• Online: 3.913

Peugeot 206 1.4 "Extravaganza" Test

23.12.2021 23:52    |   Bericht erstellt von DeMuet

Testfahrzeug Peugeot 206 1.4 Extravaganza
Leistung 75 PS / 55 Kw
Hubraum 1360
HSN 3003
TSN AAA
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 48000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 5/2006
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von DeMuet 4.0 von 5
weitere Tests zu Peugeot 206 anzeigen Gesamtwertung Peugeot 206 (1998 - 2009) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Mein Peugeot 206 hat das passende Baujahr 2006, hat den 1.4l TU3JP (KFW) Motor mit 75 PS und die Ausstattungslinie "Extravaganza", also soweit eigentlich Vollausstattung. Habe ihn im Sommer 2019 von den Grosseltern mit gerade mal 18000 km übernommen (ja, da wäre wahrscheinlich sogar Taxi fahren günstiger gewesen, als in 13 Jahren nur 18000 km zu fahren :p ). Ich nutze den kleinen seither als Pendelauto vom Land in die Stadt, meist dieselbe Strecke von gut 35km hin und zurück. Dazwischen sind aber auch immer wieder längere Ausflüge in der Umgebung dabei.

So habe ich in zwei Jahren gute 30000km draufgefahren. Bisher lief er dank guter Wartung äusserst zuverlässig und macht mir täglich Spass beim Fahren.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Allgemein sieht der 206 von aussen ziemlich klein aus. So fühlt er sich dann auch an beim Fahren und Parken, wirklich gut für enge Strassen und Parklücken.

Ganz anders ins der Eindruck auf den Vordersitzen: Hier hat man sehr viel Platz, und auch mit meiner Körpergrösse von 1.90cm bin ich mit dem Fahrersitz noch lange nicht am hinteren Anschlag. Allgemein haben die Vordersitze einen sehr grossen Verstellspielraum, und lassen sich bspw. auch sehr weit nach unten fahren.

Auf der Rücksitzbank ist es ziemlich beengt. Für kurze Strecken kein Problem, aber für längere Strecken ist man auf dem Fahrer- oder Beifahrersitz definitiv besser aufgehoben.

Der Kofferraum ist typisch Kleinwagen, einen mittleren Koffer oder drei Wasserkästen kriegt man rein, mehr aber auch nicht. Wirklich der Hammer für so ein kleines Auto ist die Staufläche aber, wenn man die Rücksitze umklappt (wenn man etwas umständlich zuerst die Sitzfläche der Rücksitzbank nach vorne klappt, kriegt man eine fast ebene Ladefläche). Ich habe so schon einen 140*80cm Schrank transportiert, und die Klappe ging immer noch zu :) .

Die Verarbeitungsqualität war bei Peugeot schon damals gut, auch wenn man in diesem Preissegment fast nur Hartkunststoff im Innenraum verwendet hat. Von Aussen stimmen alle Spaltmasse, und mit Rost habe ich bei der Laufleistung auch nach 15 Jahren gar keine Probleme.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kompakt von Aussen, geräumig von Innen
  • + Gute Übersicht
  • + Erstaunlich viel Platz im Kofferraum bei umgeklappter Rücksitzbank
  • - Materialqualität innen: Viel Hartkunststoff, ist halt ein Kleinwagen

Antrieb

4.0 von 5

Der 1.4L mit 75 PS ist meiner Meinung nach dank dem geringen Fahrzeuggewicht völlig ausreichend. Er hat genug Drehmoment, um in der Stadt mit wenig Drehzahl im Verkehr mitzuschwimmen. Er hat aber eigentlich lieber höhere Drehzahlen. Ab ca. 3500 Umdehungen geht es richtig gut vorwärts, und so stehen bei entsprechendem Ausdrehen eigentlich am Ende jedes Beschleunigungsstreifens auf die Autobahn 120 auf dem Tacho.

Das 5-Gang Handschaltgetriebe ist in Ordnung und lässt sich sauber schalten. Willkommen wären hier einerseits etwas kürzere Schaltwege, und andererseits ein 6. Gang für die Autobahn (120 km/h bedeuten im 5. Gang ca. 3200 U/min).

Wirklich gut ist der Verbrauch: Im Sommer verbrauche ich bei relativ sparsamer Fahrweise mit den Michelin EnergySaver 175/65 R14 zwischen 5.5 und 6.2 Litern, im Winter sinds mit Continental WinterContact TS 850P (195/55 R15) gut 0.5 L mehr. Das ergibt dann zwischen 650 und 850 km Reichweite, ordentlich mit 48L Tank und ohne Downsizing :) .

Übrigens: Mein Verbrauchsrekord lag mit konstant 80 km/h auf der Autobahn mit Sommerreifen bei 4.4 L/100km über 250 km Fahrstrecke. Das ergäbe dann eine theoretische Reichweite von über 1000 km.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Drehfreudiger Motor
  • + Geringes Fahrzeuggewicht
  • + Sehr guter Verbrauch
  • - Lange Schaltwege beim Handschalter und nur 5 Gänge

Fahrdynamik

4.0 von 5

Dank der kompakten Grösse ist der Wendekreis sehr gut, besser als bei den damaligen Zeitgenossen wie Polo oder Corsa. Klar, 12 Sekunden auf 100 km/h sind kein Renntempo, aber dennoch ausreichend, und dank der direkten und präzisen Lenkung lässt sich der 206 durchaus sportlich bewegen. Auch die Bremse ist solide.

Das Fahrwerk ist ausgeglichen, wie schon in anderen Testberichten geschrieben sind aber vor allem die Federn eher auf der weichen Seite. Dadurch lässt die Agilität bei höheren Tempi etwas nach, durch die Lenkung wirkt es nicht sportlich, aber auch nicht träge.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + kleiner Wendekreis
  • + präzise Lenkung mit gutem Feedback für die Fahrzeugklasse
  • - relativ undefiniertes Fahrwerk mit weichen Federn

Komfort

4.0 von 5

Die dank der Ausstattungslinie "Extravaganza" in meinem 206 verbauten Sportsitze sind sehr bequem, lassen sich gut einstellen und geben guten Seitenhalt. Auf der Rückbank sitzt es sich einfacher, aber für kurze Strecken nicht unkomfortabel.

Mit dem Geräuschpegel ist das so eine Sache beim 206: Bis ca. 100 km/h ist es okay, darüber nehmen Wind- und Motorgeräusche aber deutlich zu. Hier würde eine bessere Dämmung und der bereits erwähnte 6. Gang viel helfen, aber realistisch gesehen war das zur Bauzeit halt der Standard in dieser Klasse. Somit holt sich der 206 beim Thema Lautstärke keine Extrapunkte.

Die Bedienung hingegen ist tip top, und verglichen mit so manchem neuen Auto mit Touch-Bedienung eine echte Wohltat in der Handhabung. Die Heizung macht, was sie soll, und die Klimaanlage hat auch genug Leistung für heisse Sommertage.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr bequeme Sportsitze mit gutem Seitenhalt
  • + Gute Bedienung, auch ohne hinzuschauen findet man alles
  • - Relativ laut ab 100 m/h aufwärts

Emotion

4.5 von 5

Meiner Ansicht nach war Peugeot damals mit dem Design, als der 206 1998 auf den Markt kam, der Zeit deutlich voraus. Somit präsentiert sich der 206 heute immer noch attraktiv, und irgendwie vermitteln diese Autos einen gewissen Charme, den man einfach mögen muss - damals wie heute. Dem Hersteller ist es gelungen, ein Auto zu bauen, dass beim Durchblick der vielen Foren augenscheinlich sehr viele zufriedene Kunden erreicht hat und auch heute noch hervorragend fährt.

Probleme gibt es wenige, allenfalls muss man die Abgasanalge und die Hinterachsaufhängung im Auge haben, wenn man sich einen 206 zulegt.

Sollte doch mal was kaputt gehen, gibt es dank der grossen produzierten Stückzahl überall günstige Ersatzteile. Das macht den 206 natürlich auch attraktiv für Hobbyschrauber und Bastler, darauf also aufpassen beim Kauf.

Bei den Motoren würde ich heutzutage nicht mehr zu den Dieseln greifen, da diese oft die aktuellen Abgaszertifizierungen nicht mehr erreichen. Zudem sind die Benziner wirklich robuste Motoren, die bei guter Pflege und regelmässigem Ölwechsel gut über 200000 km laufen, gerne auch mehr (siehe Gebrauchtwagenmarkt).

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Gutes, irgendwie immer noch zeitgemässes Design
  • + Robustes Auto mit vielen zufriedenen Kunden

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Haftpflicht 200-300 Euro (100%)

Gesamtfazit zum Test

  • + Günstig in Anschaffung und Unterhalt
  • + Geringer Verbrauch und gute Reichweite
  • + Gutes Platzangebot für die Fahrzeugklasse
  • + Agil und wendig
  • + Schickes Design ohne viel elektronischen Schnickschnack
  • + Super Stadtauto
  • - Keine hochwertigen Materialien verbaut
  • - Viele verbastelte/schlecht gewartete Fahrzeuge auf dem Gebrauchtmarkt
  • - Wenig geeignet für die Langstrecke
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Für jeden, der auf der Suche nach einem zuverlässigen, wendigen und kompakten Auto für die Stadt oder den Pendelverkehr ist, ist der Peugeot 206 auch heute noch eine sehr gute Wahl. Agilität, erstaunlich gutes Platzangebot und ein wirklich guter Verbrauch ergeben ein stimmiges und im täglichen Gebrauch auch günstiges Gesamtpaket - frei nach dem Motto "Viel Auto für wenig Geld".

Beim Kauf kann bei entsprechendem Pflegezustand auch gut zu einem Modell mit höherer Laufleistung gegriffen werden, zuweilen sind aber auch immer noch viele 206 mit deutlich unter 100000 km auf dem Tacho zu haben. Neben den gängigen Punkten beim Gebrauchtwagenkauf sollte man sich besonders die Hinterachse und die Abgasanlage anschauen, und sich natürlich keine Bastelbude kaufen :) .

Ansonsten macht man mit dem Kauf von einem 206 generell nichts falsch. Ich werde meinen auf jeden Fall weiternutzen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Für jemanden, der ein kompaktes Auto mit modernem Infotainmentsystem für die Langstrecke sucht, ist der 206 nicht die richtige Wahl. Das Fahrwerk und die Sitze wären zwar durchaus geeignet für die Langstrecke, allerdings werden der hohe Geräuschpegel bei höherem Tempo und der fehlende Tempomat bei längeren Fahrten mühsam.

Bezüglich Infotainment stammt der 206 noch aus der Zeit von Halogenscheinwerfern und UKW-Radio. Daher ist er weniger für den modernen Smartphone-User geeignet, der gerne CarPlay nutzt oder per Sprachbefehl die Klimaanlage einstellt. Dafür lässt sich die Temperatur auch ohne Hinschauen verändern, und das Auto braucht keine Softwareupdates :) .

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

01.11.2022 22:04    |    Creeper45

Ich habe jetzt auch einen 206, allerdings den 1.1 mit 60 PS.

Im großen ganzen kann ich das bestätigen

*er ist sparsam

*kleiner Wendekreis

*nix für wirklich lange Touren

*Klima und Servolenkung, für so einen Winzling erstaunlich, aber sehr willkommen :)

*laut ab 100 km/h

 

Das mit den weichen Sitzen kann ich nicht bestätigen, da hat der Vorbesitzer offenbar nachgelegt, Fahrwerk das selbe Spiel, außerdem hat meiner die 16zöller, die man sonst eher auf 206cc sieht.

Das mit der Schaltung auch nicht wirklich, im Vergleich zu meinen Autos davor kommt mir die Schaltung ähm verbesserungswürdig vor, labbelig wäre da wohl das richtige Wort.

 

Womit ich schon bei der Mahnung vor Bastelbuden bin, da ich die nicht früher gelesen hab, bin ich in die Falle getappt, denn meiner hat offiziell 182.000km draufgehabt, als ich ihn bekam, trotz TÜV im März '22 funktioniert mein ABS nicht und über andere Funktionen denke ich lieber nicht nach. Außerdem ist die Fahrertür ungebremst und der Sensor hin, ergo startet jede Fahrt mit einer Piepshow X)

 

Oh, by the way, beim einsteigen muss ich den Kopf einziehen, das musste ich nicht mal beim Honda Civic, und der rollende Türkeil war schon flach (und der Honda war natürlich als Stinker eingestuft, da Herkunft USA, also nachträglich kein Persilbrief aus Japan möglich) ich bin keine 1,90, nur 1,83 m groß, kann aber an den sportlichen Sitzen liegen, außerdem mag ich eher Sitze mit Rad (a la Omega) als mit Hebel (A la Fiat Uno) wenn ihr wißt, was ich meine

 

Insgesamt eine Erfahrung, die man mal gemacht haben sollte, die ich aber nicht zu wiederholen gedenke, mit anderen Sitzen und jüngerem Baujahr sowie Automatik, wer weiß?

Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests