• Online: 5.624

17.10.2020 05:59    |    NDLimit    |    Kommentare (63)

pk-781001pk-781001

Um in der lebensfeindlichen Unterwasserwelt länger als nur einen Atemzug lang unterwegs sein zu können, braucht es "Technik".

 

Zunächst möchte ich mit einem häufigen Falschwissen aufräumen. Wir Taucher atmen unter Wasser keinen Sauerstoff! In der Regel ist es ganz normale Pressluft. Diese Pressluft entspricht der normalen Atemluft mit einem Anteil von ca. 21% Sauerstoff und 79% Stickstoff. Es gibt zwar auch die Variante, dass man den Sauerstoffanteil in den Flaschen erhöht, das nennt sich dann Nitrox. Reiner Sauerstoff kommt nur dann zur Anwendung, wenn man deutlich über die Nullzeitgrenze hinaus gegangen ist und dieses Gas zur Dekompression benötigt. Allerdings ist reiner Sauerstoff nur bis zu einer Tiefe von bis zu 6 Metern sicher atembar. Darüber hinaus kann Sauerstoff toxisch werden.

 

Die Tauchflaschen sind in der Regel mit 200 bar Pressluft gefüllt. Zum Vergleich, ein Autoreifen wird mit rund 2 bar gefüllt. Um das Gas atembar zu machen, benötigt es einen Atemregler. Der Wiki-Artikel beschreibt es ganz ausführlich, aber grob gesagt regelt die 1. Stufe, also das Teil direkt an der Flasche, den Druck auf ca. 12-15 bar über Umgebungsdruck runter. Die 2. Stufe, also das Teil was man im Mund hat, regelt diesen Druck weiter auf den Umgebungsdruck runter.

 

Leider kann diese Technik anfällig werden. Das hängt in erster Linie mit der Druckreduzierung zusammen. Die Temperatur kann je nach Regler-Typ locker auf Minus 25° abfallen. Ich füge mal eine Handreichung des VDST diesbezüglich bei. Ich selber tauche, wie oben im Bild zu sehen, einen Poseidon MK3 Xstream Black.* Diese Xstream-Serie gehört zu den ersten Reglern, die für eine Tauchtiefe von 200 Metern getestet und zugelassen sind. Die Black-Edition ist zudem für alle Gase geeignet. Somit kann ich damit auch ganz beruhigt mit Trimix tauchen, einem Gemisch aus Sauerstoff, Helium und Stickstoff.

 

Sinnvollerweise taucht man in hiesigen, kalten Gewässern mit 2 getrennt absperrbaren Atemreglern. Hierzu gehört natürlich, dass man seine Ausrüstung so beherrscht, dass man auch selbständig die Ventile bedienen kann. Leider beherrschen das viele Taucher nicht, so dass es bei einer Vereisung schnell zu Fehlern kommt und die Leute geneigt sind, einen unkontrollierten Aufstieg zu machen. Hier mal ein Beispiel, wie man das selber regeln kann: klickmich

 

Grüße vom Taucher

 

 

*Nachtrag: ich tauche 2 von diesen Xstream Black. Der Hauptregler hat einen 2,10 m langen Schlauch und wird abgegeben, sollte der Tauchpartner ohne Gasversorgung sein. Der Back-Up-Regler hat einen deutlich kürzeren Schlauch und die 2. Stufe wird mittels eines Bungees um den Hals gehängt, somit ist diese schnell erreichbar.

Tauchunfaelle-im-Kaltwasser-2012.pdf (74 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

25.10.2020 21:38    |    berlin-paul

Es wäre schon sinnvol, wenn das gesamte Zeugs den gleichen Anschluss hätte. :)


25.10.2020 21:40    |    NDLimit

Ja.. wie bei Smartphones... ist aber noch lange keine Realität.


25.10.2020 22:10    |    tomcat092004

Kommt noch

Hoffentlich


26.10.2020 00:50    |    NDLimit

Die Ladung des Tauchcomputers erfolgt per Induktion. Das ist hilfreich, damit er "dicht" bleibt. :)


26.10.2020 04:53    |    tomcat092004

Macht Sinn

:)


26.10.2020 18:40    |    NDLimit

Eine weitere Tücke der Technik. Habe heute beim Tauchladen meines Vertrauens angerufen und gefragt, ob er mir ein 18/45er Trimix für mein D12 mischen könnte. Tücke: er hat nicht mehr genug Helium :(


26.10.2020 20:35    |    berlin-paul

Im Fall der Fälle gehts teurer in Hemmoor?


