• Online: 3.744

Kinixys

Erfahrungen mit den Modellreihen 19e und 35i

17.05.2012 14:43    |    Kinixys    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 3A (35i), Passat, VW

Ich möchte hier in mehreren Teilen den Kupplungstausch dokumentieren, den ich mit zwei sehr guten Kumpels an meinem Passat durchgeführt habe... Natürlich nicht ohne diverse Hindernisse... Je nach Zeitüberschuss werde ich also nach und nach die einzelnen Akte posten... :)

 

Nachdem sich im August auf einer Fahrt in die Hauptstadt bereits andeutete, dass ein Kupplungstausch anstand, war es vor einer Woche dann soweit… Ich hatte im Laufe der letzten Monate einiges an Teilen zusammengesucht:

 

- Kupplungsdruckplatte, original VW

- Reibscheibe, original VW

- Ausrücklager, Sachs

- Führungshülse für Ausrücklager samt Dichtung für Getriebe und Schrauben

- 6 Schrauben für die Schwungscheibe und 6 Schrauben für die Druckplatte, original VW

- Kurbelwellensimmering getriebeseitig, Elring

- Lenkmanschette, Spidan

- Motorlager hinten links, original VW

- Motorlager vorne, Febi

- Keilriemen, Gates

- vorsichtshalber Antriebswellengelenk aussen, samt Schellen und Mutter, original VW

 

Natürlich habe ich die wenigsten Teile direkt beim Händler gekauft, alleine der Kupplungssatz hätte bei VW 400 Euro gekostet!

 

1. Akt (Vorspiel)

 

Das Ausrücklager

 

Allein das Ausrücklager kostet beim Freundlichen über 60 Euro und stammt natürlich (wie endlos viele andere Teile auch) von Zulieferern wie Sachs oder Luk. Ich hatte am letztem März-Tag diesen Jahres in der Bucht ein originales neues Ausrücklager für 5 Euro ersteigert und war guter Dinge, dass es bis zum Kupplungswechsel da ist. Als ich nach längerer Wartezeit noch kein Lager erhalten hatte, schrieb ich den Verkäufer an, der mir mitteilte, dass das Geld noch nicht bei ihm eingegangen sei, obwohl ich es bereits 10 Tage zuvor überwiesen hatte. Vorsorglich bestellte ich im Netz bei einem Teileanbieter ein Ausrücklager von Luk für 26 Euro, um nich am Ende ohne Lager da zu stehen. Es kam zwar rechtzeitig am Tag vor dem angepeilten Termin an leider musste ich aber bei genauerer Inspektion feststellen, dass eine der beiden Plastiknasen, die das Lager mit dem Ausrückhebel verbinden, abgebrochen war!

Der Verkäufer des Lagers bei Ebay hatte mir zwischenzeitlich mitgeteilt, dass er es, auch ohne das Geld erhalten zu haben, losschicken würde. Da mir dies aber dann doch alles zu knapp wurde, kaufte ich am Samstagmorgen bei Wessels&Müller ein Lager von Sachs für sage und schreibe 55 Euro, also nur wenig günstiger als bei VW… Wie gesagt wollte ich aber nicht ohne Lager dastehen, wenn es wieder ans Zusammenbauen ging und noch mal würde ich die Kupplung am Passat wohl nicht wechseln. Das Ebay-Lager kam dann übrigens drei Tage nach dem Kupplungstausch an… Als Warensendung… Was offensichtlich mein Fehler gewesen war, denn ich hätte den Verkäufer darum bitten müssen, das Teil als Paket zu verschicken und dementsprechend höhere Versandgebühren zu bezahlen.

Es lohnt sich also nicht immer, möglichst günstig Teile bei Ebay zu ersteigern, denn sie bringen einem naturgemäß nichts, wenn man sie im richtigen Moment nicht in der Hand hält. Dass man allerdings auch bei einem ansonsten recht zuverlässigen Online-Händler in die Sch…. greifen kann, zeigt die kleine Anekdote auch.

 

 

Neue LUK-Ausrücklager, leider defektNeue LUK-Ausrücklager, leider defektDer Veteran nach 178tkm...Der Veteran nach 178tkm...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fortsetzung folgt...


17.05.2012 16:05    |    stahlwerk

Hi!

Klasse Geschichte, Mo. So was ist sicher sehr ärgerlich! :(:eek:

Bei solchen Sachen/Teilen wie auch Bremse oder anderen Motorteilen kauf ich im Prinzip NUR beim Teilefuzzi meines Vertrauens, in dem Falle bei stahlgruber. Ich hab dort in all den Jahren NOCH NIE ein defektes Teil gekauft. Nur einmal waren es "falsche" Bremsbeläge für einen Golf 3, das lag aber einem Systemfehler in deren PC-Programm.


17.05.2012 16:36    |    flatfour

Kenne ich auch. Kauft man die teuren, ärgert man sich, nicht die billigen gekauft zu haben.

Es ist manchmal grausam ein paar Euros zu sparen.


17.05.2012 18:55    |    Kinixys

Bei solch einmaligen Dingen wie einem Kupplungstausch mache ich solche Aktionen auch nich mehr... Das lohnt einfach überhaupt nicht... Aber ihr dürft gespannt sein, es werden noch ein paar Einträge folgen. Soviel sei gesagt: Mit den Folgen dieses Wochenendes beschäftige ich mich noch heute... ;)


18.05.2012 11:19    |    Pit 32

Da heist es immer: "wer billig kauft, kauft zweimal". Bei Dir war es sogar dreimal :D

Als ich diese Arbeiten noch selber gemacht habe ist mir aber auch schon eine neue Original Druckplatte mit einem Riß an einer Vernietung untergekommen. Es schadet nie, sich auch vermeintliche Markenteile vor dem Einbau genau anzuschauen.


Deine Antwort auf "Die Kupplung - Ein Drama in Akten..."