• Online: 1.558

BMW 3er E36 323ti Compact heute noch als Daily?

17.09.2020 08:49    |   Bericht erstellt von JumpN

Testfahrzeug BMW 3er E36 323ti Compact
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 2494
HSN 0005
TSN 612
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 205000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/1997
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von JumpN 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E36 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E36 (1990 - 2000) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nach schon langer gedanklicher Suche und immer wieder bei mobile und co gucken, habe ich mich diesen Sommer dann doch getraut und mir den Traum eines Sechszylinders als Alltagskutsche erfüllt.

 

Für mich kam nur der compacte e36 in Frage, natürlich als 323ti, und das nur in bestimmter Ausstatung. Jede andere e36 Karosserieform ist mir mittlerweile zu teuer. Coupe finde ich natürlich auch schöner, aber nicht für das doppelte bis dreifache. Ansonsten ist der Compacte tatsächlich mein Favorit, einfach weil er ungemein praktisch ist. Als Daily stellt er für mich einen idealen Kompromiss aus Beatercar und Liebhaber Auto dar.

 

Da der Compact noch relativ unbeliebt ist, konnte ich relativ günstig noch einen, wie ich finde, sehr schönes, unverbasteltes und wirklich sehr gut erhaltenes Exemplar ergattern. Er hat alles was ich wollte. M-Paket, Schaltgetriebe, Schiebedach, Klima und kein (Voll-) Leder! Dazu in meiner Lieblingsfarbe lackiert. Sowas als Coupe zu finden, wird gleich doppelt und dreifach schwierig und teuer.

Natürlich konnte ich wieder meine Finger nicht davon lassen und musste ihn gleich ein wenig individualisieren... Schaltwegverkürzung, Shortshifter, neubezogenes Lenkrad, orangene Blinker, gelbe Nebler, Felgen, M3-Schwert und Spoilerippe für die Heckklappe. Dann folgen voraussichtlich noch ein Fahrwerk und ein Bremsen Upgrade.

 

Bisher bin ich absolut , naja einigermaßen zufrieden mit dem Wagen. Es war nochmal der letzte Versuch, ein altes Auto als Daily zu fahren. Leider hat sich sehr kurz nach Kauf, mein Arbeitgeber bzw. Arbeitsweg verändert, auf nur noch 4 KM reduziert. Hätte ich das vorher geahnt, hätte ich den BMW erst gar nicht gekauft. Verkauft ist er nicht, da mittlerweile so viel Zeit und Geld in ihn geflossen ist. Der klassische BMW-Teufelskreis. Wo fängt man an, wo hört man auf zu investieren?

Dazu kommt, dass ich mich bisher noch nicht so mit neueren Autos anfreunden kann.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Die früheren Meckereien über die Verarbeitung vom e36 Compact kann ich nicht nachvollziehen. Nach 23 Jahren wirkt alles noch hochwertig und ist in einem guten Zustand, nichts klappert. Der E30 Innenraum mit dem kleinen Bordcomputer z.b. stören mich persönlich überhaupt nicht, habe aber auch keinen anderen e36 als Vergleich. Auch die Optik hinten finde ich persönlich, alles andere als hässlich. Nur seitlich, ist es wirklich nicht seine Schokoladenseite.

 

Platzangebot im Kofferaum finde ich wirklich sehr gut und großzügig. Er hat deutlich mehr Platz als mein vorheriger Civic mit ähnlichen Außenmaßen. Mit dem 323ti habe ich bis auf die Couch, meinen kompletten Umzug gemeistert! Die obligatorische Waschmaschine passt rein.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kofferraum sehr groß für die Klasse
  • - Himmel hängt e36 bzw Altauto-typisch herunter
  • - Höhenverhältnisse der Radläufe gefällt mir nicht, optischer Hängearsch
  • - Seitenansicht nicht die schönste
  • - Rost defintiv ein Thema beim e36 Compact

Antrieb

4.0 von 5

Insgesamter kombinierter Verbrauch runde 10 L.

6,4 L habe ich mal bei einerner 100er begrenzten Fahrt geschafft. Bei langen Reisen ins Ausland mit Vollgasanteil in Deutschland kam ich auf erfreuliche 8,5 L. Ich finde, das kann sich im Jahre 2023 noch sehen lassen.

Aber leider auch 12-13 L Verbrauch innerorts.

Kein messbarer Ölverbrauch, kein Ölschlamm trotz viel Kurzstrecke.

 

 

Leistung für 170 PS wirklich spitze. Hält überraschend gut mit höher motorisierten Autos mit, mehr aber auch nicht. Mit 230 km/h Höchstgeschwindigkeit auch überraschend schnell, für nur 170PS. Mein GR86 schafft die gleiche Höchstgeschwindigkeit, mit 234 PS.

Schade, dass es ihn nicht als 328ti gab. DAS wäre wohl mein Auto.

 

Getriebe für meinen Geschmack etwas hakelig und mit langen Schaltgassen versehen. Schaltwegverkürzung ist aber schon in Planung. vom Z4 ist einfach traumhaft! War auch nötig um an das Schaltvergnügen des MX5 heranzukommen. Die Getriebeübersetzung ist sehr schön.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Reihensexzylinder ein Traum
  • - innerorts durstig
  • - hatte öfter mal mit thermischen Problemen zu kämpfen

Fahrdynamik

4.0 von 5

Fahrerisch gibts beim e36 glaube ich kaum Anlass zur Kritik. Ist nach wie vor sehr schön agil zu fahren. Einfach ein Genuß die knackigen Gänge zu schalten, dem Sexzylinder Sound zu lauschen und zügig um die Ecken zu kommen. Die Lenkung finde ich, könnte direkter sein. Vielleicht werde ich hier irgendwann mal auf das e46 Lenkgetriebe umbauen.

Die Bremsen sind nicht für hohe Geschwindigkeiten/Nordschleifen geeignet.

Ich bin zwar zufrieden mit dem M-Fahrwerk, habe mich aber selbst schon bei ner Probefahrt mit einem anderen Compacten, mit einem Sportfahrwerk, versaut. Das Fahrwerk war so genial, dass der Kurven-Fahrspaß sehr dicht an den meines MX5 heran kam.

 

Ja der Compact macht schon Spaß. Was den puren Fahrspaß angeht, liegt mein e36 dennoch deutlich hinter meinem MX5, was einfach an den deutlich spürbaren rund 400kg Gewichtsunterschied liegt. Diese 1330KG Leergewicht sind für meinen Geschmack schon ganz schön fett.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Für mich der Kompromiss aus Fahrspaß ala MX5 und Platz
  • - die 1330KG laut Fzgschein merkt man hier und da deutlich, das habe ich mir etwas anders vorgestellt
  • - Bremsen nicht für hohe Geschwindigkeiten/Nordschleifen geeignet, fangen schnell das rubbeln an

Komfort

3.5 von 5

M-Fahrwerk ist zwar etwas härter, aber wie ich finde, weit weg von unkomfortabel. Hervorzuheben ist im Gegensatz zu seinen modernen Nachfolgern, dass sein Einstieg moderat ist, nicht zu tief.

 

Die Teilleder Sportsitze sind für mein Empfinden schon ganz gut. Etwas mehr Seitenhalt wäre nett.

 

Im Grunde bringt er schon vieles an "moderner Ausstattung" mit.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Alles ist absolut selbsterklärend, nichts piept oder gongt (mit Ausnahme bei Außentemperatur unter 3°)
  • - 25 Jahre alte Klima hat so ihre Mühen bei hohen Temperaturen, aber sie funktioniert und ist frisch gewartet
  • - Heizleistung schwach, braucht ewig lang und wird nicht so richtig warm
  • - Windgeräusche auf der Autobahn recht laut
  • - Einstieg nach hinten ist eine Qual
  • - Lichtausbeute bzw Lichttechnik ist nunmal von 1997, gefühlt Teelichter

Emotion

4.5 von 5

Klassisches BMW Feeling, mit seidenweichem Sexzylinder Sound zum kleinen Preis. Für mich ein praktischer Spaß-Alltagsbegleiter, der irgendwie den Spagat zwischen "Scheiß-egal" Beater Car und Liebhaber Fahrzeug ausfüllt.

 

Einige finden ihn hässlich. Mir gefällt er. Vorn sind sich fast alle einig, klassisch e36, schickes Ding. Hinten spalten sich dann die Meinungen tatsächlich.

Mittlerweile wurde ich häufig auf das Auto äußerst positiv angesprochen. So ein alter e36 scheint mittlerweile schon etwas besonderes zu sein. RWD Hatchback als Sechszylinder handgeschalten ist schon eine seltene Kombination. Der Motor ist einfach ein Gedicht.

 

Dann hat er für mich, diese gewisse "Alfa Emoción". Springt er an? Irgendwas (mal wieder) kaputt? Man sorgt sich halt um ihn. Eher ein Projekt Auto.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Kommt langsam aber sicher weg vom Döner-Corvette Image
  • + Allein der Klang des Sixpacks erwecken Emotionen
  • - Den Compact mag halt nicht jeder
  • - Seitenansicht mit kleinen Felgen ist schon hässlich

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Klassisches BMW Feeling, mit seidenweichem Sexzylinder Sound zum kleinen Preis. Wahrscheinlich einer der günstigeren Möglichkeiten nochmal einen Sechszylinder zu fahren. Dazu ein außerst praktischer Geselle den man noch durchaus als Daily einsetzen kann. Man muss sich nur trauen. Ich würde es jederzeit wieder tun.

Grundsätzlich, ein toller Allrounder. Ein altes Auto was mittlerweile seltener und somit besonderer wird. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich auf den Wagen angesprochen wurde.

