• Online: 3.469

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avant und Kabriolet

27.01.2020 18:54    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Alusil, Audi S4, DLC, fetisch, Grenzen des Leichtlaufes, Schwallblech

Man braucht ja ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Ich baue BAT und BBK Motoren und will die Verbesserungen in der Serie mit verbauen.

So ist die Überlegung in jeden meiner Motoren diese Dinge zu verbauen.

 

Von B6 nach B7 wurde u.a. die Kurbelgehäuseentlüftung und der Ölhobel (Schwallblech) geändert bzw. eingeführt.

So - die Verschlußstopfen im Innen-V sind beim VAG passend und günstiger als die bei ebay. Ausschlaggebend ist aber, dass sich die Dinger von ebay mit dem Finger durch die Bohrung drücken lassen, dass sie bis in die Kurbelkammer fallen. -> tauchtnicht !

 

Für das Schwallblech braucht es dasselbige, Gewinde hierfür und die Aussparung im Ölwannenoberteil.

 

Die Schwallbleche über Teilehändler sind alle; beim Lieferanten vom ersten gibt es gerade eins. Aber bei drei Artikeln von dem waren 2 mehr oder weniger Schrott.

In Litauen gibt es welche neu für mit Versand 30 Euro. Weil ich clever bin habe ich bei Audi Tradition geschaut ( nixe! ) und dann beim Freundlichen angerufen: ja - hammer, kostet 25 Euro und ist morgen da.

Frau Xu Li Bo hatte recht: - man muß Vertrauen haben ! - beste Grüße nach Changchun.

 

Wie im Rausch habe ich gestern Löcher gebohrt in den Block und an zwei bedplates. Um den Motor im Montageständer zu montieren braucht es die Möglichkeit der Befestigung. Ich habe die 4 M12 Gewinde gesetzt die in manchen Gehäusen schon vorhanden sind. Das Alusilzeug lässt sich gut bearbeiten; es verschleißt aber Bohrer und Gewindeschneider durch den hohen Siliziumanteil. Mit 20mm Einschraubtiefe bin ich hoffentlich nicht zu weit gegangen... wörstkäs müssen dann silikonisierte M12 Stopfen da drin.

Die bedplates sind aus nicht so sprödem dafür festeren und zäherem AlSi9Cu3. Da verstopfen die Bohrer schon mal.

Die Gewindestange ist zur Hälfte verarbeitet und die Verschlußstopfen für lange Zeit fest verbaut.

Ich habe 4 passende Ölwannen-Oberteile, 5 Schwallbleche und 6 Bedplates für Ölhobel. Das reicht irgendwie aber nicht für 7 Motoren. ein echtes Problem.

Ölwannenoberteile kann man die alte Version auch ausfräsen. Der verbleibende Steg wird aber dünn. Nicht jeder Anbieter im Netz geht auf Preisvorschläge ein. Und genau dann frage ich mich: wer soll all die angebotenen Teile für die BBKs kaufen ? Pleuel, Deckel, Kurbelwellen etc.

Wie ist denn das Kurbelgehäuse wenn jemand Pleuel braucht ?

 

Und sonst ? - Ich überlege ob ich noch einmal DLC beschichtete Kolbenringe und Kolbenbolzen machen lasse.

Ein Ring kostet 13 Euro zum Beschichten. Ein Kolbenringsatz neu für einen Zylinder 22 Euro. Das sind 270 nur für die Ringe. Wie viele Liter Kraftstoff spare ich beim Verbrauch ? Lohnt sich das ? Das sind 180 Liter ( vom teueren ) über 180.000 km. Also 0,1 Liter auf 100 km. Gratis gibt es mehr Radleistung. echt die Gretchenfrage - zukünftiger Schnitt bei 10,3 Liter/100 km ? ja-kann ich auch ohne DLC.

 

Und ein weiteres Problem ist: Zu viel Leichtlauf verkraftet die Motorsteuerung nicht. Aktuell ist die Lastanforderung 10,5%, die Luftmasse 4 Gramm/s, DK bei 0° und die Leerlaufdrehzahl 760/min.

Für die AU ist meine Leerlaufdrehzahl zwischen 600 und 800 1/min vorgeschrieben. Ich kratze jetzt an der oberen Grenze.

Die DK ist zu - ja, gute Frage ! - die Luft "bypasst" an der DK vorbei zum Betrieb vom Bremskraftverstärker. Selbstredend verbietet es sich diese "Nebenluftstrecke" zu verschließen.

