• Online: 2.045

Jetta Blogbuch

...Geschichten aus dem Leben mit dem Jetta

25.01.2010 01:19    |    Croudy    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: schnee, winter

Winter - eine Jahreszeit, die in den letzten Jahren ihrem Namen leider nicht gerecht wurde. Und nun ist er dann doch da: Kälte, Schnee und Eis beherrschen das Geschehen im Freien. Das hat der Winter so an sich, doch immer wieder häufen sich in den letzten Wochen solch lustige Meldungen von "Katastrophenalarm" oder "Unvorhersehbarem Schneefall", auch von Hamsterkäufen war die Rede. Und genau an dieser Stelle frage ich mich, was da eigentlich genau abgeht. Da beschweren sich Menschen, weil es im Winter schneit. Da beschweren sich Autofahrer, weil man im Winter Winterreifen auf dem Auto fahren sollte. Da jammern die Medien, weil Wasser unter 0°C gefriert. Ich erinnere nochmal daran, dass die Jahreszeit, in der wir gerade unterwegs sind, der Winter ist. Winter - dazu gehören knackige Kälte, meterhohe Schneeberge, eine schneeweiße Landschaft, zugefrorene Seen und eisiger Wind! In einem TV-Interview einer Nachrichtensendung wurden Personen bei -11°C zum Wetter befragt, fast alle jammerten, dass das zu kalt sei. Irgendwie komisch, es ist Januar und in einigen Jahren, an die ich mich erinnere hat es sogar noch im April geschneit. Und jetzt hoffen alle, dass der Winter bald vorüber ist? Ich wünsche mir das Gegenteil - von mir aus kann es noch ein paar Monate so eisig kalt bleiben und schneien. In diesen Zeiten merkt man übrigens auch, wie "schwach" wir Menschen eigentlich sind. Auf den ersten Blick scheinen wir mit unserer hochmodernen Technik alles im Griff zu haben. Aber selbst wenn es nur eine Kleinigkeit ist, die von der Normalität abweicht, dann wird das gleich als Katastrophe gesehen. Die Menschen waren auf dem Mond, vor 30 Jahren, aber sie scheitern manchmal schon an einem zugefrorenen Türschloss oder einer zu schwachen Starterbatterie. Die Menschen können Prozessoren im Nanometerbereich mit Millionen von Transistoren bauen, aber sie schaffen es nicht, haltbare Straßen zu bauen, die nach nur einem Winter mit Schlaglöchern daherkommen. Und dann ist da noch die Dummheit mit dem Streusalz - es kostet unnötig Geld und verschlimmert die Straßen und schädigt die Umwelt, aber gestreut wird es trotzdem. Winter - ich liebe dich!


25.01.2010 10:18    |    PW2704

du hast die drei Tonnen Splitt vergessen die zumindest hier auf die Straßen und Bürgersteige gekippt werden - zur Zeit wegen dem Salzmangel besonders extrem.

 

Die Deutschen kommen mit dem Schnee einfach nicht klar - zumindest in Regionen wo es normalerweise nicht oder wenig schneit wie hier.


25.01.2010 10:57    |    Mr. Moe

Ich finde diesen Winter auch viel zu kalt. Aber nicht wegen der absoluten Werte, sondern über die Dauer. Wir haben heute den 25. Januar, wenn ich mich recht erinnere haben wir diesen Frost von -4 bis -15 Grad seit dem 20. Dezember, und wenn ich dem Wetterbericht glauben schenken darf, wird das ganze auch noch bis mindestens zum 9. Februar anhalten.

 

Ich kann mich nicht mal annähernd an Winter erinnern, in denen es so lange, so kalt war. Und das Wetter geht mir langsam gewaltig auf die E***

 

Zum Thema Winterchaos und Mondlandung...

Technisch wäre es nätürlich kein Problem, die Straßen haltbarer und Eisfrei zu halten. Aber da unser Straßennetz nunmal nicht nur 100km lang ist, ist es viel zu teuer widerstandsfähigere Materialien einzusetzen.

Und da wie noch keine Unerschöpfliche Energiequelle besitzen, können wir auch keine Fußbodenheizung unter der Straße verlegen...


25.02.2010 20:36    |    Trackback

Kommentiert auf: MOTOR-TALK.de - Breaker's Block:

 

Winterblog der anderen Art

 

[...] Erderwärmung damit zu tun? Wurde das Wetter manipuliert?...Werden wir wieder Sterben? Die Vorbereitungen wurden überall getroffen...

 

Driftschlachten auch hier…Frontantrieb ist ungut…blah, blah, blah… Ich bin krank *zzzzzzzz*…. [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Winter - Ein paar Gedanken zur Katastrophe"