• Online: 3.321

Opel Vectra C 2.2 DTI Test

31.07.2011 12:50    |   Bericht erstellt von muelli1970

Testfahrzeug Opel Vectra C 2.2 DTI
Leistung 125 PS / 92 Kw
Hubraum 2172
HSN 0035
TSN 447
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 163000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2003
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von muelli1970 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Vectra C anzeigen Gesamtwertung Opel Vectra C 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Mein Alltagsauto, sowohl für die Fahrt zur und von der Arbeit, als auch für alle anderen Strecken ( Urlaub, Verwandtenbesuche etc ). Ein absolut perfektes Reiseauto, sehr wirtschaftlich zu fahren. Der Wagen verbraucht bei moderater Fahrweise selten mehr als 5 Liter / 100km. Einziger Knackpunkt: die Preise beim FOH. Daher bin ich dazu übergegangen, in eine freie Meisterwerkstatt zu fahren, erspart bis zu 50% der kosten, die ich bei Opel bezahlt hätte ( Beispielhaft hierfür die tatsächlichen Kosten meiner jetzigen Werkstatt für Stoßdämpfer hinten, Spurstangenkopf und Axialgelenk gegenüber Kostenvoranschlag FOH ). Bisher waren außer Verschleißteilen keine großartigen Reparaturen fällig, die Xenonlatüchten haben einmal ihre Grundeinstellung verloren ( 5min Sache ), in den Kasseler Bergen ist der Turboschlauch eingerissen, das war allerdings ärgerlich ( Bergauf beim LKW- Überholen in den Notlauf gegangen ). Auch im Anhängerbetrieb ( bis 1300Kg habe ich gezogen ) läuft er super. Ich habe mein absolutes Traumauto mit reichlich Komfort ( Bis auf Schiebedach, Leder und elektrisch anlegbare Ohren ist alles drin plus Standheizung ), Platz und Laufruhe. Das Laufwerk des NCDC2013 hat den Geist aufgegeben, aber die Karten sind eh zu teuer, daher tuts ein mobiles Navi sowieso viel besser, da ich dann auch gleich ne Blaue Freisprecheinrichtung habe. Ich möchte den Wagen gern noch ein paar Jahre fahren, das Preis- Leistungs- verhältnis ist unschlagbar. Bezahlt habe ich für den Wagen im Mai 2009 bei einem Kilometerstand von 72000 knapp 9Tsd. Euronen inklusive Zulassung, Wunschkennzeichen und 2 jähriger Gebrauchtwagengarantie.

mein Urteil: uneingeschränkt empfehlenswert.

Mein Tipp: Auspuffendtopf NIE bei Opel wechseln lassen, ich hätte bei drei verschiedenen Werkstätten jeweils zwischen 360 und 400 Euro ablschen müssen. Das habe ich dann doch lieber selbst gemacht, 9,99EUR für Haltesatz und 107,99EUR für Topf inklusive Versand, da bin ich dann auch nicht bösen, wenn das Teil nur halb so lange hält, spart trotzdem.

Ach ja, zum Thema FOH noch etwas: Ich habe bis auf eine Ausnahme in der "Landarzt- Residenz Deekelsen" bis auf die Preisgestaltung NOCH NIE negative Erfahrungen gemacht, wurde IMMER freundlich behandelt, alles wurde, wenn denn mal was war, schnellstens erledigt.

Egal ob mit meinem jetzigen Vectra C, dem Astra G, einem der Vectras ( A,B ) davor oder auch mit "Fremdfahrzeugen". Kompliment an den Service von Opel, wie gesagt, mit nur der einen o.g. Einschränkung ( da wurde mir ein Auto als unfallfrei verkauft, das es nachweislich nicht war, das sogar dort wieder instandgesetzt wurde; angeblich wußte man das nicht, schon merkwürdig... ), aber Ausnahmen betätigen ja bekanntlich die Regel.

Ach ja, mein Vater fährt auch den Vectra C 2.2DTI, ist auch mehr als zufrieden.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das Fahrzeug ist absolut alltagstauglich und als Langstreckenwagen nahezu ermüdungsfrei zu fahren. Autobahn, Tempomat rein und "lass laufen". Sehr übersichtlich, im Vergleich zum Vectra B endlich wieder brauchbare Außenspiegel. Die Irmscher- Schürzenlippe vorne ist nicht empfehlenswert, da jeder Randstein beim Parken gemeldet wird. Die kleine Heckspoilerleiste des gleichen Herstellers ist super, sie verbessert die Übersichtlichkeit nach hinten.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Ein Wagen zum Entspannten "ans-ziel-kommen" mit sehr guter Platzausnutzung
  • - Softlack an der B-Säule löst sich

Antrieb

4.5 von 5

Der Motor ist für die Fahrzeuggröße sehr sparsam, die Beschleunigung für einen Diesel dieses Baujahres mehr als akzeptabel, Elastizität ist ebenfalls, verglichen mit modernen Commonraildieseln, up to date. Die Laufruhe ist herrlich, bei 180 kann man sich noch in "normaler Lautstärke" unterhalten.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Beim Überholen "Gummiband-Feeling"

Fahrdynamik

4.0 von 5

Mit neuen Stoßdämpfer hinten fühlt sich der Wagen nahezu perfekt an, das Herausbeschleunigen aus der Kurve macht zwar nicht ganz soviel Spaß wie im A3 meiner Frau ( GoKart ), aber der Wagen passt optimal. Die Auslegung geht zwar in Richtung Komfort, dennoch gab es, auch im Grenzbereich, bisher keine einzige kritische Situation. Bevor es zum Untersteuern kommt, greift das ESP ein, das Fahren im Winter macht richtig Spaß, einfach so anfahren, wie im Sommer, den Rest macht das Auto. Der Vectra hat echte Cruiser- Qualitäten, wenns aber mal zügig gehen soll, ist er auch zur Stelle. Beschleunigungsvermögen und Elastizität sind auch auf der Autobahn reichlich vorhanden, ab ca. 190km/h wird der Wagen zwar etwas zäh und quält sich dann noch bis ca. 210km/h ( laut Navi- GPS,schneller bin ich jedenfalls mit dem Auto noch nicht gefahren ), aber das reicht mir völlig. In der Stadt ist der Vectra sehr handlich, fühlt sich fast kompakt an, Parken oder Wenden wird nicht zum Problem.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Erstaulich, wie "klein" sich dieser doch schon recht große Wagen auf der kurvigen Landstraße anfühlt

Komfort

4.5 von 5

Komfort auf vier Rädern, keine unnötigen Spielereien, sondern einfach nur Fahren genießen: Luafruhe, Platz, Langstreckentauglichkeit ( obwohl die Sitze im schon erwähnten vierzehn Jahre alten A3 meiner Frau definitiv besser sind ), gute Ergonomie und das "Gesamtpaket" führen dazu, daß ich kein anderes Auto haben möchte. Ich wollte eigentlich einen 3er BMW oder einen C- Benz, heute bin ich glücklich, daß ich doch bei Opel geblieben bin.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Lüftung / Klima arbeiten perfekt, auch hier wirder der hinweis auf die ausgeprägte Laufruhe

Emotion

2.5 von 5

Verglichen mit einem Peugeot 407 ist der Vectra nun wirklich kein "Hingucker", aber was solls: Bei mir war es Liebe auf den zweiten Blick, ich kannte das Auto, da mein Vater auch so eines hat, wußte wie er sich fährt, habe Testberichte gelesen und zugeschlagen: Motor Standfest, Elektronik ok, Wirtschaftlichkeit mehr als klasse, Platz genug und Ausstattung satt.

Dann die Optik: kleines Irmscherpaket, Innenraumoptk kann VW besser, aber egal, was zält, sind Solidität und das Fahren an sich.

Sofort nach Kauf habe ich die gelben Seitenblinker gegen weiße und die gelben Rückleuchten gegen rauchschwarze getauscht.

Ich hatte den Wagen einen Monat, dann habe ich noch einen Tempomaten nachrüsten lassen ( 120EUR inkl. Einbau und Anlernen beim FOH in Flensburg ).

Mittlerweile finde ich meinen Vectra einfach nur schön, elegant und "formschön". Geiles Auto, bei dem auch der Emotionsfaktor nicht zu kurz kommt. Man muß ihn halt fahren, nur die Optik reicht nicht aus für den "Kick". Das Gesamtpaket ist mehr als stimmig.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + "Liebe auf den zweiten Blick"
  • - "Opa- Auto"

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 300-400 Euro
Verbrauch auf 100 km 4,5-5,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 24980
Haftpflicht 200-300 Euro (35%)
Vollkasko bis 200 Euro 35%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Spurstangenkopf (120 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wenn jemandem, so wie mir, das Image eines Autos "sch...egal" ist, dann passt der Wagen. Ich fahre ca. 45000km im Jahr, da kommts mir eher auf Verbrauch, Zuverlässigkeit und Komfort an. Da kann der Vectra punkten.

Ein absolutes Traumauto für kleines Geld. Der Insignia hat zwar eine um Welten verbesserte Optik, aber ich würde ihn trotzdem niemals gegen meinen Vectra tauschen, da beim Neuen die Form eindeutig vor der Funktion kommt.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests