• Online: 2.280

17.10.2020 05:59    |    NDLimit    |    Kommentare (63)

pk-781001pk-781001

Um in der lebensfeindlichen Unterwasserwelt länger als nur einen Atemzug lang unterwegs sein zu können, braucht es "Technik".

 

Zunächst möchte ich mit einem häufigen Falschwissen aufräumen. Wir Taucher atmen unter Wasser keinen Sauerstoff! In der Regel ist es ganz normale Pressluft. Diese Pressluft entspricht der normalen Atemluft mit einem Anteil von ca. 21% Sauerstoff und 79% Stickstoff. Es gibt zwar auch die Variante, dass man den Sauerstoffanteil in den Flaschen erhöht, das nennt sich dann Nitrox. Reiner Sauerstoff kommt nur dann zur Anwendung, wenn man deutlich über die Nullzeitgrenze hinaus gegangen ist und dieses Gas zur Dekompression benötigt. Allerdings ist reiner Sauerstoff nur bis zu einer Tiefe von bis zu 6 Metern sicher atembar. Darüber hinaus kann Sauerstoff toxisch werden.

 

Die Tauchflaschen sind in der Regel mit 200 bar Pressluft gefüllt. Zum Vergleich, ein Autoreifen wird mit rund 2 bar gefüllt. Um das Gas atembar zu machen, benötigt es einen Atemregler. Der Wiki-Artikel beschreibt es ganz ausführlich, aber grob gesagt regelt die 1. Stufe, also das Teil direkt an der Flasche, den Druck auf ca. 12-15 bar über Umgebungsdruck runter. Die 2. Stufe, also das Teil was man im Mund hat, regelt diesen Druck weiter auf den Umgebungsdruck runter.

 

Leider kann diese Technik anfällig werden. Das hängt in erster Linie mit der Druckreduzierung zusammen. Die Temperatur kann je nach Regler-Typ locker auf Minus 25° abfallen. Ich füge mal eine Handreichung des VDST diesbezüglich bei. Ich selber tauche, wie oben im Bild zu sehen, einen Poseidon MK3 Xstream Black.* Diese Xstream-Serie gehört zu den ersten Reglern, die für eine Tauchtiefe von 200 Metern getestet und zugelassen sind. Die Black-Edition ist zudem für alle Gase geeignet. Somit kann ich damit auch ganz beruhigt mit Trimix tauchen, einem Gemisch aus Sauerstoff, Helium und Stickstoff.

 

Sinnvollerweise taucht man in hiesigen, kalten Gewässern mit 2 getrennt absperrbaren Atemreglern. Hierzu gehört natürlich, dass man seine Ausrüstung so beherrscht, dass man auch selbständig die Ventile bedienen kann. Leider beherrschen das viele Taucher nicht, so dass es bei einer Vereisung schnell zu Fehlern kommt und die Leute geneigt sind, einen unkontrollierten Aufstieg zu machen. Hier mal ein Beispiel, wie man das selber regeln kann: klickmich

 

Grüße vom Taucher

 

 

*Nachtrag: ich tauche 2 von diesen Xstream Black. Der Hauptregler hat einen 2,10 m langen Schlauch und wird abgegeben, sollte der Tauchpartner ohne Gasversorgung sein. Der Back-Up-Regler hat einen deutlich kürzeren Schlauch und die 2. Stufe wird mittels eines Bungees um den Hals gehängt, somit ist diese schnell erreichbar.

Tauchunfaelle-im-Kaltwasser-2012.pdf (104 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

17.10.2020 09:28    |    berlin-paul

Die zur Vereisung des Reglers führende Expansionskälte kann man auch ganz gut an Propan/Butan-Gasflaschen beobachten, wenn bei hoher Luftfeuchtigkeit viel Gas entnommen bzw. am Ventil abgeblasen wird. Da vereist das Ventil und auch die Gasflasche ziemlich schnell.


17.10.2020 10:40    |    NDLimit

Ja, nur nimmst Du die Gasbuddel nicht mit auf 30 Metern Tiefe. Hier Beträgt dann der Umgebungsdruck 4 bar :)


17.10.2020 12:34    |    tomcat092004

Ein sehr interessanter Einblick in die Technik.


17.10.2020 12:50    |    NDLimit

Danke

 

ich hoffe, dass die Verlinkungen das nochmals detailierter erklären.


17.10.2020 13:01    |    tomcat092004

Fragen geht ja auch noch

:)


17.10.2020 13:04    |    NDLimit

Aber klar doch.

 

Habe den Artiekl grad noch um eine Kleinigkeit ergänzt :)


23.10.2020 14:57    |    NDLimit

heute musste ich meine 80 cft Stage-Flasche abströmen lassen. Es war wieder schön zu sehen, wie Physik live funktioniert. Das Ventil wurde recht schnell von einer dünnen Eisschicht überzogen :)


23.10.2020 15:03    |    berlin-paul

Ließ sich die Kälte ökologisch korrekt für die Kühlung eines Dekobieres nutzen? :cool:


23.10.2020 15:07    |    NDLimit

Kein Bier vor vier :)

 

Ich musste das Ventil tauschen. Das alte Ventil war nicht mehr in Ordnung und ich hatte schon einmal nur das Handrad in der Hand, als ich die Stage mal brauchte. => lost Decogas

 

Nun wurde die Stage auch wieder mit einem 50er Nitrox gefüllt. Der Abfüller hat nach dem Füllen ca. 51,5% gemessen. Vor Gebrauch messe ich aber lieber selber noch einem nach :)


23.10.2020 15:16    |    berlin-paul

Ein Klecks Lack auf Gewinde und Mutter müsste nach der Montage als Sicherung vor dem Lösen des Handrades schützen. :)


23.10.2020 15:22    |    NDLimit

Ja, aber dem alten Ventil traute ich nicht mehr.

 

Wenn wir nächste Woche in Hemmoor rund 60 m tief tauchen wollen, mache ich mit so etwas keine Experimente :)


23.10.2020 15:28    |    berlin-paul

Das geht ja auch an Neuteilen. :)


23.10.2020 15:29    |    NDLimit

Das neue Ventil ist jedenfalls wesentlich leichtgängiger :)


24.10.2020 16:00    |    NDLimit

Hier mal ein Foto vom alten Ventil. Wie man sieht, ist das Gewinde und das Steigrohr quasi wie neu :)

 

Ein Zeichen dafür, dass nur sauberes Gas eingefüllt wurde.


Bild

24.10.2020 19:42    |    berlin-paul

Und trocken war es auch immer. :)


24.10.2020 19:46    |    NDLimit

Ja. Wasser in der Flasche ist ein Indikator dafür, dass ein Atemregler oder gar das Ventil vereisen kann.

 

Bei unserem Vereinskompressor haben wir bzgl. der Feuchtigkeit eine separate Messeinheit. Wenn das Gas zu feucht ist, schaltet das Teil ab.


24.10.2020 19:50    |    tomcat092004

Keine Trocknungseinheit für das Gas verbaut?


24.10.2020 19:54    |    berlin-paul

Die ist sicher vorgeschaltet. Zur Sicherheit dahinter dann noch eine Feuchtigkeitskontrolle.


24.10.2020 19:56    |    NDLimit

Doch. Der Kompressor versichtet über 3 Stufen hinweg auf ca. 210 bar. Dabei wird immer auch die letzte Filterpatrone betrachtet. Diese ist bei einem "gelegentlichen" Betrieb die Schwachstelle. Wir füllen im Verein ja nicht so intensiv wie auf einer Tauchbasis. Die Mischgase, in dem Fall O2 bekommen wir ja fertig in 50 Liter-Tanks geliefert und mischen dann über die Partialdruckmethode.


24.10.2020 19:57    |    NDLimit

Ja Paul, über die Verdichtung über die 3 Stufen wird die Pressluft schon sehr trocken. Um die entsprechenden Normen zu erfüllen ist halt noch eine zusätzliche Filterpatrone verbaut.


24.10.2020 22:10    |    tomcat092004

Aus meiner Laborerfahrung kann ich nur sagen, das unsere gelieferten Gase immer gut trocken waren (N2, H2, CO2, Argon).

Kann aber für euren Betrieb nichts dazu sagen.


24.10.2020 22:15    |    NDLimit

Robert, für die gelieferten Gase, in unserem Fall reines O2 medizinischer Qualität, gilt das genauso.

 

Es geht ja darum, wass man an Pressluft selber mittels Kompressor herstellt. Da kann es halt schon Qualitätsunterschiede geben. Ich weiß, dass unsere Anlage top gewartet ist. Der Puricon-Feuchtigkeitsmesser von L&W leistet gute Dienste. Das ist mir vor allem wichtig, wenn ich mir mein Nitrox selber mische. Unsere Anlage könnte rein technisch sogar Trimix panschen, aber der Verein möchte aus unerfindlichen Gründen keine Helium-Flaschen bestellen :D:D:D


24.10.2020 22:24    |    berlin-paul

Helium hilft ja evtl. gegen Corinna ... oder so ... nur so als "Hilfsargument" :D


24.10.2020 22:51    |    tomcat092004

Aber die Nebenwirkungen sind nicht gut.

