• Online: 5.418

Kinixys

Erfahrungen mit den Modellreihen 19e und 35i

25.05.2011 14:45    |    Kinixys    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 3A (35i), Passat, VW

Nachdem es eigentlich direkt nach dem Einbau des jetzigen Fahrwerkes (Kayaba-Gasdruckdämpfer mit H&R-Federn) schon begann, bei Unebenheiten hörbar zu knarzen und zu ächzen, diagnostizierte ich mithilfe von WD-40, das ich auf die Dichtung der Kolbenstange des einen Dämpfers sprühte, dass die Geräuschentwicklung von den Stoßdämpfern selbst stammten. Im letzten Winter war es noch erträglich, mit den ansteigenden Temperaturen dieses Frühjahres aber dann nicht mehr. Ein ständiges Knarren, Ächzen und Quietschen, das einem beim Fahren in der Stadt begleitete... :o

Für mich standen zum einen die bei Ebay angebotenen Kayaba-Gasdruckdämpfer für 39 Euro/Stück zur Wahl, zum anderen hatte ich seit ewigen Zeiten zwei neue Öldruckstoßdämpfer von Boge für den B4 liegen, die ich unabhängig von einander ebenfalls in der Bucht von Privat geschossen hatte und das mit einem Abstand von etwa 9 Monaten... ;)

Ich versuchte, die Vor- und Nachteile der Kombination von Öldruckstoßdämpfern an der Vorderachse und Gasdruckstoßdämpfern an der Hinterachse herauszufinden, die Meinungen gingen aber diesbezüglich sehr auseinander. Aus den originalen Verkaufsprospekten geht hervor, dass gerade der Variant mit 16v-Motor eigens mit Gasdruckstoßdämpfern an der Hinterachse ab Werk ausgerüstet wurde, so verkehrt scheint es also nicht zu sein.

Letztlich ließ ich es darauf ankommen und so machte ich mich mit einem sehr guten Kumpel vor einem Monat an die Arbeit. Es war nicht das erste Fahrwerk, was wir zerlegt und wieder zusammengebaut hatten und so ging die ganze Aktion recht fix vonstatten, auch wenn sich natürlich einer der Kayaba-Dämpfer wehrte... Ein Klassiker... Der Sechskant in der Kolbenstange bereits vom Vorbesitzer malträtiert, ließ sich vom Inbus nicht mehr fixieren und so musste zuerst das Gewinde im Schraubstock befestigt und die Mutter anschließend gelöst werden. Weil es dann natürlich nicht möglich war, die Mutter normal herunterzudrehen, musste die Flex zu Hilfe genommen und der durch den Schraubstock beschädigte Teil des Gewindes entfernt werden. Aber auch das klappte erstaunlich reibungslos. Wie auf den Bildern zu erkennen, sehen die Kayaba-Teile nach insgesamt nicht einmal 15.000 Kilometern schon ganz schön fertig aus... Man könnte fast meinen, dass die Kolbenstangen mit einer Zange beim letzten Zusammenbau fixiert wurden, weil der Sechskant wie gesagt überdreht war... Außerdem sind beide Dämpfer schon ordentlich angerostet.

 

Kayaba-GasdruckstoßdämpferKayaba-GasdruckstoßdämpferBeschädigungen der KolbenstangeBeschädigungen der Kolbenstange

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Federbeinlager von Sachs waren bereits deutlich strapaziert und wurden gegen welche von Boge ausgetauscht, im Vergleichsbild erkennt man den Unterschied recht eindrucksvoll...

 

Neues versus altes FederbeinlagerNeues versus altes FederbeinlagerDas Fahrverhalten hat sich mit den neuen Dämpfern nicht spürbar geändert, es fährt sich nach wie vor recht angenehm, allerdings sind die Geräusche (natürlich) nun komplett verschwunden. Wieder ein Schritt hin zum angenehmen Autofahren! ;) Nach wie vor sind allerdings die starken Vibrationen im Leerlauf und auch beim Anfahren vorhanden, beim Beschleunigen fühlt es sich teils so an, als ob man über sehr viele kleine Bodenwellen fahren würde. Als der Wagen beim Stoßdämpfertausch sowieso schon auf der Grube stand, prüften wir auch die Querlenkerlager. Das große hintere bewegt sich auf beiden Seiten sehr deutlich beim Anfahren. ich habe in den letzten Monaten bereits einige gebrauchte Plusachsen-Querlenker gekauft, im Zubehör sind ja Neuteile kaum aufzutreiben und wenn sind die schweineteuer. Demnächst werden zwei der Querlenker zum Pulverbeschichten reisen und ich werde statt der serienmäßigen großen Lager welche vom Audi TT besorgen, die aus Vollgummi und insgesamt doch noch eine ganze Ecke widerstandsfähiger sind.

Meine 15-Zoll-Stahl-Sommerräder habe ich übrigens mittlerweile verkauft, weil ich mich nun dazu durchgerungen habe, im Sommer Alufelgen in etwas größeren Abmessungen zu fahren. Die Reifen werden wohl innerhalb des nächsten Monats bestellt, erfreulicherweise fallen die Preise für Sommerreifen auch gerade ein wenig...

Soweit wieder mal ein kleiner Zwischenbericht von mir. Auf bald...


25.05.2011 18:55    |    Black Rider

Welche Kayaba waren bei dir verbaut?

 

Ich fahre die Excel G auf der vorderen sowohl als auf der hinteren Achse; allerdings bei nem anderen Fahrzeug

 

Im Vergleich zu Öldruckdämpfer würde ich nie wieder auf Öldruckdämpfer zurrückgreifen; schon allein die deutlich straffere Dämpferwirkung spricht dafür.

 

Quitschen und Knartzen tut Gottseidank nichts ;)


25.05.2011 19:42    |    Kinixys

Soweit ich weiss, heissen die Gasdruckstoßdämpfer von Kayaba immer Excel-G und so waren es auch bei mir welche...

 

Bis jetzt habe ich den Umstieg auf reine Öldruckstoßdämpfer noch nich bereut, aber die Dämpfer sind ja generell beim Passat schnell gewechselt. Vielleicht kommen beim nächsten Mal auch wieder Kayabas rein... Muss jetzt noch zur Spureinstellung, allerdings will ich noch (wie angesprochen) die Querlenker samt Traggelenken tauschen, deshalb warte ich mit dem Einstellen noch.


25.05.2011 19:47    |    Goify

Naja schnell gewechselt. Federbeine halt, also erhöhter Aufwand.

Ich hatte sie bei meinem damaligen Golf 3 GTI auch mal gewechselt. Das größte Problem war natürlich der Inbus der Kolbenstange. Totale Fehlentwicklung, vorallem bei den originalen Stoßdämpfern der 7er-Inbus. Den bekommst du in keinem Baumarkt. Hazett hatte einen. Den brauche ich nun nie wieder, wie auch den komischen Nusseinsatz mit seitlichem Eingriff.

Jetzt beim Benz tauschst du alle vier Stoßdämpfer in ner Stunde und du brauchst nichtmal ne Achsvermessung nachher, da keinerlei Radführung und von den Federn unabhängig angebracht. Dafür halt kein flotter GTI mehr.


26.05.2011 00:34    |    Provaider

Boge ist ne Marke von ZF und Sach gehört zu ZF, soviel zu deinen gummilager. Evtl sind das genau die gleich unter nen anderen Namen.

 

Bei mir Quitscht es auch vorn links, sind aber auch die 10 Jahren alten Serienteile drin. Bei mir sollte es von Querlenker und Koppelstange kommte, die liegen aber schon daheim und warten auf einbau. Ich kann verstehen das es toll ist wenn es endlich wieder ruhig ist, mich nervt das auch ein bischen.


26.05.2011 09:36    |    DonC

So mal als Tipp....vor Einbau von Gummilagern diese mit Reifenschaum behandeln oder mit richtig Silikonöl (kein WD40!) - dann bleiben diese länger geschmeidig und es quietscht nix und es schrumpft viel langsamer...


26.05.2011 10:46    |    Kinixys

@Goify: Dann hat Mercedes das sicherlich besser gelöst als VW... :) Auch beim Passat gibt es teilweise Konstruktionen, bei denen man sich ernsthaft fragt, was sich die Konstrukteure damals dabei gedacht haben, aber der riesige Vorteil eines solchen VWs ist eben, dass man die Teile allesamt sehr preiswert bekommt, insofern relativieren sich Einbauzeit und Achsvermessung.

 

@Provaider: Mir ist absolut bewusst, dass Sachs, Boge und Lemförder alle zum gleichen Konzern gehören. Ich wollte damit nur veranschaulichen, dass auch ein hochwertiges Markenteil mit der Tieferlegung zu kämpfen hat... Das Nette ist ja, dass man dieses Gummimetalllager mal eben ersetzen kann, ohne den kompletten Stoßdämpfer samt Feder zu zerlegen, weil es im Gegensatz zur alten Konstruktion vom Kugellager getrennt montiert wird und einfach nur oben aufsitzt. mal sehen, wie lange die nun eingebauten Lager halten...

 

@DonC: Gequietscht haben die Lager ja selbst nicht und geschrumpft sind sie ebenfalls nicht, denn sie wurden schlichtweg vom Fahrwerk zusammengepresst.


26.05.2011 11:16    |    Goify

Wenn ich die Ersatzteilpreise von MB und VW vergleiche, ist VW eindeutig teurer. Bei preiswerten Nachbauten ist es anders rum, da VW eben Massenhersteller ist.


26.05.2011 11:22    |    Kinixys

Gut, einen kompletten Überblick habe ich da natürlich nicht... Der Aspekt der Massenmodelle ist eben entscheidend. Vieles, was zum Beispiel im Golf 3 verbaut wurde, passt auch im Passat und so kann man einiges an Teilen in Foren oder Auktionshäusern einsammeln, was andere mal direkt bei VW gekauft haben und nun nicht mehr gebrauchen können.


15.08.2019 10:21    |    wolfmann

Hallo

habe die Dämpfer in einem Golf 3 VR6 Syncro und einem Corrado VR6 verbaut danach war Ruhe der Fahrkomfort ist 100% besser als die Serie, ich fahre Serienfedern und kann sagen das das Fahrverhalten zwischen sportlich und Komfortabel ist und man hat ein sicheres Fahrgefühl sowohl langsam in der Stadt als auch bei Höchstgeschwindigkeit

A b s o l u t e K a u f e m p f e h l u n g..... und noch was KYB ist der größte Stoßdämpfer Weltweit wer in Netz sucht wird entsprechende Artikel finden ..... die Bauen sogar Stoßdämpfer für Gebäude in Erdbebengebieten ..... denke die Wissen von was sie reden und was sie bauen.


Deine Antwort auf "Meine Erfahrungen mit Kayaba oder: Himmlische Ruhe..."