.

 

Zu den leuchten am Insignia ST

 

Ich hätte dort von anfang an geteilte Rückleuchten drandesignt ,so wie beim Astra ST


11.07.2013 08:05    |    nick_rs

Ich finde das Heck so wesentlich schöner...


Deine Antwort auf "Fahrbericht - Opel Insignia 1.8"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.05.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Schreiberling

plaustri20 plaustri20

BMW

 

Meine Stammleser (197)

Wer verbeischaut(e)

  • anonym
  • splashbiturbo
  • HerrLehmann
  • Hoppels18t
  • mat619
  • KeineAhnung49
  • Nuvo519
  • audiingolsta
  • jodeca
  • Dieselmaass

Blog Ticker