Wer möchte schon Micky Mouse Konkurrenz machen.


24.10.2020 22:54    |    NDLimit

Nun... das sehe ich nicht wirklich als Nebenwirkung, da man unterwasser nicht spricht. :)


24.10.2020 23:00    |    tomcat092004

Aber wer weiß, zu welchem Unsinn sich die Mitglieder so hinreißen lassen.


24.10.2020 23:02    |    NDLimit

Da wird der Schall eh anders übertragen :)


24.10.2020 23:02    |    tomcat092004

Kennst du die Argumente des Vereins gegen Helium?

Was spricht denn dagegen?

Habt ihr wenige Anwendungsfälle dafür?


24.10.2020 23:04    |    NDLimit

ja

es ist schweineteuer

ja, die wenigsten im Verein könnten das effektiv nutzen


24.10.2020 23:08    |    berlin-paul

o.k. ... und warum hat's der Verein dann noch nicht? :D


24.10.2020 23:09    |    NDLimit

Kaufpreis einer 50 Liter Helium-Flasche mit hohem Reinheitsgrad liegt grad bei ca. 1000 Euro.... :(


24.10.2020 23:13    |    NDLimit

Ok... es gibt noch Mietmöglichkeiten über die IG-Gase. Aber es bleibt dabei. Helium ist ein teurer Spaß geworden und der Verein möchte das nicht unterstützen.


24.10.2020 23:15    |    berlin-paul

Aber damit würde man doch auch externe Füllkunden und vielleicht auch neue Mitglieder gewinnen. Die Entnahme vergüten ja nur die die es nutzen. ;)


24.10.2020 23:17    |    NDLimit

Nein. Die Nutzungsbedingungen des Vereins untersagen eine Fremdfüllung. Das hat die Form eines gewerblichens Charakters und würde die Allgemeinnützigkeit des Vereins riskieren. Hatte ich erwähnt, dass unser Kassenwart bei der Steuerfahnung ist und unser 2. Vorsitzender Jurist ist? :)


24.10.2020 23:21    |    berlin-paul

Hat der Verein auch Beitragsregeln? :D

 

Die Gemeinnützigkeit verbietet sozusagen einen Totalüberschuss. Das erreicht man auch über günstigere Preise für die Mitglieder. ;)


24.10.2020 23:23    |    NDLimit

ja, aber mit dem Helium scheiters allein an den Abnehmern...


25.10.2020 21:23    |    NDLimit

Ich habe eine weitere Tücke der Technik entdeckt. Auch wenn der Akku eines Tauchcomputers recht lange hält, sollte man sich merken, wo man das Ladekabel für einen Scubapro G2 verlegt hat. So eine Suche vor der nächsten Tour ist doof.

 

In dem Zusammenhang lade ich auch mal gleich mal meinen Analyser mit auf. :)


25.10.2020 21:25    |    berlin-paul

tztztz ... :)


25.10.2020 21:31    |    NDLimit

Ich sag ja... neue Tücke :)

 

Wenn ein Tauchcomputer unter Wasser ausfällt, ist das nicht so dolle. Aber bei Trimix- bzw. Advanced-Nitrox-Tauchgängen erstellt man in der Regel vorher eine Run-Table und orientiert sich daran. Den Tauchcomputer stelle man dann um in den sog. Bottom-Timer-Mode.


Deine Antwort auf "Tücken der Technik"

Informationen

Hier möchte ich unregelmässig einige Berichte Rund um das Thema Tauchen veröffentlichen.

 

Ja, ich weiß, dass es OT in einem Auto-Forum ist. Da es hier im Forum einige User gibt, die selber tauchen oder es zumindest interessant finden, habe ich mich dennoch dazu entschlossen.

 

Daher: Viel Spaß beim Lesen :)

Informationen

Hier mal einige Tauchvideos:

 

Fishing under Ice

Adventures of the Fisherman

Human Balloon

 

und mein Favorit:

Tauchen in Nuttlar Total bekloppt, aber das habe ich gemacht. :)

Besucher

  • anonym
  • Hannes1971
  • Haasinger
  • -Calle-
  • CarlosDiesel
  • Black Biturbo
  • Schwarzwald4motion
  • Scirocco412
  • qaqaqe
  • PIPD black

Blogleser (26)

Blog Ticker

Muss man kennen: