• Online: 4.538

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

27.06.2016 13:12    |    M0tti    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: C-Klasse, Mercedes, S202

Ja ich habe ein Geheimnis darum gemacht was an meinem Wagen aktuell ist. Der Text jetzt ist vielleicht etwas länger, aber ich wollte nichts weg lassen.

Der Blog kommt jetzt etwas später als gedacht... hatte eigentlich im Kopf, dass ich ihn schon veröffentlicht habe :rolleyes:

 

Aber fangen wir mal ganz am Anfang an: Wir haben Anfang/Mitte März und ich war unterwegs. Plötzlich merkte ich an der Ampel einen unrunden Motorlauf und dachte mir nur "Naja das hattest du ja schon mal". Damals war der Fehler nach einem Neustart vom Motor behoben, diesmal leider nicht.

Naja nächster Verdacht war eine defekte Zündspule, also bei Mercedes gefragt ob die mir den eben auslesen können "So kurz vor Ostern? Nein das ist nicht möglich" und eine andere Werkstatt "Habe ich keinen passenden Anschluss um das auszulesen". Hatte dann doch Glück und es wurde eben erledigt. Schuldig war der Zylinder 5 und vor Ort wurde dann die Spule getauscht, da ich eh welche dabei hatte.

 

Leider hat das nicht geholfen und es gab vieeele Vermutungen. AGR defekt? LMM defekt? Unterdruckproblem? Kat defekt?

Ich tauschte erst mal wie "wild" die Zündspulen und irgendwann besorgte ich mir ein Bluetooth Adapter und passendes Kabel um den Wagen selber auszulesen - für Fehlerspeicher ausreichend und funktioniert sehr gut.

 

Egal was ich machte: Zylinder 5. Dreck. Also mal die Kerzen mir angeschaut (siehe Bilder). Von Zylinder 4 fehlte an einer sogar etwas Keramik :eek: . Kurzerhand entschieden alle zu tauschen und entdeckte unter anderem in Zylinder 3 andere Kerzen als sonst wo. Wenn ich bedenke, dass ich die Kerzen bei gut 200.000 habe wechseln lassen (!) und diese einen Intervall haben von 100.000Km.

Ich habe mir also alle Finger gebrochen, um bei dem M112 (So die interne Bezeichnung vom Motor) alle Kerzen ordentlich zu wechseln, gut inzwischen weiß ich wie ich wo dran komme. Trotzdem ist einfach eben anders - gut es ist und bleibt ein V6.

 

Leider auch kein Erfolg. Dann hatte ein Bekannter die Idee, dass der Ventildeckel zu "verschlammt" ist. Das ist leider ein recht bekanntes Problem vom M112. Da ich die Ventildeckeldichtung "eh" liegen hatte machte ich mich ans Werk.

 

Halter von der Gasanlage ab (nachdem ich endlich wusste wie) und dann hatte ich irgendwann den Ventildeckel mit der Motorentlüftung drauf in der Hand. Also penibel reinigen, was mich gute 2 Stunden meines Lebens gekostet hat, um dann festzustellen, dass es zu dunkel ist und in strömen regnet.

Zwei Tage lang hatte ich dann keine Zeit, also legte ich den Ventildeckel vorsichtig auf den Motor, damit kein Dreck rein kommt. Erst am Samstag hatte ich die Ruhe um alles zusammenzubauen.

 

Der Zusammenbau ging relativ schnell und ich nutze den Abend dann für einen Testlauf. Anfangs wirkte es "okay", aber dann fing es wieder an: Unrunder lauf und alles doof. Doch was ist das? Weißer Rauch? Ein neuer Papst? Nein... Öl der auf den Krümmer tropft und verursachte eine schöne Wolke aus dem Motorraum.

 

In den folgenden Tagen abends wieder den Ventildeckel runter gemacht um diesen (hoffentlich) ordentlich festzumachen. Inzwischen dauert es nur gut 20-30 Minuten und ich habe den Deckel in der Hand, leider zerstörte ich mir dies mal einen Unterdruckschlauch -.-

 

Das Qualmen blieb, also durch die Hilfe von Bremsenreiniger das Öl entfernt und dann war dies auch weg. Für den Testlauf tauschte ich dann die Wanne um den Bremsenreiniger aufzufangen gegen große Pappe um zu schauen ob er noch Öl tropft und wie man sah sah man nichts.

 

"Perfekt" dachte ich und habe die Woche drauf dann bei Mercedes für gut 8€ den Unterdruckschlauch besorgt - ist sogar auf Lager gewesen.

 

In einem Testlauf wieder die Ernüchterung.... es hat nichts gebracht. Er läuft weiter wie ein Sack Nüsse, hat keine Leistung und naja lieber stehen lassen war mein Fazit.

 

Ich machte einen Termin bei Bosch, weil ansich eh alles von Bosch ist, und erzählte am Telefon, was alles gemacht wurde.

Aussage war dann schon "hmmm klingt vielleicht nach einem Ventil was klemmt".

Also Termin gemacht und Kompression testen lassen. Das Ergebnis war für mich der Tod vom Motor: 55% Kompressionsverlust an Zylinder 5.

 

Klar man könnte das nun machen lassen und direkt Kopfdichtung usw usw mit erledigen, aber es lohnt sich nicht.

Warum? Ganz einfach: Der Motor lief NIE so gut, wie ich es eigentlich bei anderen 240ern gesehen und gemerkt habe. Immer hatte er irgendein Wehwehchen.

 

Ich habe eine Bitte: Keine Diskussion über LPG. Ich kann nicht genau sagen ob es komplett am LPG liegt oder an dem letzten Vorbesitzer, der den Wagen wirklich 0 gepflegt hat. Denn bekommen habe ich den Wagen mit kaputten Kerzen, defekter Drosselklappe, LMM defekt und auch zwei oder 3 Zündkabel und 2 Zündspulen defekt - wie es sich nach grob einem Jahr dann alles raus stellte.

 

Die Gasanlage wurde im Februar (Bei 251.250 KM) noch neu eingestellt & gewartet und eigentlich war ich damit sehr zufrieden. Ob die neuen Werte schuld sind? Oder ob es Zufall ist, dass jetzt bei gut 254.000KM ein Ventil sich verabschiedet?

 

Was jetzt passiert? Simpel! Motor raus und anderen rein. Aber sich nicht der 2,4 Liter.... Weiteres ist aktuell in Planung, aber durch den W210 bin ich wieder Mobil und kann mich in Ruhe um den S202 kümmern.

 

Grüße,

Motti

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

27.06.2016 13:35    |    Dynamix

Schon heftig! Aber wenn die Gasanlage lange Zeit mit einer miesen Einstellung lief kann das schon zu heftigen Schäden am Motor führen. Hast du denn mal genauer geschaut wo das Problem jetzt lag? Kompressionsverlust kann ja in dem Fall mehrere Ursachen haben.


27.06.2016 13:57    |    Kai R.

Kopf ab und die Ventile neu einschleifen. Ist bestimmt eins krumm. Bei der Gelegenheit unten noch neue Pleuellager rein. Am Ende sind 1.500.- € weg, aber der Motor wieder gut und Du weisst, was Du hast.


27.06.2016 15:10    |    Goify

Ist denn sicher, dass es an einem Ventil liegt? Wenn die Zündung unregelmäßig ist, kann es auch zu Schäden an den Kolbenringen und Zylinderlaufbuchsen kommen.

Hast du ein Endoskop und kannst mal zur Zündkerzenbohrung reinschauen?

 

Wenn du wirklich ne neue alte Maschine reinhängen willst, nimm den 280er oder mit großem Aufwand den 320er aus dem 210er. Wird dann in Verbindung mit der Automatik allerdings nicht ganz ohne, da Getriebe und Motor viel miteinander sprechen.


27.06.2016 15:25    |    M0tti

@Dynamix Naja entweder war die alte Einstellung nicht gut oder die jetzt neue Einstellung hat ihn getötet. Keine Ahnung was genau war.

Ursachen können es viele sein, das stimmt.

 

@Kai R. Es lohnt sich nicht für mich. Der Motor hatte IMMER Probleme. Klar könnte man alles machen lassen, aber es lohnt sich nicht. Für das Geld kann ich mir relativ problemlos auch einen anderen Motor rein hängen.

Zudem war der Umbau auf einen anderen Motor ansich eh für nächstes Jahr geplant....

 

@Goify Zündung ist geprüft, es ist sehr Wahrscheinlich ein klemmendes Ventil. Genauer will ich es mir auch nicht anschauen (Ist mir der Kostenaufwand auch zu groß). Denke ich werde den Motor zerlegen, wenn er draußen ist. Dann gibt es genaues und Bilder.

 

Wird ein CLK320 als Spender kommen. So ist aktuell der Plan, dann auch als VorMopf um das Automatikgetriebe zu übernehmen. Die TipTronic in den 202 zu bekommen ist nicht einfach und will ich auch nicht.

Am Einfachsten wäre der 280er, das stimmt. Aber das ist "nur" der Notfallplan, wenn mir der TÜV bzgl des 320ers einen Strich durch die Rechnung macht.


27.06.2016 15:59    |    Dynamix

Ich glaube bei dir kommen da sehr viele Sachen zusammen. Wenn der vorher wirklich in so einem miesen Wartungszustand war und dann noch eine verkorkste Gasanlage dazukommt wundert es mich wie der Motor noch mehrere tausend Kilometer durchgehalten hat.

 

Gerade Schäden am Ventil sind typische Gasschäden.


27.06.2016 17:55    |    CaptainFuture01

Ich würde auch drauf wetten,das hier die Behandlung des Vorbesitzers ausschlaggebend war.Und sowas kann man eben nicht in Ordnung bringen,ohne den Motor nach Kauf komplett auseinanderzureißen und alles instandzusetzen,was einen weghat.....

 

Viel Erfolg beim weiteren Vorhaben!

 

 

Greetz

 

Cap


27.06.2016 20:35    |    GaryK

Zünddefekte lassen die Abgastemperaturen nach oben gehen, ist genauso sch**** wie Magerlauf. Und nur anhand der Abgastemperatur nicht von dieser zu Unterscheiden.


27.06.2016 23:04    |    M0tti

Ich bin mal gespannt. Den Motor werde ich wohl zerlegen sobald er ausgebaut ist. Einfach aus Interesse und.... ähm.... weil ichs kann :D

 

Sehr (!) interessant fand ich den Rückweg vom Boschdienst nach Hause. Der Wagen lief! Für die ersten paar KM hatte er kein Problem und lief gut.

Auch als ich danach mal zur Firma musste lief er plötzlich wunderbar. Auch den ganzen Weg den ich gefahren bin. Null Probleme. Dann als ich zurück gefahren bin war es aber wieder da. Schon komisch.... Denke wirklich, dass das Ventil klemmt und sich da einfach kurzzeitig gelöst hat.


28.06.2016 08:02    |    pico24229

mhh echt blöd.

Wünsche gutes gelingen.


28.06.2016 13:28    |    HL66

KLemmt ein Ventil vielleicht Durch Ölkohle an den Ventilen ? Beim Gasmotor bildet sich an den Einlassventilen Ablagerungen durch das Motoröl ( angesaugt über die Entlüftung)

 

Ehe Du alles rausreißt, fahr doch mal einen Tank auf Benzin durch


28.06.2016 14:26    |    M0tti

Bin den Wagen gut 200 oder 250KM auf Benzin gefahren um das als Ursache auszuschließen. Auch ohne Erfolg. Ein Motorupgrade war ansich "eh" geplant, also warum nicht.


28.06.2016 18:13    |    Fensterheber169

Echt schade um den Motor. Aber wenn du ihn sowieso tauschen wolltest... Fügung?

 

PS: Die Steuerkette sieht ja wirklich noch gut aus. Kannst sie ja vielleicht an nen TSI Fahrer verkaufen.


28.06.2016 21:29    |    _RGTech

Gut, dass man Ersatzmotoren aus dieser Generation wesentlich leichter bekommen kann als rostfreie Blechteile. Grade durch letzteren Umstand gibt es etliche technisch gute Schlachter, auch mal mit unter 100.000km... da lohnt sich die Reparatur eines 250.000km Problemkinds wahrlich nicht.

 

Der Umbau zum 320 ist natürlich lecker; wenn man bedenkt dass auch 4,3 und 5,5 Liter da drin Platz haben, muss das doch wohl gehen - nur vermute ich, mit etwas mehr Improvisation als bei einem serienmäßigen Motor ;)

Bin sehr gespannt!


29.06.2016 07:58    |    PIPD black

5,5 Liter im C?

Hatten die Versionen nicht einen verlängerter Vorbau, damit das zusammengeht?:confused:


29.06.2016 08:08    |    Goify

Erst in der Baureihe 203 gab es einen verlängerten Vorbau. In den 202 passt der 5,5er so rein.

Der 5,5er ist der gleiche Motor wie der 4,3er, nur aufgebohrt und mit längerem Hub.


29.06.2016 08:54    |    Dynamix

In dem Falle wüsste ich welchen Motor ich da reinhänge :D


29.06.2016 08:58    |    Goify

Der 5,5er ist mit normalem Aufwand nicht aufzutreiben, weil es ein Umbau bei AMG war, wo aus dem 4,3er der 5,5er gemacht wurde.


29.06.2016 09:04    |    T5-Power

Und wieder ein Motor,der aufgrund falschen Kraftstoffes (LPG!),schlechter Gasanlagen-Wartung und falsch verstandener Sparsamkeit den frühzeitigen Tod gestorben ist.

Aber es sollte ja nicht über LPG diskutiert werden.......