Aber die Grenze (zumindest LL) ist jetzt schon erreicht und im betroffenen Motor sind keine DLC-Teile verbaut. Deshalb habe ich auch gar keine Schmerzen damit das zähe 5W50 nachzuschütten. Vielleicht muss ich ein paar Krümel vom HBN wieder herausnehmen ? Oder einfach die Klima anmachen ?


22.01.2020 19:03    |    Superbernie1966    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Audi, B7/8E, bunte Lagerschalen, passend gemacht, S4

nee - es ist keine Lagerschale "missing for action" aber:

 

Sowohl im Gehäuse -ober- als auch -unterteil sind die in der Produktion gemessenen und klassifizierten Lagergrößen eingeschlagen.

 

Wir reden hier über ca. ( 8/1000 mm ) Unterschied zwischen Blau und Gelb. Auf den Durchmesser sind das 1,6 /100 mm. nicht wirklich viel.

Wichtig (er) ist die richtige Größe der unteren Lagerschalen. Die Kraft aus der Verbrennung geht da drüber. Oben sind es Massenkraft und der lächerliche Anteil um das Gemisch aus dem Saugrohr zu "ziehen". Irgendwo 600 N - fast garnix. ( 60cm² x 1Atm )

 

worum geht es ?

Die Kurbelwelle soll sich nicht unnötig verbiegen sprich die Hauptlager sollen exakt auf der Mittelachse liegen. Gleichzeitig soll der Lagerspalt möglichst klein sein. Da es im regulären Ersatzteilgeschäft für die BAS, BAT, BBK und BHF NUR Gelbe Hauptlagerschalen unten gibt ist ein Kurbelgehäuseunterteil mit R oder B Kennzeichnung nicht richtig zu bestücken...

 

Ja - natürlich kann man in ein RGBGG bedplate 5xG verbauen. Ein Lager ist dann aber zu eng und eines zu weit. okay - wahrscheinlich haben sich die Kurbelwelle etwas abgenutzt und das Gehäuse geweitet. Es gibt aber gebrauchte Kurbelwellen wo praktisch kein Verschleiß sicht- fühl- oder messbar ist !

also darauf verlassen sollte man sich nicht.

 

worum geht es jetzt genau ? Meiner Meinung sollte in das o.g. Bedplate die richtige Kombination verbaut werden. Wo bekommt man die B oder R Lagerschalen her ?

Im aftermarket gibt es die Dinger ohnehin nicht. Und beim Freundlichen auch nicht einfach so.

 

Der intern W16 genannte Motortyp wurde aus den Vorgängern entwickelt. Die Abmaße der Lager sind teilweise gleich geblieben. Und lt. 7-zap gibt es für den S8 Zahnriemen Blau und Gelb für unten. Testweise über Audi Tradition bestellt es ergibt sich: jup -passt !

Die Lagerschale oben Blau hat zwar die richtigen Maße aber die Nase auf der falschen Seite und drei Löcher mehr.

Da ist die Frage ob man sich den Aufwand wegen 0,008 mm antut und die Nase entfernt/die Nut im Gehäuse neu macht oder einfach Gelb verbaut. Rot oben gibt es "einfach so" beim VAG/Audi.

 

Ohne Frage sind mir die Gehäuse in 2x5xGelb die liebsten.

Wenn Mann Ober- und Unterteil wild nur wegen der Kodierung GGGGG kombiniert kann man wegen der unterschiedlichen Sitz-Durchmesser vom Wellendichtring vorne auf die Fresse fliegen.

 

Die älteren Gehäuse sind Durchmesser 70 mm. Spätere Gehäuse sind 72 mm. Also passt der einzige originale Wellendichtring ( 72 mm ) nicht an älteren Gehäusen und auch nicht an Gemischt-Verbauen.

Aus meiner letzten Katastrophe habe ich gelernt und mir 55x70x7 Viton Ringe günstig organisiert.

Wenn wir schon dabei sind: Eine Überlegung war zwei Streifen 0,5mm Fühlerlehren Band einzulegen. Das Band ist aus Federstahl, sehr fest und unwillig sich passend zu biegen. Also dieser Versuch hat 12 Euro gekostet und ging in die Hose. Der Streifen verzinktes Karosserieblech war williger. Beim Schneiden hat es sich verdreht und eingerollt. Geht aber einfach mit dem Hammer zum Richten.

 

Und zum Abschluß: original Verschlussstopfen 22mm ( Innen-V ) günstiger als im Netz und "custom-built" Aluminium Gewindestange M6. Auch günstiger als 6 Alu-Schrauben aus dem Netz.

 

Drei Blöcke habe ich noch fertig gehont und 4 neue Köpfe. 4 Blöcke sind zum Schweißen und zwei Köpfe zum Richten ( Ventilführungen + Schaftdichtungen )

Ein paar Wochen ist noch Geschäft da und dann brauche ich "neue" Blöcke.


14.01.2020 09:19    |    Superbernie1966    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: Audi, B7/8E, Blinkerbirne vorne tauschen, häßliches Geräusch, Kraftstoffblend, Reparaturoptionen, S4

BBK 19133 ist verbaufertig.

 

Wegen Geräusch am Avaudi schwanke ich zwischen nur Getriebe 'raus und Mitnehmerblech tauschen und Motortausch ( wo das Mitnehmerblech schon verschraubt ist ).

 

Falls das Geräusch wider Erwarten doch aus dem Motor kommt ist das Problem mit dem NEUEN Motor erschlagen. Außerdem will ich ja die DLC Kolbenringe erleben.

Wenn das Geräusch aus dem Wandler oder gar Getriebeölpumpe kommt hilft natürlich ein MOTOR Tausch aber auch gar nix !

Weil die Spezialisten vom HINHÖREN nicht wissen was die Ursache ist, muss man den geringsten Gesamtaufwand anstreben.

Ich überlege ja, ob ich mein backup 6HP19A incl. Wandler nicht dorthin schaffe. Nur wie soll man an einem ausgebauten Aggregat ein Geräusch festmachen ?

also Versuch und Irrtum ? Motor UND Getriebe tauschen und auf Verdacht beide aufmachen ?

 

Den Mechaniker habe ich so verstanden: Getriebe im Auto weg geht und ist vergleichsweise einfach; aber dann doch nicht weil der Wandler geht nur weg wenn der Anlasser ausgebaut wird. Der Anlasser geht nur auszubauen wenn die rechte Motorstütze weg ist. Dazu muss der Motor aufgehängt oder gestützt werden. Dann kann man den Wandler abflanschen und das Getriebe ausbauen.

Den Motor mit Getriebe ausbauen bedeutet "Vorderachsträger" ausbauen. Dann hängen die Bremssättel in der Karosserie. Zusätzlich müssen alle möglichen Leitungen ( Wasser, Strom, Klima, Lehi- und Getriebeöl ) aufgemacht werden. Die Front kommt weg.

Getriebe und Motor werden ausserhalb vom Auto getrennt.

Als Nebenbei Arbeit kann man bequem die Blinkerbirne vorne tauschen. Kostet bei Audi sagenhafte 250 Euro - ohne Witz ! Die Stoßstange am B7 muss dafür weg !

 

Trotz Geräusch geht Avaudi bärig. Heute ist die MIL angegangen. Der Verdacht von verölten Kerzen auf Bank1 hat sich nicht bestätigt. Das Kerzenbild 1-4 ist okay. Zyndkerze 4 ist fast weis. zu mager ?

Ausgelesen habe ich noch nicht. Der Versuch mit torque und dem BT Adapter hat nicht funktioniert. Aber mein Audi würde jetzt auch mit dem Huawei P9 sprechen. ( Freisprech )

 

Ich habe verschiedene Ideen was sein könnte:

 

-Vorkat Bank 2 Wirkung zu gering - die 50 Liter Öl haben ihre Spuren hinterlassen

-dito Bank 1 weil die Schaftdichtungen Zyl. 2+3 nicht dicht halten

-irgendwas mit den Steuerzeiten

-Leerlaufdrehzahl zu hoch ( reibt zu wenig und die LL Drehzahl ist bei 800/min )

-Falschluft als Interpretation der hohen LL Drehzahl

 

Wie gesagt: nach FIS ist mein Winter Kraftstoff Verbrauch bei 10,8 Liter und das Audi geht geil.

Auf der Fahrt in die Karlsruher Gegend hat das FIS 8,9 Liter/100km gesagt.

 

Als Kraftstoff habe ich jetzt einen blend von Aral Super, Shell V100 und E10. Ja - die Mischung machts !


12.01.2020 18:58    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)

Mein Wasservorrat geht zu Neige. Deshalb habe ich zwei Kästen Wasser ins Auto gewuppt. Den kleinen Umweg von 20 km hätte ich genutzt um den Sprit-Schnitt zu verbessern. Stutzig wurde ich als ich beim neuen REWE kein einziges Auto auf dem Parkplatz stehen gesehen habe.

 

Also neuer Plan: heute kein Wasser kaufen !

 

Im Eulengreut habe ich nur ein paar Kleinigkeiten gefixt. Lima nebst Konsole, Riemenspanner gängig gemacht und ein paar zig Teile sortiert. Von den halbrunden Haltern unter der Klimapumpe habe ich 9 Stück ! Geil finde ich Alugussteile wenn sie glasperlengestrahlt sind. Leider sieht man die idR nicht am verbauten Motor.

 

Der Motor ist weitestgehend komplett; nur der Wellendichtring unter dem Tilger fehlt noch. Das ist aber nicht am Montageständer machbar.

 

Erfreulicherweise läuft bei einer fast 90° Kränkung nichts vom teuren Fuchs Öl heraus.


12.01.2020 10:35    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Audi, Audi S4 B7/8E, B7/8E, Montage Wasserpumpe, Ölspiele, S4

Es geht voran. Die Steuerzeiten sind eingestellt; die Zylinder im OT um die NW festzumachen sind 2 und 8. Also 90° weg von OT1.

Durch den Betrieb der Ölpumpe war ja schon Öl im System, also auch in den Spannern.

Ist aber gar nicht so wichtig weil: von der Kettenseite betrachtet dreht der Motor linksherum. Die Schrauben macht man rechtsherum zu. Durch das Verschrauben wird der Zugtrum belastet (die Spanner sitzen allermeist im Leertrum). also von links nach rechts werden die Schrauben angezogen. Ich habe120 Nm+90° genommen. Das reicht doch, oder ?

 

Den Kettenkastendeckel habe ich saubergemacht, den Kurbelwellendichtring habe ich nicht ersetzt. Am Deckel waren keine Spuren von Ölaustritt gewesen - mit gutem Öl sollte die Dichtung trotz gebraucht funktionieren.

 

Mit gefixtem Kettenkasten konnte dann auch der Anlasser befestigt werden. Gedacht - gemacht und mithilfe einer gut gefüllten Bleibatterie wurde fleißig gedreht. Das Öl läuft dabei auch über die Nocken. Die Rolle vom Schlepphebel läuft mittig und an der Seite der Nocke bildet sich ein gut 2mm hoher Kragen. Sehr psychodelisch. Durch die Fliehkraft gezogen gibt es dann Kontakt mit dem Zylinderkopf. Also das Fuchs Titan GT1 Pro C3 5W30 ist schon dick!

 

Weil ja alles richtig am richtigen Ort verbaut sein muß habe ich die glasperlengestrahlten oberen Kettenkastendeckel und die Ventilhauben montiert.

Ja - das Filtergehäuse muß demontiert werden um den Kettenkasten zu montieren. Es gab keine Sauerei bei der Demontage vom Filtergehäuse. Die Leitung mit dem sauberen Öl war weitgehend leer gelaufen. Auf der Seite vor dem Filter kann man mit einem Schlauch die Leitung oberhalb der Dichtung leer saugen. Solange der Filter montiert ist läuft auch nichts (ganz wenig) in den Kettenkasten ab.

 

Heute war dann noch die Wasserpumpe dran. Das Ding weitgehend entschmoddert und die Stutzen mit Schmirgelleinen aufgehübscht. DAS PROBLEM: die Wapu wird mit einem 6-kant angetrieben. Zwei Stutzen müssen durch O-Ringe hineingedrückt werden. Also wie macht man dass die bomb in die richtige Position flutscht ?

 

- total easy ! Ohne die O-Ringe fluscht die Pumpe leicht in die Position. Mit dem Sechskant aber nicht. Mit der rechten Hand hält das Bernie die Pumpe und mit der linken Hand betätigt er den Anlasser. Der Motor drecht den Sechskant und die Pumpe rutscht in den Sitz. sehr easy !

 

Pumpe wieder heraus, die O-Ringe in die Nuten im Ölwannen-Oberteil eingelegt, etwas Silikon-Spray darüber und hinein mit der Pumpe. So einfach / leicht habe ich noch nie die Wapu montiert !

Das Wasserquerrohr vorne noch dazu und es ist GUT.