• Online: 3.782

BMW 3er G21 330d Test

14.01.2023 22:23    |   Bericht erstellt von JickMick

Testfahrzeug BMW 3er G21 330d
Leistung 286 PS / 210 Kw
Hubraum 2993
HSN 0005
TSN CZH
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 11000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2022
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von JickMick 4.5 von 5
weitere Tests zu BMW 3er G21 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er G21 (seit 2019) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich bin den G21 330d touring mit M-Sportpaket für 6 Monate und ca. 11.000 km gefahren. Mein Fahrprofil war 65% Autobahn, 25% Stadt und 10% Landstraße. In dieser Zeit gab es keine Mängel oder Beanstandungen meinerseits. Der G21 hat mir insgesamt gut bis sehr gut gefallen. Er hat gegenüber dem F31 deutliche Stärken aber auch einige Schwächen entwickelt.

 

Zu seinen Stärken zählt natürlich wieder der Sahne 6Zylinder Motor in Kombination mit dem Getriebe, Fahrwerk und der Sitzposition sowie Ergonomie. Hier setzt er aus meiner Sicht den Benchmark seiner Klasse. Die 286ps und 620nm schieben über 200km/h noch mal eine Ecke mehr als beim Vorgänger. Der Verbrauch bedingt durch Mildhybrid bei mir im Mittel um ca. 1L gesunken. Wow, das kann sich sehen lassen.

Zu den Stärken zählen außerdem die verbaute Materialqualität die besonders im Innenraum und im Vergleich zum F31 deutlich zugelegt hat, sowohl optisch als haptisch. Positiv zugelegt hat auch die Dämmung im Innenraum (Geräuschreduzierung, insbesondere der Radkästen), so dass man in Kombination mit der Materialqualität tatsächlich auch wieder von einem Premiumniveau sprechen kann, was nicht bei allen BMW der letzten Jahre der Fall war.

 

Für mich negativ entwickelt haben sich gering als auch schwerwiegendere Punkte. Thema Schwer: Das Gewicht ist Ausstattungsbereinigt von 1710kg auf 1840kg gestiegen und das merkt man trotz des Leistungszuwachses in vielen Lebenslagen, insbesondere wenn es dynamischer um die Kurve gehen soll. Sicher zum Großteil dem Mildhybrid geschuldet, aber wir sprechen hier um satte 130kg Unterschied und diese Entwicklung ist absolut Kacke. Fühlt sich an, als wenn man permanent mit einem Beifahrer plus Kinde und Gepäck herumfährt. Ich denke so kann sich jeder vorstellen was ich meine. Nicht mehr so gut hat mir auch die Lenkung gefallen, die weniger Rückmeldung bei dynamischerer Fahrweise vermittelt und einen synthetischen Eindruck macht. Ganz schlau bin ich auch nicht aus den Regeleingriffen der „Dynamic Stability Control“ in Kombination mit den unterschiedlichen Fahrmodi (Comfort, Sport, Sport Plus) geworden. Mal greift das DSC ein und mal nicht, bei gleicher Fahrweise und Straßenverhältnissen wohl gemerkt. Das Problem dabei ist aus meiner Sicht, dass der G31 dadurch nicht in allen Lebenslagen berechenbar wird, was noch schwerer wiegt, wenn man im Alltagsbetrieb mehrheitlich vom DSC begleitet wird und dann auf einmal völlig überraschend und blitzschnell eingreifen/gegenlenken muss. Vielleicht erwarte ich hier auch zu viel von einem ansonsten voll auf „Sport“ getrimmten G31 330d, aber das war beim F31 330d definitiv anders, obwohl dort auch die mechanische Sperre fehlte.

Die Tieferlegung des Sitzes hat sich beim G31 übrigens auch vermindert, was mir als großer und gern tiefsitzender Mensch aufgefallen ist.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der G21 in Sachen Optik, Qualität und Komfort sehr zu empfehlen ist und mir wirklich sehr gut und besser als im F31 gefallen hat. Fahrdynamisch hat der G21 aus meiner Sicht abgebaut, was ganz und garnicht am Fahrwerk und Motor liegt, sondern schweinbar an der Software bzw. deren Abstimmung.

Karosserie

5.0 von 5

Das Pkatzangebot vorn und hinten haben zugelegt. Vorne weniger verbaut. Hinten mehr Raum für die Beine bzw. Knie. Der Qualitätseinsruck ist sehr gut, optisch und haptisch.

Der Freiraum in der zweiten Reihe könnte für die eine Mittelklasse trotzdem größer sein. Was soll diese dämliche Produktpolitik. Ich kaufe kein 5er…!

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Qualität
  • - Platz im Fond und Kofferraum könnten größer ausfallen

Antrieb

5.0 von 5

Wie oben in der Einleitung beschrieben.

Ab 200 km/h geht noch mal mehr. Auch im Vergleich zu A4 50tdi und 350 cdi von Merc.

Der Verbrauch um 1L in Schnitt bei meiner Fahrweise gesunken.

Tankinhalt gestiegen, also mehr Reichweite als beim F31. Top.

 

Das Getriebe hat bei Kick Downs nicht mehr so zielsicher wie der F31 den richtigen Gang gefunden. Vielleicht auch ein Software Thema, aber ansonsten blitzschnell und sanft geschalten.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sahne 6Zylinder. Einfach geil, laufruhig und stark.

Fahrdynamik

4.5 von 5

Siehe Beschreibung in der Einleitung.

Ergänzend, die Sportbremse ist wirklich zu empfehlen, besonders für die Dynamiker unter uns ;-). Hält auch bei mehreren Bremsung aus ü200 auf u130, ohne Auswirkungen auf Fading und Bremsscheibe. Mein Eindruck war 11 Tsd km, kann nach 30k natürlich anders aussehen.

Sehr zu empfehlen ist auch das adaptive Fahrwerk, besonders wenn man ein M-Sport Fahrwerk als Grundabstimmung hat. Adaptiv kann auch komfortabel was ich in Alltag sehr angenehm empfunden habe.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Die Sportbremse und das adaptive Fahrwerk
  • - Lenkung und „Dynamic Stability Control“

Komfort

5.0 von 5

Hinten könnte mehr Platz sein. Da hat man im Vw Golf mehr Platz…

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Ergonomie. Benchmark!

Emotion

4.5 von 5

Siehe oben in der Einleitung ausführlich beschrieben.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Im Wettbewerbsvergleich die größten Emotionen. Sportlich durch und durch 😍
  • - Sportlich, aber keine (Leistungs-)Sportler.

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Qualität und Komfort haben enorm zugenommen. Auch der Motor an Leistung und Effizienz gewonnen. Emotional ist er auch. Absolut zu empfehlen!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Sportlichkeit in Sachen Fahrdynamik hat gegenüber dem F31 aus meiner Sicht abgebaut. Hätte ich die Wahl, würde ich persönlich lieber zu einem jungen F31 mit sehr guter Ausstattung greifen, um die Qualitätseinbußen auszugleichen, aber an Fahrdynamik zu gewinnen ;-)

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests