• Online: 1.879

BMW 5er E34 525i Test

28.01.2014 08:53    |   Bericht erstellt von Ascender

Testfahrzeug BMW 5er E34 525i
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 2494
HSN 0005
TSN 473
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 130000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 4/1989
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Ascender 3.5 von 5
weitere Tests zu BMW 5er E34 anzeigen Gesamtwertung BMW 5er E34 (1987 - 1996) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre das Auto nun seit neun Monaten und habe in der Zeit ca. 15.000 Kilometer abgespult, mit einem sehr unterschiedlichem Profil:

 

Langstrecke, Mittelstrecke, Kurzstrecke, Rennstrecke... :D

 

Auch ein Umzug wurde abgewickelt.

Karosserie

2.5 von 5

Nun, zunächsteinmal der äußere Eindruck:

 

Die Übersicht ist etwas eingeschränkt wie bei jedem großen Stufenheck-Fahrzeug. Der Kofferraum und die Motorhaube sind recht lang. Aber nach kurzer Zeit hatte ich mich bereits daran gewohnt. Die Stoßstangen schauen auch nur ein wenig hervor. :)

 

Im Innenraum geht es BMW-Typisch recht eng zu. Fahrer und Beifahrer haben jedoch ausreichend platz. Man fühlt sich nicht beengt. Auch die großen Fenster tragen dazu bei. Die Beinfreiheit ist gut. Am Kopf könnte es etwas eng werden.

 

Im Fond ist es jedoch recht ungemütlich. Erwachsene Passagiere sollten nicht über längere Wegstrecken mitgenommen werden, es sei denn Fahrer und Beifahrer verzichten ihrerseits auf den Platz.

 

Der Kofferraum ist zwar groß, jedoch nicht besonders hoch, sodass man bspw. zwei Wasserkästen nicht übereinander stapeln kann.

Die Tiefe des Kofferraums ist schon ordentlich, allerdings lässt sich die Rückbank nicht umklappen. Dafür, dass der Kofferraum so viel Platz vom Auto wegnimmt, war ich recht enttäuscht, wie wenig dann doch reinpasst. Zumal die Tiefe des Kofferraums auch wenig praktikabel erscheint. Große, sperrige Dinge passen ja dann doch auch wieder nicht rein. Die Ladekante ist recht niedrig, sodass einem hier wenigstens etwas Schweiß erspart bleibt. ;)

 

Zur Qualität: Ich fahre ein Vorfacelift-Modell, und nach all dieser Zeit löst sich der Innenraum quasi auf. Die Türpappen sind aufgeplatzt, die Stoffsitze haben Risse, der Dachhimmel kommt runter.

 

Lackqualität ist sehr gut. Auch die Rostvorsorge war beim Vorfacelift weitaus besser als bei den Facelift-Modellen - dank großzügiger Teilverzinkung.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Teilverzinkung, wenig Rost
  • + Recht übersichtlich
  • + Robust
  • - Ungünstige Raumverteilung des Kofferraums
  • - Wenig Platz für Fondpassagiere
  • - Qualitätsmängel im Innenraum

Antrieb

3.5 von 5

Der M20-Motor im 525i leistet ca. 170 PS und hat ein Drehmoment von ungefähr 220 NM. Das klingt erstmal nicht sehr viel für ein etwa 1.600-Kilogramm schweres Fahrzeug. Allerdings ist der Sauger-Reihensechszylinder wirklich sehr elastisch und liefert bereits aus dem Drehzahlkeller genug Drehmoment um zügig zu beschleunigen.

Oben geht ihm etwas die Luft aus, daher sollte man früher hochschalten.

 

So kommt man sich auf keinen Fall untermotorisiert vor. Für den Alltag ist dies auch mehr als ausreichend.

Selbst nach 26 Jahren steht der Motor gut im Futter.

 

Typisch für einen Saugmotor: Diese perfekte Gasannahme und die lineare Leistungsentfaltung. Ein Traum!

 

Der 6-Ender genehmigt sich natürlich ein wenig was. Auch das Gewicht ist sicher nicht daran ganz unschuldig. Kraft kommt eben auch vom Kraftstoff. Innerorts muss man schon mit 15 Litern rechnen. Auf der Autobahn im Schnitt (zügige Fahrt) gibt er sich schon mit 11 Litern zufrieden. Sparsamer geht immer. Man kann ihn auch noch etwas nach unten drücken. Da geht aber nicht mehr viel.

Für so ein großes, altes Auto finde ich das aber auch okay.

 

Schuld ist vor allem der fehlende Overdrive. Das 5-Gang Schaltgetriebe ist sehr kurz übersetzt, was ich auch gut finde, da sportlicher. Jedoch fehlt echt der lang übersetzte fünfte Gang. Bei 130 Km/H im fünften Gang dreht der Motor 3.500 Touren.

 

Der Sound des Motors ist übrigens ein Genuss. :)

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Reihen-6-Zylinder-Saugmotor
  • + Leistungsentfaltung
  • + Laufkultur
  • + Sound
  • + Leistung
  • - Verbrauch
  • - Fehlender lang übersetzter letzter Gang

Fahrdynamik

3.5 von 5

Bei einem solchen Dickschiff brauche ich nicht von Wendekreis reden. :)

Es ist aber noch im akzeptablem Rahmen. Mit einem Corsa kann er nicht mithalten, klar.

 

Die Beschleunigung ist definitiv ausreichend. Durch das früh anliegende Drehmoment kommt man überraschend gut vom Fleck, vorausgesetzt man kann mit der Kupplung umgehen. Man hat überraschend viel Grip auf der Hinterachse.

Es ist ja auch nicht gerade so, dass die 220 NM dermaßen an der Hinterachse reißen, dass man großartig Schlupf entwickelt. ;)

 

Die Lenkung ist gefühlt recht indirekt. Das liegt auch an der zu weichen Servolenkung, die auf maximalen Komfort ausgelegt ist. Gerne schlagen unterschiedlichste Fahrwerksteile beim E34 aus, etwa Querlenker und ähnliches, sodass man ein gewisses Spiel in der Lenkung hat.

 

Die Bremsen sind standfest und sollten sogar ein paar Runden Rennstrecke abkönnen. Wer die Dimensionen der Bremse kennt, wird wissen was ich meine. ;) Übrigens ist Ersatz günstig. :)

 

Vom Fahrverhalten bin ich sehr angetan. Die Lenkung ist frei von Antriebseinflüssen, und durch die optimale Gewichtsverteilung ist das Fahrzeug sehr direkt und sportlich gelungen. Ich hätte ihm eine solche Kurvendynamik garnicht zugesprochen. Als Amateur Rennfahrer war ich begeistert!

Gleichzeitig ist es ein sehr sicheres Fahrverhalten. Durch das hohe Gewicht weiß man einfach immer was das Fahrzeug als nächstes macht. Im Grenzbereich macht sich häufig ein Kurveneingangsuntersteuern bemerkbar.

 

Sobald die Seitenführungskräfte höher werden als der Grip, geht er ins Übersteuern über. Er lässt sich recht einfach und präzise wieder fangen. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass der Wagen zickig ist.

Um ihn ins Übersteuern zu bringen muss man bei trockener Fahrbahn schon viel anstellen.

Bei Regen auf 195er Winterreifen geht es wesentlich einfacher. Zumindest im zweiten Gang. Bei höheren Gängen wird auch das recht schwierig. Da muss man schon sehr viel falsch machen um den Wagen ungewollt ausbrechen zu lassen.

 

Das Fahrzeug ist für sein Gewicht überraschend agil.

 

Das ist überhaupt die Stärke von allen E34 - das ausgeglichene Fahrwerk und die Fahrdynamik. Einfach Freude am Fahren. ;)

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Wirklich gut abgestimmtes Fahrwerk
  • + Tolle Bremsen
  • + Angemessene Beschleunigung und Durchzugsvermögen
  • - Anfällige Lenkungsteile

Komfort

2.5 von 5

Das Fahrwerk ist nicht zu hart abgestimmt, sondern schluckt Bodenwellen sehr gut. Trotzdem gibt es dem Fahrer genug Rückmeldung und hat einen sportlichen Touch. Wie ich oben erwähnt habe ist es so mit der größte Vorteil der E34.

 

Der Komfort hat jedoch beim Vorfacelift-Modell ein wenig zu leiden. Die Sitze empfinde ich auf längeren Strecken als unangenehm. Das kann auch daran liegen, dass ich mit meinen 1,84m keine wirklich gute Sitzposition finde.

 

Die Windgeräusche sind schon bei 130 Km/H enorm. Bei 160 kann man sich nicht mehr vernünftig unterhalten.

 

Da wo es wenig zu bedienen gibt, ist die Bedienung auch nicht kompliziert. ;) Allerdings kann auch das was es nicht gibt, nicht kaputt gehen. :)

 

Das Heizsystem ist recht anfällig beim E34 und macht ständig Probleme. Wenn es jedoch läuft wird sie auch recht schnell warm. Sie ist im Vergleich zu anderen Fahrzeugen jedoch nicht besonders wirkungsvoll.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Nochmal: Tolles Fahrwerk!
  • - Innen sehr unkonfortabel
  • - Laute Innenraumgeräusche
  • - schwache Heizung, Heizsystem macht viele Probleme

Emotion

4.5 von 5

Das Design vom E34 halte ich für sehr gelungen. Ebenso das seiner Geschwister E32 und E30. Kantig, unverwechselbar und mittlerweile fast echte Klassiker. BMW-Typischer geht es kaum.

 

Das Temperament ist recht sportlich gelungen für so eine große Limousine. Also wirklich: Respekt vor den damaligen Ingenieuren. Ein sehr toller Alltagsmix!

 

Das Image: Es ist ein BMW und das polarisiert nunmal. :) ;) Mir ist das recht egal. Generell kommt der Wagen aber gut an.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Tolles Design
  • + Gut gelungene Ausstrahlung

Gesamtfazit zum Test

  • + Günstige Ersatzteile
  • + Fahrverhalten +++
  • + Motor
  • + Getriebe (bis auf den fehlenden Overdrive)
  • - Wenig Platz im Innen- und im Kofferraum für so viel Auto
  • - Anfällige Innenraumteile
  • - Anfälliges Kühlsystem
  • - Rost
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Alles das was das Auto zum fahren braucht, funktioniert. Selbst bei nicht ganz so liebevoll gewarteter Technik. Es geht einfach.

Ausnahmen findet ihr unten, dort zähle ich die Mängel auf.

Motor, Getriebe und Differential halten. Nur der Rest geht dauernd kaputt. :p

 

Wer eine große Limousine möchte mit einem markigen Design und einem sportlichem Fahrverhalten, dem sei der Wagen zu empfehlen.

 

Günstiger werden sie nicht mehr. Zugreifen!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Mängel:

 

Bei den M20-Motoren ist die Zylinderkopfdichtung recht anfällig. Bitte unbedingt hohe Temperaturschwankungen vermeiden. Also immer Kalt- und Warmfahren.

 

Anfälliges Kühlsystem.

 

Rost ist ein Thema. Die frühen Baujahre sind wesentlich besser konserviert als die späteren. Also besser ein Vorfacelift-Modell kaufen, wenn man Interesse hat.

 

Dachhimmel geben häufig nach. Der Kleber löst sich mit der Zeit.

 

Türpappen platzen auf. Auch hier gibt der Kleber mit der Zeit einfach nach.

 

Instrumente fallen gerne mal aus. Ursache ist mir nicht bekannt. Wahrscheinlich irgendwelchen kalten Kontakte an irgendeiner Platine.

 

Auspuffanlage ist nicht die haltbarste.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

18.12.2014 11:48    |    pico24229

Schöne bilder :)

Ich hatte auch einen Sterlingsilbernen E34 aber nur als 520er , allerdings finde ich dass hinten doch recht viel Platz ist, mehr als im E39 und man sitzt auch äußerst bequem, aber sonst kann ich dir soweit zustimmen, bis auf dass mein Innenraum nach 345tkm noch 1A war(sogar Lenkrad) und dafür aber ROst da war.

19.01.2015 11:57    |    Ascender

Hi,

 

danke für deinen Kommentar. Ich habe es leider erst jetzt gesehen, dass du geschrieben hast.

Dann hast du wohl ein späteres Facelift-Modell gehabt. Der Innenraum ist bei diesen wertiger, dafür war aber die Rostvorsorge nicht so gut.

 

Ich empfand die Sitze nicht so bequem, vor allem auch hinten nicht. Das ist vielleicht Meckern auf hohem Niveau, aber ich bin was ganz anderes gewohnt gewesen, sogar von kompakteren Modellen.

 

Dafür, dass dieses Auto so groß und vor allem lang ist, wird diese Größe nicht an die Insassen weitergegeben. Der Kofferraum ist sehr ungünstig geformt, und der Motorraum hat so viel Platz, dass man meinen könnte, BMW hätte geplant einen 12-Zylinder für den E34 anzubieten. Selbst die V8 haben mehr als ausreichend Platz. Letzteres empfand ich als sehr gut und maximal schrauberfreundlich. Der Kofferraum ist wohl dagegen einer der größten Kritikpunkte.

 

Ansonsten aber ein sehr schönes Auto, welches mir sehr viel Freude bereitet hat. Ich fand es sehr schade, dass ich ihn aufgrund der Unterhaltskosten (vor allem Versicherung) abgeben musste.

19.01.2015 11:57    |    Ascender

Hi,

 

danke für deinen Kommentar. Ich habe es leider erst jetzt gesehen, dass du geschrieben hast.

Dann hast du wohl ein späteres Facelift-Modell gehabt. Der Innenraum ist bei diesen wertiger, dafür war aber die Rostvorsorge nicht so gut.

 

Ich empfand die Sitze nicht so bequem, vor allem auch hinten nicht. Das ist vielleicht Meckern auf hohem Niveau, aber ich bin was ganz anderes gewohnt gewesen, sogar von kompakteren Modellen.

 

Dafür, dass dieses Auto so groß und vor allem lang ist, wird diese Größe nicht an die Insassen weitergegeben. Der Kofferraum ist sehr ungünstig geformt, und der Motorraum hat so viel Platz, dass man meinen könnte, BMW hätte geplant einen 12-Zylinder für den E34 anzubieten. Selbst die V8 haben mehr als ausreichend Platz. Letzteres empfand ich als sehr gut und maximal schrauberfreundlich. Der Kofferraum ist wohl dagegen einer der größten Kritikpunkte.

 

Ansonsten aber ein sehr schönes Auto, welches mir sehr viel Freude bereitet hat. Ich fand es sehr schade, dass ich ihn aufgrund der Unterhaltskosten (vor allem Versicherung) abgeben musste.

Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests