• Online: 3.463

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

09.09.2019 15:30    |    knolfi    |    Kommentare (51)    |   Stichworte: 3 (9YA), Cayenne, Porsche

img-3387
Img 3387

Liebe Bloggemeinde,

 

da ich ja von ein, zwei Usern gefragt wurde, wie sich der Cayenne im Vergleich zum Range Rover Sport schlägt, möchte ich hier mal den Versuch eines Vergleichs starten, wobei ich mich um Objekitivität bemühe, diese aber evtl. nicht immer ganz durchhalten kann. :)

 

Ich werde allerdings beide Modelle von Landrover vermischen müssen, d. h. den Range Rover und den Range Rover Sport, da der Cayenne ja bzgl. seines Infotainments eher auf dem Niveau des Incontrol Touch Duo (kurz ICTD) liegt, welches ich im Range Rvoer hatte, nicht aber im Range Rover Sport, bzgl. der Dynamik aber nicht mit dem komfortbetonten Range Rover vergleichbar ist, sondern eher mit dem Sport.

 

Aufteilen möchte ich den Vergleich in Karosserie & Design, technische Funktionalität, Motor und Fahrdynamik.

 

1. Karosserie & Design.

 

Der Cayenne liegt mit seinen Abmessungen unter denen des RR aber bzgl. der Länge über der des RRS. Da beide LR Modelle auf der gleichen Plattform basieren, sind diese hintsichtlich Breite und Höhe sehr stattlich geworden. In der Länge unterscheiden sich RR und RRS durch rd. 15 cm, die der RRS kürzer ist. Der Cayenne wirkt mit in seinen Abmessungen neben einem RR(S) eher zierlich, da er deutlich niedriger ist und in der tiefsten Fahrwerkstufe optisch eher dem Velar nahe kommt. Dennoch liegt er mit seiner Länge von 4,92m so zimelich genau zwischen RR und RRS. Auch in der Breite ist er ein paar cm schmaler, was man zwar auf engen AB-Baustellen merkt, weniger aber beim Rangieren in enge Parklücken. Hier ist er Cayenne aufgrund seiner rundlichen Karosserie eher unübersichtlicher als die kastige Konkurrenz aus England.

 

Was den Innenraum angeht, so bietet der Cayenne im Fond und im Kofferraum deutlich mehr Platz und Variabilität als der RRS, nur der RR ist aufgrund seiner Größe im Kofferraumvolumen stattlicher, wenn man keine vollelektrische Rückbank besitzt. Im Fondfußraum schenken sich RR und Cayenne nichts, auch dank der in Längsrichtung verschiebbaren Rückbank des Cayenne, der RRS ist dort enger. Vorteil bei den RR-Modellen: man hat keinen Mitteltunnel, wo der dritte Fondpassagier immer breitbeinig sitzen muss. Vorne sitzt man in beiden Modellen bequem und mit ausreichend Platz auch wenn die Kopffreiheit im RR(S) größer ist....Ascot lässt grüßen. :D

 

Die Materialanmutung und Verarbeitung ist bei allen drei Modellen auf allerhöchsten Niveau. Man bekommt Leder, Alcantara und echtes Metall/Holz im Sichtbereich. Beim RR gibt es optional sogar einen Dachhimmel aus Leder, beim Cayenne sind dafür die Türtaschen auch außen mit Leder bezogen.

 

Beim Cayenne sind die adaptiven Sportsitze (18-Wege) verbaut, beim RR(S) waren es die 22- bzw. 23-Wege-Sitze. Größter Unterschied ist die beim Cayenne fest integrierte Kopstütze, weswegen hier schon mal vier Wege wegfallen. Ebenfalls fehlt die Verstellung im Schulterbereich, die aber beim RR nur pneumatisch als Luftpolster war.

 

Grundsätzlich sitze ich in den adaptiven Sportsitzen besser, man sitzt schön fest in der Mitte des Sitzes und rutscht nicht hin und her, falls man mal die eine oder andere Kurve etwas ambitionierter angeht. Aber auch die Komfortsitze im RR(S) waren sehr gut, auch wenn man dort nicht so viel Seitenhalt trotz der aufblasbaren Sitzwangen hat wie im Gestühl des Cayenne. Im übrigen hat Porsche das Drücken der linken Sitzwange auf dem Oberschenkelnerv beim Fahrersitz endlich durch eine breitere Verstellung behoben, so dass ich auf langen Fahrten keine Schmerzen mehr im Porschegestühl habe...war beim 986 und ist beim 991 mit den adaptiven Sitzen noch so.

 

Sehr gut ist die Sitzkühlung im Cayenne, diese springt schneller an und arbeitet effizienter. Beim RRS fühlte man gar nichts, beim RR war dies durch die sehr weiche und bequeme Polsterung zumindest in der höchten Stufe wahrnehmbar.

Die Lederqualität ist beim Porsche sehr gut, kommt aber nicht an die Qualität des Semi-Anilin-Leders des RR heran. Sie ist irgendwo auf dem Niveau des Windsorleders vom RRS.

 

Das Design ist natürlich Geschmacksache: RR und RRS sind nunmal Designikonen und strahlen eine stilsichere Eleganz aus. Die Formen sind zeitlos und gerade der RRS wirkt nach dem Facelift noch attraktiver als vorher. Der RR mit seinen Kiemen sieht nach wie von der Seite einzigaritg aus, dennoch polarisiert das Heck: viele finden es altbacken. Der RR wirkt auf viele Außenstehende eher wie das typische SUV für betuchte ältere Herren. Das bekam ich auch öfters zu hören: ist eher ein "Oppa-Auto". :D Der RRS als Facelift wirkt dagegen sehr sportlich und mit seiner riesigen Frontschürze schon martialisch...eigentlich wäre das mir schon fast zu viel des Guten. Wenn er in einer dunklen Farbe mit schwarzen großen Felgen daherkommt, sieht er aus wie aus einem Gangsta-Rapper-Video entsprungen. :D

 

Der Cayenne ist in meinen Augen keine Designikone. Durch das ständige Zitieren der 911'er-Form wirkt er irgendwie eierig. Ein Stück Seife auf Rädern. Dennoch hat er ggü. seinen Vorgägnern an Schönheit gewonnen. Gerade die Seitenlinie und das beim Cayenne II verunglückte Heck sind in meinen Augen sehr gut gelungen. Hässliche-Entlein-Ansicht bleibt die Front mit ihrer heruntergezogenen Haube und dem riesigen Kühlergrill. Aber im Vergleich zum RR und RRS wirkt der Cayenne eher zierlich und zurückhaltener.

 

2. technische Funktionalität:

 

Hier muss ich den Vergleich mit dem deutlich optimierteren FL-RR ziehen. Mein Cayenne ist sehr umfanreich ausgestattet und kommt daher eher der Komplettausstattung des RR nahe.

 

Die Bedienung ist beim Cayenne intuitiv. Man braucht so gut wie keine Bedienungsanleitung und kann eigentlich alles selbst während der Fahrt schnell erlernen. Für die wichtigsten Funktionen gibt es eigene Touch-Tasten, die um den Wählhebel verteilt sind. Die gleichen Funktionen hat man als Piktogramm im Infotainment, dessen großer Touchmonitor sehr schnell reagiert, da er mit einem Näherungssensor ausgestattet ist. D. h. nähert man sich dem Monitor, werden schon die Untermenüs an der Seite aufgerufen. Der Homebildschirm ist frei konfigurierbar und kann z. b. als Kacheln wie bei Windows mit den wichtigsten Funktionen belegt werden. Das System arbeitet sehr schnell und effizient. (Karten-)updates werden im Hintergrund geladen und aktualisiert. Ausfälle: keine. Selbstverständlich sind Online-Navigation und Apple-Carplay mit an Bord. Auch die Kamerasysteme (Rückfahr- und Sourroundkameras) arbeiten zuverlässig und schnell. Legt man den Rückwärtsgang ein, bekommt man ein gestochen scharfes Bild und zusätzlich rechts daneben noch eine Bird-View-Ansicht mit den Abstandslinien vom Fahrzeug. Macht das Rangieren deutlich einfacher. Schaltet man in den Vorwärtsgang, erhält man bis 8 km/h eine Frontansicht der vorderen Kamera ebenfalls wieder mit den Abstandlinien bis zum Hindernis, das ganze geht blizschnell. So kann man trotz unübersichtlicher Front sehr sauber und exakt einparken. Der Wählhebel ist im Übrigen ein alter Bekannter: die Funktionen sind zu dem aus dem RRS identisch, nur die Knopf für P liegt nicht oben, sonder nunten ander Seite.

Das Lenkrad, welches gut in der Hand liegt, wirkt auf den ersten Blick mit Multifunktionen überfrachtet, aber schon nach wenigen Minuten hat man sich daran gewöhnt. Links scrollt man sich mit dem kleinen Drehregler durch die Assistenzsysteme und Darstellungen in der Mitte des "analogen" Tachokreises, rechts durch die Darstellungen des Fahrerinformationsdsplays. Dessen Darstellungen sind mannigfaltig. Infos über Wasser-, Öltemeperatur und Druck, Batteriespannung, Trip-Counter für Rundenzeiten, G-Force-Darstellungen, Reifendruck, Allradverteilung, zweite Navikarte und Nachtsichtassistent.

Das ACC läßt sich per separaten Lenkstockhebel bedienen, allerdings ist die Bedienung mal wieder Herstellerabhängig: nach hinten drücken = Geschwindigkeit einstellen und erhöhen (antippen = 1 km/h, halten = 10 km/h Schritte), nach vorne ziehen = Geschwindigkeit verrignern, nach unten drücken = ACC deaktivieren, nach oben drücken = eingestellte Geschwindigkeit reaktiveren. Schön ist, dass beim ACC der einmal eingestellte Abstand gehalten wird und nicht wie beim RR immer wieder nach Zündung aus in den Werkszustand zurückspringt. Neben dem klassischen ACC kann man auch eine erweiterte Funktion des ACC wählen, das sog. Innodrive: diese Funktion erkennt schon auf 3 km vorher, ob eine Geschwindigkeitsreduzierung oder Steigerung erfolgt und passt die Geschwindigkeit rechtzeitig an, gleichzeitig hält es die Spur. Ist schon fast autonomes Fahren. :D

 

Das verbaute HUD lässt sich ebenfalls konfigurieren und zeigt eigentlich die gleichen Inhalte wie das im RR an.

 

Die Sitzverstellung sitzt wieder in der Sitzkonsole und muss bzgl. der Funktionen zwar ertastet werden, ist aber für mich als Linkshänder besser erreichbar, als die Verstellung in den Türtafeln. Die Memory-Speichertasten befinden sich in der Tür und lassen sich auf einem Fahrzeugschlüssel zuordnen, so dass alles schon eingestellt wird, wenn man das Fahrzeug mit seinem Schlüssel aufschließt. Ging beim RR(s) nicht.

 

Die Rückbank im Fond ist endlich wieder konventionell und lässt isch in Längsrichtung um 20 cm und in der Leheneneigung ebenfalls verstellen. Man bekommt optional ein Trennetz, mit dem man den Gepäckraum auf bis unters Dach beladen kann ohne Angst haben zu müssen, dass einem das Gepäck in den Nacken fliegt.

Unter dem Koffrraumboden befindet sich noch ein Fach, dass wohl in manchen Ausstattungen als Reserveradmulde dient. Hier passt noch viel Kleinkram rein. Übrigens: im Cayenne gibt es ein extra Fach für Warndreieck und Verbandstasche: dieses befindet sich griffgünstig in der Heckklappe somit kommt man jederzeit dran, auch wenn der Kofferraum voll ist. :)

 

Ach ja, noch was zum Soundsystem. Bei mir ist das große Buremester-System verbaut. Leider muss ich feststellen, dass dieses nicht mit dem hervorragend abgestimmten Meridian-Soundsystem mithalten kann. Schon gar nicht in dem des Range Rover. Aber Porsches sind ja auch mehr zum Fahren und weniger als rollender Konzersaal ausgelegt. :D

 

Nun zu den RR-System: das ICTD war ja von Anfang an mit Problemen behaftet. man hat die Funktionen zwar stylisch auf zwei Volltouch-Monitore verteilt, diese reagieren aber träge und sind teilweise in der Bedienung sehr verschachtelt. Gerade das Umschalten zwischen Rück- und Frontkamera hat bei mir nie funktionert. Oder wenn, dann ur wenn man vor den nächsten Rangiervorgang geduldig wartete. Warten war ohnehin beim ICTD angesagt: Warten auf die Rückfahrkamera, Warten auf die Navigation, Warten auf die Zielführung. Viele Dinge, die beim PCM einfach vorausgesetzt werden, müssen beim ICTD umständlich eingestellt werden: Datenroaming für die Online-Navigation im Ausland, Softwareupdates müssen jedesmal gesucht und quittiert werden und das Kartenupdate ist zwar quartalsweise verfügbar, muss aber erst via PC auf einen USB-Stick heruntergeladen werden und dann im Fahrzeug installiert werden. Dafür kann ich dann mit meinem RR auch hochaktuell bis Wladiwostock fahren :rolleyes: Beim PCM laufen die Kartenupdates im Hintergrund zwei Mal pro Jahr (reicht völlig) und statt 32GB ist das Paket nur 238 MB groß. Leider handelte man sich mit den Softwareupdates beim ICTD, die eigentlich Fehler beheben sollten, gleich wieder neue Fehler ein: so sprach nach einem Update die Navitante nicht mehr oder sonstige Funktionen fielen aus.

Es gibt aber auch Positives: der Kollisionswarner beim Rückwärtsfahren von ich bei den RR's immer sehr hilfreich, gibt es bei Porsche (noch) nicht. Gleiches gilt für den Parkassistent, der automatisch rückwärts und seitwärts einparkt. Ist beim Cayenne erst ab MY2020 lieferbar (inkl. vollautonomen Parken in eine Parklücke), habe ich aber beim RR und RRS nie benutzt.

 

Zurück zur Funktionalität des RRS: der Wählhebel ist einfach und schnell in der Handhabung und in meinen Augen besser als der Drehregler im RR. Was beim RR(S) schön ist, ist die automatische Feststellbremse, die sofort greift, wenn man auf P stellt und löst sobald man auf R oder D stellt. Das ganze Ruckfrei. Kann der Cayenne nicht.

Beim RR(S) hat man für die verschiedenen Fahrprogramme einen Drehregler in der Mittelkonsole, beim Cayenne über nimmt dies ein Manidetto am Lenkrad: ein kleine Drehregler, bei dem man verschiedene Sportprogramme oder ein frei konfigurierbares Individualprogramm auswählen kann. Das Individualprogramm kann man sich im PCM unter den Fahrzeugeinstellungen zusammenstellen, dort findet man auch die verschiedenen Offroadprogramme, die beim RR(S) via Drehregler auswählbar sind.

 

3. Motorisierung:

 

Ich vergleiche hier die beiden ehemaligen Topmodelle: beim RR(S) den 5,0l-V8-Kompressor, beim Cayenne den 4,0l-V8-Biturbo mit 550 PS. Die Spitzenmotorisierungen sind ja aktuell die 575 PS im SVR bzw. 680 PS im Turbo S E-Hybrid.

Von den Fahrleistungen auf dem Papier her ist der hubraumkleinere 4,0l-Biturbo dem 5,0l-Kompressor überlegen. Von Null auf Hundert nimmt er ihm 1,5 Sekunden ab (5,4 sec zu 3,9 sec) und in der Endgeschwindigkeit stehen 286 km/h zu 265 km/h im RR SV. Auch im Drehmoment punktet der Cayenne: hier stehen 770 Nm 700 Nm im RR SV gegenüber. Hinzu kommt, dass der 4,0l-Motor deutlich moderner ist: dank Zylinderabschlatung und Segelfunktion (Motor wird ausgekoppelt und läuft nur noch im Leerlauf) spart der Cayenne 2,0 l auf 100 km ggü. dem RR(S). Das Gewicht ist im Übrigen gleich: beide wiegen 2,3 Tonnen leer.

 

4. Fahrdynamik:

 

Hier lasse ich den RR außen vor.

 

Ganz klar die Stärke des Cayenne. Der Cayenne klebt dank seiner drei Corner Luftfederung mit aktiven Wankausgleich, Torque Vectoring und Hinterachslenkung auf dem Asphalt, wie Kaugummi unter der Schuhsohle. Man hat das Gefühl, die Reifen schmatzen sich dank Mischbereifung in den Asphalt und man glaubt gar nicht mehr in einem SUV zu sitzen, sondern eher in einem Powerkombi vom Schlage eines RS6 oder M5 oder E63s. Das ständige Gefühl von Untersteuern kennt der Cayenne nicht und das schrankwandartige Fahrgefühl eines Kleintransportes auf engen Passstrassen ist ihm völlig fremd. Dank vollvariablen Allrad und Mischbereifung (285/35 ZR 22 vorne, 315/30 ZR 22 hinten) fährt er...wie ein Porsche! Unglaublich wenn man es nicht selbst ausprobiert hat. :eek: Dabei machen ihm auch hohe Geschwindigkeiten nichts aus, er liegt wie ein Brett...solange keine Längsfugen kommen, die mag er nämlich wegen der breiten Reifen gar nicht. Bisher bin ich wegen der Einfahrphase max. 190 km/h gefahren, aber er giert nach mehr.

 

Da kann der RRS trotz Dynamic-Programm nicht mithalten. Der RRS fährt sich im Dynamic-Modus zwar auch limousinenhaft, liegt aber nicht ganz so souverän auf der Strasse wie der Cayenne. Nun muss man aber auch faier Weise zugeben, dass zwischen der Entwicklung des RRS und des Cayenne gut 5-6 Jahre liegen und der RRS ja auch als eierlegende Wollmilchsau ausgelegt ist, der eben auch offroad eine sehr gute Figur machen muss, während der Cayenne rein auf Performance getrimmt ist.

Und onroad fährt der Cayenne dem RRS davon.

 

Fazit:

 

Mit dem RRS habe ich 60.000 km zurückgelegt, mit dem Cayenne ist die gleiche km-Zahl geplant. In fast allen Disziplinen ist der Cayenne dem RR(S) überlegen. Zeitgemäßes und schnelles Infortainment, starker und im Vergleich zum RRS sparsamer Motor, bessere Fahrleistungen mehr Platz auf kleinerem Raum. Lediglich bei der Optik und bei dem Soundsystem kann der RRS in meinen Augen punkten.

 

Nun bin ich auf eurer Meinungen gespannt!

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

09.09.2019 15:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Land Rover:

 

Range Rover Sport, Range Rover, Velar MY 2018 (Neuste Modellreihe) Bugs und techn.Probleme

 

[...] die Idee sie oben geschützt anzubringen kommen wohl nur die Engländer).

Der Vergleich und Bericht ist in meinem Blog online.

 

Wer ihn lesen will, hier geht's lang

 

KLICK

 

Wer nicht, lässt es bleiben.

[...]

 

Artikel lesen ...


09.09.2019 16:11    |    alderan_22

Das haette ich nicht erwartet dass das zukuenftige Auto gewinnt.

So eine Ueberraschung - gute Fahrt dann - bis zum naechsten Auto....


09.09.2019 17:39    |    Renschrowa

Danke für den Bericht! Die Innen- und Außenansicht eines Fahrzeuges wird für mich immer mehr Bedeutung haben als die Technik und "sportliche" Fahrleistung.

 

Möchte nur eines korrigieren:

 

Der Dachhimmel der RR-Modelle, den Du meinst, ist aus Kunstleder (Alcantara). Sieht trotzdem gut aus.


09.09.2019 17:46    |    DaimlerDriver

Bei einem Vergleich ist natürlich immer wichtig, welche Kriterien man anlegt. In deinem Fall ein SUV in dem man mit 4 Personen und Gepäck verreisen kann. Weiterhin ist die Fahrdynamik ein wesentlicher Punkt. das ganze soll auch möglichst fehlerfrei funktionieren.

 

Sieht man einmal von den Problemen und Mängel deines RR ab, dann schlägt der Porsche den RR(S) vor allem im Bereich Fahrdynamik, der Geschwindigkeit bzw. Bedienung des Infotainment Systems und beim Platz.

 

Legt man andere Maßstäbe an, könnte das Ergebnis auch anders ausfallen. Zugegeben, ich habe nicht die Mängel, die dein RR hatte. Deshalb sehe ich den RR sicher grundsätzlich positiver. Mir sind Komfort und ein gewisser Luxus wichtiger als Fahrdynamik. Das sänftenartige Fahrwerk, das Meridian Reference Sound System, das hochwertige Leder und auch die bequemen, verstellbaren Rücksitze sind für mich wichtige Komponenten. Dazu kommen einige Kleinigkeiten, die das Fahren angenhem machen: Laserlicht, Querverkehrswarnung, automatisches Absenken, Kühlschrank in der Mittelarmlehne, ... Schließlich ist Porsche oder Land Rover auch eine Frage des Auftritts. Trotz seiner Maße ist der des Range Rover zurückhaltender.

 

Just my two cents


09.09.2019 17:48    |    DaimlerDriver

Zitat:

@Renschrowa schrieb am 9. September 2019 um 17:39:00 Uhr:

Möchte nur eines korrigieren:

 

Der Dachhimmel der RR-Modelle, den Du meinst, ist aus Kunstleder (Alcantara). Sieht trotzdem gut aus.

Nein, den gibt es auch in Echtleder, zumindest im Autobiography.


09.09.2019 21:53    |    AustriaMI

Persönlich hat mir dein RR besser gefallen. Der Wagen hatte klasse und Stil. Aber was hilft einem das, wenn man sich ständig über Kleinigkeiten ärgern muss. Von daher kann ich deinen Wechsel von und ganz verstehen. Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann sind die Kommentare die DEINE Entscheidung in Frage stellen, wirkt fast so als hättest du die in ihrer Range Rover-Ehre gekränkt indem du dir erlaubt hast Kritik am RR zu äußern und dagegen durch kurzen Prozess etwas zu unternehmen und diese Marotten nicht als Schrulligkeiten ansiehst und einfach akzeptierst.

 

Was mich interessiert, du hast des Öfteren die businessitze hinten erwähnt und das diese den Kofferraum beschränken, hast du hierzu eventuell ein Bild? Kann mir das nicht wirklich im Kofferraum vorstellen.

 

Was sagen eigentlich die kiddies zum Porsche im Vergleich zu den luxusgestühlen im RR?

Wäre es für dich auch in frage gekommen wieder einen RRS zu nehmen, oder ist dies aufgrund der händlerentfernung nie ein Gedanke gewesen?


10.09.2019 06:54    |    cutf

@AustriaMI interessante Fragen, bin auf die Antwort Knolfis gespannt. Es geht nicht darum Knolfis Entscheidung infrage zu stellen, um Gotteswillen nicht, er ist glücklich, ich/wir bin/sind glücklich für ihn! Und es hat auch nicht mit gekränkter „Ehre“ zu tun, das Ding ist immer noch ein Fortbewegungsmittel, kein Lebensersatz. Und viele von uns werden mal eine andere Marke fahren. Es wird einfach die eigene Meinung kund getan, und dafür sind Foren/Blogs doch auch da. Ich persönlich sag da auch, dass mir der Cayenne nicht passen würde, erst recht für den genannten Preis, finde ihn total überteuert, da find ich einen 911er „preisWERTER“, aber das ist nur meine Meinung, mehr nicht.

 

@Knolfi, lass uns mal über den Verbrauch wissen (nachdem die ersten paar tkm vorbei sind), nimmt mich wunder, was mit einem modernen Motor möglich ist.


10.09.2019 07:33    |    AustriaMI

@cutf

ich wollte da auch niemanden etwas unterstellen. Nur hätte ich die Diskussion aus Interesse verfolgt und da hat sich mir der Gedanke aufgedrängt, da doch viele argumentiert hatten, dass die Argumente für die Rückgabe doch keine wirklichen Probleme sind und man locker darüber hinwegsehen konnten und man dann im selben Atemzug sagte, dass der RR wohl nie das richtige Auto für knolfi gewesen ist. Das fand ich schon eine recht mutige Aussage.

 

Persönlich find ich schon das ein Neuwagen egal ob 200.000€ oder 20.000€ von Anfang an ohne gravierende Probleme funktionieren sollte bzw diese Probleme in kurzer Zeit schnell behoben sein sollen geht dies nicht, finde ich einen Tausch/Rückgabe mehr als legitim. Da dann zu sagen, dass der RR nie der richtige Wagen war, finde ich etwas überzogen, aber eventuell täuscht mein Eindruck auch und ich missinterpretiere diese Aussagen


10.09.2019 07:47    |    MH-Husky

Hallo Knolfi,

 

ein schönes Fahrzeug hast du dir da zugelegt. Ich hoffe du wirst damit viel Spaß und Freude haben. Die Fahraktivität ist sicherlich schön, wenn man(n) das Fahrzeug auch so bewegen möchte. Für mich wäre es doch eher zu hart und unkomfortabel im Vergleich mit meiner S-Klasse. Da passt der RR in groß doch besser in diese Richtung, wobei ich im direkten Vergleich RR mit Porsche doch eher zum Cayenne greifen würde.

 

Viele Grüße aus Kassel

Marcel


10.09.2019 08:18    |    Ecto-1

toller Vergleich, ich wollte eigentlich auch einen Cayenne, aber zu der Zeit gabs das Entertainmentsystem hinten noch nicht. Inzwischen muss ich sagen dass ich auf die große Kühlbox in der Mittelkonsole nicht mehr verzichten kann :D


10.09.2019 08:52    |    cutf

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 10. September 2019 um 07:33:32 Uhr:

@cutf

ich wollte da auch niemanden etwas unterstellen. Nur hätte ich die Diskussion aus Interesse verfolgt und da hat sich mir der Gedanke aufgedrängt, da doch viele argumentiert hatten, dass die Argumente für die Rückgabe doch keine wirklichen Probleme sind und man locker darüber hinwegsehen konnten und man dann im selben Atemzug sagte, dass der RR wohl nie das richtige Auto für knolfi gewesen ist. Das fand ich schon eine recht mutige Aussage.

 

Persönlich find ich schon das ein Neuwagen egal ob 200.000€ oder 20.000€ von Anfang an ohne gravierende Probleme funktionieren sollte bzw diese Probleme in kurzer Zeit schnell behoben sein sollen geht dies nicht, finde ich einen Tausch/Rückgabe mehr als legitim. Da dann zu sagen, dass der RR nie der richtige Wagen war, finde ich etwas überzogen, aber eventuell täuscht mein Eindruck auch und ich missinterpretiere diese Aussagen

Absolut valabel was du da schreibst, verstehe ich voll und ganz. Es ist auf alle Fälle ärgerlich, wenn ein Fahrzeug, egal was für ein Preis es hatte, nicht tut was es soll. Und schlussendlich hat jeder seine eigene Schwelle die er ertragen will. Die Aussagen über "den falschen Wagen" kommen halt auch etwas daher, dass Knolfi selbst schrieb, dass einzelne Faktoren wie den eingeengten Kofferraum durch die Business-Sitze oder das doch nicht so dynamische Fahrverhalten nicht passten. Und das hat nichts mit einem Mangel am Fahrzeug zu tun. Und ja, es ist unglücklich, dass eine Lambda-Sonde kaputt ging und dadurch das Fahrzeug ein paar Tage stand. Jedoch ist das eine Lambdasonde, wie sie bei jedem Hersteller verwendet wird. Das hätte auch in einem Cayenne passieren können. Die wurde ersetzt und gut war's. Das Knorzen des Sitzes und andere Mängel, da bin ich bei dir, keine Frage. Aber das hätte eine gute Werkstatt sicher ohne Probleme hingekriegt. Schlussendlich muss er es selbst wissen... wenn er glücklich ist, bin ich es für ihn auch :)


10.09.2019 08:58    |    PIPD black

Zitat:

@cutf schrieb am 10. September 2019 um 08:52:05 Uhr:

Aber das hätte eine gute Werkstatt sicher ohne Probleme hingekriegt.

Ohne Frage, aber doof eben, wenn die Niederlassung geschlossen wird und man keinen Ansprechpartner mehr vor Ort hat und immer ewig dahingondeln muss.

Dann nerven solche "Kleinigkeiten" auf Dauer doch gewaltig.


10.09.2019 09:26    |    knolfi

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 9. September 2019 um 21:53:13 Uhr:

Was mich interessiert, du hast des Öfteren die businessitze hinten erwähnt und das diese den Kofferraum beschränken, hast du hierzu eventuell ein Bild? Kann mir das nicht wirklich im Kofferraum vorstellen.

Ich habe mal ein Video verlinkt, die dies Funktionsweise der Mittelkonsole hinten zeigt.Bei ca. Minute 0,27 erkennt man kurz das besagte Schott.

 

KLICK

 

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 9. September 2019 um 21:53:13 Uhr:

Was sagen eigentlich die kiddies zum Porsche im Vergleich zu den luxusgestühlen im RR?

Wäre es für dich auch in frage gekommen wieder einen RRS zu nehmen, oder ist dies aufgrund der händlerentfernung nie ein Gedanke gewesen?

Denen ist es egal. Denen war der RR auch suspekt. Sie durften nicht an den Knöpchen runspielen, weil sonst das Gepäck oder das Trenngitter verklemmt worden wäre und beim Ausladen des Gepäcks aus dem Kofferraum musste man aufpassen, nicht gegen den Knopf zum Umlegen eine Rückseite zu kommen...habe mich immer gefragt, was passiert, wenn dort noch jemand sitzen würde....oder ggf. ein Säugling in der Babyschale. :eek: Ich konnte ein paar Mal erleben, welche Kraft die Kinematik hat.

 

Im Cayenne fühlen sie sich hinten wohl. Sie haben etwas mehr Beinfreiheit und das Wichtigste sind ihnen eh die zwei Andriod Tablets, mit denen sie nicht nur Filme gucken, sondern auch zocken können. Ebenfalls schön ist, dass die Tablets bei Nichtgebrauch entfernt und auch dank Akku mobil genutzt werden können. Auch die Kopfhörer, die per BT arbeiten, sind besser, da sie einen eingebauten Akku haben und man keine Batterien braucht.

 

Der RRS wäre für mich infolge des kleineren Kofferraums und der Händlerentfernung keine Alternative mehr gewesen. Lediglich der SQ8 oder eben etwas längerfrisitg der RSQ8 wären eine Alternative zum Cayenne gewesen. Beide Modelle waren/sind nicht kurzfristig verfügbar.


10.09.2019 09:28    |    Digger-NRG

Klar, ist Optik Geschmackssache. Dennoch muss ich sagen: Auch in puncto Optik ist der Cayenne dem RR und RRS haushoch überlegen. Diesen "Englischen Chic" muss man wirklich mögen. Schrankwandartige und altbackene Optik - auch wenn sie selten zu sehen ist.

 

Ich persönlich drehe mich aber eher nach einem Touareg und Cayenne um, als nach einem RR oder RRS (trotz Seltenheitsfaktor). Auch der Innenraum war etwas kühl und lieblos, wenngleich sicherlich gut verarbeitet.

 

Du hast alles richtig gemacht! Gute Fahrt mit dem Boliden! :)


10.09.2019 11:46    |    Thknab

@ Knolfi:

 

nach diversen Cayennes sowie dem Kurzausflug zum RRS ATB kann ich Dein Statement voll und ganz unterschreiben.

 

Der RR ist der gleitende Lord, der Cayenne kann gleiten, cruisen ....aber auch JAGEN.

 

Freue mich auf Deine weiteren Berichte zum Cayenne E3...ich habe gestern einen Schritt Richtung RETRO gemacht und werde meinen Panamera gegen einen W463 in Vollausstattung tauschen.....

 

Vg aus Leipzig


10.09.2019 12:05    |    DaimlerDriver

Ein G63 als Erstatz für einen Panamera? Das ist eine interessante Entscheidung! Aber du wirst den W463 doch sicher nicht als Langstreckenfahrzeug nutzen, oder?

 

Auf jeden Fall ist das ein Geländewagen mit Character. Glückwunsch!


10.09.2019 12:49    |    Thknab

Zitat:

@DaimlerDriver schrieb am 10. September 2019 um 12:05:23 Uhr:

Ein G63 als Erstatz für einen Panamera? Das ist eine interessante Entscheidung! Aber du wirst den W463 doch sicher nicht als Langstreckenfahrzeug nutzen, oder?

 

Auf jeden Fall ist das ein Geländewagen mit Character. Glückwunsch!

Meine Langstrecken halten sich in Grenzen (ca alle durchschnittlich 1,5 Monate Leipzig - Düsseldorf).....und wenn.....dann könnte ich noch den Golf R meines Sohnes nehmen. Autos haben wir "ausreichend".

 

Ich weiss, dass dieser Schritt schon etwas "krank" ist.....aber dies hat unterschiedlichste Gründe. Im Wesentlichen kaufe ich den "G" privat, um aus dieser 1%- Regelung rauszukommen....der Neid des Betriebsprüfers geht gar nicht mehr.


10.09.2019 13:35    |    PIPD black

Interessante Rechnung.

Würde mich mal im Detail interessieren.

Betriebswirtschaftlich kann sich das mMn nicht wirklich rechnen.

 

Spaß an der Freude lasse ich aber gelten.:D

Jeder hat ja irgendwie nen Spleen.;)

 

btw: Wenn die BP die Fahrzeuge voll zum BA-Abzug zuläßt, ist das ja schonmal was. Wir haben es schon gehabt, dass die Fahrzeuge nicht zugelassen oder die Kaufpreise gedeckelt worden sind.


10.09.2019 19:44    |    Nebelluchte

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. September 2019 um 09:26:48 Uhr:

 

Der RRS wäre für mich infolge des kleineren Kofferraums und der Händlerentfernung keine Alternative mehr gewesen. Lediglich der SQ8 oder eben etwas längerfrisitg der RSQ8 wären eine Alternative zum Cayenne gewesen. Beide Modelle waren/sind nicht kurzfristig verfügbar.

Bloß keine Experimente.:D

Ich hätte dir noch den Maserati Levante Trofeo zugetraut. Nach deinen Erfahrungen ist Porsche (vorübergehend) die richtige Wahl.


10.09.2019 22:43    |    DaimlerDriver

Der Urus wäre doch auch eine Alternative gewesen. Audi Technik mit Lamborghini Design hat doch auch was. Die Performance sollte auch passen.


11.09.2019 06:37    |    cutf

Den V8 des Urus hat er ja schon in seinem Cayenne... ;)


11.09.2019 09:45    |    Thknab

Zitat:

@cutf schrieb am 11. September 2019 um 06:37:14 Uhr:

Den V8 des Urus hat er ja schon in seinem Cayenne... ;)

der Urus fährt sowohl längs- als auch querdynamisch KREISE um den Cayenne


11.09.2019 09:46    |    knolfi

Zitat:

@DaimlerDriver schrieb am 10. September 2019 um 22:43:40 Uhr:

Der Urus wäre doch auch eine Alternative gewesen. Audi Technik mit Lamborghini Design hat doch auch was. Die Performance sollte auch passen.

Hässliches Design und der nächste Händler sitzt 140 km entfernt. :rolleyes:


11.09.2019 09:53    |    DaimlerDriver

Eigentlich sieht er ja aus, wie ein geschärfter Audi Q8 ohne den riesigen Kühlergrill. Da ist der Bentayga das größere Designverbrechen.

 

Aber Händler/Werkstatt ist natürlich immer ein Thema.


11.09.2019 10:39    |    knolfi

Alles Geschmacksache sagte der Affe und biss in die Seife.

 

Mir ist er zu eckig/kantig und zu unruhig im Design. Hinzu kommt der horrende Preis von 220.000€ als Basisversion. Mit Ausstattung kostet er dann gleich 300.000€. Das ist zu viel des Guten.

 

Hab mir den Q8 im Urlaub mal angesehen. Das Hotel hatte eine Audi-Testflotte. Ist rein optisch im Vergleich zum Cayenne riesig, gefällt mir aber von Design her besser als der Q7.


12.09.2019 19:12    |    knolfi

So, die ersten 1000 km sind absolviert. Nun werde ich den Motor langsam von der Leine lassen. :cool:

 

Was nach wie vor genial ist, ist die Hinterachslenkung. Damit kommt man problemlos in Parklücken, in die man mit den RR(S) immer genau zielen musste, Mit dem Cayenne steht man immer perfekt mittig. Dagegen fuhren sich die RR(S) wie ein Kleintransporter.

 

Auch auf der Bahn profitiert man vom Porsche-Image. Die Verkehrsteilnehmer machen bereitwilliger Platz als beim Range, der trotz ordentlich Power dank 565 PS irgendwie immer als lahm wahrgenommen wurde. Mit dem Range schnell zu fahren war anstrengend, mit dem Cayenne ist es entspannt.


12.09.2019 19:52    |    Renschrowa

Zitat:

@knolfi schrieb am 12. September 2019 um 19:12:32 Uhr:

 

...Auch auf der Bahn profitiert man vom Porsche-Image ...

Was ist Deiner Ansicht nach das "Porsche Image"?


12.09.2019 20:01    |    knolfi

Zitat:

@Renschrowa schrieb am 12. September 2019 um 19:52:35 Uhr:

Zitat:

@knolfi schrieb am 12. September 2019 um 19:12:32 Uhr:

 

...Auch auf der Bahn profitiert man vom Porsche-Image ...

Was ist Deiner Ansicht nach das "Porsche Image"?

Überholprestige. Beim Porsche weiß man, dass sie schnell sind. Die lässt man bereitwilliger durch.


12.09.2019 20:07    |    MH-Husky

Meine s klasse ist auch schnell aber ich will auch oftmals einfach dahin schweben.


12.09.2019 20:26    |    knolfi

Zitat:

@MH-Husky schrieb am 12. September 2019 um 20:07:20 Uhr:

Meine s klasse ist auch schnell aber ich will auch oftmals einfach dahin schweben.

Wie @Thknab schon festgestellt hat: mit dem Cayenne geht beides.


12.09.2019 21:43    |    MH-Husky

Naja obwohl das schweben doch eher nicht mit einer s klasse zu vergleichen ist. Das sportliche kann der Cayenne um Welten besser ;)


16.09.2019 11:05    |    knolfi

Noch ein weiterer Vorteil des Cayenne ggü. den Range Rovern ist mir letztes Wochenende aufgefallen: der Wendekreis ist deutlich kleiner. Ich konnte an einer Standardstelle mit dem Cayenne in einem Zug wenden, wo ich mit den Range Rovern immer nochmals zurücksetzen musste und nur in zwei Zügen herum kam.

 

Liegt aber beim Cayenne sicherlich auch an der Hinterachslenkung. Ohne diese wäre er womöglich auch nicht rumgekommen.


16.09.2019 11:16    |    Renschrowa

Ich glaube fast jedes Fahrzeug hat einen kleineren Wendekreis als der RR.

 

Das ist mir schon zu Beginn aufgefallen, stört mich aber nicht.


16.09.2019 11:18    |    knolfi

Mein Ex-Touareg kam an der Stelle auch nicht in einem Zug rum.


16.09.2019 11:32    |    Renschrowa

Zitat:

@knolfi schrieb am 16. September 2019 um 11:18:10 Uhr:

Mein Ex-Touareg kam an der Stelle auch nicht in einem Zug rum.

Trotzdem hat der Touareg einen kleineren Wendekreis als der RRS (zumindest das Vorgängermodell). Der neue gefällt mir ja überhaupt nicht mehr, deswegen bin ich beim RRS gelandet.


16.09.2019 11:46    |    knolfi

Kann ich nun nicht beurteilen. Mein Toiuareg II und meinen RRS II hatten ca. den gleichen Wendekreis. Der vom akutellen Cayenne ist deutlich kleiner.


18.09.2019 09:02    |    Turboschlumpf267

Als "Greenhorn" in Sachen RR und Porsche habe ich mich nach Knolfi´s Kommentaren auch mal mit dem Cayenne beschäftigt und leider nichts über die "Lebensdauer" sprich Rostprävention gefunden. Der RR besitzt seit 2012 eine Vollalu-Karrosse, die ich klar präferiere, sollte der Porsche aus "gewöhnlichem Stahl" geschmiedet sein.

Meine Absicht ist der Erwerb eines 3,5t-"Zugpferdes" mit dem ich auch auf Reisen bis "... nach Wladiwostok" gehen kann (natürlich mit leichterem Anhängsel).

Da habe ich bei Knolfi zwischen den Zeilen lesen können, daß der RR hierfür das bessere Navigerät resp. das bessre Kartenupdate besitzt?

Auf jeden Fall meinen herzlichen Glückwunsch und allzeit knitterfreie Fahrt mit dem schönen neuen Porsche.


18.09.2019 09:15    |    knolfi

Zitat:

@SEL-Fan schrieb am 18. September 2019 um 09:02:13 Uhr:

Als "Greenhorn" in Sachen RR und Porsche habe ich mich nach Knolfi´s Kommentaren auch mal mit dem Cayenne beschäftigt und leider nichts über die "Lebensdauer" sprich Rostprävention gefunden. Der RR besitzt seit 2012 eine Vollalu-Karrosse, die ich klar präferiere, sollte der Porsche aus "gewöhnlichem Stahl" geschmiedet sein.

Die Anbauteile des Cayenne sind ebenfalls aus Alu (Türen, Motorhaube, Dach, Heckklappe). Die Karosserie ist vollverzinkt und Porsche gibt m. W. 15 Jahre Garantie auf Durchrostung. Da ich meine Fahrzeuge nur 3 Jahre halte, sollte das kein Problem sein.

 

Zitat:

@SEL-Fan schrieb am 18. September 2019 um 09:02:13 Uhr:

Meine Absicht ist der Erwerb eines 3,5t-"Zugpferdes" mit dem ich auch auf Reisen bis "... nach Wladiwostok" gehen kann (natürlich mit leichterem Anhängsel).

Da habe ich bei Knolfi zwischen den Zeilen lesen können, daß der RR hierfür das bessere Navigerät resp. das bessre Kartenupdate besitzt?

Der Cayenne darf ebenfalls 3,5 Tonnen ziehen. Das Navi ist aktuell "nur" auf Europa ausgelegt, das Kartenmaterial läßt sich online aktualisieren und ist die ersten drei Jahre kostenlos. Sind aber auch nur 240 MB.

 

Beim RR ist das Kartenmaterial ebenfalls die ersten drei Jahre kostenlos. Man muss das Kartenmaterial vom PC auf einen USB-Stick ziehen und dann auf das Incontrol Touch Duo übertragen. Da jedesmal 32 GB übertragen werden, geht das nicht online, aber in der Tat ist nicht nur Europa sondern auch komplett Russland mit enthalten.

 

Beim Porsche Navi sind zwei Update pro Jahr kostenlos, beim RR gibt es vier Update pro Jahr (eines pro Quartal).

Zitat:

@SEL-Fan schrieb am 18. September 2019 um 09:02:13 Uhr:

Auf jeden Fall meinen herzlichen Glückwunsch und allzeit knitterfreie Fahrt mit dem schönen neuen Porsche.

Danke!


18.09.2019 21:19    |    alderan_22

Ich bin den neuen Cayenne S gefahren mit dem 3l Benziner.

Theoretisch gleiche PS Zahl wie mein Touareg V8.

Keine Option.

Fuer mich ein hektisch heiser bruellendes Triebwerk mit alles oder nichts Gefuehl.

Dazu ein stoessiges Getriebe und als Kroenung bei Regen vier kleine Pippi Strahlen die sich die Scheibe hoch quälten.

Dafuer kann die Sprachsteuerung aber wie mir der Verkäufer vorfuehrt Hi Porsche ich muss Pippi.

Fuer die aelteren Herren wie mich ein unverzichtbares Feature.

Hab ihn trotzdem nicht genommen.

 

Der naechste wird wohl ein AMG GLE werden


Deine Antwort auf "England vs. Deutschland oder Cayenne vs. RR(S): ein Vergleich"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • opelfanaustria
  • Jerry Lundegaard
  • Drivethelife
  • bimidi
  • Blockpartie
  • maxdaywalker
  • Pointleader
  • metagross
  • LM-LU

Blogleser (466)

Meine Bilder

Archiv