26.10.2020 20:36    |    NDLimit

jup :(


26.10.2020 20:48    |    berlin-paul

Ist dann zwar ärgerlich, aber zumindest wäre es eine Notlösung. :)


08.11.2020 12:44    |    NDLimit

Nachdem ich mit dem Dekompressionsmodell meines Scubapro G2 beim Trimix-Tauchen nicht so ganz zufrieden war, bin ich nun auf der Suche nach einem neuen Tauchcomputer. Wie so oft, man hat die Qual der Wahl....


08.11.2020 14:01    |    tomcat092004

Gibt es wesentliche Unterschiede?


08.11.2020 14:05    |    NDLimit

Das ist alles schon High-End...

 

Der Heinrichs wird in Deutschland hergestellt und hat das VPM-Dekompressionsmodell schon mit drin. Das muss man bei Shearwater zusätzlich kaufen.

 

Shearwater hat den Vorteil, dass man die Batterie selbständig wechseln kann, lediglich eine AA und er kann mit einem (teuren) Funksender ausgestattet werden.


08.11.2020 15:00    |    berlin-paul

Dann würde ich auf den Heinrichs setzen. Akkuwechsel ist doch nur alle paar Jahre dran.


02.12.2020 18:16    |    NDLimit

Eine weitere Tücke der Technik kann auch manchmal nur eine Kleinigkeit sein.

 

Eine Schwachstelle der Ausrüstung kann das Makenband der Tauchmaske (nicht Tauchbrille) sein. Dieses ist in der Regel aus Gummi und reißt gern im unpassenden Momenten. Wie sich jeder vorstellen kann, ist ein gerissenes Gummi äußerst unangenehm.

 

Abhilfe schaffen Maskenbänder aus Neopren mit angenähten Klettverschlüssen. Vorteil ist, dass diese, wenn sie einmal richtig eingestellt sind, immer perfekt passen. Auch wenn manche Hersteller eine uneingeschränkte Reißfestigkeit unterstellen, so haben die Klettbänder doch einen gewissen Verschleiß, sind jedoch wesentlich besser als die Gummis.

 

Eine nahezu perfekte Lösung bieten Maskenbänder aus Nylonband, welches mit dem Neopren für den Hinterkopf vernäht sind. Auch diese Bänder passen perfekt, wenn sie einmal richtig eingestellt sind.

 

Ich hatte in den letzten Tagen Glück, ein solches Teil von Halcyon noch ergattern zu können. klick.

 

Freue mich schon darauf, dieses Teil an meine neue Maske mit optischen Gläsern zu montieren :)


02.12.2020 18:17    |    NDLimit

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 8. November 2020 um 15:00:34 Uhr:

Dann würde ich auf den Heinrichs setzen. Akkuwechsel ist doch nur alle paar Jahre dran.

Es ist übrigens der Shearwater AI geworden. Mit Sender :)


02.12.2020 19:21    |    berlin-paul

Ich ahnte es fast ... :)


02.12.2020 19:23    |    NDLimit

Am Samstag wird er "gewässert" :)


02.12.2020 19:32    |    berlin-paul

Vereinssee?


02.12.2020 19:33    |    NDLimit

Jein... Tenderingssee, da der Auesee im Winterschlaf ist :)


02.12.2020 19:35    |    berlin-paul

Dann schonmal viel Spaß und ... warmes Unterzeug nicht vergessen. :)


02.12.2020 19:35    |    NDLimit

keine Sorge! Wasser hatte die Tage noch warme 8°


02.12.2020 19:41    |    berlin-paul

o.k. ... Schlüpper reicht :D


02.12.2020 19:42    |    NDLimit

Werde wie immer auf ein bewährtes Zwiebelprinzip setzen :)


Deine Antwort auf "Tücken der Technik"

Informationen

Hier möchte ich unregelmässig einige Berichte Rund um das Thema Tauchen veröffentlichen.

 

Ja, ich weiß, dass es OT in einem Auto-Forum ist. Da es hier im Forum einige User gibt, die selber tauchen oder es zumindest interessant finden, habe ich mich dennoch dazu entschlossen.

 

Daher: Viel Spaß beim Lesen :)

Informationen

Hier mal einige Tauchvideos:

 

Fishing under Ice

Adventures of the Fisherman

Human Balloon

 

und mein Favorit:

Tauchen in Nuttlar Total bekloppt, aber das habe ich gemacht. :)

Besucher

  • anonym
  • GrandPas
  • ricchi
  • Sepp1993
  • NDLimit
  • olibolli
  • tomcat092004
  • peter3011
  • 4xa6ler
  • bruno.banani

Blogleser (24)

Blog Ticker

Blog Favoriten