29.06.2016 09:10    |    Dynamix

Dann nimmt er halt den 4.3er. Wenn der Motor für die E-Klasse gut genug war dann mit Sicherheit auch für die C-Klasse ;)


29.06.2016 09:16    |    Goify

In der E-Klasse gab es diesen 43er nicht, nur den 430er. Unterschied: Der eine ist ein AMG-Motor und der andere der Serien M113. So oder so, die Palette ist groß und mit etwas Aufwand geht sogar der 55 AMG Kompressor mit 507 PS rein. :)


29.06.2016 09:17    |    Dynamix

Ok, dachte jetzt der 4.3er wäre der 430er Motor den es im W210 gab. Also war der 4.3er aus der C-Klasse ein AMG Eigengewächs?


29.06.2016 09:23    |    Goify

Fast, er war zwar ein Motor der M 113 Familie, jedoch wurde er bei AMG umentwickelt und vollständig in Hand dort gebaut, wie alle AMG-Motoren bis auf wenige Ausnahmen der jüngsten Vergangenheit.

Auf Wikipedia siehst du den Leistungsunterschied zwischen den zwei M113 E43: https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_M_113


30.06.2016 00:20    |    M0tti

Kenne sogar jemanden der einen originalen C55 AMG W202 hat und habe auch mal länger mit ihm darüber gesprochen.

Klar wäre ein C55 Umbau in meinem auch machbar, aber es würde einen riesigen Rattenschwanz an anderen Arbeiten mit sich ziehen.

Ich habe mal drüber nachgedacht und hatte sogar einen W210 VorMopf als Spender an der Hand.... aber nein das ist zu viel.

 

Problem mit so einem Umbau wäre einfach, dass man viel viel mehr verändern muss und auch weitere Änderungen an der Gasanlage notwendig wären (Falls die dann drin bleiben soll). Dinge wie Bremsen, Diff, Getriebe sind nur die gröbsten Änderungen die gemacht werden müssten.

 

Der C43 ist ein umgebauter M113 430er Motor. Er hat wohl andere Nockenwellen und noch ein paar Dinge wurden verändert um die höhere Leistung zu erzielen.

Gab da mal eine lange Diskussion in einem C-Klasse Forum ;)

 

 

@_RGTech genau. Vom Rost her habe ich rundum nun gute Teile und er steht klasse dar. Spender gibt es genug, egal ob 320er oder 280er. Nur welche mit wirklich sehr wenig KM (unter 140.000) sind ziemlich teuer, weil die Besitzer glauben sie haben da einen vergoldeten Wagen stehen.

Wie oben gesagt: 5,5 oder 4,3 Liter war auch eine Überlegung, aber es wird wohl "nur" beim M112 V6 bleiben.

 

@RonPut Ja die Kette sieht wirklich klasse aus muss ich sagen. Bin mal gespannt wie der Motor sonst aussieht, wenn ich ihn zerlege.

 

@T5-Power Die Wartungen wurden immer gemacht, Anfang Februar wie gesagt noch mal neu eingestellt, der Motor hat immer seine Ölwechsel bekommen, ich habe direkt viele Probleme die er hatte behoben, als sie aufgetreten sind. Zudem habe ich, wenn ich schnell gefahren bin, auf Benzin umgeschaltet. Das nur als Info ;)

 

 

Im Juli werde ich wohl mit dem TÜV sprechen und soweit alles abklären um den Umbau dann auf den Weg zu bringen. Sobald es neues gibt (Spenderwagen oder erste Arbeiten) werde ich hier berichten ;)

 

Grüße,

Motti


30.06.2016 22:43    |    WolfgangN-63

Bitte nicht schlagen, ich weiß, dass nicht über Gas diskutiert werden soll - aber ich kann es mir nicht verkneifen:

Nimm' den 4,3. Dann ist die Versuchung gering, Deine 6er Gasanlage auf den 8-Ender umzubauen und Du kannst sie endlich rauswerfen ...


30.06.2016 22:51    |    M0tti

Dadurch habe ich aber mehr kosten wie Bremsanlage (Bremsscheiben und Belege sind nicht grade günstig für einen AMG) und auch das Diff (was an meinem vor gut einem Jahr überholt wurde) müsste getauscht werden. Zudem Getriebe (die gerne Probleme machen beim C43 oder eher beim 55er) müsste ich besorgen usw usw.

 

Nein für das Geld würde ich mir dann eher einen "Werk" Amg hinstellen und mir keinen selber bauen :)

Und den würde ich dann auch nicht im Alltag fahren ;)


Deine Antwort auf "Das Problem an meinem C240 / Wie es Anfing und was er hat"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • TheGhost1987
  • lampe123
  • Fuzion1195
  • Stainless_Tank
  • reg-e55
  • Naturexperte
  • 3.Kleinwagen
  • Mosiq87
  • ppuluio

Verfolger (136)