 

Versicherung günstiger als mein Civic. Verbrauch bei mir im Schnitt ca 10-13 L. (Leider viel Kurzstrecke)

Die Preise scheinen mir sehr stabil zu sein. Andere e36 Preise gehen bereits durch die Decke.

 

Ersatzteile findet man auch zu Hauf, sehr günstig. Nahezu zu allem findet man Youtube Tutorials, die einem das selbst schrauben vereinfachen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ich würde ihn nicht nochmal kaufen. Hauptgrund ist der mittlerweile viel zu kurze Arbeitsweg. Weitere Gründe dagegen sind die Wehwehchen, die so ein alter BMW einfach mit sich bringt. Ständig gibt es irgendetwas zu tun. Es ist mehr ein Hobby- statt Alltags-Auto. Was nur blöd ist, wenn man schon ein Hobbyauto hat. Als reines schön Wetter-Hobbyauto ist er mir persönlich aber irgendwie zu modern, nicht besonders und offen genug.

Ich finde dazu, dass insbesondere der Motorraum nicht gerade Schrauberfreundlich ist. Der Große Motor, lässt kaum Platz. Thermostat, Wasserpumpe, Riemen und Umlenkrollen selbst zu tauschen war der reinste Horror.

Werkstattkosten sollte man definitiv höhere Summen einplanen und im Idealfall vorweg beiseite gelegt haben und/oder am besten selbst viel schrauben können. Schließlich ist es ja auch ein Bring Mich Werkstatt. So kostet natürlich schon alleine ein Ölwechsel deutlich mehr. Wovor die meisten (zu Recht) warnen, womit ich aber selbst auch gerechnet habe : Oft fällt irgendetwas an. Womit ich nicht gerechnet habe, es ist viel öfter als man denkt :eek: 4 Stellig Den Kaufpreis habe ich schon ganz locker nochmal versenkt in Reperatur/TÜV Kosten. In so kurzer Zeit, hätte ich damit bei dem allgemein gutem Zustand nicht gerechnet und das obwohl ich viel selbst gemacht habe. Es ist glaube ich das falsche Auto, um alles in der Werkstatt machen zu lassen. (Kleiner Auszug was schon alles fällig wurde : Katalysator, Servoölpumpenleitung, Kurbelwellensensor, Nockenwellensensor, Stellmotor ZV Fahrerseite, Kühlerschlauch, Luftschläuche Ansaugung, Thermostat, Wasserpumpe, Kühlwasserspülung, Keil-Rippen Riemen, Umlenkrollen, Querlenkergummis, Tankgurt, Stabi Aufnahmen geschweißt, Anschlagpuffer VA, Simmering Getriebe, Kupplung, Ausrücklager, Spurstangenköpfe, Axialgelenke, Auspuffschelle, Ölwannendichtung, Wischwasserpumpe, Reifen, Bremsen, Heckklappendämpfer und bestimmt noch was vergessen. Dann noch Spielereien wie neues Lenkrad, Shortshifter + Schaltwegverkürzung, gelbe Nebler, M3 Lippe+ Gitter Dazu kommen demnächst : Querlenker, Fahrwerk, Schleifring, Heckscheibenwischer wieder gangbar machen).

 

Ein >25 Jahre altes Auto, ist natürlich auch nicht gerade mehr das sicherste Fahrzeug auf den Straßen.

Im Winter damit bei Schnee zu fahren erfordert schon ein bißchen Fahrerfahung, und Feingefühl. Der Vorläufer vom ESP hilft hier relativ wenig. Das Salz tut dem ohnehin rostanfälligen e36 auch nicht gut.

Rost, Elektrik, Zustand sollten genaustens untersucht werden. Von Haus aus nicht sooo oft verkauft, dazu viele Ruinen auf dem Markt. Zeit und Geduld zum suchen ist definitiv angebracht.

 

Mittlerweile ist nicht mehr alles so einfach für den e36 323ti zu bekommen. Die Servoölleitung habe ich beispielsweise wochenlang gesucht. Neu nicht zu bekommen. Gebraucht auch nur aus 323tis zu gebrauchen, andere Karosserieform bzw. Motoren nicht passend.

 

Steuern mit 184€ recht teuer(wobei im Vergleich zum GR86 wieder günstig), Verbrauch etwas hoch.

Wer nur innerorts fährt wird mit dem Verbrauch nicht glücklich.

 

Die Erkenntnisse für mich daraus sind : dass Auto immer mit "Au" anfängt, mit "O" endet und das "T" für teuer steht. Dazu werde ich keinen alten BMW mehr kaufen und mein mein nächster Daily zumindest aus diesem Jahrtausend stammen sollte.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

08.11.2023 21:29    |    pentium122

Licht kannst du aufwerten mit nightbreaker o.ä. Oder sogar LED.

Klima würde ich neu befüllen lassen.

Falls der Motor schon eine vanos hat, Dichtringe erneuern, dann hast du wieder mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

https://www.probsten-tech.de/

https://www.die-vschmiede.de/collections/einzel-vanos