• Online: 3.753

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

18.07.2023 15:10    |    knolfi    |    Kommentare (23)

Ich bleibe MT bis zum Schluss treu

Das Ende(?)Das Ende(?)

Liebe Bloggemeinde,

 

leider musste ich heute hier lesen, dass MT wohl bald eingestellt wird. Mehr dazu siehe hier:

 

KLICK

 

Das macht mich betroffen und ich bin insofern traurig, weil ich eine virtuelle Heimat verliere. Ich bin nun seit über 15 Jahren User bei MT, meinen Blog hier gibt es seit 2009 und es ist schade, dass diese ganze Arbeit in die Postings und Blogbeiträge nun zum Anfang 2024 eingestellt werden soll. D. h. die Plattform wird abgeschaltet und die Smartphone-App verschwindet ebenfalls.

 

Es ist insofern schade, weil MT die einzige markenübergreifende "öffentliche" Plattform war, wenn es um Fragen, Interessen und Ratschläge rund um den motorisierten Untersatz ging...zum Schluss kamen sogar noch die E-Bikes und Pedelecs hinzu.

 

Viele andere Foren sind halböffentlich und beziehen sich nur auf eine Marke. Die Moderatoren sind i. d. R. nicht ganz so entspannt wie hier und wenn einem Moderator oder zahlendem Mitglied die Nase nicht passt, wird man rausgeschmissen. Habe ich bei den Touareg-Freunden erlebt, war aber nicht selbst betroffen.

 

In den meisten anderen Foren war auch nicht so viel Traffic (Blacklandy-Forum) und meist nur bla bla (pff-Forum), daher fand ich es hier immer sehr angenehm, auch wenn es mal Streit oder Ärger gab und so manch einer auf meine Ingoreseite gelandet ist.

 

Aber in der letzten Zeit hat auch hier der Traffic schleichend abgenommen und es wurde immer ruhiger, daher hat sich wohl der Hauptsponsor irgendwann ausgeklingt. Denn mittlerweile tummeln sich die Gleichgesinnten wohl in FB-Gruppen, wo man um Einlass bitten muss, und die Jüngeren unter uns sind wohl hier gar nicht mehr unterwegs, weil das Auto als Stellenwert abgenommen hat und mittlerweile bei der jungen Generation andere Statussymbole wie teure Turnschuhe, teure Smartphones, Designeraccessesoirs von Nobelmarken wie Gucci, LV, Rolex & Co. den Autos den Rang abgelaufen haben. Kein Wunder, Autos wurden immer teurer und unerschwinglicher. Ein paar limitierte Nike-Treter oder ein aktuelles IPhone bekommt man schon für wesentlich weniger Geld und diese Luxusgüter haben den gleichen Stellenwert wie ein Porsche, MB o. ä.

 

Was bleibt für mich? Ich halte es wie auf dem sinkenden Schiff: der Kapitän geht zuletzt von Bord. D. h. ich werde hier in meinem Blog noch bis zum Ende über meine Erfahrungen mit meinen Fahrzeugen berichten. Es stehen ja zur Zeit noch drei Neuanschaffungen an: erst das Mini Cooper SE Cabrio, dann noch der Mazda MX-30 R-EV und der 718 Boxster GTS 4.0. Zu aller Letzt werde ich noch über die zwei Jahre im Cayenne Turbo S E-Hybrid sowie über drei Jahre im Macan GTS berichten und vielleicht weiß ich ja dann schon etwas über den Nachfolger des Cayenne.

 

Wie ist es bei euch? Verlasst ihr jetzt schon das sinkende Schiff oder bleibt ihr MT bis zum bitteren Ende treu?

Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 18 fanden den Artikel lesenswert.

17.07.2023 08:53    |    knolfi    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 6 (AW), Polo, VW

Liebe Bloggemeinde,

 

wie ihr wisst, berichte ich hier regelmäßig über die Neuzugänge der fahrbaren Untersätze, die entweder in meinen geschäftlichen oder privaten Umfeld eingesetzt werden. Nun muss ich leider beichten, dass ich Vorabinfos über einen Neuzugange völlig vergessen habe. Mea Culpa!

 

Dabei handelt es sich um einen VW-Polo Life. Das ist aktuell das Basis-Modell, aber schon ordentlich ausgestattet: PDC vorne und hinten, LED-SW, Klimaanlage (manuell), elektrisch einstellbare und anklappbare ASP, ZV, vier el. Fensterheber, Virtuelles Cockpit und ein Infotainment mit CarPlay und AndroidAuto sind serienmäßig an Bord.

 

Der Motor ist der 1,0l-Dreizylinder-Bezniner mit 80 PS, also die kleinste Variante.

 

Warum und wieso solch ein Fahrzeug?

 

Dazu muss man die Vorgeschichte kennen:

 

Ein Mitarbeiter von mir, der mehrere Zusatzqualifikationen hat und für das Unternehmen sehr wertvoll ist, ist eigentlich leidenschaftlicher Motorradfahrer. Er pendelt eigentlich immer zwischen seinem Wohnort und der Firma ausschließlich mit einer seiner zwei BMW-Maschinen.

 

Nun hat er eine Tochter, die eine Ausbildung in einem Nachbarort "übern Berg" angefangen hat, wohin die Verbindungen des ÖPNV sehr schlecht sind und sie hin und wieder das einzige Familienauto, ein Opel Zafira der ersten Modellgeneration, braucht. Das ist insofern kein Problem, wenn das Wetter und die Temperaturen mitspielen und er das Motorrad nutzen kann. Aber im Winter bei -5°C bis -10°C morgens um 5:00 Uhr zur Arbeit mit dem Motorrad zur Arbeit zu fahren, ist auch für einen über 60-Jährigen sicherlich kein Vergnügen. Da er Wechselschicht arbeitet (mal Frühschicht, mal Spätschicht) sind die ÖPNV-Verbindungen für ihn leider keine Option, weil dann nichts mehr fährt (oder noch nicht).

 

Nun kam er letztes Jahr im Herbst auf mich zu und fragte mich, ob es für ihn die Möglichkeit gebe, einen kleinen Firmenwagen zu bekommen, den er nutzen könne, wenn die Witterung das Motorradfahren nicht zulässt und ein Familienmitglied das Familienauto braucht. Er braucht das Fahrzeug nur zum Pendeln zwischen Arbeitsstätte und Wohnung. Ich hab ihn gesagt, dass ich ihm ein kleines Fahrzeug zur Verfügung stelle und er sich ein Modell aussuchen soll. Ich bin da noch davon ausgegangen, dass er den geldwerten Vorteil für die Privatnutzung versteuern muss und daher schon auf den LP achtet.

 

Da er aber wirklich nur zwischen Arbeitsstätte und seine Wohnung direkt pendelt, muss er aber nach Rücksprache mit dem Stb keine Privatanteil versteuern, da das Gelangen des AN zur Arbeitsstätte im Interesse des AG ist. Er musste sich also verpflichten, das Fahrzeug nur auf den direkten Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstelle zu nutzen, sonst muss er den Privatanteil versteuern.

 

Diese Verpflichtungserklärung hat er unterschrieben und danach gings auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug für ihn. Eigentlich wollte er ja gleich ein Neufahrzeug und kein Fahrzeug bestellen, aber die Auflage war eben, dass das Fahrzeug weiß lackiert ist, damit es in die Dienstwagenflotte passt. Weiße Kleinwagen gab es in der Umgebung wohl nicht, daher wollte dann doch einen Neuwagen bestellen. Entschieden hat er sich für einen Polo, da der Up wohl mal wieder nicht lieferbar war. Das war letztes Jahr im November.

 

Also habe ich ihm beim VW-AH im Nachbarort einen VW-Polo Life 1,0l-MPI bestellt, der nach 7 Monaten nun beim Händler eingetroffen ist. Die lange Lieferzeit hängt damit zusammen, dass der Polo nur noch in Südafrika produziert wird und daher verschifft werden muss.

 

Heute habe ich den Polo abgeholt und dem Mitarbeiter übergeben. Der Wagen wird auf 3 Jahre geleast und geht danach zurück an den Händler, da der Mitarbeiter in drei Jahren eh in Rente geht.

 

Bis dahin hoffe ich, dass der Wagen dazu beträgt, dass mein Mitarbeiter wohlbehalten zur Arbeit hin und auch auch wieder zurück kommt. :)

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 21 von 21 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Losgurkos
  • DVE
  • Rehana
  • Hutchison123
  • Eos9364
  • srbijadotokija
  • David_1180
  • Poloman59
  • wulle43

Blogleser (439)

Archiv