• Online: 5.928

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

18.12.2019 14:27    |    knolfi    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: 7 (991), 911, Porsche

m. E. schönste Ansichtm. E. schönste Ansicht

Liebe Bloggemeinde,

 

exakt heute vor einem Jahr haben wir unser Rotkäppchen in Empfang genommen. Na ja nicht ganz, es war ein Dienstag, statt ein Mittwoch. :D

 

In dieser Zeit haben wir mit unserem ersten Porsche seit 15 Jahren zarte 7.800 km abgespult...der Wagen wird überwiegend als reines Zweitauto für Genuß und kürzere Entfernungen eingesetzt, bekommt hin und wieder auch mal eine Langstrecke, um den Motor vor Verkokungen zu schützen und freizubrennen.

 

Alles in Allem fällt mein Fazit nach 12 Monaten positiv aus. Gut es gab bisher drei Werkstattaufenthalte, die einen klappernden Scheibenstoß auf der Beifahrerseite, eine feuchte Rücklichtleiste und einen klappernden Heckscheibenrahmen betrafen, aber die Mechanik und vor allem Elektronik funktionieren einwandfrei.

 

Dabei gefällt mir die Optik des 991.2 4S immer noch besser als die des 992. Die Fronten sind sich ja sehr ähnlich, aber das Heck wirkt beim 991 irgendwie knackiger als beim 992. Hinzu kommt beim 991 Facelift, dass der Heckspoiler wieder ein richtiges Lüftunggitter hat und nicht mehr diese horizontalen Lamellen des Vor-FL.

 

Innen merkt man langsam, dass der 991 in die Jahre kommt und das Bedienkonzept noch aus Zeiten der Nuller Jahre stammt. Es gibt viele kleine Knöpfe und Tasten und der 4:3 gorße Monitor des PCM ist eben auch nicht mehr state of the art, aber dafür funktioniert alles einwandfrei und dank online-Navigation und CarPlay ist das System noch auf der Höhe der Zeit. Lediglich die Online-Update-Funktion ist nicht so trivial wie beim Nachfolger.

 

Auch die verfügbaren Connect-Dienste sind beim 991.2 stabiler als beim Nachfolgesystem...daort gab es des öfteren schon Totalausfälle. Beim "Porsche Connect" noch nie....es ist zwar etwas träge, dafür läuft es aber stabil.

 

Zum Fahrverhalten: der 991 fühlt sich eigentlich auf kurvigen Landstraßen am wohlsten. Lange AB-Strecken sind möglich, aber nich so komfortabel wie im Cayenne. Aber er weckt mehr Emotionen, vor allem wenn er unter Vollast ab 5.500 U/min bei offener Klappe zu kreischen anfängt...das zaubert mir jedermal eine Gänsehaut und ein Grinsen ins Gesicht...einfach Hammer!

 

Im Alltag macht er den Umständen entsprechend eine gute Figur...man kann mit ihm zum Einkaufen fahren oder die Kinder abholen...aber alles eben im eingeschränkteren Rahmen aufgrund der Platzverhältnisse. Es ist de facto eigentlich ein reiner Zweisitzer mit erweiterten Handschuhfach unter der Fronthaube und kein vollwertiges viersitziges Cabrio. Und das ist aktell eben sein größtes Manko...die fehlende Praktikabilität.

 

Deshalb haben wir uns auch entschlossen, den 991.2 nach Leasingende nicht zu behalten wie ursprünglich vorgesehen, sondern wieder zurück zu geben...denn es fehlt ein vollwertiger Kofferraum und zwei Sitzplätze im Fond, auf dem auch zwei Heranwachsende halbwegs bequem Platz nehmen können.

 

Aber dennoch werden wir Rotkäppchen noch weiterhin die 1,5 Jahre, die er noch bei uns im Stall bleibt, genießen.

 

Bis bald und schöne Weihnachten

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

05.12.2019 13:03    |    knolfi    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: 8 (992), 911, Porsche

Liebe Bloggemeinde,

 

seit gut einem Jahr ist der Nachfolger des Porsche 991 Carrera auf dem Markt: der 992. Erst nur in den S-Versionen verfügbar, wurde Mitte diesen Jahres die Einstiegsmotorisierung nachgeschoben...für die Modellvarianten Coupé und Cabrio.

 

Da mein 991.2 wegen einer feuchten Leuchtleiste und eines klappernden Windschotts für zwei Tage in die Werkstatt muss, darf ich al Ersatzwagen mal den Nachfolger bewegen: ein Carrera Cabrio non-S, non-4 mit relativ spartanischer Ausstattung: außer einer SAGA, PDC mit Rückfahrkamera, ACC, VZE, Totwinkelwarner und Alcantarasportlenkrad ist nicht weiteres als die Serienausstattung an Bord. Gut, die Basislederausstattung ist auch noch vorhanden (Ledersitze) sowie die 20/21"-Sport RS Syder Räder. That's it!

 

Außenfarbe ist weiß, Leder schwarz.

 

Zum Fahrerverhalten: der 992 ist nochmals deutlich komfortabler ggü. dem 991 geworden. Bodenwellen und Unebenheiten werden besser weggebügelt als beim 991. Scheint aber auch am längeren Radstand zu liegen. Was das Ansprechverhalten des Motors angeht, so geht er nicht so zügig wie mein 4S ans Werk, steht aber beim Cruisen dem 35 PS stärkeren Motor des 991.2 4S in nichts nach. Würde mir persönlich völlig ausreichen.

 

Allerdings ist der Sound nicht mehr so kernig wie beim 991.2. Der 992 klingt irgendwie künstlich, der 991.2 authentischer. Die SAGA kann man sich in meinen Augen ebenfalls sparen, denn ein Unterschied, ob die Klappen offen oder geschlossen sind, hört man kaum.

 

Der kleine Automatikknubbel lässt sich mit einem Finger bedienen; ich finde diesen ganz praktisch und hübscher als der Knochen aus dem 991 ist er allemal. Der Armaturenträger ist aus dem Panamera/Cayenne III bekannt, das PCM ebenfalls. Nervig ist, dass durch das Sportlenkrad die beiden äußeren virtuellen Rundinstrumente des KI komplett verdeckt werden...man sieht weder die Tankanzeige, noch die Außentemperatur, ohne den Oberkörper zu verrenken. Das ist beim 991.2 auch schon so, aber beim 992 finde ich es extremer.

 

Mal sehen, wie sich der 992 im Alltag schlägt. Muss ihn erst morgen Nachmittag wieder abgeben und kann ihn ja noch ein wenig testen. Insbesondere das Platzangebot hinten wäre interessant, ob hier mehr Beinfreiheit gegeben ist, als im 991. Ich werde hier berichten

 

So long

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • 147_20
  • jounki
  • gseum
  • Locorella
  • SpiPunkt
  • hennes007
  • Losgurkos
  • Fordfan140
  • JTD 16V

Blogleser (554)

Meine Bilder

Archiv